Kürzung der Mietzahlung durch ARGE (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wischel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

heute habe ich einen Anruf der ARGE Hamburg erhalten, dass es wohl so aussieht, dass man unsere Mietzahlung nicht mehr voll übernehmen wird, sondern die Kürzung auf die vorgegebene Höchstmietzahlung erfolgen wird.
Unsere Sachbearbeiterin muss sich noch mit den Vorgesetzten absprechen und wir werden dann schriftlich über die Kürzung informiert, falls es denn so sein sollte.

Wir haben vor ca. einem Jahr die Mitteilung bekommen, dass unsere Wohnung zu gross und zu teuer ist. Die Aufforderung die Kosten durch einen Wohnraumwechsel zu senken ist schriftlich erfolgt. Wir bemühen uns wirklich sehr eine neue Wohnung zu finden, die in den Rahmen der Baualtersklassen passt - leider biisher erfolglos. Aufgrund unserer bisherigen Bemühungen wurde uns zugesagt, die Kosten für einen Makler zu übernehmen. Problem: wir haben beide (mein Mann und ich) eine schlechte Schufa und bei Hartz-IV-lern schütteln die Makler da nur mit dem Kopf und man kann wieder gehen.
Wir weisen regelmässig der ARGE unsere Bemühungen nach und bisher hat auch dieses gereicht um die Mietkosten real zu übernehmen. Dann kam heute der o.g. Anruf.

Lt. Fachanweisung § 22 SGB II Stand 08.03.2010
Punkt 7.1 letzter Absatz gibt es aber keine zeitliche Begrenzung der Mietzahlungen falls die Bemühungen ausreichend nachgewiesen werden.

Hat einer von Euch schon mal Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise gemacht? Wer kann uns Tipps geben? Sollten die uns wirklich die Miete auf die Höhe der Baualtersklassenregelung kürzen, sitzen wir hier innerhalb kürzester Zeit auf der Strasse - bin gerade echt verzweifelt und weis nicht so recht weiter.......

lieben Gruss aus Hamburg
Wischel
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ihr habt das ja alles dokumentiert, dass Ihr sucht. Wenn jetzt wirklich eine Kürzung kommt, müsstet Ihr der widersprechen und zum Sozialgericht gehen.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-Warum rufen die an ?
-Wenn die vor jeder geplanten Schikane, die gegen das Gesetz verstößt, so verfahren würden, wäre auch nicht schlecht, gleich die volle Gegendröhnung am Telefon, dann könnten die SB´s gleich mal nach Risikoklasse aussortieren.
 

wischel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hi,

tja, warum rufen die an? Wir haben eigentlich ein super Verhältnis zu unserer Sachbearbeiterin und noch nie Ärger mit denen gehabt. Sie wollte uns nur schon mal vorwarnen, falls es soweit kommen sollte und wir dann nicht so unvorbereitet die Post öffnen. Ich habe auch bereits am Telefon nochmals darauf aufmerksam gemacht, dass wir beide chronisch krank bzw. ich zu 50 % behindert bin (ist eigentlich dort bekannt) und falls sie die Kürzung wahrmachen, dann wohl ein Weg zum Sozialgericht die Folge wäre. Sie hat uns sogar im Prinzip dazu ermuntert dieses dann zu machen.....

Die gute Frau ist wirklich sehr hilfsbereit und sie würde uns auch die Miete so weiterbewilligen, muss sich aber gegenüber ihren Vorgesetzten rechtsfertigen und wenn die der Meinung sind, dass sie jetzt kürzen muss, dann muss sie das schriftlich gegenüber uns fixieren. Sie hat sogar bei Maklern angerufen und versucht ne Wohnung für uns zu finden - leider auch ohne Erfolg.

lieben Gruss
Wischel
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
- Diese Jammertour von SB´s ,die Dienstanweisungen gegen Recht und Gesetz anwenden müssen, wenn Sie überleben wollen, ist mir sehr geläufig
- 4 x jammerte mein SB, ja , Sie haben ja Recht, aber Ich muß, nur dafür kann Ich mir nichts kaufen. 2 x Zurückrudern nach Widerspruch, 2x Zurückrudern nach Gerichtsverhandlung
- Die Arge macht immer Quote, von 100 Bescheiden werden keine 10 bekämpft, der Rest kriegt doch eh nur was ihm zusteht.

SB ist ein Drecksjob
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
bzw. ich zu 50 % behindert bin
ARGE Beltgens Garten?
Die sind da um einiges humaner, als in den "normalen" ARGEN in HH.
Dann warte mal ab, was rauskommt.
 

wischel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
ARGE Beltgens Garten?
Die sind da um einiges humaner, als in den "normalen" ARGEN in HH.
Dann warte mal ab, was rauskommt.
ja, das mag so sein - keine Ahnung - habe meinen Behindertenausweis erst seid ca. 5 Wochen und mit denen noch keinen Kontakt gehabt. Ausserdem sind wir bei der ARGE über meinen Mann gemeldet und der ist halt nicht behindert, sondern "nur" chronisch herzkrank....
Aber trotzdem Danke für den Tip.

Gruss
Wischel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten