Kurzbeschreibung der vorigen Berliner ELo-(User) Treffen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ethos07

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Da ich die Kurzdarstellungen in den aktuellen Berliner Frühstücks-Thread zu den vorigen Treffen, die überwiegend in meiner Verantwortung liefen, für nicht haltbar halte, hier mal meine Darstellung, was da lief.

Ich bitte die Redaktion, das einfach als Gegendarstellung stehen zu lassen und das Thema zu schließen.
Es braucht nicht diskutiert werden, weil es ist einfach meine Gegendarstellung als überwiegend Verantwortliche der vorigen Treffen ist.


Ab ca. März 2013 haben ich, viona14 und free spirit eine arbeitsteilige Verantwortung für diese vorigen Treffen begonnen. Denn ab Frühjahr 2013 bin ich immer mal wieder - wegen Verrentung in 2 Ländern - länger nicht in Berlin, sodass das alte Modell einer Moderation nur durch 1 Person hinfällig wurde . Dieser Plan der Arbeitsteilung mit zwei Teilnehmenden der Gruppe ist im Mai dann (für mich ) unvermittelt durch Austritt der beiden Mitmoderatoren aus diesen vorigen Treffen gescheitert.

"Die Berlliner Elo(-User)-Treffen von ethos07(Maja Binder)
dien(t)en der Möglichkeit, dass sich Leistungsbeziehende - die darunter meist auch vielfältig leiden - , über ihre Forenidentität im Forum des Erwerblosen Forum Deutschland oder anderer sozialkritischer Online-Foren hinaus, gegenseitig persönlich kennen und schätzen lernen können/konnten.

Ein selbst organisiertes Frühstücken fördert/e dabei zusätzlich die Zusammengehörigkeit und das lockere miteinander Schnacken.

Im Mittelpunkt dieser Treffen stehen/standen dann aber jeweils die individuellen Probleme der Teilnehmenden. Durch eine klare Diskussionsstruktur und -moderation im Haupteil der Treffen können/konnten diese Probleme sehr engagiert diskutiert und häufig mit stringenten Handlungshilfen ein Lösungweg für sie gefunden werden.

Auch das gegenseitige Begleiten zu den Terminen beim Amt, ist/wurde den Teilnehmenden zur Selbstverständlichkeit (geworden). Und sofern fallspezifisch nötig, kann/konnte auf Rechtshilfe durch Anwälte verwiesen werden.

Um den Blick über das individulle Schicksal hinaus ein wenig zu weiten, wird/wurde ab und zu am Rande kurz auch auf laufende Aktivitäten anderer Initiativen Berlins gegen Verarmung und Ausgrenzung hingewiesen.
Mit einem Picknick und einem weihnachtliches Treffen ist/war ebenfals angedacht, ein klein wenig "über'n Tellerrand" der Beschäftigung mit den je individuellen Problemen hinauszugehen.

Ein kleiner interner Ethik-Kodex, genannt "Nettiquette", stellt/e einen einfach verständlichen Rahmen des Miteinanders auch für streßreichere Zeiten zwischen den Teilnehmenden her.
Ausserdem verbindet/verband zwischen den Treffen neben dem Online-Forum auch eine interne Mailingliste die Teilnehmenden.

Diese Berliner ELO-(User)Treffen des Erwerblosenforum.Berlin fanden bisher von Februar 2012 bis Juni 2013 statt und zwar im liebevoll eingerichteten Raum des Mieterladen von UbiKLIZ e.V.

Von den feedbacks her denke ich, dass alle die kamen, die Treffen als hilfreich und von der Atmosphäre her angenehm empfanden.

(c) Maja Binder et. al., Berlin , Jan./Juni 2013 "
B.t.W. Noch eine Richtigistellung: Bei diesen Treffen wurden überhaupt keine (null!) Aktionen geplant oder von dort her gemacht!

Es gab daneben, völlig separat von den Treffen, noch eine winzige WAV-AG, die Aufklärugnstafeln zur WAV herstellte. Diese sind bisher erst einmal in einer Vorversion bei einem großen Diskussionskongress von Kotti&Co, sowie weiteren Mieterinitaitiven mit dem Berliner Senator für Stadtentwicklung zum Einsatz gekommen.
3mal waren Free Spirit und icke dann noch zusammen mal auf Demos von Kotti&Co.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.615
Bewertungen
2.630
Hier gibt es auch ein monatliches Elo-Frühstück (über verdi...aber ohne Missions-Charakter).... ich gehe ab und zu hin, um mir einen Überblick über die "Szene" zu verschaffen..... viel verpasst man nicht....

Ich bin zwar kein "Frühstücks-Mensch"...aber spätestens bei der Art und Weise der Niedrigschwelligkeit/Beschränkung auf die reine Nahrungsaufnahme (sieht lecker aus und ist keine Standardware) würde mir der Appetit vergehen....

Dass der Mensch, der das organsiert (Einkauf , Eindecken, usw.) sich immer wieder aus dem Bett schält: Alle Achtung!

Leider kommen kaum Gespräche oder ein Beratungsbedarf auf....

viele haben sich schlichtweg in ihr Schicksal "sozialisiert".... oder sind so hohl, dass sie nicht viel merken.... oder finden ein Leben zu Regelsatzbedingungen "fürstlich"....

Fazit: Mal neidische Grüße nach Berlin!

Schöne Reise auch noch!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten