Kurdische Gewalttäter verletzten 80 Polizisten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

H

Huemmel

Gast
Ausschreitungen in Mannheim: Kurdische Gewalttäter verletzten 80 Polizisten


Alarm im Universitätsklinikum

Zu dem Kulturfestival waren nach Polizeischätzung rund 40.000 Kurden aus ganz Europa nach Mannheim gekommen. Über Stunden hätten sich rund 2500 gewalttätige oder gewaltbereite Kurden und 600 Polizisten auf dem Maimarktgelände gegenübergestanden.
Tausende Unterstützer in der Menge

Die gewalttätigen Kurden seien von vielen tausend weiteren Veranstaltungsbesuchern lautstark unterstützt worden. Man habe "keine Chance" gehabt, die Situation zu beruhigen, sagte der Polizeisprecher. Erst nach Ende der Veranstaltung am Abend beruhigte sich die Lage.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verurteilte die Ausschreitungen. Die Politik müsse sich dafür einsetzen, dass künftig solche Veranstaltungen nicht mehr stattfinden dürfen, hieß es in einer in der Nacht zum Sonntag verbreiteten Erklärung der GdP.
 
E

ExitUser

Gast
Gegen diese groß angelegte Invasion der Kurden (D-Day in Mannheim) ist die Polizei machtlos.
Selber Schuld wenn die BRD solche „Kultur“ Feste genehmigt.
Da sieht man es mal wieder was dabei raus kommt, wenn man in
Deutschland das Multikulti fördert. Aber wegen „unserer Vergangenheit“ so wie unsere Politiker und Medien es immer verlauten lassen, darf man ja nichts dagegen sagen.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Eine Person mit einer verbotenen PKK - Fahne :confused: mit welcher der Veranstalter nicht klar kam. Da lachen ja die Hühner.

Soll das heißen, dass wir zurück in die 80er Jahre fallen? Bitte nicht!

Von der GdP erwarten wir mal langsam Mäßigung.
 

Sinuhe

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Eine Person mit einer verbotenen PKK - Fahne :confused: mit welcher der Veranstalter nicht klar kam. Da lachen ja die Hühner.

Soll das heißen, dass wir zurück in die 80er Jahre fallen? Bitte nicht!

Von der GdP erwarten wir mal langsam Mäßigung.
:icon_neutral:

Manchmal lohnt es sich,die rote Augenbinde etwas anzuheben und der Realität ins Gesicht zu sehen.
 
H

Huemmel

Gast
Das wäre die ideale Gelegenheit gewesen, die Bundeswehr im Innern einzusetzen. Die Gesetzgebung wurde vor kurzem ja dementsprechend geändert. :icon_kinn:

genau das ist mir durch den kopf gegangen ! .... fehlt ja nur noch (mehr) gründe das die regierung bei sowas zur tat schreitet und die BW in gang setzt !

türken und kurden können ja angeblich nicht so miteinander, die BRD will gerne mit den türken kuscheln - und da kommen denen die kurden eventuell gerade recht?
 
E

ExitUser

Gast
genau das ist mir durch den kopf gegangen ! .... fehlt ja nur noch (mehr) gründe das die regierung bei sowas zur tat schreitet und die BW in gang setzt !

türken und kurden können ja angeblich nicht so miteinander, die BRD will gerne mit den türken kuscheln - und da kommen denen die kurden eventuell gerade recht?
Ein Böser Verdacht, aber nicht ganz abwegig. :biggrin:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Von wem ich angesichts der Ausschreitungen Mäßigung erwarte, schreibe ich lieber nicht. Weil Nazi-Verdacht und so...

"Stimmt"

die Polizei und die "Nazi´s" sind ja ganz dicke (weil die so friedliebend sind):

Bei der Aufklärung des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter haben die Ermittler nach einem Medienbericht ein wichtiges Indiz gefunden. Kriminaltechniker hätten auf einer Jogginghose, die in der Wohnung der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in Zwickau sichergestellt worden war, Blutspuren gefunden. Diese gehörten nach einem DNA-Vergleich eindeutig Kiesewetter, schreibt das Nachrichtenmagazin "Spiegel". In den Hosentaschen seien außerdem zwei gebrauchte Taschentücher entdeckt worden, an der DNA des NSU-Terroristen Uwe Mundlos gewesen sei. Eine Quelle nannte das Magazin nicht.

Quelle:

Polizistinnenmord von Heilbronn: Ermittler finden Blutspuren auf Mundlos' Hose - Politik | STERN.DE


Habe gerade keine Statistik zur Hand.... aber ich möchte nicht wissen wie viele Polizisten/Innen bei "Kulturveranstaltungen" wie Fußballspielen verletzt werden.

Damit will ich aber keine körperliche Gewalt schön reden. Egal aus welchem Lager:

Geht gar nicht!
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Habe gerade keine Statistik zur Hand.... aber ich möchte nicht wissen wie viele Polizisten/Innen bei "Kulturveranstaltungen" wie Fußballspielen verletzt werden.
Multikulturell bereicherter Fußball wird in der Tat häufig handgreiflich. Zwei Beispiele aus unserem Bundesland:

ESV - Eklat sorgt für Spielabbruch - shz.de

Massenschlägerei beim Fußball: Polizei trennt Streithähne

Gerade der zweite Artikel wundert mich nicht. Ein Schulfreund von mir hat in Lübeck Fußball gespielt und berichtet, dass es beim Türkischen SV regelmäßig zu Schlägereien kommt. Diese Aussage ist etwas mehr als zehn Jahre alt und wenn ich mir das Datum des Artikels ansehe, scheint sich nicht viel geändert zu haben.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Unikulturelle DEUTSCHE LEITKULTUR sieht ja VÖLLIG anders aus:



Zum Olympia-Abschluss gab es Gold für die deutsche Hockeymannschaft - und das feierten die Spieler ordentlich. Dabei wurde auf der MS "Deutschland" ein Deck derart ramponiert, dass das Kreuzfahrtschiff repariert werden muss. Die Reederei beziffert die Kosten auf 500.000 Euro.

Link:

Olympia-Party auf MS Deutschland: 500.000 Euro Schaden? - SPIEGEL ONLINE
 
H

Huemmel

Gast
Unikulturelle DEUTSCHE LEITKULTUR sieht ja VÖLLIG anders aus:



Zum Olympia-Abschluss gab es Gold für die deutsche Hockeymannschaft - und das feierten die Spieler ordentlich. Dabei wurde auf der MS "Deutschland" ein Deck derart ramponiert, dass das Kreuzfahrtschiff repariert werden muss. Die Reederei beziffert die Kosten auf 500.000 Euro.

Link:

Olympia-Party auf MS Deutschland: 500.000 Euro Schaden? - SPIEGEL ONLINE

war aber nicht in mannheim und auch keine kurden :icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
Unikulturelle DEUTSCHE LEITKULTUR sieht ja VÖLLIG anders aus:



Zum Olympia-Abschluss gab es Gold für die deutsche Hockeymannschaft - und das feierten die Spieler ordentlich. Dabei wurde auf der MS "Deutschland" ein Deck derart ramponiert, dass das Kreuzfahrtschiff repariert werden muss. Die Reederei beziffert die Kosten auf 500.000 Euro.

Link:

Olympia-Party auf MS Deutschland: 500.000 Euro Schaden? - SPIEGEL ONLINE

Es hat niemand behauptet, dass alle Deutschen „Engel“ sind.
Es ist ja auch nicht gleich jeder Ausländer gewalttätig.
Hier muss differenziert werden.
Aber:
Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern auch EU-Importmeister von Ethnischen Konflikten. In keinem Land der EU ist der Ausländeranteil so hoch wie in Deutschland.
Mehr Ausländer = mehr Ethnische Konflikte.
Deutschland: Jeder vierte Bürger ist Migrant - Politik | STERN.DE
PS: Das sind Fakten und hat nichts mit „rechts“ zu tun.
 

Sinuhe

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Unikulturelle DEUTSCHE LEITKULTUR sieht ja VÖLLIG anders aus:



Zum Olympia-Abschluss gab es Gold für die deutsche Hockeymannschaft - und das feierten die Spieler ordentlich. Dabei wurde auf der MS "Deutschland" ein Deck derart ramponiert, dass das Kreuzfahrtschiff repariert werden muss. Die Reederei beziffert die Kosten auf 500.000 Euro.

Link:

Olympia-Party auf MS Deutschland: 500.000 Euro Schaden? - SPIEGEL ONLINE
Und wieviele Verletzte gab es,darunter wieviele Polizisten?

Tolle Vergleiche.:icon_neutral:
 
Oben Unten