• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kündigungsfrist bei Minijob

Sophia55

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2012
Beiträge
52
Bewertungen
10
Ich habe seit 9 Jahren einen Minijob. Letzten Donnerstag ist der Vater meines Chefs überraschend während meiner Tagschicht verstorben.

Das war ein großer Schock, ich habe den alten Herrn sehr gerne gehabt, wir haben uns wirklich gut verstanden.

Mein Chef hat daraufhin sein Lokal geschlossen und jetzt steht am Eingang des Lokals auf einer Tafel, bis auf weiteres geschlossen!!! Was auch immer das bedeutet???

Wir Mitarbeiter wissen nichts und stehen irgendwie im Regen!!

Soll ich nach der Beerdigung meinen Chef mal anrufen und nachfragen oder warten bis er auf uns zukommt.

Kann er so einfach dicht machen, was wohl zu befürchten ist.

Muss ich sofort dem JC Bescheid sagen??

Was sind die nächsten Schritte??

Bekommen wir noch Geld, haben wir eine Kündigungsfrist??

Bei aller Trauer um den alten Herrn, ich möchte trotzdem wissen, wie es weitergeht??

Kann er uns im ungewissen lassen und sagen, er weiß es noch nicht, was ich ihm zutrauen würde!!
 

Pinta 12

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
218
Bewertungen
40
Hallo Sophia,

der Arbeitsvertrag besteht weiter. Wahrscheinlich ist das Lokal wegen Trauer ein paar Tage geschlossen. Natürlich muss die ausgefallene Arbeit bezahlt werden, wie bei einem normalen Job auch. Sollte das Lokal dauerhaft geschlossen werden, muss dem Personal ordentlich gekündigt werden. Mit Fisten.

Gruß Pinta
 

Sophia55

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2012
Beiträge
52
Bewertungen
10
Hallo Pinta, wir haben keinen Arbeitsvertrag, alles ist mündlich.

Zudem bekommen wir nur Geld, wenn wir arbeiten. Bei Erkrankung oder Urlaub haben wir nie Geld erhalten.

Deshalb ist vielleicht zu befürchten, das wir alle jetzt von einem Tag auf den anderen mit nichts dastehen.

Aber ich warte mal ab, bis die Trauerfeierlichkeiten beendet sind.
 

Pinta 12

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
218
Bewertungen
40
Hallo Sophia,

ein mündlicher Vertrag ist genauso gültig wie ein schriftlicher. Nur beweisen lässt sich halt wenig.

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bzw. Urlaub ist gesetzlich geregelt und gilt für Minijobber genauso wie für alle anderen. Das kann man einklagen. Bei Schwarzarbeit siehts allerdings anders aus. Seid ihr offziell beschäftigt????

Wenn ja, dann habt ihr auch Rechte. Wenn ihr die allerdings freiwillig nicht beansprucht, kann euch keiner helfen.

Geh am besten mal zu einer Erwerbslosen-Beratung. Die können dir vielleicht helfen, was schriftlich aufzusetzen. Ansonsten würde ich mich nach der Beerdigung mal erkundigen was geplant ist.

Gruß Pinta
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Hier ist einiges im Argen, und es dürften mit einiger Sicherheit auch beträchtliche Nachforderungen bezüglich Lohn anstehen. Ich würde mich in der Tat mal dringend rechtlich beraten lassen und erforderlichenfalls die Ansprüche, notfalls mit Hilfe eines Anwalts, einfordern. Da offenbar nur ein mündlicher Arbeitsvertrag besteht, sollte die ganz normale Verjährungsfrist für Lohnansprüche gelten.

Da bislang keine Kündigung ausgesprochen wurde, ist auch die Arbeitsagentur noch nicht zu benachrichtigen. Die würde ich erst mal außen vor lassen.

Im übrigen kann man es nicht oft genug sagen: bei geringfügigen Beschäftigungen gilt das ganz normale Arbeitsrecht (Kündigungsfristen, Urlaubsanspruch, Arbeitsschutzregelungen, Arbeitszeiten, Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub). Die Unterschiede zu einer nicht geringfügigen Beschäftigung liegen ausschließlich im Bereich der Sozialversicherung und eventuell bei der pauschalen Lohnsteuerzahlung.
 

Sophia55

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2012
Beiträge
52
Bewertungen
10
Wir sind ordentlich angemeldet und offiziell beschäftigt.

ich bin eigentlich Hartz4 Empfänger und darf 120 Euro dazuverdienen.

Trotzdem bekomme ich nur Geld für die Stunden, die ich arbeite. ich denke mal, das JC weiß das. Denn wenn ich mal eine Woche krank war oder im Sommer 3 Wochen Betriebsferien waren, stand auf der Lohnbescheinigung 0 Euro. Die haben nie gesagt, das ist nicht rechtens!!!!!

Ich muss doch jetzt dem JC Bescheid geben, denn die ziehen mir am Anfang vom Monat immer 80 Euro ab und dann je nachdem was ich verdiene, bekomme ich wieder was zurück!

Und wenn ich jetzt nichts verdiene für ein paar Wochen oder für immer, wenn er schließt, muss ich ja meinen vollen Satz erhalten!!

Habe ich trotzdem Kündigungsfrist, bei 9 Jahren sind das 3 Mon.?? Das würde ja bedeuten, er müsste mir 3 Mon. 120 Euro noch bezahlen????

Das tut er definitiv nicht, dann müsste ich zum Anwalt!!
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Soweit es den tatsächlich an dich ausgezahlten Lohn betrifft, mußt du schon das JC informieren, das ist richtig.

Das JC wird sich im übrigen nur für die Lohnhöhe an sich interessieren und nicht für deine arbeitsrechtlichen Probleme. Rechtsberatung in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten ist nicht dessen Aufgabe. Da mußt dich schon selbst drum kümmern.

Die Kündigungsfrist hast du richtig berechnet. Bei neun Jahren Betriebszugehörigkeit ist die gesetzliche Frist drei Monate zum Ende eines Kalendermonats. Natürlich muß während der Kündigungsfrist Lohn gezahlt werden. Eine Kündigung muß immer schriftlich mit eigenhändiger Unterschrift eines Kündigungsberechtigten erfolgen.

Ich vermute mal, daß sich auch in der Vergangenheit einiges an dir eigentlich zustehenden, aber nicht ausgezahlten Lohnansprüchen angesammelt hat (für Krankheits- und Urlaubszeiten und ähnliches). Vermutlich wirst du nicht darum herumkommen, einen Anwalt für Arbeitsrecht zu bemühen.
 

Sophia55

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2012
Beiträge
52
Bewertungen
10
eine Woche ist nun vergangen und ich weiß nur, das auf einer Tafel am Lokal steht, wegen Trauerfall für eine Weile geschlossen.

Mein Chef hat sich noch immer nicht mit mir (uns) in Verbindung gesetzt, wie es nun weitergeht!!

Das JC habe ich schon benachrichtigt und die wollen eine Bescheinigung, das ich derzeit keine Einkünfte erziele. Dann würde ich wenigstens meinen vollen Satz erhalten, aber mein Chef kümmert sich um nichts.

Ich weiß nicht mehr weiter!!!!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Mein Chef hat sich noch immer nicht mit mir (uns) in Verbindung gesetzt, wie es nun weitergeht!!
Das ist vor genau 1 Woche passiert. Dein Chef wird sich um alles Mögliche kümmern.
Wie wärs, wenn du mal dem Chef was schreibst?
Daß du bitte bis zum xx. eine schriftliche Bescheinigung über... brauchst.
Genau das, was das JC verlangt.
Woher soll dein Chef wissen, was jeder seiner Mitarbeiter grad mal dringend braucht?

Bis zur nächsten Alg2-Zahlung für August ists noch ne Weile hin.
Wenn du die Bescheinigung bis zum 21. verlangst, könnte das noch klappen.
 
Oben Unten