kurzfristige Einsätze..... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
E

ExitUser

Gast
Guck dir aber bitte ganz genau deine Lohnabrechnungen an, die dürfen dann nicht die Überstunden mit der "Freistellung" verrechen, das muss dir ausgezahlt werden.

Es ist schon erstaunlich, was die für Gewinnmargen haben, wenn sie jemanden vier Wochen bezahlt freistellen können. Und abgesehen davon: Die lesen doch hier mit?! Bei SO einer prompten Reaktion. :icon_kratz:
Naja, die Kündigung erfolgte nachdem ich mich Freitag morgen krank gemeldet hatte...8.07 bekam ich noch ne SMS vom Dispo mit neuen Einsätzen...9.14 meldete ich mich dann per E-Mail krank und am nächsten Tag lag die Kündigung im Kasten.
Naja, ich habe jetzt Kündigungsschutzklage eingereicht, sowie Lohnklage, weil die Abrechnung vom März viele Fehler hatte, außerdem stimmten die Urlaubstage nicht die auf meiner Kündigung angegeben war nicht...laut meiner Kündigung hätte ich noch 12 Tage, laut meiner aktuellen Abrechnung aber 17 Tage...;) Ja außerdem klagte ich noch gegen die ungerechtfertigte Abmahnung da sie auch viele Formfehler hat und darauf das ich ein qualifiziertes Zeugnis habe....ich halte euch auf dem laufenden was dabei rausgekommen ist...
 
E

ExitUser

Gast
Naja, war halt wieder Leihbude....das Büro war sehr unaufgeräumt und schmutzig....der Dispo sehr wenig motiviert...beim Anblick von meinem Bewerberbogen gähnte er leicht...entschuldigte sich aber sogleich...

Erst bot er mir einen Mini Job an, für 10 Euro die Stunde....da ich noch bei meiner alten Leihbude unter Vertrag bin, meinte er das wäre Steuerrechtlich besser und ab Mitte Juni dann ein Teilzeitvertrag zu 9,50 die Stunde...

Doch bei der Terminabsprechnung wegen Vertragsunterzeichnung bekam er auf einmal das große Schrecken und meinte er wüßte garnicht ob das geht....also das man bei zwei Zeitarbeitsfirmen gleichzeitig unter Vertrag sein kann....er telefonierte wie wild, mit anderen Dispos von anderen Niederlassungen .....ich fand das sehr komisch...als erfahrener Dispo weiss man doch sowas...;)
Jedenfalls will er das nochmal mit einem Anwalt besprechen, die anderen Dispos sagten zwar alle..wäre doch egal...aber er will das nochmal mit einen Anwalt besprechen...wenn er sich am Freitag nicht mehr meldet, würde der Termin zur Vertragsunterzeichnun stehen...Mittags kam dann doch ein Anruf den ich erst später sah von ihm...hinterließ mir aber keine Nachricht oder E-Mail....
Jedenfalls habe ich für Mittwoch noch bei einer anderen Leihbude ein Vorstellungsgespräch bekommen...die andere Leihbude fand ich dann doch etwas unseriös...
Wenn die sich aber nicht mehr negativ melden wegen dem Mini Job gehe ich mal doch zur Vertragsunterzeichnung und gucke mir den Knebelvertrag mal...aber einen Festvertrag will ich nach dem Vorstellungsgespräch da sicher nicht..;)
 
H

hass4

Gast
also nach meinem wissensstand werden doch ständig pflegekräfte zur direkten einstellung gesucht. warum diese leihbuden? der job ist so schon der horror und dann noch diese teufelsbuden an der backe, das geht nie gut.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
also nach meinem wissensstand werden doch ständig pflegekräfte zur direkten einstellung gesucht. warum diese leihbuden? der job ist so schon der horror und dann noch diese teufelsbuden an der backe, das geht nie gut.
stimmt hier in der gegend werden ständig pflegekräfte gesucht, alles direkteinstellung, zwar befristet, aber das scheint ja heutzutage die regel zu sein.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Naja, war halt wieder Leihbude....das Büro war sehr unaufgeräumt und schmutzig....der Dispo sehr wenig motiviert...beim Anblick von meinem Bewerberbogen gähnte er leicht...entschuldigte sich aber sogleich...
warum macht man sowas freiwillig, die zafs sind durch die bank unseriös und zum grossteil noch krimminell.

wenn du glück hast stellt dich keine zaf mehr ein wenn die rausbekommen das du gegen eine geklagt hast.

such nach einem arbeitsplatz mit perspektiven für die zukunft, bei zafs jagst du ständig deinem geld hinterher und wenn du unbequem wirst bist du weg.
 
H

hass4

Gast
stimmt hier in der gegend werden ständig pflegekräfte gesucht, alles direkteinstellung, zwar befristet, aber das scheint ja heutzutage die regel zu sein.
ja, die befristung ist schon damit begründet weil das tempo und die belastung schnell zu krankheit führt. viele schaffen es gerade mal mit viel glück bis zur befristung. erst hatte man sich ja auf die robusteren polen und russen gestützt, doch die haben die schweinerei irgend wann durchschaut. jetzt hat man dafür die asiaten im visier, die sollen es schön hörig am liebsten machen für eine hand voll reis!!

seit über 20 jahren werden menschen in altenheimen mißhandelt, wie viele ich erlebt hatte die total zusammengezuckt und verängstigt waren wenn man das zimmer betreten hatte, unvorstellbar.

wenn eine regierung sowas zulässt, dann muss sich niemand wundern dass es in der leiharbeit auch so zugeht.

mißhandlungen zählen in deutschland schon zur tagesordnung, kinder, alte, leiharbeiter. alles so gut wie wehr und schutzlos ausgeliefert!
 
E

ExitUser

Gast
also nach meinem wissensstand werden doch ständig pflegekräfte zur direkten einstellung gesucht. warum diese leihbuden? der job ist so schon der horror und dann noch diese teufelsbuden an der backe, das geht nie gut.

Ja Pflegefachkräfte werden dringend gesucht...ich arbeite aber nur als Pflegehelferin....Neueinstellungen finden so gut wie garnicht statt und der rest wird über Leihfirmen rekrutiert...

Ich will aber in ein paar Jahren wenn ich meine Schulden abgebaut habe, noch die Ausbildung zur Pflegefachkraft machen.
Dann habe ich eine Jobgarantie auf Lebenszeit.
 
E

ExitUser

Gast
warum macht man sowas freiwillig, die zafs sind durch die bank unseriös und zum grossteil noch krimminell.

wenn du glück hast stellt dich keine zaf mehr ein wenn die rausbekommen das du gegen eine geklagt hast.

such nach einem arbeitsplatz mit perspektiven für die zukunft, bei zafs jagst du ständig deinem geld hinterher und wenn du unbequem wirst bist du weg.
Also ganz ehrlich, ich will halt noch so 5-6 ausprobieren, halt der Erfahrung wegen...aber länger als 3 Monate bleibe ich bei keiner mehr...und danach schließe ich mit dem Thema leiharbeit ab
 
H

hass4

Gast
Also ganz ehrlich, ich will halt noch so 5-6 ausprobieren, halt der Erfahrung wegen...aber länger als 3 Monate bleibe ich bei keiner mehr...und danach schließe ich mit dem Thema leiharbeit ab
ich hatte damals bei der caritas mein praktikum gemacht, in der zeit hatten die mir einen arbeitsvertrag vorgelegt und mich schon im dienstplan danach eingetragen. der vertrag war super, mit zusätzlicher rentenversicherung durch die kirche etc.

dann kam ich aber in den geschützten wohnbereich und hatte da dinger erlebt, wie da mit den dementen umgegangen wurde, grauenvoll!!

hatte das praktikum sofort beendet und mich aus dem dienstplan gestrichen.
gerade bei der caritas, bei privaten ging es da echt humaner zu!

hat die ältere dame hinten im hosengürtel gepackt und im hemdskragen und mit einem ruck, bäuchlings auf das bett geworfen.
auf den rücken gedreht, zugedeckt fertig! in der doku stand mit 2 personen aus den rollstuhl ins bett legen. so, sagte sie, das waren jetzt 2 personen, merk dir das!

willst du den job wirklich weiter machen, bei der bezahlung, verantwortung und belastung?
 
E

ExitUser

Gast
ich hatte damals bei der caritas mein praktikum gemacht, in der zeit hatten die mir einen arbeitsvertrag vorgelegt und mich schon im dienstplan danach eingetragen. der vertrag war super, mit zusätzlicher rentenversicherung durch die kirche etc.

dann kam ich aber in den geschützten wohnbereich und hatte da dinger erlebt, wie da mit den dementen umgegangen wurde, grauenvoll!!

hatte das praktikum sofort beendet und mich aus dem dienstplan gestrichen.
gerade bei der caritas, bei privaten ging es da echt humaner zu!

hat die ältere dame hinten im hosengürtel gepackt und im hemdskragen und mit einem ruck, bäuchlings auf das bett geworfen.
auf den rücken gedreht, zugedeckt fertig! in der doku stand mit 2 personen aus den rollstuhl ins bett legen. so, sagte sie, das waren jetzt 2 personen, merk dir das!

willst du den job wirklich weiter machen, bei der bezahlung, verantwortung und belastung?
Ohje, von der Caritas könnte ich auch Geschichten erzählen.....
Aber ja ich will den Beruf ausüben und kann mir nichts anderes vorstellen, alles andere was ich schon ausprobiert hatte, hat mich nach kurzer Zeit immer gelangweilt.
Außer der Pflegebereich, der hat mir immer Spass gemacht...;)
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
wenn eine regierung sowas zulässt, dann muss sich niemand wundern dass es in der leiharbeit auch so zugeht.

mißhandlungen zählen in deutschland schon zur tagesordnung, kinder, alte, leiharbeiter. alles so gut wie wehr und schutzlos ausgeliefert!
da muss sich dann auch keiner mehr wundern wenn die zahl der amokläufer, bombenleger, etc. zunimmt, ich kann das nachvollziehen.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
caritas und alle anderen kirchlichen einrichtungen sind die schlimmsten, immer am jammern das die kohle knapp is, und wieder eine einrichtung geschlossen werden muss weil unrentabel, gleichzeitig bekommt der obermufti der region einen neuen dienstwagen für über 100 mille, dass is alles so scheinheilig das es einem hochkommt.
 
H

hass4

Gast
Ohje, von der Caritas könnte ich auch Geschichten erzählen.....
Aber ja ich will den Beruf ausüben und kann mir nichts anderes vorstellen, alles andere was ich schon ausprobiert hatte, hat mich nach kurzer Zeit immer gelangweilt.
Außer der Pflegebereich, der hat mir immer Spass gemacht...;)
das stimmt, es macht wirklich sehr viel spass mit diesen menschen zu arbeiten und ihnen auf ihrem letzten weg noch ein wenig freude zu bereiten.

wenn man nur die zeit und die dafür nötigen bewegungsspielräume hätte. stundenlang sitzt man vor diese dokumente und muss all die lügen eintragen die einem vorgegeben werden, damit der MDK glücklich und zufrieden ist, bei prüfungen.

muss ja nicht bei allen heimen der caritas so zugehen! nur sichern die echt gut finanziell ab für`s alter. vielleicht sogar zum selbstzweck für später!?
von dem standpunkt aus würde ich caritas empfehlen.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
Ich will aber in ein paar Jahren wenn ich meine Schulden abgebaut habe, noch die Ausbildung zur Pflegefachkraft machen.
Dann habe ich eine Jobgarantie auf Lebenszeit.
Hi,

wie willst du denn mit H4 bzw. im Geringverdienerbereich Schulden abbauen? Ist das realistisch? Wie viel ist es?

Ggf. wäre vielleicht ein sauberer Schnitt möglich, Ausbildung jetzt forcieren, Gläubiger ins Leere tappen lassen, ggf. Inso, und dann aber eine beruflich vernünftige Zukunft...
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
Schulden abbauen schön und gut.
Wieviele sind es denn?
was zahlst du denn schon Monatlich vom H4 ab?
Ich würde vom ALG2 keinen Cent abzahlen.
Warum keine Inso
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
Nachtrag:

Ich hab noch knapp 13 Monate, dann bin ich mit meiner Inso durch. Und es war damals eine betriebswirtschaftliche Entscheidung, Emotionen dazu hab ich keine. In der Zeit ist kaum was für die Gläubiger rumgekommen, ich hatte im außergerichtlichen Einigungsversuch auch nur 100 EUR angeboten - was ich in den ganzen Jahren nicht durchgehend geschafft hätte. Das einzig tragische: Dieses Jahr werden sie mein Weihnachtsgeld kriegen. Mein AG weiß von der Inso nix. Da das so bleiben soll, lässt sich das Geld auch nicht retten. Meine Gläubiger sind nur zwei Banken und eine beleidigte Psychotherapeutin (mit 40 EURO :icon_kratz:) - und zumindest für die Banken zahlen wir alle genug...
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]
Du kannst nicht von dir alleine aus einfach den Einsatz ablehnen , sondern musst diese kurze Frist von deinem Arbeitgeber so lange akzeptieren bis eben das Arbeitsgericht es Rechtskräftig Festgestellt hat das die Frist eben nicht Billigen Ermessen entspricht. [...]
Seit wann muss man etwas akzeptieren, zu dem man nicht verpflichtet ist?

§ 12 II - TzBfG:

(...)

(2) Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage im Voraus mitteilt.

(...)


[...]
Ein Urteil dazu gibt es auch vom BAG . Siehe Begründung BAG Urteil vom 17.01.1995 (3 AZR 399/94)


Gruß
Hafenkasper
Hm. Geht es in diesem Urteil nicht um Freizeitausgleich? :wink:

"(...) Der Arbeitgeber legt den Zeitpunkt des Freizeitausgleichs fest. (...)" - BAG Urteil vom 17.01.1995 (3 AZR 399/94).


m.A

:icon_pause:
 

Hafenkasper

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
222
Bewertungen
152
Seit wann muss man etwas akzeptieren, zu dem man nicht verpflichtet ist?
Muss man ja auch nicht . Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist hat man die möglichkeit es Gerichtlich durchzusetzten . Alles andere wird wird ein Eigentor sollte man es einfach verweigern.

Hm. Geht es in diesem Urteil nicht um Freizeitausgleich? :wink:

"(...) Der Arbeitgeber legt den Zeitpunkt des Freizeitausgleichs fest. (...)" - BAG Urteil vom 17.01.1995 (3 AZR 399/94).


m.A

:icon_pause:
Hast du das Urteil den auch mal richtig gelesen ?
Es geht unter anderem um Freizeitausgleich aber auch darum das die einteilung zur Arbeit "Nicht Billigen Ermessen " entsprach.

Der Arbeitgeber legt nicht nur einseitig den "Freizeitausgleich" fest sondern legt auch fest wie der Arbeitnehmer zu Arbeiten hat. Sprich Arbeitsbegin sowie Arbeitsende und sogar die verteilung auf die einzelenen Wochentage sowie die genaue Tätigkiet die der Arbeitnehmer ausführen soll soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, Bestimmungen einer Betriebsvereinbarung, eines anwendbaren Tarifvertrages oder gesetzliche Vorschriften festgelegt sind.

Er nimmt also sein Direktionsrecht nach §106 GewO wahr. Dazu hat er aber §315 BGB zu beachten. Tut er das nicht so muss der Arbeitbnehmer so lange den Weisung des Arbeitgebers nachkommen egal ob zu diesem Zeitpunkt der Arbeitgeber Rechtswidrig handelt , bis der Arbeitnehmer durch Feststellungsklage beim Arbeitsgericht feststellen lassen hat das eben die Weisung des Arbeitgebers " Nicht Billigen Ermessen " entspricht bzw. entsprach . Dies sagt nämlich §315 Abs. 3 BGB . Erst dann wenn es also per Urteil festgestellt wurde braucht der Arbeitnehmer ohne Rechtsfolgen der Anweisungen des Arbeitgebers nicht nachkommen.

Gruß

Hafenkasper
 
Oben Unten