Kürzung der Leistung bei unter 25 Jährigen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

buffi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo,
Bin neu in diesem Forum. Habe eine Frage.
Mein Sohn 17 Jahre alt, ADHS betroffen, hat seine Maßnahme durch eigenes Verschulden verloren.Er sollte in ein Praktum gehen, was ihm von anfang an nicht seinen Interessen entsprach. Natürlich habe ich mir den Mund fusselig geredet. Er solle doch dort hin gehen, aber jeder weiß wie bockig manche jungen Menschen sein können. Seinen Hauptschulabschluss kann er nun vergeßen. Obendrein droht eine 100 % Sperre. Ist das möglich.Imn erster Linie triffft doch diese Sanktion meine Tochter und mich.
Gruß Buffi
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Seinen Hauptschulabschluss kann er nun vergeßen. Obendrein droht eine 100 % Sperre. Ist das möglich.Imn erster Linie triffft doch diese Sanktion meine Tochter und mich.
Bei ALG II wurde die Sippenhaft wieder eingeführt. Lies hier dazu mehr.

Ist Dein Sohn wg. ADHS in Behandlung? Wenn er durch die Maßnahme überfordert war, lässt sich evtl. die Sanktion abwenden. Dazu muss der Junge aber mitarbeiten, d.h. er muss einsehen, dass er Euch sonst mit runterzieht. Er sollte sich auf jeden Fall helfen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
Bin neu in diesem Forum. Habe eine Frage.
Mein Sohn 17 Jahre alt, ADHS betroffen, hat seine Maßnahme durch eigenes Verschulden verloren.Er sollte in ein Praktum gehen, was ihm von anfang an nicht seinen Interessen entsprach. Natürlich habe ich mir den Mund fusselig geredet. Er solle doch dort hin gehen, aber jeder weiß wie bockig manche jungen Menschen sein können. Seinen Hauptschulabschluss kann er nun vergeßen. Obendrein droht eine 100 % Sperre. Ist das möglich.Imn erster Linie triffft doch diese Sanktion meine Tochter und mich.
Gruß Buffi
Hallo, buffi!
Willkommen im Forum.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann handelte es sich bei der Maßnahme in Wahrheit um ein Praktikum. Das hat deinen Sohnemann nicht interessiert, da hat er es geschmissen. Das tun viele junge Leute, einfach weil sie sich noch gar kein Bild von der Berufswelt machten - woher auch. Und wenn sie dann in was reingepresst werden, hauen sie in den Sack.

Wie ist dein Sohn denn an die Maßnahme gekommen?

Und wieso kann er den Hauptschulabschluss nun vergessen? Er ist erst 17, da gibt es noch Möglichkeiten, jedenfalls bei uns Hamburg.

Schränkt ihn seine ADHS merklich ein. Ist er überhaupt (Aus)Bildungsfähig?
Ist sie ärztlich festgestellt? Atteste?

Fakt ist, dass die U25jährigen tatsächlich mit einer 100%igen Leistungskürzung fertiggemacht werden. Das bedeutet 3 Monate lang 0 € Regelsatz. Habe ich selbst alles durch.
Die Miete muss allerdings voll weitergezahlt werden, da du Mieterin der Wohnung bist.

Imn erster Linie triffft doch diese Sanktion meine Tochter und mich.
Und deinen Sohn.
Es ist ganz einfach so, dass es zu dem Sanktionssystem gehört, Druck auf die einzelnen Familienmitglieder auszuüben. Nicht nur der FM soll den ELO in die Ecke drängen, wenn er nicht spurt, auch die einzelnen Familienmitglieder sollen sich gegenseitig die Hölle heiß machen, zusätzlichen Druck ausüben, damit das ohnehin knappe Geld nicht gestrichen wird.


LG
 

buffi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ich glaube,ich muß etwas mehr schreiben.Mein Sohn bekam mit 10 Jahren die Diagnose,das er von adhs betroffen ist.
Die Maßnahme lief über die DAA. In diesem Halbjahr wird er bestimmt keine Möglichkeit mehr bekommen, seinen Hauptschulabschluss zu machen,nach den Ferien weiß ich nicht.Wenn ich richtig informiert bin, besteht sowieso noch eine Schulpflicht,sieht nur irgendwie blöd aus,wenn er sich an einer staatlichen Schule bewirbt und mit reinschreibt,das er wegen nichteinhaltung der Regeln gekündigt wurde.Der andere Grund mit dem Praktikum ist auch nicht besser.
Gruß buffi
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube,ich muß etwas mehr schreiben.Mein Sohn bekam mit 10 Jahren die Diagnose,das er von adhs betroffen ist.
Die Maßnahme lief über die DAA. In diesem Halbjahr wird er bestimmt keine Möglichkeit mehr bekommen, seinen Hauptschulabschluss zu machen,nach den Ferien weiß ich nicht.Wenn ich richtig informiert bin, besteht sowieso noch eine Schulpflicht,sieht nur irgendwie blöd aus,wenn er sich an einer staatlichen Schule bewirbt und mit reinschreibt,das er wegen nichteinhaltung der Regeln gekündigt wurde.Der andere Grund mit dem Praktikum ist auch nicht besser.
Gruß buffi
Vermutlich ist dein Sohn ein etwas unsteter, unruhiger junger Mann, der öferts mal ausflippt und über die Stränge schlägt. Eine meiner Töchter hat ADS. Na, und, dass hindert die jungen Leute doch nicht zur Schule zu gehen.
Meiner Meinung nach sollte er sich unbedingt an einer staatlichen Schule bewerben! UNBEDINGT! Ich weiß nicht aus welchem Bu-Land du kommst, doch hier bei uns in HH beginnen die Anmeldefristen im Februar.
Er muss in seine Bewerbung überhaupt nichts reinschreiben von wegen "Kündigung" und so. Er hat Alg II bekommen, und im Rahmen dessen eine Maßnahme gemacht. Wie die geendet hat, interessiert i.d.R. niemanden.
Schulpflicht besteht 10 Jahre lang, doch berufsbildende Schulen nehmen bis zum 20 Lj. auf, und dein Sohn sollte sich beeilen. Bis zum Erreich des Hauptschulabschluss vergeht noch mal ein Jahr!
Glaube mir, wenn dein Sohn an einer staatlichen Schule seinen Hauptschulabschluss macht, ist dass allemal besser, als die Schulabschlüsse über Praktika, Maßnahmen und Ein-Euro-Jobs. Kenne ich von einer meiner Töchter - kann man in die :icon_tonne: kloppen!

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten