Kürzungen meines Verdienstes - Mögliche Fördermöglichkeiten

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

thunder

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
30
Bewertungen
0
moin zusammen

Ich bin seit 01.11. 2005 in Arbeit mit einem befristeten Arbeitsvertrag.

Nun will mein Arbeitgeber mir mein Nettoeinkommen um 250 € kürzen weil er sich die Bezahlung nicht leisten kann :motz:

Ich wurde bwz. werde seit 01.11. - 31.12. 2005 komplett von dem Amt subwensioniert d.h. für den Arbeitgeber kamen keinerlei kosten zum Tragen.

Gibt es für den Arbeitgeber noch andere Fördermöglichkeiten,
der Fallmanger hat ihm leglich einen minimalen Zuschuss für die Lohnnebenkosten in Aussicht gestellt. :dampf:

Die Vermittler sagen den Arbeitgeber auch nur das nötigste ansonsten ist denen alles scheissegal.

Sorry für die Ausdrucksweise :pfeiff: mir geht das aber gewaltig auf den Sack.

mfg Herbert
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.034
Bewertungen
62
Sage ihm ganz klar ins Gesicht, das Du dann auch entsprechent die Arneitszeit kürzt.
Was steht denn in Deinem Vertrag?

Gruß
Rote Socke
 

thunder

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
30
Bewertungen
0
Rote Socke meinte:
Sage ihm ganz klar ins Gesicht, das Du dann auch entsprechent die Arneitszeit kürzt.
Was steht denn in Deinem Vertrag?

Gruß
Rote Socke

hallo Socke

Es steht eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Std. wöchentlich bzw. 160 Std. monatlich.

Die Problematik ist das es ein Kleinbetrieb ist indem ich als Bäcker arbeite.
Wenn ich nicht darauf eingehe, beendet er das Arbeitsverhältnis und effektiv habe ich daurch nix gewonnen :evil:

Deshalb mein Anliegen über weitere Fördermöglichkeiten für den Arbeitgeber

mfg Herbert
 

DJL-HH

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
143
Bewertungen
10
Bei uns wurde auch die Arbeitszeit und somit der Verdienst "zwangsverkürzt", weil wir enorme Kosten einsparen mussten.

Ohne schriftlichen Änderungsvertrag geht m.E. so etwas nicht.

Sollte der Arbeitgeber-Zuschuss seitens der BfA nicht schon längst bewilligt und überwiesen sein? :?:

Jedenfalls, solange Du nix schriftlich hast, würde ich bei der vereinbarten AZ bleiben, es ist nicht unmittelbar Dein Problem, wenn Du in einem Kleinbetrieb arbeitest.

DJL
 

thunder

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
30
Bewertungen
0
moin zusammen

Nun ist es amtlich mein Arbeitgeber hat mir 250 € netto weniger an Lohn überwiesen wie im Arbeitsvertrag steht.

Was soll ich nun tun ?

Der fucking Vermittler meinte ich solle das mit dem Arbeitgeber klären

:laber:

Ich habe ja einen Arbeitsvertrag :p

Wenn ich Klage beim Arbeitsgericht einreiche schätze ist der Job weg.

Was würdet ihr mir raten ?
Weniger Stunden arbeiten ?

mfg Herbert
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Meinst Du denn Dein Arbeitgeber nimmt es kommentarlos hin,wenn
Du Deine Arbeitszeit reduzierst?
Wenn Du Pech hast,dann ist dies für ihn ein Kündigungsgrund und Du mußt so oder so das Gericht einschalten,um zu Deinem Recht zu kommen.

Akzeptierst Du jedoch diese Kürzung vorläufig,dann sehen die Prognosen für eine spätere Klage eher schlecht aus ,da Du diese Situation dann stillschweigend geduldet hast,was manchmal als Zustimmung gewertet wird.
Letztendlich mußt allein Du entscheiden!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten