Kürzung von ALG II gerechtfertigt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

amalija

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich brüte hier schon ne ganz Weile und habe mich im Forum nach Antworten umgeschaut, doch irgendwie paßt es nicht so zu unserer Situation, so daß ich um dringenden RAt von euch bitte!

Kurz zur vorhergegangenen Situation:

Mein Mann hat als Fahrer gearbeitet, hatte einen Bruttolohn von 1200,- bis zum 31.10.2008.
Da sein Verdienst mit 4 Kindern nicht ausreicht, haben wir knapp 900 € ALG II zusätzlich erhalten.

Mündlich hatte der ehemalige Chef zwar mit Kündigung gedrohnt, weil die Auftragslage schlecht sei, doch die Kündigung ging meinem Mann bis 03.11.2008 postalisch zu.

Das Kündigungsschreiben und einem Brief, wie er sich verhalten soll, ging der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigungsförderung Ostalb (abo) am gleichen Tag zu. Da wir ja noch ALG II erhalten, müssen wir ja sofort Änderungen mitteilen....

Ca. am 13.11.2008 kam ein Antwortschreiben von der abo zurück, mein Mann müsse sich auch bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden.

Am Dienstag den 18.11.2008 hatte sich mein Mann dort auch arbeitslos gemeldet, und dort meinte die Dame, man könne ihm es nicht zum Vorwurf machen, daß er sich in den Gesetzten nicht auskenne, und er solle auf den Fragebogen einen Vermerk machen, damit er dann ab Anfang November seine Leistungen erhält. Sie gab auch weitere Formulare für die Antragsstellung ALGI mit und meinte wenn alles ausgefüllt sei, sollen wir einen Antragsannahmetermin vereinbaren.

Dieser Termin war dann nun heute!
Leider läßt die heuige Bearbeiterin es nicht gelten, daß mein Mann sich zuerst bei der abo gemeldet hätte, und meint er hätte erst ab dem 18.11.08 Anspruch auf ALG I. Es stehen ihm nun für den November rückwirkend 244,- € zu.

Wir haben Anfang des Monats 925,- € erhalten. Doch selbst wenn wir in den kommenden Tagen noch 244,- Euro bekommen, reicht das nicht aus.
Allein Miete und Nebenkosten und Stromabschlag belaufen sich auf 971,- € und die anderen Rechnungen sind noch nicht mal bezahlt, geschweige denn, daß wir die Lebensmittel gekauft hätten.

Was können wir machen? Weiß jemand Rat?
Können wir eine Nachberechnung für den Monat November fordern?
Ich weiß nicht wie wir sonst den Monat überleben sollen. Weihnachten wäre ja auch noch, aber unsere Kinder werden wohl dieses Jahr davon nicht viel mitbekommen....ich weiß weder ein noch aus. Ausserdem ist unser Kühlschrank seit einer Woche kaputt und ich sollte auch da noch nach Ersatz suchen, aber wie wenn kein Geld dafür da ist?

Mein Mann wußte überhaupt nicht, daß er Anspruch auf Arbeitslosengeld I hat, da wir ja ebenso auch zusätzlich ALG II bezogen haben, und angenommen haben, daß das ALG II für die Arbeitslosenzeit neu berechnet wird.

Bitte vielleicht hat uns jemand einen Rat, wie wir uns verhalten sollen.

Danke für eure Hilfe!

amalija:icon_frown:
 

Senfi95

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
54
Bewertungen
0
Habt ihr das von der Arbeitsagentur schriftlich?
Sofort Widerspruch einlegen.
Ich hatte das letztes Jahr auch.
Ich hab sogar eine einwöchige Sperre bekommen.
Als mir meine FM gesagt hat das die Anzeige der Kündigung
beim Jobcenter ausreichend gewesen wäre,
war es für einen Widerspruch bei mir leider zu spät.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.330
Bewertungen
370
AW: Kürzung von ALG gerechtfertigt?

Beim ALG II kann nur angerechnet werden, was auch tatsächlich im Bedarfszeitraum zufließt. Welches Einkommen wurde für den November bzw. auch Dezember bisher berücksichtigt? Welches Einkommen floss tatsächlich zu?

Lohn kommt ja keiner mehr und ALG I habt ihr im November nicht erhalten. Da ist eine Neuberechnung Eures Bedarfs dringend anzumahnen. Stellt evtl. einen Antrag auf Vorschuss auf die voraussichtliche Nachzahlung.

Bezügl. des Kühlschranks kannst Du einen Darlehensantrag nach § 23 (unabwendbarer Bedarf) stellen.

 

amalija

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
14
Bewertungen
0
hallo gerda,
wir haben seither als er gearbeitet hatte, 925,- alg II erhalten, weil er ja nur 950,- nettolohn erhalten hat.
im november hat er ja noch den lohn vom oktober erhalten. dazu eben die 925,- algII.
in dezember haben wir von der abo 925,- erhalten.sonst eben nichts.
die tage sollen wir wohl die 230? +/- € vom november nachbezahlt bekommen.
ende dezember dann ca. 560€ rückwirkend für den dezember.

aber die knapp 1150 € insgesamt decken ja unseren bedarf bei weitem nicht.
als mein mann vor keine arbeit hatte, bekamen wir ca. 1530,- € von der abo.

als ich heute beim aa nachfragte, ob wir den was schriftliches bekommen, hieß es das wird nun alles auf die abo weitergeleitet, und mit denen geklärt, wann wir was an geld bekommen, oder ob die nicht sogar was einbehalten.

ich hab keinen plan. jedenfalls vielen dank aber für die rückmeldung.

lieben gruß

amalija
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten