kündigung-verspätete lohn zahlung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo Ihr Lieben.

Also mein Lebensgefährte wurde am 31.7.2013 zum 01.11.2013 aus betrieblichen Gründen gekündigt. Dort angefangen hat er am 02.01.2012.
Arbeitslos ect hat er sich schon gemeldet und geht bis zum 31.10.2013 arbeiten ( ist die kündigungsfrist vom AG 3 monate rechtens? meiner meinung nach unter 2 jahren 4 wochen oder?).

Wir erhalten aufstocken ALG 2.
Nun ist es so das der AG mein Lebensgefährten mitteilte, den Lohn nicht zum besagten Tag zahlen kann. Sondern erst zum ende des Monats weil der Laden ja schlechte laufe wie er wisse.

Allerdings ist es so das wir nun ohne Geld dastehen. Klar es handle sich nur um 11 Tage später aber wer gibt uns die garantie das er denn überhaupt ende des Montas zahlen kann. das Problem an der sache ist aber das wir nun mal kein cent mehr haben.wir kommen immer noch 2-3 tage länger hin aber länger geht nicht.
haben wir die möglichkeit beim jobcenter einen minimalen vorschuss zu beantragen? wir sind 3 personen davon ein 6 jähriges schulpflichtges kind.
ich danke euch schon mal im vorraus.
 

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hi.
Nein soweit wie wir wissen is da noch nichts mit Insolvenz.
Eher kann er sich es nicht mehr leisten 3 Leute zu beschäftigen. Da mein lebensgefährte als letzter im betrieb kam muss er als erstes gehn.

Danke für den antrag und deine hilfe.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
Hi.
Nein soweit wie wir wissen is da noch nichts mit Insolvenz.
Eher kann er sich es nicht mehr leisten 3 Leute zu beschäftigen. Da mein lebensgefährte als letzter im betrieb kam muss er als erstes gehn.

Danke für den antrag und deine hilfe.

Keine Ursache. Dann stellt ihr den Antrag auf Vorschuss. Geht aber am besten gemeinsam aufs JC und nehmt noch einen Beistand mit.

Information - Suche/Biete Begleitung zur ARGE/Jobcenter im Erwerbslosen Forum Deutschland
 

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
nochmals danke.

weis denn vielleicht jemand ob das mit der kündigungsfrist so rechtens ist?
er arbeitet wie gesagt keine 2 jahre da und der ag hat 3 monate kündigungsfrist?
also 31.07.2013 kündigung erhalten zum 01.11.2013. im arbeitsvertrag ist nur die gesetzliche kündigungsfrist angekreuzt! und wenn ich richtig mr google gefragt hab ist das doch 4 wochen oder? hilft mir bitte mal. ich seh nur fragezeichen:icon_pic:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.948
Bewertungen
17.893
@Bienchen

Nun ist es so das der AG mein Lebensgefährten mitteilte, den Lohn nicht zum besagten Tag zahlen kann. Sondern erst zum ende des Monats weil der Laden ja schlechte laufe wie er wisse.

Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen auf einen Vorschuss, aber hast du es schriftlich
vom AG das die Lohnzahlung verspätet überwiesen wird?

Und was ganz wichtig ist du mußt den AG schriftlich anmahnen zur vertraglich vereinbarten Zahlung vom Lohn, das heisst den AG unter Verzug setzen, das bitte
nachweisbar einreichen/versenden.

Danach wird dich auch der SB im Jobcenter fragen.

§ 614 BGB

Erstens muß der Zahlungsanspruch fällig sein. Fälligkeit heißt, daß der Arbeitnehmer die Zahlung seiner Vergütung rechtlich verlangen kann.
Zweitens müssen, wenn der Zahlungsanspruch fällig ist, die gesetzlichen Voraussetzungen des Schuldnerverzugs vorliegen.

Weiter lesen kannst du hier:

Zahlungsverzug des Arbeitgebers - Hensche Rechtsanwlte

:icon_pause:
 

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Kündigungsfristen sind hier geregelt:

§ 622 BGB

also ich hab folgendes gefunden.

§ 622 BGB bestimmt eine Grundkündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. oder letzten Tag eines Kalendermonats. Für den Arbeitgeber erhöht sich diese Frist nach einer Dauer des Arbeitsverhältnisses von
2 Jahren auf 1 Monat zum Ende eines Kalendermonats,
5 Jahren auf 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
8 Jahren auf 3 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
10 Jahren auf 4 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
12 Jahren auf 5 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
15 Jahren auf 6 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
20 Jahren auf 7 Monate zum Ende eines Kalendermonats.

das heisst also doch nur 4 wochen kündigungsfrist oder versteh ich das falsch? er ist seit 2.1.2012 dort angestellt.
 

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
@ seepferdchen.
naja er hat es ihm per sms mitggeteilt das der lohn erst später kommt.

der genaueb wortlaut. klar bekommst du gehalt aber erst ende des monats...

aber ob das jc das so animmt mag ich zu bezweifeln
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.948
Bewertungen
17.893
der ag hat 3 monate kündigungsfrist?

Der AG hat 3 Monate angekreuzt, das heisst für diese Zeit bekommt dein Lebensgefährte
weiterhin Gehalt/Lohn.

Warum fragst du so gezielt nach den Kündigungsfristen, hat er einen anderen Job in aussicht?

Der AG muß sich an die gesetzlichen Fristen halten, geht er darüber hinaus kann der
AN das mittragen oder ggf. dagegen angehen.

:icon_pause:
 

Bienchen32

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
@seepferdchen

ich frage gezielt nach den kündigungsfristen, weil mein lebensgefährte vom arbeitsamt gefragt wurde ob 3 monate kündigungsfrist im arbeitsvertrag steht weil es dem SB zu lang erscheine. das konnte er auf anhieb nicht beantworten wir haben dann mal nach geschaut und dort drin steht : " für die kündigung des arbeitsverhältnisses gilt die gesetzliche kündigungsfrist.
und wir haben das gefühl das die kündigung im zeitraum so ausgelegt ist das er noch bis ende der saison gebraucht wird. danach geht es in die winterzeit und umsoweniger ist dort im laden was los.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Eine gesetzliche oder vereinbarte Kündigungsfrist bedeutet lediglich, daß eine Partei der anderen die Kündigung mindestens eine bestimmte Zeit vorher mitteilen muß. Wenn die Kündigungsfrist einen Monat beträgt, kann der Arbeitgeber durchaus auch zu einem Termin in drei Monaten kündigen.

Wenn ein gekündigter Arbeitnehmer kurzfristig eine andere Beschäftigung in Aussicht hat, kann er in so einer Situation durchaus auch seinerseits mit der eigentlich vorgesehenen Frist kündigen. Die Kündigung des Arbeitgebers schließt eine eigene Kündigung ja nicht aus (und umgekehrt). Das setzt natürlich voraus, daß man einen Vertrag für eine andere Beschäftigung schon unterschrieben hat, sonst könnte man sich schließlich "zwischen zwei Stühlen sitzend" wiederfinden.

Den Lohn muß der Arbeitgeber natürlich bis zum Ende des Arbeitsvertrages zahlen, wann immer das auch ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten