Kündigung durch Zeitarbeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lilly247

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
Ich bräuchte Bitte mal eure Hilfe.
Habe gestern meine Kündigung durch die ZAF erhalten (war seit 16.11.18 dort eingestellt und die Kündigung wurde am 15.2. von einem MA der ZAF persönlich in meinen Briefkasten eingeworfen, damit die Kündigungsfrist auch wirklich nur eine Woche beträgt).
Nun folgt der Passus "Im Zuge der Freistellungsphase werden wir Ihre Resturlaubsansprüche (Zeitraum 18.2.-22.2.) gewähren. Etwaige übrige Freistellungstage verbleiben als bezahlte Freistellung im Sinne des kostenpflichtigen Annahmeverzugs gemäß Par. 615 BGB.
Da ich am Montag wegen meiner Erkältung sowieso zum Arzt gegangen wäre um mich AU schreiben zu lassen, würde ich gern wissen, ob die meine AU überhaupt noch anerkennen, da ich mich bereits in der Kündigungsfrist befinde? Somit könnten die schließlich nicht meine Urlaubstage noch anrechnen.
Zudem werde ich am 25.2. operiert und bin dann für 4-6 Wochen AU geschrieben.
Ich muss mich trotzdem arbeitssuchend melden, habe aber keinen Anspruch auf alg1?
Wäre lieb, wenn ihr mir helfen könntet. Vielen Dank schon mal dafür
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
777
Bewertungen
351
Ich muss mich trotzdem arbeitssuchend melden, habe aber keinen Anspruch auf alg1?
Ich würde das möglichst zeitnah vor deiner Operation machen. Laut der Webseite der Agentur für Arbeit kann man dies auch online erledigen. Das dürfte umso schneller gehen wenn Du schon eine "Kundennummer" der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters hast.

Hattest Du vor dem 16. November 2018 vorherige Beschäftigungsverhältnisse. Nach meinem Wissensstand muss man ein Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben um Arbeitslosengeld I zu bekommen.
 

Lilly247

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich war vom 5.3.18 bis einschließlich heute durchgehend beschäftigt. Aber ich habe noch 9 Monate Anspruch auf ALG 1 (hatte Bezüge vom 1.12.17 bis 4.3.18). Die sind ja nicht verloren, oder?
 

Lilly247

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Morgen,
Verringert sich aber die Höhe meines alten alg1 anspruchs für die verbleibenden 9 monate, wenn ich die letzten drei Monate anstatt 40 h die Woche nur 30 h gearbeitet habe? Davor hatte ich über 6
Monate Vollzeit gearbeitet. Habe irgendwo gelesen, dass 6 Monate ausreichend sind.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten