Kündigung-gehaltsrückstand-behinderung-gericht.....

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arbeitstier666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
3
Bewertungen
0
tach zusammen,
ich bin der neue, ich komm jetzt öfter.

folgendes beispiel.

der arbeitnehmer wartet seit knapp 6 wochen auf sein septembergehalt.fälligkeit - 30.9.05 ebenso auf sein oktobergahlt fälligkeit 31.10.05.das novembergehalt wird wahrscheinlich auch nicht pünktlich kommen.
der arbeitgeber rgumentiert das er nichts habe und folglich auch nichts zahlen kann.welche chance hat der arbeitnehmer an sein geld zu kommen.
AN hat dem AG bereits eine gehaltsforderung zugesendet mit frist von einer woche.
sollte der AN mit oder ohne anwalt zum arbeitsgericht gehen?
überhaupt zum arbeitsgericht?
noch dazu kommt das der AG die VWL seit 10 monaten nicht auf das dafür vorgesehene konto gezahlt hat.
eine aufforderung zur zahlung der offen VWL leistungen wurde ebenfalls mit frist gestellt.
man bedenke das der AG die vwl immer schön von der gehaltsabrechnung des AN abgezogen hat!

der AN hat mitlerweile so extreme finanzprobleme das er keine lastschriften und rechnung bedienen kann.
im arbeitsvertrag stehen dass das geahlt am monatsletzten fällig ist.
verfallsfrist sind 2 monate.

was ist über das arbeitsgericht zu erreichen falkls der betrieb insolvenz anmelden sollte?
was wenn ein arbeitgeber privat keine sicherheiten hat da imobilien etc evtl auf den ehepartner geschrieben sind?
wie erreicht man einen TITEL in diesem fall.(falls der arbeitgeber nicht zahlen kann/möchte?).

die gehaltsfordreung ist bereits gestellt und die frist endet heute. sollte man morgen zum arbeitsgerich gehen?für den fall das die firma irgendwann mal in insolvenz geht ?
wie lange dauern solche prozesse ?
hab ich als schwerbehinderter 60 % G irgendeine chance/anrecht auf hilfe?
noch bin ich nicht arbeitslos...kündigung wird diesen monat kommen da das int.amt bereits zugestimmt hat.

und was ist wenn ich arbeitslos bin? noch nie habe ich das das arbeitsamt gebraucht . nicht 1 tag. nur diesesmla wird es schwierig.
für den fall das ich dahin muss würde ich noch gerne wissen was mir ALLES zusteht. da ich beriets seit jahren eingezahlt habe würde ich gerne meine rechte kennen.
habe gehört es gibt zuschüße zum neuen auto...mein altes fällt fasst ausseinander...

alles im allen ein recht komplexes problem!

ich bitte um hilfe, tipps und gute ratschläge.


vielen dank im vorraus!
 
E

ExitUser

Gast
Hier es es einfach geregelt. Sollte der AN bereits im 2. Monat keine Gelder vom AG bekommen und den AG schon in Frist gesetzt hat, kann der AN seine Arbeit einstellen und zum Arbeitsgericht entsprechende Klage einreichen. Gleichzeitig kann man den ZOLL in den Betrieb einladen, um evtl. Schwarzarbeit oder Insolvenzverschleppung zu überprüfen. Dies geht alles noch ohne Anwalt, wobei ich aber einen Anwalt für die weiteren Schritte empfehlen würde.
 

Arbeitstier666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
3
Bewertungen
0
und was ist wenn ich arbeitslos bin? noch nie habe ich das das arbeitsamt gebraucht . nicht 1 tag. nur diesesmla wird es schwierig.
für den fall das ich dahin muss würde ich noch gerne wissen was mir ALLES zusteht. da ich beriets seit jahren eingezahlt habe würde ich gerne meine rechte kennen.
habe gehört es gibt zuschüße zum neuen auto...mein altes fällt fasst ausseinander...
 
E

ExitUser

Gast
Dann benutze bitte erstmal hier die Suchfunktion und lese dich durch die einzelnen Themen. Wenn du dann noch gezielte Fragen hast, kannst du die gerne stellen.
 
E

ExitUser

Gast
habe gehört es gibt zuschüße zum neuen auto...mein altes fällt fasst ausseinander...

... dann gibt es Schrottplätze. Wenn du arbeitslos werden solltest, dann steht dir ALG zu. Dies richtet sich nach der Höhe deiner Einkommen und deinem Familienstand.

z.B. 67 % deines Nettoeinkommens bei Verheirateten m.K.
 

u-108

Neu hier...
Mitglied seit
5 August 2005
Beiträge
2
Bewertungen
0
67% erhalten nicht verheiratete, sie erhalten wie ledige 60%. Die 67% gibt es wenn man Kinder im erziehungspflichtigen Alter hat, ich glaube bei Kindern bei denen Kindergeld bezogen wird.
 

narssner

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2005
Beiträge
150
Bewertungen
1
mögliche Insolvenz scharf beobachten

Falls ein Betrieb Insolvenz anmeldet, kann für höchstens drei Monate Insolvenzausfallgeld (früher Konkursausfallgeld) beantragt werden. Aber nicht beim Arbeitsgericht.
Ich bilde mir ein, früher wurde das beim Arbeitsamt beantragt. Es ist aber besser, es bei der falschen Behörde zu beantragen als gar nicht.
Einen freundlichen Gruß
narssner
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten