Kurzzeitig arbeislos melden, wenn in 2 Monaten Job als Honorarberater möglich wäre?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Djang

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2017
Beiträge
80
Bewertungen
5
Hallo,
ich habe noch fast 15 Monate Restanspruch auf ALG1. (kurzzeitig im Januar 2018 arbeitslos gemeldet, Anspruch festgestellt und wieder abgemeldet). Momentan bin ich "arbeitslos/selbständig" ,aber beziehe kein ALG1. (arbeite < 15h/Woche) Habe vor 8 Monaten ein Gewerbe als Personalberaer angemeldet und suche im Internet für einen Auftraggeber nach Personal in Direktvermittlung. Die Bezahlung ist eher lausig und ich habe einen zweiten Auftraggeber mit wesentlich besserer Bezahlung gefunden. Die Stelle könnte ich Mitte März oder zum 01.04. antreten, weil ich noch 2 Wochen im Februar/März im Urlaub bin. Die neue Stelle ist auch auf selbständiger Basis und eigentlich in Vollzeit. Stelle 1 werde ich wohl aufgeben müßen. ist abe noch nicht klar.
Gefahr der "Scheinselbständigkeit" ist mir bewußt.
Ich würde gerne ab sofort ALG1 beziehen, da ich einen relativ hohen Anspruch auf ALG1 habe und ich nicht weiß, wie das mit dem neuen Job nach 1 Jahr so läuft. Ich hätte ja dann einen niedrigeren Anspruch auf ALG1.
Kann es Probleme mit dem Amt geben, weil ich ja nur auf Honorarbasis arbeite?
Würde ich in dieser knappen Zeit noch Webinare/Schulungen bezahlt bekommen?
Gibt es Leistungen, wenn ich mich selbständig machen würde? Wenn ja welche?
Vielen Dank!
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Was Du sicher hast ist das ALG1.

Wenn Du 1 Jahr selbstständig als Berater arbeiten werden wirst ändert sich an diesem Anspruch, bis er irgendwann verfallen sein wird, nichts. Und als Selbstständiger erwirbst Du ja keine neuen Ansprüche.

Die "Scheinselbsständigkeit" ist unabhängig davon eine andere Baustelle, hier ist dann die GRV hinter Dir her.
 

specht59

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2016
Beiträge
121
Bewertungen
146
Du könntest dich erkundigen, ob es einen Gründungszuschuss geben kann, wenn du dein vorhandenes nebenberufliches Gewerbe (<15h) zum Hauptberuf machts. Gründungszuschuss ist normales ALG plus Betrag für die Krankenversicherung, ist aber kein Rechtsanspruch mehr wie früher und muss genehmigt werden. Freiwillige Arbeitslosenversicherung gibt es m.W. für Gründer zwei Jahre zu günstigen Beiträgen. Ziel muss dann aber eine echte Selbständigkeit mit mehreren Kunden sein und nicht eine "Stelle auf Honorarbasis", das geht wie du selber schreibst in Richtung Seheinselbständigkeit.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Habe vor 8 Monaten ein Gewerbe als Personalberaer angemeldet und suche im Internet für einen Auftraggeber nach Personal in Direktvermittlung. Die Bezahlung ist eher lausig und ich habe einen zweiten Auftraggeber mit wesentlich besserer Bezahlung gefunden.
Wie ist das denn bei Dir geregelt? Bekommst Du ein Grundgehalt oder ist es provisionsgetrieben, also dass Du 1-2 Monatsgehälter bekommst wenn der Kandidat, den Du findest und hoffentlich vermittelst unterschreibt? Welche Art von Personal vermittelst Du? IT-Fachkräfte? Führungskräfte? Berufseinsteiger?
 

Djang

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2017
Beiträge
80
Bewertungen
5
Ich bekomme kein Grundgehalt, also nur eine Vermittlungsprovision, die weit weniger als 1-2 Monatsgehälter ist. Ich vermittle im Bereich Baumarkt und Lebensmitteleinzelhandel. Es ist aber auch so, dass ich an gemeinsamen Tagungen teilnehme. Fahrtkosten werden auf Rechnung bezahlt, ebenso die XING Mitgliedschaft.
Zuerst dachte ich, dass ich den neuen "Job" auch rein auf Honorarbasis, aber wesentlich besser bezahlt, parallel machen kann. Dann hätte ich schonmal 2 Auftraggeber.
Aber ich kann mich im I-net nicht als Mitarbeiter von Stelle 1 präsentieren und Vakanzen für Stelle 2 suchen und umgekehrt.
Danke einstweilen für die Hilfe.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
In den Branchen für die Du rekrutierst habe ich leider keine Erfahrung. Ansonsten sollte dein Ziel sein, möglichst viele hohe und gleichzeitig parallele Kunden und Cashflows zu haben und selbst wenn es "nur" Arbeitslosengeld ist. Ebenso wäre es denkbar, dass Du quasi deine eigene "Ich-AG" im Bereich der Personalvermittlung aufmachst und die Stellenprofile auf deiner Homepage hinterlegst. Ich selbst bin vor einiger Zeit mal auf ein Skript aufmerksam geworden, was ich ohnehin mal testen wollte.
 

Djang

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2017
Beiträge
80
Bewertungen
5
In den Branchen für die Du rekrutierst habe ich leider keine Erfahrung. Ansonsten sollte dein Ziel sein, möglichst viele hohe und gleichzeitig parallele Kunden und Cashflows zu haben und selbst wenn es "nur" Arbeitslosengeld ist. Ebenso wäre es denkbar, dass Du quasi deine eigene "Ich-AG" im Bereich der Personalvermittlung aufmachst und die Stellenprofile auf deiner Homepage hinterlegst. Ich selbst bin vor einiger Zeit mal auf ein Skript aufmerksam geworden, was ich ohnehin mal testen wollte.

Das Problem ist ja, dass ich für beide AG`s in deren Namen auftreten soll. Das beisst sich ja. Für die XING Lizenz muß der AG 3.800€/Jahr zahlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten