kürzung bei krankschreibung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jayrecord

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
hallo alle zusammen

ich habe ein kleines problem, und zwar hatte ich ein termin beim harz4 amt, ich war aber an dem termin beim arzt und wurde krank geschrieben.
normalerweise hätte ich mich bei der harz4 stelle melden müssen zwecks krankschreibung.
da der arztbesuch länger dauerte konnte ich mich nicht rechtzeitig melden da das amt schon geschlossen hatte.
am nächsten tag meldete ich das ich krank geschrieben bin.
da ich kein telefon usw besitze konnte ich auch nicht anrufen an dem besagte´m tag
jetzt meine frage: darf das amt die leistung in meinem fall kürzen ?

mfg patrick
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
du musst innerhalb von 3 Tagen einen gelben schein bei der Arge abgeben dann können die einen normal nichts.

lg hartzhasser
 

jayrecord

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
das hab ich ja getan den krankenschein innerhalb von 3tagen abzugeben, mir wurde das geld gekürzt weil ich mich nicht am tag der krankschreibung bei der fallmanagerin gemeldet habe, gibt es dafür eine gesetzl. grundlage?
 
E

ExitUser

Gast
Arbeitsunfähig ist arbeitsunfähig

Arbeitsunfähig ist arbeitsunfähig.

Ein arbeitsloser Mensch darf laut der Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien nur noch krank geschrieben werden, wenn er nicht mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten kann. Das heißt, ist ein Mensch krankgeschrieben, ist er höchstens für 3 Stunden am Tag belastbar und kann nur das allernötigste erledigen. Derartige Termine sind dann nicht mehr wahrnehmbar, denn sie widersprechen den Krankschreibungsrichtlinien und verstoßen dagegen.

"Arbeitsunfähig" ist ein Arbeitsloser doch nur dann, wenn er durch die Erkrankung so behindert ist, dass er auch nicht vermittlungsfähig ist. Wenn der Arzt schon mal eine AU-Meldung (Fachjargon) ausstellt, dann hat das Arbeitsamt (das hier anstelle eines Arbeitgebers steht) dies zu akzeptieren. Wenn es Probleme mit der Krankmeldung hat, kann es eine Nachuntersuchung beim Amtsarzt oder über die Krankenkasse beim MDK veranlassen. Genauso wie der Arbeitnehmer, steht auch der Arbeitslosengeldempfänger während der Dauer der AU nicht zur Verfügung.

Näheres siehe die angegebene Literatur:

Anleitung zur sozialmedizinischen Beratung und Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit (ABBA 2004) vom MDS

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit und die Maßnahmen zur stufenweisen Wiedereingliederung (Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien) nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 SGB V in der Fassung vom 1. Dezember 2003 [Bekanntmachung im Bundesanzeiger Nr. 61 (S. 6501) vom 27. März 2004 Inkrafttreten: 1. Januar 2004]

Au-Richtlinie von der KV (Kasenärztlichen Vereinigung) Berlin die Hinweise zur geänderten Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie - Für den Gebrauch in Ihrer Praxis bestimmt - Redaktionell überarbeitete – inhaltlich aber nicht veränderte - Fassung vom April 2004 (Stand: Juni 2004)

Durchführungshinweise der BA zum SGB II und III


Wenn Du arbeitsunfähig krankgeschrieben bist und der Arge die AU vorliegt, mußt Du den Termin nicht wahrzunehmen.

§ 309 SGB III Allgemeine Meldepflicht
§ 309
§ 59 SGB II Meldepflicht
§ 59
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.189
lege bitte dagegen Widerspruch ein und verweise darauf, dass Du krank warst und deshalb zum besagten Termin beim Arzt warst. Dies läßt sich ja nun nachweisen. Desweiteren kannst du darauf verweisen, dass durch die schlechten Telekommunikationsmöglichkeiten zur ARGE eine Absage nicht möglich war. Dies wäre allerdings das Verschulden der ARGE, da sie kaum erreichbar sei. Setze bitte eine Frsit von 7 Tagen und drohe mit einer einstweiligen Anordnung beim Sozialgericht.
Leider ist kaum noch ein anderer Umgang mit den ARGEN möglich.
 

SAbine

Neu hier...
Mitglied seit
8 November 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
jayrecord meinte:
hallo alle zusammen

ich habe ein kleines problem, und zwar hatte ich ein termin beim harz4 amt, ich war aber an dem termin beim arzt und wurde krank geschrieben.
normalerweise hätte ich mich bei der harz4 stelle melden müssen zwecks krankschreibung.
da der arztbesuch länger dauerte konnte ich mich nicht rechtzeitig melden da das amt schon geschlossen hatte.
am nächsten tag meldete ich das ich krank geschrieben bin.
da ich kein telefon usw besitze konnte ich auch nicht anrufen an dem besagte´m tag
jetzt meine frage: darf das amt die leistung in meinem fall kürzen ?

mfg patrick
Man hat mir auch Gerade die Leistungen gekürzt aus diesem Grund. unglaublich diese Willkür.
Ich sollte meinen Termin gefälligst auch rechtzeitig??? bei meiner Fallmanagerin absagen. Ja bitte wie denn ? Mit ner Brieftaube?
Dort telefonisch jemanden zu erreichen ist wirklich wie Lotto spielen :(
 
E

ExitUser

Gast
Die Einladung zu diesem Termin hat doch auf der Rückseite die Möglichkeit der Stellungnahme, warum man einen Termin nicht wahrgenommen hat oder nicht wahrnehmen kann.

Dort hineinschreiben, dass der Termin wegen Arztbesuch nicht wahrgenommen werden konnte, auf den als Anlage beigefügen AU-Schein hinweisen und abschicken. So sollte der "normale" Weg sein.

Wenn jetzt schon eine Sperre eingetreten ist, bleibt nur noch der Widerspruch wie von Martin empfohlen. Aber der auf alle Fälle.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten