Kurse der Unsinnigkeit Teil 2

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
hallo leute,

knapp ein jahr nach meinem letzten kurs (kenntnissvermittlung kaufmännisch) ich bin bereits gelernter bürokaufmann kommt mir mit der post heute der nächste mist ins haus. wie gesagt ich habe einen kaufmännischen beruf und letztes jahr schon einen kurs mitgemacht der für leute war die keinerlei kaufmännisches hintergrundwissen haben.

jetzt soll ich einen kurs bei der grone-schule machen allround büroassistenz! durch einen gleichstellungsantrag auf 50% schwerbehinderung habe ich seit einigen monaten eine neue sachbearbeiterin die ich schon drei mal um einen termin gebeten habe ohne rückantwort zu bekommen. und nun schickt sie mir über meine alte sachbearbeiterin mit der ich gar nicht warm wurde diese einladung zu der oben gekannten infoveranstalltung für diesen kurs. ich habe mir die inhalte des kureses auf der ausrichterseite durchgelesen, und sie überschneiden sich zum größten teil mit dem kurs den ich letztes jahr schon gemacht habe. was mich am meisten stört das man am ende immer noch ein sinnloses praktikum machen muss wo man dann ablage usw. wie ein azubi verrichten darf.

kann ich etwas tun um nicht noch einen solchen kurs mit machen zu müssen? ich habe ja vorstellungen was ich machen möchte, nur wird dies immer abgelehnt. z. b. würde ich gerne im bereich wirtschaftsenglisch was machen wo ich große schwächen habe oder einen ms office kurs wo ebenfalls nachholfbedarf besteht. da ich eingeltich in meinem beruf gar nicht glücklich bin und schon seit fast 4 jahren auf eine stelle hoffe würde ich auch gerne nochmal umschulen, ich habe zum beispiel spass daran computer aufzubauen und softwaremässig einzurichten it-systemelektroniker wäre für mich ein toller beruf. aber wie gesagt in die richtung wird alles abgeblockt, und ich habe kein interesse mehr an irgendwelchen kursen damit das jobcenter seine zahlen sauber bekommt. für mich ist das reine schönschreiberei der arbeitslosenstatistik. so wird man nicht ins berufsleben integriert!

über anregungen wie ich um einen erneuten blödsinnskurs herum komme würde ich mich freuen.

gruß björn
 

rheinlaenderin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
393
Bewertungen
4
Frag doch erstmal danach, auf der Basis welcher Eingliederungsstrategie dieser Vorschlag entstanden ist? Die sollte es ja schließlich geben...

Und formuliere weiter konkret Deine Ziele, begründe, mit welcher Unterstützung Du denkst, sie erreichen zu können. Dies alles kann gerne auch schriftlich erfolgen, genau wie Du Dir Ablehnungen schriftlich geben lassen solltest.

Ich verstehe sehr gut, dass Du nicht zum Statistik-Aufpolieren herhalten möchtest und wünsche Dir viel Glück!
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Petzen
SB hat mit den Steuergroschen wirtschaftlich und sparsam umzugehen.
Wenn Du was lernen sollst was Du nachweislich schon kannst, könnte eine formlose Beschwerde beim GF, BMAS, beim BRH und bei BA/Nürnberg für Arbeit in der ARGE sorgen.
 
R

Rounddancer

Gast
würde ich gerne im bereich wirtschaftsenglisch was machen wo ich große schwächen habe oder einen ms office kurs wo ebenfalls nachholfbedarf besteht.


nun, dann geh doch mal zur Vorwärtsverteidigung über:
Guck mal z.B. bei KURSNET (auf der Homepage von Startseite - www.arbeitsagentur.de) nach Kursen, die Wirtschaftsenglisch und MS Office beinhalten, sind meist modulweise organisiert.
Such Dir davon drei aus, die Du besuchen könntest, liste sie auf, mit diversen Argumenten zum Vergleich, wie Anfahrtsweg in Kilometer, besondere Verdienste, den nötigen Voraussetzungen, etc. und, ganz wichtig, mit ihrer Maßnahmenummer. Und am Ende erwähnst Du, welcher Kurs Dir lieber wäre und warum,- doch es muß klar sein: Du läßt die Wahl des Kurses (aus den dreien Deines Angebots) ihr.
Und, ganz wichtig, Du schreibst ihr, daß wenn sie ihre Wahl getroffen habe, sie doch bitte einen Bildungsgutschein für diesen Kurs ausstellen möge.

Dann dankst Du ihr im voraus und grüßt sie freundlich.


Viel Erfolg,
Heinz
 

marsupilami

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
123
Bewertungen
14
Vampir,
mir stellen sich 2 Fragen:
1.) Dein Alter. Denn Arbeitslose bzw. LangzeitAL unter 25 werden gezielt in Kurse, Praktika, Probe-Arbeiten..... geschickt, um die "Arbeitswilligkeit" zu testen.
Grob gesagt: man will die jungen Leute so schnell wie möglich loswerden, egal wie. Und diesen "Erfolg" dann entsprechend in der Statistik verkaufen.

2.) Beziehst Du Leistungen vom A-Amt? Ja, man kann beim A-Amt als arbeitslos bzw. Arbeit suchend gemeldet sein, ohne (Geld-)Leistungen zu beziehen.
Auch solche Personen werden gerne in nervige Kurse geschickt, um sie loszuwerden.

3.) Frage, die mir beim Schreiben eingefallen ist:
Nochmal Alter: diesmal aber Ü40 - 45? Da gibt's gar nichts mehr. In die Altersklasse wird bildungsmäßig nicht mehr investiert. Das sind nicht-offizielle, interne Anweisungen. Wenn irgendjemand gegenüber dem A-Amt das behauptet, wird die Existenz solcher Anweisungen rigoros abgestritten.

Evtl. noch über Reha, aber dann ist das A-Amt ja auch nicht der Kostenträger

Anfragen nach (Um-)Schulungen, Weiterbildungen und/oder sonstige Qualifizierungen im IT-Bereich werden bei uns (Großraum S) rigoros abgewimmelt. Begründung: es gibt genügend arbeitslose IT-Leute.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Begründung: es gibt genügend arbeitslose IT-Leute

Stimmt.Und warum ist das so?
Weil Qualifikationen in der IT schnell veralteten.Bzw erneuert werden müssen.
Uns schon hat man die A-Karte....

Und wenn man Ü 40 ist die nächste A- Karte...

Arbeit ist in der IT reichlich vorhanden.
Man muss nur mal sehen allein wieviel ausgeschriebe SAP Stellen es gibt.
Und wenn das mit dem Kursangebot von Kursnet vergleicht,wird man feststellen das SAP Kurse eh dünn angesät sind.

Wenn man denn überhaupt die Möglichkeit bekommt so einen Kurs zu absolvieren.Die Chancen stehen da ehr schlecht.
Man hört dann immer wieder "Zu teuer".(Wo ich mich dann frage warum sind die denn überhaupt im Kursnet?)
Und für ALG IIer wird da eh nichts getan.

Und die Moral von der Geschicht?
Der Fachkräftemangel ist hausgemacht und zum großen Teil von der BA zu verantworten.
 
R

Rounddancer

Gast
Das stimmt so nicht.
Denn, wenn man bei KURSNET nicht mit der Vorgabe "Bildungsgutschein möglich", sondern mit "Bildungsgutschein vorhanden" sucht,- dann kommen da eine Menge Kurse angeboten, auch noch für Menschen 50 plus, und auch solche, die auch SAP enthalten,- ja sogar von Anbietern, die richtige, lizensierte Partner von SAP sind, mit SAP-Originalsoftware arbeiten.
Die, die nur das Tochterunternehmen eines Träges sind, dessen Schwesterunternehmen (oder egal, wie argumentiert, jedenfalls, über mehrere Ecken herum) zu einem Unternehmen gehört, das SAP-Partner ist, und/oder nur mit namenloser, veralteter, oder raubkopierter Übungssoftware arbeitet, hab ich da gar nicht erst mitgezählt.

Allein hier in Stuttgart fand ich so drei verschiedene Bildungsträger, die originale Partner von SAP sind, und Rechnungswesen, Datev, Lexware, SAP, Wirtschaftsenglisch, etc. anbieten, meist modulisiert. An drei verschiedenen Unterrichtsorten, und alle mit AA-Zertifizierungsnummer.

Ich weiß das, weil ich selbst von meiner PAp den Auftrag habe, mir einen solchen Kurs herauszusuchen, ihn ihr vorzuschlagen. Und ich bin in ein paar Tagen 55 und das fünfte Jahr erwerbslos.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Da haste aber Glück.

Bei mir wird es rigeros abgelehnt.
Zu teuer da ich ja so einen Kurs auswärts machen müßte.
Im Umkreis von 200 km sieht das hier nämlich mau aus.
Nur...jetzt übezeuge deinen SB mal das er dir Fahrtkosten,Unterkunft etc. bezahlt.Und das für 6-12 Monate.


Zudem sind meisten Kurse Anwenderspezifisch.
ABAP Programmierung oder Basisadministration fällt meist unten durch.

Mag bestimmt sein das es in Ballungszentren besser aussieht.
 
R

Rounddancer

Gast
Ich glaube, da hängt es viel davon ab, in wieweit die SB/FM/PAp willens sind, ihren persönlichen Entscheidungsspielraum zugunsten des "Kunden" zu nutzen.
Dazu gehört auch Erfahrung, wie auch das Selbstbewußtsein, und auch der Wille, sich für einen "Kunden" auch mal mit der Trägheit der Bürokratie des eigenen Amtes anzulegen, wenn dies nötig ist.
Natürlich darf so eine positiv gestimmte SB/FM/PAp der mentalen Unterstützung, des Lobes, und ganz besonders der fairen Zusammenarbeit mit dem "Kunden".

Dann ist vieles möglich.

Ich bin zu ihr immer freundlich, gehe auf ihre Wünsche ein, halte mich an Vereinbarungen. Sie tut, was sie kann, für mich,- und ich danke ihr dafür.

Auch mit meiner SB komme ich gut aus,- ich möchte ihr nicht unnötig viel Arbeit machen, und bitte sie darum, ihre Arbeit gut zu tun,- denn dann brauche ich keinen Widerspruch einlegen. Das klappt ganz gut.
 

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
ich habe nun bei dem ausrichter dieses kurses angerufen. am montag soll ich da um 10 uhr erscheinen, es handelt sich aber lediglich um eine info für den kurs. jetzt frage ich mich allerdings ob ich diesen kurs dann annehmen muss. eingeltich habe ich wie schon erwähnt kein interesse an der ganzen sache, da ich halt aus meinem erlernten beruf raus möchte.

jetzt kommt das, was mich wahrlscheinlich ehe nicht mehr in diesem beruf arbeiten lässt. ich habe eine ausbildung zum bürokaufmann wie oben beschrieben, aber KEINERLEI berufserfahrung. da kann ich noch soviele kurse machen, ohne berufserfahrung mit 30 jahren werde ich in diesem beruf nie wieder etwas finden. ich möchte gerne eine umschulung finanziert bekommen, denn ich bin wie auch schon erwähnt mit dem beruf nie zurfrieden gewesen, ich habe ihn nur erlernt weil ich nach der höheren handelsschule nichts besseres wusste. mir wurde dann beim arbeitsamt gesagt der beruf wäre was. aber ich merkte halt in der ausbildung schon das ich den nicht unbedingt ausüben möchte machte die lehre aber erst mal zu ende und holte dann mein fachabi nach. jetzt bin ich halt seit 4 jahre ohne arbeit. wie gesagt ohne erfahrung werde ich nie einen job in dem bereich finden.

ich versuche da ich auch chronisch krank bin und meine angleichung übers amt habe schon seit dem meine neue sachbearbeiterin zu erreichen um mal einen termin mit ihr zu vereinbaren und ihr zu sagen was ich gerne machen würde, bzw. was sie von mir erwartet und das man sich dann mal auf irgendwas einigt. aber entweder ist bei ihr besetzt oder es ist frei und sie geht nicht ran. schriftlich habe ich schon zwei mal um einen termin gebeten aber da kam auch nichts zurück. daher war ich sehr überrascht das sie mich ohne mich zu kennen gleich für so einen kurs vorschlägt.

naja, ich gehe erstmal am montag dort hin und dann versuche ich weiter nen termin bei der guten frau zu bekommen um das mal abzklären das ich diesen kurs nicht möchte sondern was anderes und was in die richtung IT so möglich ist.

denkt ihr das ist der richtige weg?

gruß björn
 
R

Rounddancer

Gast
i
naja, ich gehe erstmal am montag dort hin und dann versuche ich weiter nen termin bei der guten frau zu bekommen um das mal abzklären das ich diesen kurs nicht möchte sondern was anderes und was in die richtung IT so möglich ist.

denkt ihr das ist der richtige weg?

Wie gesagt: Angriff ist die beste Verteidigung.
Das bedeutet: Such Dir z.B. bei Kursnet, oder bei der Dachorganisation des Bereichs, in den Du gerne eingeschult werden möchtest, einen, besser, zwei, drei Dir passende Kurse, sie müssen alle eine Maßnahmenummer der Arbeitsagentur haben (die bei Kursnet haben sie alle), denn aufgrund dieser Nummer findet Deine SB die Kurse, und kann dann per Knopfdruck den Bildungsgutschein ausdrucken, wenn sie mag.

Wenn Du in der Zeitung gedruckt werden möchtest, mußt Du Deinen Text so anliefern, daß er ohne Änderungen und Umbrüche eingestellt werden kann. Suchst Du eine Weiterbildung/Umschulung, dann bereite tunlichst alles vor, damit Deine SB da möglichst wenig Arbeit mit Dir hat, denn die hat sie meist so schon genug.
 

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
ich werde deinem vorschlag mal folgen und habe mir einige sachen die mich interessieren ausgedruckt und werde sie meinem sachbearbeiter vorlegen. hinzu kommt das ich ab oktober eine reha mache und der kurs den ich machen soll im september beginnt, folglich könnte ich diesen nicht zu ende machen. ich versuche dann für anfang nächsten jahres eine der möglichkeiten die ich mir ausgedruckt habe zu bekommen. ich bin mal gespannt ob das was wird, ich glaube eher nicht, da mir gesagt wurde eine umschulung bzw. neue ausbildung würde ich nicht bekommen, da ich in meinem beruf arbeiten könne. aber das ich halt nichts bekomme was aufgrund meiner vielen absagen auch zu erkennen ist, das will das amt nicht sehen.

andere bekommen doch auch umschulungen oder kurse die sie haben möchten, wieder andere bekommen nur mist so wie ich.
 

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
ich habe mich mal in diesem kursnet vom arbeitsamt umgesehen und sehe das es ja durchaus kurse mit sinn gibt. ist das amt sofern keine guten grüne vorliegen verpflichtet mir eine dieser dinge zu bezahlen? oder können sie sich hier auch weigern?

ich habe mir nun drei oder vier sachen ausgedruckt die mich interessieren würden, auch zwei umschulungen in dem beruf, den ich mir vorstellen könnte, als it-systemelektroniker. heute um 10 uhr muss ich erstmal zu der infoveranstalltung die ich ganz zu anfang angesprochen habe. ich weiss nicht inwiefern die leute dort etwas machen können, da ich ja in meinem beruf (bürokaufmann) noch nie gearbeitet habe und auch mit 30 kursen ohne berufserfahrung nichts bekommen werde.

ende september anfang oktober gehe ich auf eine ambulante kur und hoffe das ich dann event. auch von der bfa eine umschulung finanziert bekomme, wenn das amt nicht in die pötte kommt. wenn ich meine sachbearbeiterin mal erreichen würde, hätte ich ihr dies schon gesagt und da der kurs erst im september anfängt kann ich mir nicht vorstellen das sie mich dennoch darein stecken, da ich ihn ja wegen der kur nicht zu ende machen könnte.

ich habe meine neue sachbearbeiterin (ich habe 50% behinderung übers amt bekommen) nun mehr als ein halbes jahr und ich versuche verzweifelt bei ihr einen termin zu bekommen, aber entweder ist das telefon besetzt oder aber es ist frei aber es geht niemand ran. echt ungelogen ich habe eine woche veruscht sie zu erreichen, als das nichts brachte, habe ich es mit zwei anschreiben mit der bitte um einen termin versucht. es kam nichts zurück! und aus heiterem himmel die einladung zu dieser info veranstalltung für diesen kurs im september. ist das nicht auch etwas komisch? ich meine wenn man eine neue sachbearbeiterin bekommt, dann wäre es doch erstmal sinnvoll wenn man sich mal kennen lernt, damit sie sieht was ich für vorstellungen habe und sie mir sagen kann was davon machbar ist, aber nein statt dessen bekomme ich über meine alte sachbearbeiterin diese einladung. ich rief dort an und mir wurde gesagt ja ihre frau ... (neue sachbearbeiterin) hat mir das reingereicht. hier kommt mir dann die frage ob die frau keine lust zum abreiten hat wenn sie mir einladungen über meine alte SB zukommen lässt und mir auch keine termin für ein gespräch geben will.
 
R

Rounddancer

Gast
Blutsauger,

verpflichtet ist AA und JC zu gar nix. Es ist in ihrem Ermessensspielraum.

Aber, wie erwähnt, es ist gut, vorbereitet zu sein.
Das ist, wie es ja auch Sinn macht, bevor man heiratet, eine Liste zu machen, was man denn alles braucht,- damit man nachher z.B. nicht fünf Bügeleisen und zwölf Toaster, aber sonst nichts geschenkt bekommt.
Genauso, wie es Sinn macht, im Vorfeld einer Party eine Liste auszulegen, wer welchen Kuchen, welchen Salat mitbringt. Schon etliche Parties waren recht einseitig, weil da entweder fünf Kartoffelsalate und sechs Marmorkuchen da waren,- oder gar keiner, weil jeder dachte, die andern bringen den bestimmt.

Also: Wie erwähnt: Ein paar Kurse heraussuchen, die Dir was bringen würden.
Und die dann der FM/PAp zur Wahl anbieten.

Was das Angebot ohne vorherige Ankündigung angeht: Das ging mir Anfang letzten Jahres auch so. Da kam per Post einfach so ein paar Tage vorm Termin der Befehl, ich solle mich am 15.1., um 10 Uhr im 6.Stock des Gebäudes XY melden und an einer Info-Veranstaltung teilnehmen.
Nun gut, ich ging hin, hörte es mir an, zeigte mich interessiert, bestand die Träger-Auswahl, saß eine Woche später im Kurs, einige Tage später war der Bildungsgutschein da, - machte den Kurs, bestand die Prüfungen. Und nun bin ich Betriebs-Manager Qualität Excellence, 13/16 der Teilnehmer sind in Arbeit (davon 10 in Vollzeit),- und ich hatte am Mittwoch ein Bewerbungsgespräch für eine (vorerst)25%-Stelle im QM.

Also: Glück auf!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten