"Kurzfristige Einladung (Berufliche Situation blabla)" und Aufforderung zur Aushändigung von Gesundheitsfragebögen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
Hallo,

meine Pechsträhne reisst nicht ab.

Am vergangenen Freitag Abend habe ich die unten angehängte "Einladung mit besonderer Aufforderung“ in meinem Briefkasten vorgefunden. Die "Einladung“ war für den 26.04.2019, hat mich also viel zu spät erreicht. In dieser Einladung werde ich dazu aufgefordert, Gesundheitsfragebögen unterzeichnet vorzulegen. Bereits bei der Aushändigung hat Sie mir mitgeteilt, das ich diese binnen 14 Tage abgeben soll und die "Adresse der Arbeitsagentur“ handschriftlich durchgestrichen und stattdessen Ihren Namen draufgeschrieben, damit die im Empfangsbereich das ganze an Sie weiterleiten. Meiner Ansicht könnte das nun als fehlende Mitwirkung ausgelegt und der dazugehörige Ärger in die Wege geleitet werden, weswegen ich gerne wüsste, ob die Leistungen, welche am kommenden Dienstag, den 30.04.2019 kommen sollen, gestoppt werden können?

Informationen, die ich Online dazu recherchieren konnte, sagen auch, dass das einreichen nicht notwendig und eine Forderung dieser Unterlagen rechtswidrig sei. Auf dem mir ausgehändigten Formular steht auf Seite 12 folgendes (Zitat):

Der Gesundheitsfragebogen dient ausschließlich zur Information des Ärtzlichen Dienstes der Agentur für Arbeit über Ihren Gesundheitszustand und die bisherige medizinische Behandlung. Eine Unterstützung durch die Beratungs/Vermittlungsfachkräfte bzw. der Sachbearbeiter/in beim ausfüllen des Gesundheitsfragebogens darf nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erfolgen

Danke, daran habe ich kein Interesse! Die SB ist nicht in der Lage, Arbeitsunfähig und Erwerbsunfähig zu unterscheiden, da verzichte ich dann auch auf die Einsichtnahme in meine Unterlagen. Auch habe ich den Eindruck, das man eine Untersuchung aus Kostengründen umgehen und nach Aktenlage vornehmen möchte. Ein Termin beim ÄD kann meines wissens auch ohne die Vorlage von Unterlagen erfolgen (wenn es in den vergangenen 3 Jahren keine Ärztliche Begutachtung gegeben hat).

Ganz wichtig: Ich verweigere nicht die Aushändigung an den ÄD, aber das Jobcenter erhält von mir definitiv KEINE Angaben zu meinem Gesundheitszustand.
Wie soll ich mich jetzt verhalten?
 

Anhänge

  • Einladung Jobcenter April 2019.jpg
    Einladung Jobcenter April 2019.jpg
    80,7 KB · Aufrufe: 129
  • Gesundheitsfragebogen zur Begutachtung im Ärztlichen Dienst.pdf
    4,5 MB · Aufrufe: 572

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.406
Bewertungen
4.906
Der Gesundheitsfragebogen hat im jc nichts zu suchen. Und schon gar nicht zu Händen der SBs. Anschreiben und die Adresse des äD erfragen, mit dem Hinweis, dass die Unterlagen dort direkt abgegeben werden.
Die vorgefertigten Schweigepflichentbindung auf 3 Jahre werden nicht unterschrieben. Eine eigene, modifizierte kann z.B. so aussehen:

Ausschließlich zur Erstellung eines Gutachtens entbinde ich meine behandelnden Ärzte (nachfolgend) gegenüber der/dem begutachtenden Ärztin/Arzt des ärztlichen Dienstes von der ärztlichen/psychotherapeutischen Schweigepflicht und bin damit einverstanden, dass erforderliche Befundunterlagen, Untersuchungsergebnisse oder ähnliche Unterlagen der/dem begutachtenden Ärztin/Arzt des ärztlichen Dienstes im verschlossenen Umschlag zur Auswertung zur Verfügung gestellt werden, soweit dies für die Feststellung meiner gesundheitlichen Voraussetzungen innerhalb der Inanspruchnahme von Sozialleistungen erforderlich ist. Diese Erklärung gilt für die Dauer von 2 Monaten, bis zum xxxxxxxx ab dem Datum der Unterzeichnung.

Gleichzeitig entbinde ich die/den begutachtenden Ärztin/Arzt des ärztlichen Dienstes bzw. den ärztlichen Dienst von der Schweigepflicht gegenüber den aufgeführten Ärzten und bitte um Übersendung des vollständigen Gutachtens (Teil A und B) nach Erstellung an meine behandelnden Ärzte.

Und an die SB würde ich z.B. das schicken:

um meiner Mitwirkungspflicht nachkommen zu können, brauche ich die notwendigen Daten zum begutachtenden Arzt/Ärztin bzw. Begutachtungsstelle und dem Begutachtungstermin, damit ich dann dort alle notwendigen Befunde und Unterlagen sowie den Fragebogen direkt übergeben kann, ggf. wenn notwendig die behandelnden Ärzte direkt gegenüber der Begutachtungstelle von der Schweigepflicht entbinden kann.

Auf Ihre Unterstützung beim Ausfüllen des Fragebogens und der Übermittlung dieses sowie der Befunde an den ärztlichen Dienst, wie angeboten, verzichte ich dankend.

Wie in Ihrem Informationsblatt (letzter Absatz) angeführt, widerspreche ich der Übermittlung meiner medizinischen Daten an andere Sozialleistungsträger. Bitte beachten Sie diesen Widerspruch in Zukunft.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Ich würde den Gesundheitsfragebogen an den Datenschutzbeauftragten weiterleiten und darauf hinweisen das beim JC die Adresse des ÄD abgeändert wurde. Das wird der gar nicht gut finden.

Schweigepflichtentbindung und Gesundheitsfragebogen gehören nur in die Hände von geschultem medizinischen Personal das der ärztlichen Schweigepflicht unterliegt und das ist bei der BA einzig der ärztliche Dienst.
Der Fragebogen dient lediglich der vorherigen Anamnese und wenn du den nicht ausfüllst muss der ÄD diese bei einem Termin selber durchführen.

Du kannst dem ÄD eine Schweigepflichtentbindung übersenden oder aber Befunde. Beides ist freiwillig.
Allerdings hast du eine Mitwirkungspflicht an einer medizinischen Begutachtung deiner Leistungsfähigkeit mitzuwirken. Bedeutet im Klartext das du bei einer Einladung zum ÄD dort auch zwingend erscheinen musst weil die ansonsten die Leistung wegen fehlender Mitwirkung versagt werden kann.

Wenn du weder die Schweigepflichtentbindung noch Befunde vorlegen willst bleibt dem dortigen Arzt nichts anderes übrig als sich mittels einer Untersuchung selbst ein Bild zu verschaffen und dich zu begutachten.
Ich rate dir in eigenem Interesse davon ab keine Befunde vorzulegen den sonst läufst du Gefahr das deine Einschränkungen gar nicht, nicht richtig oder unvollständig bewertet werden.

Du solltest daher deinem SB, schriftlich und nachweislich, mitteilen das du gerne an einem Termin beim ÄD teilnimmst und diesem, entweder beim Termin oder aber vorab per Post, die Befunde übermittelst denn medizinisches Befunde gehören nur in die Hände eines der Schweigepflicht unterliegenden Mediziners und nicht eines Sachbearbeiters.. Hierfür möchte der SB dir doch bitte die Adresse des ÄD mitteilen damit der ÄD sich schon vorab ein Bild machen kann. Sollte der SB die Adresse nicht mitteilen wollen bringst du die Befunde mit zur Untersuchung.

Hiermit bist du deiner Mitwirkungspflicht vollumfänglich nach gekommen und wenn der Sachbearbeiter meint die Leistungen einstellen zu müssen dann ergeht Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim zuständigen Sozialgericht. Lass dir keinen Unsinn von dem SB erzählen.
 

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
@humble. bezügl. deines zweitens Absatz. Wie soll ich Ihr das zukommen lassen, ohne in das Jobcenter zu fahren? Das ist mit Kosten verbunden, die nicht notwendig wären, würde Sie einfach Ihre Arbeit erledigen, einen Termin buchen und mich Zeitnah über den Termin in Kenntnis setzen. Diese Extrawürste der Jobcenter sind es, die das ganze unnötig aufblähen.
Ich würde den Gesundheitsfragebogen an den Datenschutzbeauftragten weiterleiten und darauf hinweisen das beim JC die Adresse des ÄD abgeändert wurde. Das wird der gar nicht gut finden.

Unternimmt dieser dann auch etwas? Ich meine, dieses Verhalten der Jobcenter ist kein wirklich neues Problem. Das geht schon seit Jahren so. Geändert hat sich (gefühlt) gar nichts.

Schweigepflichtentbindung und Gesundheitsfragebogen gehören nur in die Hände von geschultem medizinischen Personal das der ärztlichen Schweigepflicht unterliegt und das ist bei der BA einzig der ärztliche Dienst.

Der Fragebogen dient lediglich der vorherigen Anamnese und wenn du den nicht ausfüllst muss der ÄD diese bei einem Termin selber durchführen.

Eben drum. Bei meinem letzten Termin hat Sie bereits den Unterschied zw. Arbeitsunfähig und Erwerbsunfähig nicht verstanden/ verstehen wollen und mir gesagt, dass wenn usw. ja vielleicht auch eine Rente in Frage käme. Mich ärgert derart viel Unfähigkeit.

Du kannst dem ÄD eine Schweigepflichtentbindung übersenden oder aber Befunde. Beides ist freiwillig.

Allerdings hast du eine Mitwirkungspflicht an einer medizinischen Begutachtung deiner Leistungsfähigkeit mitzuwirken. Bedeutet im Klartext das du bei einer Einladung zum ÄD dort auch zwingend erscheinen musst weil die ansonsten die Leistung wegen fehlender Mitwirkung versagt werden kann.

Selbstverständlich werde ich zu einer Untersuchung erscheinen. Aber Willkürlichkeiten seitens des SB werde ich nicht folgeleisten!

Du solltest daher deinem SB, schriftlich und nachweislich, mitteilen das du gerne an einem Termin beim ÄD teilnimmst und diesem, entweder beim Termin oder aber vorab per Post, die Befunde übermittelst denn medizinisches Befunde gehören nur in die Hände eines der Schweigepflicht unterliegenden Mediziners und nicht eines Sachbearbeiters.. Hierfür möchte der SB dir doch bitte die Adresse des ÄD mitteilen damit der ÄD sich schon vorab ein Bild machen kann. Sollte der SB die Adresse nicht mitteilen wollen bringst du die Befunde mit zur Untersuchung.

Geht das auch per E-Mail? Zum Jobcenter zu fahren ist mit Kosten verbunden, die ich jetzt nur ungerne aufbringen möchte. Wäre ja im Grunde auch nicht notwendig, wenn die SB einfach Ihre Arbeit erledigen, einen Termin buchen und dann abwarten würde.
 
E

ExitUser 55598

Gast
Was für ein Datum steht denn auf der Einladung? Auf JC Schreiben ist ganz rechts oder links unten auch öfters ein Datum angegeben, deine Aufnahme von der Einladung ist aber so schlecht das ich das nicht lesen kann.
Welches Datum, wenn überhaupt, steht da?

Das JC kann dir kurzfristige Einladungen schicken aber so, das du die Einladung auch rechtzeitig bekommst. Diese Einladung hätte dich also Donnerstag errreichen müssen.

Du wirst jetzt eine Anhörung dazu bekommen und dann teilst du mit, das du die Einladung erst Freitags im Briefkasten hattest.

Das du deswegen keine Leistung für den Mai bekommst, kann ich mir nicht vorstellen, aber beim JC weiss man ja nie.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Das JC kann dir kurzfristige Einladungen schicken aber so, das du die Einladung auch rechtzeitig bekommst. Diese Einladung hätte dich also Donnerstag errreichen müssen.
Du wirst jetzt eine Anhörung dazu bekommen und dann teilst du mit, das du die Einladung erst Freitags im Briefkasten hattest.
Anders rum wird ein Schuh daraus.
Das JC muss nachweisen wann oder ob überhaupt das Schreiben den TE erreicht hat und nicht umgekehrt. Siehe § 37 Abs.2 Satz 3 SGB X
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.406
Bewertungen
4.906
@humble. bezügl. deines zweitens Absatz. Wie soll ich Ihr das zukommen lassen, ohne in das Jobcenter zu fahren?

Ich nutze schon lange die "Doppeltgemoppelt"-Methode von Pixelschieberin
Zuerst das Schreiben per protokoliertem Fax mit der entsprechenden Bemerkung "vorab per protokoliertem Fax an...". Ich nutze schon länger simple-fax.de und bin bestens zufrieden. Dann das orig. Schreiben in Hausbriefkasten, oder per Post. Das nichts ankam können die da nicht mehr behaupten.
Einen Nachweis der Zustellung hast Du damit immer. Das jc dagegen eben nicht, wenn per einfachen Brief angeschrieben. Nur PZU gibt denen einen Nachweis, oder die Einwurfdienste mancher Dienstleister.

Btw. Du bist mit der Problematik nicht alleine, falls Dich das trösten sollte :welcome:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Es gibt jedoch keine Regel, dass für einen Termin an einem Montag eine Einladung an einem Donnerstag eingegangen sein muss ... wo steht denn das? Es gibt die Pflicht einer täglichen Erreichbarkeit und wenn am Freitag ein Brief im Briefkasten ist, dass ich am Montag einen Termin habe, gibt es keinen Grund dem nicht Folge zu leisten.
Einzig wenn der Brief heute, am Montag eingegangen wäre, dann wäre es selbstverständlich zu spät gewesen.

Also die Ausrede, der Brief hat mich zu spät erreicht, funktioniert hier mit Sicherheit nicht. Das Einzige was funktionieren könnte, wäre, dass der Brief überhaupt nicht angekommen ist. Das müsste man aber ganz genau wissen, ob er per einfacher Post oder per Zustellungsurkunde oder irgendeinem anderen Dienst zugestellt wurde.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Es gibt jedoch keine Regel, dass für einen Termin an einem Montag eine Einladung an einem Donnerstag eingegangen sein muss ... wo steht denn das? Es gibt die Pflicht einer täglichen Erreichbarkeit und wenn am Freitag ein Brief im Briefkasten ist, dass ich am Montag einen Termin habe, gibt es keinen Grund dem nicht Folge zu leisten.
Einzig wenn der Brief heute, am Montag eingegangen wäre, dann wäre es selbstverständlich zu spät gewesen.
Sicher ?
Am vergangenen Freitag Abend habe ich die unten angehängte "Einladung mit besonderer Aufforderung“ in meinem Briefkasten vorgefunden. Die "Einladung“ war für den 26.04.2019, hat mich also viel zu spät erreicht.
Finde den Fehler :);)
 
E

ExitUser 55598

Gast
Anders rum wird ein Schuh daraus.
Das JC muss nachweisen wann oder ob überhaupt das Schreiben den TE erreicht hat und nicht umgekehrt. Siehe § 37 Abs.2 Satz 3 SGB X
Aber der Brief kam doch an, nur halt zu spät ;)

Ich hatte das nämlich auch schon mal, das ich eine Einladung zu einer berufspsychologischen Untersuchung verspätet bekommen hatte. Die Einladung kam erst nachmittags bei mir an, ich hätte aber schon morgens des selben Tages den Termin gehabt.

Ich habe dann per Fax, meinen damaligen Arbeitsvermittler und den Berufspsychologischen Dienst darüber infomiert.
Ich bekam dann einfach einen neuen Termin.

Der SB muss natürlich auch die Postlaufzeiten bei der Terminvergabe berücksichtigen.
Von daher fragte ich ja, welches Datum auf der Einladung steht.
Es gibt nämlich auch SBs die aus reiner Schikane Einladungen verspätet verschicken.

So wie der User seine SB beschreibt könnte die Einladung tatsächlich mit Absicht verspätet versendet worden sein.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Aber der Brief kam doch an, nur halt zu spät ;)
...........
Von daher fragte ich ja, welches Datum auf der Einladung steht.
Es gibt nämlich auch SBs die aus reiner Schikane Einladungen verspätet verschicken.
Du hast es leider nicht richtig verstanden. Das JC muss nicht nut nachweisen das der Brief angekommen ist sondern auch wann der Brief den Empfänger erreicht hat. Dies kann das JC in der Regel nur wenn es die Einladung per PZU verschickt.

Deswegen speilt folgendes keine Rolle:
So wie der User seine SB beschreibt könnte die Einladung tatsächlich mit Absicht verspätet versendet wordet sein.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Oh. ich habe das am Handy vielleicht nicht richtig gesehen auf die Schnelle. Und hinke wohl der Zeit heute morgen noch hinterher... Und ging davon aus, dass heute der 26. Ist statt 29.

Dennch gibt es schwerlich eine Ausrede, wenn man freitags eine Einladung bekommt, einen Termin am darauffolgenden Montag nicht wahrnehmen zu können.

Wenn der Brief allerdings am gleichen Tag ankam und man konnte den Termin deswegen nicht wahrnehmen ist das was anderes, hierzu würde ich die Initiative ergreifen und der SB einen Brief zurück schreiben, dass die Einladung so verspätet am gleichen Tag per Post eingegangen ist, dass eine Wahrnehmung des Termines nicht möglich gewesen sei. Sie möge doch bitte einen Termin mit dem Ärztlichen Dienst vereinbaren und mir umgehend die Anschrift des ärztlichen Dienstes mitteilen, damit ich die Unterlagen dort direkt hin senden kann. Eine Handhabe so wie sie es vorgesehen hätte, dass der Gesundheitsbogen an das Jobcenter adressiert wird und bei ihr an einem Termin VORGELEGT werden solle, würde sich aus den gesetzlichen Vorschriften nicht ergeben.

Des Weiteren ist mir aber aus diesem Problem noch nicht ganz klar was denn hier festgestellt werden soll: die Arbeitsunfähigkeit oder tatsächlich die Erwerbsunfähigkeit
 

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
Des Weiteren ist mir aber aus diesem Problem noch nicht ganz klar was denn hier festgestellt werden soll: die Arbeitsunfähigkeit oder tatsächlich die Erwerbsunfähigkeit

Das weiß ich auch nicht. Auf Seite 12 des unten angehängten Gesundheitsfragebogens steht, dass ich mitgeteilt hätte gesundheitliche Beschwerden zu haben. Das ist aber nicht zutreffend. Auf Ihre Frage, wie es mir jetzt geht, habe ich mit einem: Ich weiß es nicht - geantwortet. Das war ganz offensichtlich ausreichend, um ein 'Sie haben mitgeteilt gesundheitliche Beschwerden' daraus zu verwandeln. Die möchte ganz bestimmt eine EGV abschließen und weiß, dass die Erwerbsfähigkeit vorher festgestellt werden muss.

Kann das Geld so kurzfristig gestoppt werden?
 

Ursula66

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2019
Beiträge
206
Bewertungen
464
Kann das Geld so kurzfristig gestoppt werden?

Nein.
Der "Lauf", d.h. der Überweisungsauftrag wird immer um den 22./23. des Monats erteilt. Das kann dann nicht mehr gestoppt werden
Ausserdem: In Deinem Fall, sofern Du Dich nicht selber bei JC meldest, bekommst Du erst eine Anhörung auf die Du in angemessenem Zeitraum antworten musst. ERst danach darf sanktioniert werden.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Also man kann natürlich auch nicht mit den Begrifflichkeiten Arbeitsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit immer ein Tänzchen machen und die Sachbearbeitung im Unklaren lassen. Irgendwann müssen sie reagieren. Da wäre es gut, man kennt deine Vorgeschichte, ob du jetzt einfach nur momentan arbeitsunfähig bist und in absehbarer Zeit wieder zur Verfügung stehst oder nicht. Erst dann kann man weitere Vorgehensweisen hier besprechen.

Nachträglich eingefügt jetzt:

Ich habe mal unter deinem Profil geschaut was es ansonsten von dir noch für Problemlagen gibt, das hat man ja leider nicht immer im Kopf, aber es ist notwendig Vorgeschichten unbedingt hier auch zur Kenntnis zu bringen...
laut deinem letzten Thema


Ist dieser Kelch mit dieser ausspionierenden Maßnahme ja aber an dir vorüber gegangen. Die Taktik, sich überhaupt nicht darauf zu rühren auf dieses vermeintliche Angebot, ist insofern aufgegangen, als dass die Sachbearbeiterin wohl selber auf das schmale Brett gekommen ist, dass das sinnfrei war. Hier hattest du ja angegeben dass du einen Besprechungstermin mit ihr hattest und das auch erst kürzlich.
Was wurde an diesem Termin denn noch besprochen dass sie gleich nach diesem erfolgten Termin jetzt schon wieder tätig wird und gleich mit einem Gesundheitsfragebogen winkt?

Gibt es irgendetwas in deiner Problemlage was man hier noch wissen sollte um richtig reagieren zu können? Es ist ja ganz offensichtlich, dass man versucht hat über dieses Angebot der Maßnahme deine gesundheitlichen Belange und auch deine privaten Belange auszuforschen.

Desweiteren stellt sich mir das Ganze hier so dar, dass die gleiche SB hier nun einen Gesundheitsfragebogen von dir ausfüllen lassen möchte, der überhaupt nicht an den ärztlichen Dienst adressiert ist, sondern den sie selber handschriftlich an das Jobcenter adressiert hat. Und, was noch merkwürdiger ist, sie fordert ja auf diesen bei dem Termin den sie jetzt anberaumt hat vorzulegen!

Dann wäre hier eine Beschwerde fällig, gegebenenfalls Einschaltung des Datenschutzbeauftragten, da du hier zu genötigt werden sollst der Sachbearbeiterin umfassend deine gesundheitlichen Daten zur Kenntnis zu bringen! Und dann wären die Angebote zu diesen Maßnahmen mit aufsuchender Betreuung ein weiteres Indiz dafür dass hier Grenzen überschritten werden.

Daher ist jetzt einfach mal eine Aufklärung was genau da läuft und warum sie sich so verhält und ob du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst oder gesundheitliche Einschränkungen überhaupt ein Thema sind, ganz wichtig, sonst kann man dir hier nur Ratschläge geben die letztendlich dann als Bumerang zurückkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Der "Lauf", d.h. der Überweisungsauftrag wird immer um den 22./23. des Monats erteilt. Das kann dann nicht mehr gestoppt werden
Das ist nicht für jedes JC gültig. Dies gilt nur für Jobcenter unter Federführung der BA.
Bei Optionskommunen sieht das mitunter ganz anders aus. Bei mir z.B. überweisen die
immer erst am vorletzten Arbeitstag des Monats.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.406
Bewertungen
4.906
In der Regel haben doch alle die über einen Internetanschluss zu Hause verfügen auch einen Router. Mit der entsprechenden Software kann man auch darüber sehr gut faxen.

Habe ich davor mit der Fritzbox auch gemacht. Leider gabs mei meinem jc ständig Fehler und Abbrüche. Über den Anbieter wird bis zum Erfolg versucht. Bestätigung kommt dann per E-Mail. Viel einfacher.
 

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
Update

Hallo,

es geht weiter! SB hat mir jetzt eine Anhörung und einen Neuen Termin (Nächste Woche, zum abegeben des Gesundheitsfragebogen) zukommen lassen.

Die Unfähigkeit nervt mich! :rolleyes:

Versteht SB seine Arbeitsgrundlage - das SGB II - nicht, oder wie ist zu erklären, das nicht vom Kurs abgewichen wird? Und vorallem: Was genau möchte SB damit erreichen? Einblick in Dinge, die SB - aufgrund fehlender med.Kentnisse - nicht zu beurteilen in der Lage ist?



PS: Vielen Dank für eure bisherigen Antworten!

Viele Grüße,
schlussjetzt
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
WAS hast du inzwischen genau gemacht/geschrieben und WAS genau kam nun als Anhörung an?
Oder hast du inzwischen abgewartet und nun kam die Anhörung?
Mir fehlen hier irgendwo Infos um das zu beurteilen.
Kannst du was hochladen?
Der TEXT der Anhörung - die "Beschuldigung" wäre wichtig!
 

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
WAS hast du inzwischen genau gemacht/geschrieben und WAS genau kam nun als Anhörung an?

Ich habe gewartet. Anhörung hänge ich unten dran. Ist aber nur der Standarttext.

Oder hast du inzwischen abgewartet und nun kam die Anhörung?
Jepp, nur gewartet.

Mir fehlen hier irgendwo Infos um das zu beurteilen. Kannst du was hochladen? Der TEXT der Anhörung - die "Beschuldigung" wäre wichtig!
 

Anhänge

  • Anhörung Seite 1 v 2.jpg
    Anhörung Seite 1 v 2.jpg
    70,3 KB · Aufrufe: 95
  • Anhörung Seite 2 v 2.jpg
    Anhörung Seite 2 v 2.jpg
    78,8 KB · Aufrufe: 93

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Musste mir nochmal ins Gedächtnis rufen, um was es geht.

Blöderweise hast du das Datum geschwärzt - wann war der Termin und wann kam die Einladung?
AU geschrieben bist du derzeit nicht, oder?

Bitte noch die neue Einladung - steht da DRIN, dass du den Gesundheitsfragebogen ABGEBEN sollst?

Wie ist DEINE Vorstellung, wie es weiter gehen soll?
Hin gehen oder nicht?
 

schlussjetzt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
145
Bewertungen
161
Musste mir nochmal ins Gedächtnis rufen, um was es geht.

Blöderweise hast du das Datum geschwärzt - wann war der Termin und wann kam die Einladung?
AU geschrieben bist du derzeit nicht, oder?
In einem anderen Thema wurden PDF-Datein komplett entfernt, weil irgend etwas lesbar war, was nicht lesbar sein sollte. Deswegen habe ich dieses mal alles antfernt. AU bin ich derzeit nicht. Habe aber bald einen Arzttermin und hoffe, das der mich AU schreibt.

Der Neue Termin? Der ist am 07.05.19. Die Neue Einladung hatte ich gestern im Briefkasten. Der letzte Termin war am 26.04.19.

Bitte noch die neue Einladung - steht da DRIN, dass du den Gesundheitsfragebogen ABGEBEN sollst?
Richtig.

Wie ist DEINE Vorstellung, wie es weiter gehen soll? Hin gehen oder nicht?
Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich keine Lust auf Dinge zu reagieren, die rechtswidrig sind. Wenn ich aus der Reihe tanze, dann spielt das JC da auch nicht mit und es gibt sofort Ärger. Ist auch eine Kostenfrage. Muss das Geld erst mal vorstrecken und darf dann darauf hoffen, dass das binnen 6 Monate bearbeitet wird.
 

Anhänge

  • Einladung 1v2.jpg
    Einladung 1v2.jpg
    74,3 KB · Aufrufe: 74
  • Einladung 2v2.jpg
    Einladung 2v2.jpg
    136,3 KB · Aufrufe: 81
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten