kurzfriste Arbeitsaufnahme bei Bezug von Alg1 habe einige Fragen

Leser in diesem Thema...

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

Im Juni 2018 habe ich meine Ausbildung beendet und seit dem bis Dato ALG1 und Alg2 zu Aufstockung bezogen..

Ich habe nun ein Jobangebot für die Weihnachtszeit bekommen 25 Std/Woche vom 26.11 - 23.12.

Mir stellen sich nun ein paar Fragen:

1.Kann ich wenn ich am 23.12 noch keinen neuen Job haben sollte wieder Alg1 beantragen ? Auch wenn der Job evtl nicht Sozialversicherungspflichtig ist ?

2.Ich werde wohl in dem Monat weiterhin Alg 2 beantragen bzw eine Veränderungsmitteilung dem Jobcenter senden müssen .
Diese fordern ja eine Einkommensberscheinigung sind diese Daten die man dort eintragen lassen muss nicht erst möglich , nachdem ich meinen ersten oder sinngemäß letzten Lohn bekommen habe (ab Januar) ausfüllbar ??

Wie kann ich dann handeln das die Veränderungsmitteilung trotzdem im November Anfang Dez genehmigt wird ?

3. Ist es möglich das mir der Lohn vom 26.11 -23
.12 im ganzen und nicht aufgeteilt in 1Woche im November 3 Wochen im Dezember ausgezahlt wird ?
(wäre einfacher sonst müsste ich ja denke ich diese Ekb zweimal ausfüllen lassen.. (wäre echt ärgerlich da ziemlicher Aufwand für 1 Monat angestellt sein)

4.Würde mir jetzt Ende des Monats das ALG1 vom November noch ausgezahlt werden ? (würde den Restbetrag vom 26.11 -31.11)natürlich bei Seite legen..
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
7.024
Bewertungen
2.352
ALG I wird taggenau gezahlt bis zum 25.11..
Wenn du im November keinen Lohn bekommst muss das ALG II erhöht werden.
Im Dezember bekommst du wieder AlGI ab 24.12. Einen Minijob darfst du machen. Der Freibetrag beträgt 165 Euro. Alles darüber wird vom ALG I abgezogen.

Wenn du mit ALG I und Minijob kein ALG II mehr brauchst ist das vorteilhaft
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
ALG I wird taggenau gezahlt bis zum 25.11..
Wenn du im November keinen Lohn bekommst muss das ALG II erhöht werden.
Im Dezember bekommst du wieder AlGI ab 24.12. Einen Minijob darfst du machen. Der Freibetrag beträgt 165 Euro. Alles darüber wird vom ALG I abgezogen.

Wenn du mit ALG I und Minijob kein ALG II mehr brauchst ist das vorteilhaft
[>Posted via Mobile Device<]

Alg1 endet ja sobald ich einen Job habe der mehr als 15 Std in der Woche beträgt..müsste Alg1 ja ab 23 Dezember neu beantragen.. oder täusche ich mich da ?
 
E

ExUser 2606

Gast
Alg1 endet ja sobald ich einen Job habe der mehr als 15 Std in der Woche beträgt..müsste Alg1 ja ab 23 Dezember neu beantragen.. oder täusche ich mich da ?

Nein, das siehst du richtig.

Was ich mich allerdings frage: Warum ist ein Job mit 25 Stunden je Woche nicht sozialversicherungspflichtig? Das ist mehr als halbtags.
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Nein, das siehst du richtig.

Was ich mich allerdings frage: Warum ist ein Job mit 25 Stunden je Woche nicht sozialversicherungspflichtig? Das ist mehr als halbtags.
[>Posted via Mobile Device<]

Das war nur eine Annahme weil mir jemand sagte ich würde evtl nur auf 450 Euro kommen..was ich nicht 100% bestätigen kann wollte es nur als Eventualität abwegen....

Nach meiner Rechnung wären es (gerechnet mit Mindestlohn ) 886 Brutto..
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.547
Bewertungen
9.769
3. Ist es möglich das mir der Lohn vom 26.11 -23
.12 im ganzen und nicht aufgeteilt in 1Woche im November 3 Wochen im Dezember ausgezahlt wird ?
Das wirst du wohl schlicht und ergreifend deinen Arbeitgeber fragen müssen, denn schliesslich hat alleine nur er das zu entscheiden, ob er das machen würde oder nicht..
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Das wirst du wohl schlicht und ergreifend deinen Arbeitgeber fragen müssen, denn schliesslich hat alleine nur er das zu entscheiden, ob er das machen würde oder nicht..


Da liegt nämlich auch ein,, Problem '' denn : würde man den Lohn stückeln würde ich ja den Lohn von 1 Woche Arbeit im November . Ende November/Anfang Dezember bekommen was unter 450 Euro wäre Ergo nicht Versicherungspflichtig

und den Rest vom Dezember(3 Wochen) im Januar was evtl auch zu wenig wäre um ein Sozialversicherungspflichtig zu sein : (

Da wäre es doch für beide Parteien besser den gesamten Lohn erst im Januar zu zahlen .. da der Arbeitgeber dann nicht zweimal die Einkommensbescheinigung ausfüllen müsste was denk ich nicht soo beliebt ist.. und auch die genehmigung der Veränderungsmiiteilung vom Alg2 verzögern würde da die Einkommenbescheinugung fehlt da diese erst im nachhinein nach der Lohnzahlung ausgefüllt werden könnte... berichtigt mich wenn ich falsch liege..
 
E

ExUser 2606

Gast
Auch bei drei Wochen solltest du noch im sozialversicherungspflichtigen Bereich liegen. Und der Arbeitgeber soll sich mal nicht so anstellen wegen der 2. Einkommensbescheinigung. So viel ist da nict auszufüllen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Auch bei drei Wochen solltest du noch im sozialversicherungspflichtigen Bereich liegen. Und der Arbeitgeber soll sich mal nicht so anstellen wegen der 2. Einkommensbescheinigung. So viel ist da nict auszufüllen.


[>Posted via Mobile Device<]

Die erste Woche wäre aber definitiv unter 450-Euro : (

Ab wann kann der Arbeitgeber die Einkommensbescheinigung denn überhaupt ausfüllen sofort also bevor ich den Lohn ausgezahlt bekomme oder erst nach Erhalt ?


Kann ich meinen Anspruch auf auf Alg1 verlieren wenn der Job nicht sozialversicherungspflichtig war... ?
[>Posted via Mobile Device<]
 
E

ExUser 2606

Gast
Weil du mehr als 15 Stunden in der Woche arbeitest.

Die Einkommensbescheinigung kann der Arbeitgeber ausfüllen, sobald er die genauen Arbeitszeiten und die Entlohnung fuer den Monat kennt.
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Weil du mehr als 15 Stunden in der Woche arbeitest.

Die Einkommensbescheinigung kann der Arbeitgeber ausfüllen, sobald er die genauen Arbeitszeiten und die Entlohnung fuer den Monat kennt.
[>Posted via Mobile Device<]

Ja bis zum 23.12 danach kann ich aber wieder Alg1 beantragen sollte ich bis,dajin nichts neues haben ? Das meinte ich damit nicht das durch diese Unterbrechung das nicht möglich ist...
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Wie sieht das ganze aus mit Werbungskosten sprich die Übernahme von der Monatskarte ?
Wird diese bei dem was ich verdiene übernommen oder muss ich das selbst bezahlen ?
[>Posted via Mobile Device<]
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
hätte noch eine Frage muss ja evtl den Veränderungsmitteilung zweimal ausfüllen 1 mal für 1 Woche und einmal für 3 Wochen.. würdet ihr von Anfang an also ab morgen eine Monatskarte holen oder ist es besser morgen erstmal ne Wochenkarte zu holen und dann ab Dezember die Monatskarte ?

Will halt das das ganze glatt durch geht.. nachdem das bei dem ersten Antrag auf ALG 1 2 Monate gedauert hatte will ich nicht nochmal sowas..
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
432
Bewertungen
286
hätte noch eine Frage muss ja evtl den Veränderungsmitteilung zweimal ausfüllen 1 mal für 1 Woche und einmal für 3 Wochen..

Hallo AlphaPussY,

leider habe ich deinen Beitrag jetzt erst gesehen.
Praktisch ist es so, dass du die Veränderungsmitteilung ausfüllst und dort einträgst, dass du vom 26.11.-26.12. eine Arbeit hast. Du möchtest weiter Arbeitsuchend geführt werden, da Beschäftigung unter 6 Wochen.
Dann würde die Zeit der Beschäftigung als Unterbrechung im ALG-Bezug erfasst und es ist keine neue Antragstellung erforderlich.
Natürlich macht auch nur der Kauf einer Monatskarte Sinn.

Viele Grüße
Agent
 

AlphaPussY

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2018
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo AlphaPussY,

leider habe ich deinen Beitrag jetzt erst gesehen.
Praktisch ist es so, dass du die Veränderungsmitteilung ausfüllst und dort einträgst, dass du vom 26.11.-26.12. eine Arbeit hast. Du möchtest weiter Arbeitsuchend geführt werden, da Beschäftigung unter 6 Wochen.
Dann würde die Zeit der Beschäftigung als Unterbrechung im ALG-Bezug erfasst und es ist keine neue Antragstellung erforderlich.
Natürlich macht auch nur der Kauf einer Monatskarte Sinn.

Viele Grüße
Agent

Wow Danke für diese hilfreiche Antwort das ist ja super so muss ich nicht wieder durch dieses lange Prozedere... mit Alg1 neu anmelden 2 Monate warte bis das Geld gezahlt,wird usw.. das beruigt mich doch echt sehr
[>Posted via Mobile Device<]
 
Oben Unten