Kurzzeitig Arbeitslos (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Caro85

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Hallo,

nun ist es leider passiert: In der Firma meines Mannes wurde umstrukturiert, alle "alten" Hasen wurden entlassen. So auch er, zum 30.09.

Sehr schade, weil er in der Firma echt gerne gearbeitet hat. Aber es könnte schlechter sein, denn er hat schon einen neuen Job sicher. Leider so wie es aussieht erst Anfang Januar. Für die drei Monate dazwischen wird er sich arbeitslos melden müssen.

Wie sieht das da aus, lassen die einen in Ruhe wenn man von der neuen Firma was schriftlich hätte? Und bezahlt das Arbeitsamt evtl. Schulungen die für den neuen Job von Vorteil wären?

Dazu kommt noch, das er ja in der Regelinso ist. Da muss man dann doch auch regelmässig Bewerbungen vorlegen, oder?
 

Caro85

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Eine Frage auch noch: Wird meine Tochter, für die er ja nicht unterhaltspflichtig ist, beim ALG1 mit berücksichtigt?
 
E

ExitUser

Gast
Arbeitssuchend gemeldet hat er sich hoffentlich schon unmittelbar nach Erhalt der Kündigung.

Was man von ihm in der Zwischenzeit verlangen wird, bleibt abzuwarten. Vom Grundsatz her muß er auch in den drei Monaten der Arbeitsvermittlung im Rahmen des Zumutbaren zur Verfügung stehen und nach einer neuen Stelle suchen. Es wird auch davon abhängen, ob er für die neue Stelle schon einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat oder ihm dieser nur unverbindlich in Aussicht gestellt wurde. In ein paar Monaten kann sich heutzutage viel ändern.

Schulungen für die neue Stelle - also Fortbildungsmaßnahmen - kann er beantragen. Es ist aber die Frage, ob das bewilligt wird, denn das ist immer Ermessenssache. Fragen und beantragen kostet nichts.

Er müßte eigentlich Anspruch auf den erhöhten Leistungssatz haben:
§ 149 SGB III - Das Arbeitslosengeld beträgt
1. für Arbeitslose, die mindestens ein Kind im Sinne des § 32 Absatz 1, 3 bis 5 des Einkommensteuergesetzes haben, sowie für Arbeitslose, deren Ehegattin, Ehegatte, Lebenspartnerin oder Lebenspartner mindestens ein Kind im Sinne des § 32 Absatz 1, 4 und 5 des Einkommensteuergesetzes hat, wenn beide Ehegatten oder Lebenspartner unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, 67 Prozent (erhöhter Leistungssatz),...
Zu Insolvenzsachen kann ich dir nichts sagen.
 
S

Spitzbart

Gast
Hallo,

nun ist es leider passiert: In der Firma meines Mannes wurde umstrukturiert, alle "alten" Hasen wurden entlassen. So auch er, zum 30.09.

Sehr schade, weil er in der Firma echt gerne gearbeitet hat. Aber es könnte schlechter sein, denn er hat schon einen neuen Job sicher.

Wie sieht das da aus, lassen die einen in Ruhe wenn man von der neuen Firma was schriftlich hätte?
Wenn dein Mann beim neuen Arbeitgeber schon einen unterschriebenen Arbeitsvertrag hat, soll er diesen in Kopie zusammen mit der Veränderungsmitteilung gleich beim Antrag auf ALG1 mit abgeben. Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er in der "Zwischenzeit" von der A.f.A "in Ruhe" gelassen wird. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht.
 
S

Spitzbart

Gast
Eine Frage auch noch: Wird meine Tochter, für die er ja nicht unterhaltspflichtig ist, beim ALG1 mit berücksichtigt?
4.3 Allgemeiner oder erhöhter Leistungssatz?
Das Arbeitslosengeld wird von Ihrer Agentur für Arbeit
in Höhe eines täglichen Leistungssatzes festgestellt.
Der allgemeineLeistungssatz in Höhe von 60 Prozent
des Leistungsentgelts wird gewährt, wenn kein Kind zu
berücksichtigen ist. Ein erhöhterLeistungssatz (67 statt
60 Prozent des Leistungsentgeltes) steht Ihnen zu, wenn
Sie oder Ihr nicht dauernd von Ihnen getrennt lebende/r
und ebenfalls unbeschränkt einkommensteuerpflichtige/r
Ehegattin/ Ehegatte oder Lebenspartnerin/Lebenspart-
ner mindestens ein Kind im Sinne des § 32 Abs. 1, 3 bis 5
Einkommensteuergesetz (EStG) haben.


Das sind
❚ ❚ leibliche Kinder,
❚ ❚ angenommene Kinder,
❚ ❚ Pflegekinder.

Auf die Zahl der Kinder kommt es nicht an. Entschei-
dend ist, dass Sie oder Ihre Ehegattin/Ihr Ehegatte bzw.
Lebenspartnerin/Lebenspartner mindestens ein zu
berücksichtigendes Kind haben.

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-f-Arbeitslose.pdf
 
Oben Unten