• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kurswechsel - SPD-Spitze für Korrekturen an Agenda 2010 und Rente

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

NewHartzy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Okt 2009
Beiträge
51
Gefällt mir
0
#1
Gerade noch rechtzeitig zur NRW-Wahl: Die SPD plant den Schulterschluss mit den Gewerkschaften. Parteichef Sigmar Gabriel sagte dem SPIEGEL, man sei bereit zu "Korrekturen" bei den "schwierigen Themen" Rente und Arbeitsmarktreformen.



Hamburg - Bei einer bundesweiten Betriebsrätekonferenz in Nordrhein-Westfalen will sich die SPD-Parteispitze im März zu den kritischen Themen Hartz IV und Rente mit 67 positionieren. "Wir wollen Gewerkschaften und Arbeitnehmern vermitteln, ...


Quelle: Spiegel.de
 
E

ExitUser

Gast
#2
Gerade noch rechtzeitig zur NRW-Wahl: Die SPD plant den Schulterschluss mit den Gewerkschaften. Parteichef Sigmar Gabriel sagte dem SPIEGEL, man sei bereit zu "Korrekturen" bei den "schwierigen Themen" Rente und Arbeitsmarktreformen.



Hamburg - Bei einer bundesweiten Betriebsrätekonferenz in Nordrhein-Westfalen will sich die SPD-Parteispitze im März zu den kritischen Themen Hartz IV und Rente mit 67 positionieren. "Wir wollen Gewerkschaften und Arbeitnehmern vermitteln, ...


Quelle: Spiegel.de
Kurswechsel: SPD-Spitze für Korrekturen an Agenda 2010 und Rente - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Viel Blabla, aber nichts konkretes.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#3
Der Wolf und die sieben jungen Geißlein ist eine der bekanntesten Erzählungen aus Grimms Märchen
Solange sie in der Opposition sitzen erzählen sie Märchen aber wehe wenn sie an die Macht kommen ,so drehen sie den Hartzern den Hals um. Nee wenn ich da an WC denke Hatz ist richtig und wirkt :icon_kotz2:
Menschen welche solche Gesetze verfassen können noch so viel Kreide fressen ich glaube denen nicht ! Wölfe bleiben Wölfe :icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
#4
Solange sie in der Opposition sitzen erzählen sie Märchen aber wehe wenn sie an die Macht kommen ,so drehen sie den Hartzern den Hals um. Nee wenn ich da an WC denke Hatz ist richtig und wirkt :icon_kotz2:
Menschen welche solche Gesetze verfassen können noch so viel Kreide fressen ich glaube denen nicht ! Wölfe bleiben Wölfe :icon_evil:
Nachdem was gerade die von der SPD geschrieben und gesagt haben, wollen die Hartz IV soweit "verbessern", das es dann auch eine 2-Klassen-Hartz IV-Gesellschaft geben wird/soll.

"Es kann nicht sein, das Menschen, die 30 Jahre in die Versicherung eingezahlt haben, nach einem Jahr genauso viel bekommen, wie einer, der noch nie gearbeitet hat".

Heuchler eben.
 
E

ExitUser

Gast
#5
"Es kann nicht sein, das Menschen, die 30 Jahre in die Versicherung eingezahlt haben, nach einem Jahr genauso viel bekommen, wie einer, der noch nie gearbeitet hat".

Heuchler eben.
Eher zu späte Einsicht, denn dass "HartzIV" eine Dead End Street für die überwiegende Mehrheit ist, hätte spätestens nach einem Jahr ersichtlich sein müssen.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#7
"Es kann nicht sein, das Menschen, die 30 Jahre in die Versicherung eingezahlt haben, nach einem Jahr genauso viel bekommen, wie einer, der noch nie gearbeitet hat".

Weiß gar nicht, wer das sein soll, der noch nie gearbeitet hat.
Jedenfalls der Schulabgänger muss ja schon hungern und bekommt bis 25 Jahre nur den Hungersatz.
 
E

ExitUser

Gast
#8
"Es kann nicht sein, das Menschen, die 30 Jahre in die Versicherung eingezahlt haben, nach einem Jahr genauso viel bekommen, wie einer, der noch nie gearbeitet hat".

Weiß gar nicht, wer das sein soll, der noch nie gearbeitet hat.
Jedenfalls der Schulabgänger muss ja schon hungern und bekommt bis 25 Jahre nur den Hungersatz.

Die gehören bestimmt zu der 20% Missbrauchsquote. :icon_twisted:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#9
"Es kann nicht sein, das Menschen, die 30 Jahre in die Versicherung eingezahlt haben, nach einem Jahr genauso viel bekommen, wie einer, der noch nie gearbeitet hat".
Überhaupt sollte auch mal darüber nachgedacht werden, warum dieser Satz seit einigen Monaten immer und immer wieder gebracht wird (neulich sogar aktualisiert auf "40 Jahre"). Kann es denn sein, dass ein Mensch, der seit vielen Jahren nichts anderes als Dumpingjobs bekommt, von der Gesellschaft ausgespuckt wird? Ist also Arbeit nur dann "mehr" als den Hungerregelsatz wert, wenn sie in einem Versicherungsverhältnis ausgeführt wurde? Dann frage ich mich doch, warum der Staat alles daran setzt, diese "wertvolle" Arbeit abzuschaffen (bei der Wirtschaft wäre die Antwort ja klar).

Mario Nette
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#10
SPD diskutiert Hartz-Abkehr

Schäfer-Gümbel ergreift Initiative
Mit einem Vorstoß zur Besserstellung von Arbeitslosen haben die hessischen Sozialdemokraten in der Bundes-SPD eine Diskussion über die Reform der rot-grünen Hartz-IV-Gesetze gestartet. Der hessische Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel wolle der Parteiführung in Berlin ein Diskussionspapier vorlegen, wonach bestimmte Erwerbslose künftig mehr Geld erhalten sollen, berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

Frankfurter Rundschau - Nachrichten

Partei ohne Volk-der Überlebenskampf:
Nach dem Rüttgers-Vorstoß: SPD-Führung treibt Korrekturen an Hartz IV voran - Wirtschaftspolitik - Wirtschaft - FAZ.NET

 
E

ExitUser

Gast
#11
Ich glaube der SPD kein Wort.
Der SPD kann man ja auch nicht glauben. Wäre sie wirklich so sozial, wie sie sich jetzt den Anschein geben möchte, hätte sie HartzIV nicht durchgepeitscht.

Der Vorwurf geht übrigens in der Hauptsache an die SPD-Linke, die zwar dagegen war, aber nicht die Charakterstärke aufgebracht, sich gegen Schröder aufzulehnen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten