Kürzung während Reha?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Flora61

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2008
Beiträge
25
Bewertungen
0
Moin

ihr habt mir schon mit meiner EGV so toll geholfen, dass ich es wage, noch was zu fragen

Bin ja seit Anfang des Jahres krankgeschrieben, hatte im Februar eine grosse Wirbelsäulen-OP und soll nun zur Reha. Jetzt sagte jemand, dass bei einer Reha das HartzIV gekürzt wird!?

Wenn ja um wieviel? Ist das rechtens? Mein Mann muss ja zu Hause weiterleben :confused:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Hi Flora61, sieh mal hier Klick ob dir das weiter hilft, Danach darf die Arge euch nichts kürzen.


Gruss Horst
 

Flora61

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2008
Beiträge
25
Bewertungen
0
Die Antragsgegnerin wird im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichtet, der Antragstellerin in der Zeit vom 1. Juni bis zum 30. September 2008 Leistungen nach dem SGB II – ohne Kürzung wegen der Teilnahme an einer Rehabilitationsmaßnahme - als Darlehen zu gewähren.

Das heisst, irgendwann müsste man das zurückzahlen?
 

Flora61

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2008
Beiträge
25
Bewertungen
0
DA? Wo finde ich da einen § drüber?
 

bin jetzt auch da

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
DA? Wo finde ich da einen § drüber?

dazu hab ich dies gefunden

(1) Der Anspruch auf Leistungen des SGB II bleibt bestehen, wenn der erwerbsfähige Hilfebedürftige sich für voraussichtlich weniger als sechs Monate in einem Krankenhaus aufhält. Insoweit ist eine ärztliche Prognose erforderlich.

(2) Der Verweis in § 7 Abs. 4 Satz 3 Nr. 1 auf den gesamten § 107 SGB V stellt klar, dass ein Aufenthalt in einer Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung (§ 107 Abs. 2 SGB V) ebenfalls von dieser Ausnahmevorschrift erfasst wird. Zu diesen Einrichtungen gehören alle Einrichtungen, in denen Versicherte Leistungen aus Gründen der Prävention oder zur Rehabilitation der gesetzlichen Kranken-versicherung nach §§ 23 Abs. 4, 40 Abs. 2 i. V. m. § 11 Abs. 2 SGB V erhalten. Auf den Kostenträger der Leistungen kommt es dabei nicht an. Demnach besteht bei einem Aufenthalt von voraus-sichtlich weniger als sechs Monaten auch dann ein Leistungsan-spruch, wenn die Kosten durch den Renten- oder Unfallversiche-rungsträger übernommen werden.

https://www.arbeitsagentur.de/zentr...on/pdf/Gesetzestext-07-SGB-II-Berechtigte.pdf
Zur Anrechnung von Verpflegung in stationären Einrichtungen

Bürgerservice Berlin - Brandenburg
 

Flora61

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2008
Beiträge
25
Bewertungen
0
Vielen Dank. Das werd ich mir mal zur Sicherheit ausdrucken. Das hilft mir doch sehr weiter
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten