Kündigung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

joki57

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juli 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo
Bin 52 Jahre alt und 14 Jahre bei der Firma beschäftigt.Jetzt wollen sie 150 Leute entlassen.Ich soll für 12 Monate in eine Transfergesellschaft.Wenn ich das nicht annehme droht die Kündigung.Grund dafür sei die häufige krankMeldung.Ich selber habe einen Behindertenschein 50% .Habe Diabetes ,2007 eine Herzoperation mit 4 bypässen deshalb auch die krankMeldung.Was soll ich machen wer kann mir helfen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Hast du den Betriebsrat und die Schwerbehindertenvertretung in dieser Angelegenheit kontaktiert? Bist du Gewerkschaftsmitglied? Die können auch helfen.
 

joki57

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juli 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo
Der Betriebsrat las mir aus einen Gesetzbuch vor das es möglich wäre.Kann keine große Hilfe von ihm erhoffen.
 
E

ExitUser

Gast
Was für ein Gesetzbuch? Ist damit möglicherweise gemeint gewesen, daß der Arbeitgeber bei langen Krankheitszeiten aus personenbedingten Gründen kündigen kann?

Als Schwerbehinderter hast du darüber hinaus noch einen besonderen Kündigungsschutz. Alle Kündigungen bedürfen der Zustimmung der zuständigen Behörde (Integrationsamt oder wie das heißt).

Du mußt allerdings dafür sorgen, daß dem Arbeitgeber deine Schwerbehinderteneigenschaft auch offiziell bekannt ist. Falls noch nicht getan, lege der Personalabteilung deinen Schwerbehindertenausweis zur Einsicht vor bzw. gib denen eine Kopie. Am besten, du läßt dir die Vorlage schriftlich bestätigen.

Die Sache mit der Transfergesellschaft solltest du dir gut überlegen und nicht voreilig entscheiden. Es ist ja die Frage, wie es nach den 12 Monaten weitergehen soll. Falls du dort weniger verdienen solltest, hättest du erstens einen direkten finanziellen Nachteil und zweitens wäre auch die Anspruchsgrundlage für einen späteren ALG-Bezug geringer. Nicht jede Drohung mit einer Kündigung führt übrigens auch tatsächlich zu einer solchen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Auf die Integrationsämter ist u. U. auch nicht viel zu geben. Es kommt da unter anderem darauf an, wie schlau oder doof sich der Arbeitgeber anstellt, um sein Begehr durchzubringen.

Mario Nette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten