• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kündigung durch die Tafel.Rechtens?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

druide65

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Folgender Fall wurde mir bekannt:

Nach einem Jahr Bezug von Waren aus der Tafel kam die Kündigung mit dem Hinweis ,das die Warteliste so lang sei das jetzt andere in den Genuss kommen sollen.

Ist das überhaupt rechtens?

Viele sind darauf angewiesen,dann sollte die Tafel die Waren anders verteilen oder wie auch immer.

Ich finde es sehr bedenklich das die zwei Klassen Gesellschaft sogar an der Tafel weiter fortgesetzt wird.

Wer bestimmt wer die Waren beziehen darf oder nicht?
Alle nach Gutdünken?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Habe ich noch nie gehört, ich kenne zwar wirklich schon Fälle wo es eng wird weil sehr viele kommen und das auch die Hilfsbedürftigkeit nachgewiesen werden muss, aber das gezielt ausgeschlossen wird ist mir neu?
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
nun ein Recht auf Tafel gibt es nun mal nicht. Die Betreiber solcher systemstabilisierenden Wohltätigenkeiten sind frei, wem sie haben wollen oder nicht.

Allerdings ist es sozial sehr verwerflich. Benenne doch einfach mal die Tafel, dann frag ich einfach mal ganz öffentlich nach
 

druide65

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Es handelt sich hierbei um die Tafel Gütersloh Ausgabestelle Rheda Wiedenbrück.

Es ist kein Einzelfall.Viele ALG II Empfänger die seit ca einem Jahr Waren bezogen haben durch die Tafel ,flatterte diese "Kündigung" ins Haus.

Mit der selben Begründung....
 

druide65

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Nachtrag:
Ganz genau die Kirchengemeinde St.Aegidius am "Büscher's Platz" in Wiedenbrück
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
Folgender Fall wurde mir bekannt:

Nach einem Jahr Bezug von Waren aus der Tafel kam die Kündigung mit dem Hinweis ,das die Warteliste so lang sei das jetzt andere in den Genuss kommen sollen.
Hast Du die 'Kündigung' schriftlich? Würde ich gern mal sehen.
Ist eine sogenannte Tafel überhaupt rechtlich geschützt? Oder können die Organisatoren selber bestimmen, wer was bekommt?
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Bewertungen
8
Verstehe kein Wort ... waren die Leute etwa bei der Tafel "registriert" oder wie ?

Normalerweise zeigt man nur kurz nen Bewilligungsbescheid ALGII oder etwas anderes Entsprechendes und geht weiter - auf, dass die einem eine Tüte geben, mit dem was sie wollen und nicht, was man braucht (aber das ist ein anderes Thema :tongue: ).

Ne, im Ernst, wie kommen die überhaupt an Name und Adresse der Leute ? Schreibt sich die Tafel die Daten der Leute auf ?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Adresse steht nicht drauf, müssen sie aber wissen, um "genehmigen" zu können, wer nicht im Einzugsbereich wohnt, muss sich an die zuständige Gemeinde wenden

Die Kündigung wurde persönlich beim Tafel Besuch übergeben
 
E

ExitUser

Gast
Bei uns stellen die Ausweise mit den Daten (z.B. Haushaltsgröße, wegen der Menge der Lebensmittel) aus. Vorher muss man alles, also Einkommen und Ausgaben, nachweisen.

angel
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
Die Kündigung wurde persönlich beim Tafel Besuch übergeben
Ist das nicht etwas unangenehm, wenn man vor anderen Bedürftigen eine 'Kündigung' des Lebensmittelerhalts bekommt?

Kann es sein, daß die Lebensmittelgeber von der Tafel mit der lokalen ARGE zusammenarbeiten?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Bei den meisten schon, hier bei uns nicht
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
Bei den meisten schon, hier bei uns nicht
Das würde ja bedeuten, daß ich voe allen, die da anstehen, meine persönlichen Verhältnisse entblösen müßte.
Nunja, das ist man ja eigentlich schon gewöhnt, durch die Anträge bei den ARGEN.
 
E

ExitUser

Gast
Verstehe kein Wort ... waren die Leute etwa bei der Tafel "registriert" oder wie ?
Das ist hier auch so... Antrag stellen, ALG II Bescheid vorlegen... dann bekommt man Schein, damit zur Tafel... dann bekommt man irgendwanbn nach Wochen usweis... dann darf man dait einkaufen... und muß bezahlen...umsonst gibts nichts.

Ist zwar Preiswert... ne Ikea Tasche voll 12 €... aber Geld ists trotzdem, was man erstmal haben muß... und Fleich oder Wurst: 1 Packung... da hat dann nicht mal jeder aus der Familie ein Stück auf dem Teller...

wenn ich dann noch Fahrgeld dahin rechne...

da geh ich lieber zum Aldi :)
 

Familienglück

Neu hier...
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Bewertungen
0
Das ist hier auch so... Antrag stellen, ALG II Bescheid vorlegen... dann bekommt man Schein, damit zur Tafel... dann bekommt man irgendwanbn nach Wochen usweis... dann darf man dait einkaufen... und muß bezahlen...umsonst gibts nichts.

Ist zwar Preiswert... ne Ikea Tasche voll 12 €... aber Geld ists trotzdem, was man erstmal haben muß... und Fleich oder Wurst: 1 Packung... da hat dann nicht mal jeder aus der Familie ein Stück auf dem Teller...

wenn ich dann noch Fahrgeld dahin rechne...

da geh ich lieber zum Aldi :)
:confused: Ich dachte immer Tafeln können kostenlos besucht werden ???

Also wo Obdachlose und Menschen ohne Geld essen können ?

Zumindest könnte man das denken,
wenn man die Sendungen und Berichte in Zeitungen und Fernsehen anschaut.:confused:

Bei uns gibt es keine Tafel, die nächste ist ca. 23 km entfernt,

aber dafür gibt es hier in der Gegend mehrmals Wiglo Wunderland im Volksmund "Plunderland"
wo du vor ein paar Jahren knapp am Verfalldatum und ähnliches für ein paar Pfennige kaufen konntest.

Wie das heut ist, weiß ich nicht, war da schon ewig nicht mehr.
(war dort vor ein paar Jahren mal aus lauter Neugierde)

Schöne Grüße Heike
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin druide,

frag da mal nach :

Bundesverband Deutsche Tafel e.V.
Französische Straße 13
10117 Berlin

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Troeder
Telefon: 030 20059760

gruß Lotteliese
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Na ja, wenn dem wirklich so wäre, es würde mich nicht wundern.das ist eben der Preis für Hilfe in privater Hand, gemeinnützig hin, gemeinnützig her.Als nächstes kommt der Begriff schuldig arm oder unschuldig arm. Ich halte solche Einrichtungen eh für unglückselige Erfindungen. Vielleicht haben sie sogar mit Anteil daran, das es so wenig Aufschreie gibt, der Menschen die da in Not sind.Ich gehe schon allein aus dem Grund nicht zur Tafel, um so ab den 18 herum zu spüren, was Menschen hier in einem superreichen Land angetan wird.Ohne die Tafeln, wäre ich bei Protestkundgebungen vielleicht nicht mehr ganz so einsam.
Gruß
Hexe
 

Jean r-d

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mrz 2007
Beiträge
163
Bewertungen
1
Hallo,
bei uns muß man beim ersten Mal den Bescheid mitbringen und kommt dann
in eine Liste.
Nach einer Weile erhält man dann einen Ausweis,vorher muß man immer
Perso vorzeigen.
Bezahlen müssen wir auch 1,00 Euro für jeden Erwachsenen und 0,23 Cent
für jedes Kind.
Wenn du bei unserer Tafel nur mal den Mund aufmachst,darfste 4 Wochen nicht kommen.
Also mußte wie bei der Arge schön die Klappe halten dann gibt es was.
Manchmal sind aber selbst die 2,75 zuviel,bei dem Mist was sie dir geben,wenn du das aber nicht nimmst und evtl. bei Dir zu Hause entsorgst,bekommste auch eine Sperre.
Jeanette
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Ich halte solche Einrichtungen eh für unglückselige Erfindungen. Vielleicht haben sie sogar mit Anteil daran, das es so wenig Aufschreie gibt, der Menschen die da in Not sind. Ich gehe schon allein aus dem Grund nicht zur Tafel, um so ab den 18 herum zu spüren, was Menschen hier in einem superreichen Land angetan wird.
Ich gehe auch nicht zur Tafel. Nachdem ich gelesen habe, dass McKinsey die "berät", bin ich sogar für deren komplette Abschaffung und lese hier mit Entsetzen, dass die sogar noch GELD für die Lebensmittel, die sie doch umsonst von Sponsoren bekommen von den ALGII-Empfängern nehmen?
Vielleicht sollte man mal deren Sponsoren darüber informieren. Im Übrigen möchte ich nicht in einem reichen Land leben, dass seine Armen in Suppenküchen anstehen lässt. Gibt es Tafeln oder Suppenküchen in den skandinavischen Ländern oder in England? - Ich glaube nicht. Warum also bei uns?
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
... "Plunderland"
wo du vor ein paar Jahren knapp am Verfalldatum und ähnliches für ein paar Pfennige kaufen konntest.
Das gibt es bei einigen Supermärkten. Bei SPAR oder Edeka wollen sie aber sogar noch Geld für Waren, deren Haltbarkeitsdatum schon seit mehreren Tagen abgelaufen ist.
Minimal ist da besser, nicht nur bieten die Waren schon kurz vor Ablauf des Haltbarkeitsdatum viel billiger (mind. -50%) an, sondern die haben auch z.B. jeden Tag eine andere Sorte Fleisch viiiel billiger, also mal ist es Kassler, dann wieder Schnitzel usw. Dient wohl der Werbung für die Metzgerei von der das Fleisch kommt. Wer also mal wieder Fleisch essen möchte, sollte dort hingehen.
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Bewertungen
2
Ich war noch nie bei einer Tafel. Dafür schäme ich mich einfach zu sehr. Zudem ekele ich mich teilweise davor.
Als ich vor Monaten mal einen Bericht über eine Hilfebedürftige sah, wurde ein Betrag genannt, den Sie monatlich für Essen zur Verfügung hatte. Dieser niedrige Betrag berechtigte sie zum Besuch der Tafel. Mein Geld für Essen erreicht manchmal nur einen drittel von dem, was die Frau zur Verfügung hatte. Dennoch werde ich mich nie zur Tafel überwinden können. In dieser Beziehung bin ich ganz eigen. Auch fällt es mir schwer um Hilfe zu bitten, oder Hilfe anzunehmen. Ich war von Kindheit an schon ein „Einzelkämpfer“.

Wenn ich mir aber die Beiträge zur Tafel hier durchlese, dann wird mir richtig übel. Mitarbeiter der Tafel diskriminieren Hilfebedürftige? Dieses Verhalten konnte ich bisher nur bei Egoisten und verlogenen A…löchern feststellen. Soweit ist es also schon, dass Hilfsorganisationen das gleiche asoziale verhalten zeigen, wie es die Industrie vorlebt.
Ich möchte an dieser Stelle für mich auch feststellen, dass diese Tafeln für uns Arbeitslose eher schädlich sind als nützlich. Der Staat stiehlt sich aus seiner Verantwortung und überlässt die Probleme privaten Organisationen. Die Tafeln unterstützen mit ihrer Hilfe ungewollt die Machenschaften der Politik. So lange es die Tafeln gibt, so lange wird sich an der negativen finanziellen Situation der Arbeitslosen nichts ändern. Der Staat sieht doch, das es auch so funktioniert!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Ich konnte eines beobachten:
Waren die auf den MHD abgelaufen "Grabbeltischen" der Supermärkte landen...landen nachher wenn sie aus rechtlichen Gründen gar nicht mehr verkauft werden können bei der Tafel.

An sich ist jede Tafel ein Fall für die Lebensmittelkontrolleure.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Ich möchte an dieser Stelle für mich auch feststellen, dass diese Tafeln für uns Arbeitslose eher schädlich sind als nützlich. [/quote]

Ja, so sehe ich das auch. Ich muss mich zu oben noch mal korrigieren. Ich möchte nicht, dass sich die Tafeln bundesweit als "Lebensmittelversorger" für ALGII-Empfänger etablieren.
Hier in Hamburg gab es früher schon eine Tafel, aber so weit ich weiß, gab es dort halt eine warme Mahlzeit am Tag für Leute, die wohl noch nicht mal so was wie einen Bewilligungsbescheid vorlegen können, also überhaupt keine Leistungen vom Staat bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
..............

An sich ist jede Tafel ein Fall für die Lebensmittelkontrolleure.
Die sichern sich schon ab. Hier muss man unterschreiben, daß das Risiko einzig beim Tafelbesucher liegt.
Ich geh da schon seit Jahren nicht mehr hin. Fauliges Gemüse, schimmliges Obst, Fleisch/Wurst mit abgelaufenem MHD (oder gar ganz ohne irgendeine Kennzeichnung), müffelnder Fisch....:icon_stop:
Na, ich danke.
Sowas setz ich meinen Kindern nicht vor.

Viele Grüße,
angel
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin angel6364,

muss der Tafelgänger in Nürnberg unterschreiben das er das Risiko einer Lebensmittelvergiftung selbst trägt, oder wie wird das formuliert?

Gruß Lotteliese
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Lotteliese,

ist nicht Nürnberg selbst, sondern eine der Landkreistafeln (da herrscht übrigens böse Konkurrenz untereinander).
Wörtlich bringe ich das nicht mehr zusammen, ist schon lange her.
Im Antragsformular für den Ausweis steht halt drin, daß die Tafel keine Garantie für die Qualität der Lebensmittel und anderen Waren übernimmt, und daß man mit seiner Unterschrift erklärt, jedwedes Risiko selbst zu tragen. Ohne diese Unterschrift gibts keinen Ausweis.

Viele Grüße,
angel
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Das muss man auch noch unterschreiben?! - Und die stellen sich als "Wohltäter" hin in den Medien und kriegen BVK usw.? Mann, ich hoffe kein ALG II-Empfänger geht mehr dort hin und hilft denen, sich bundesweit zu etablieren.
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin Ludwigsburg,

wie 12 Euro?

Für die Menge pauschal 12 Euro pro Tafelgang?

Gruß Lotteliese
 
E

ExitUser

Gast
Moin Ludwigsburg,

wie 12 Euro?

Für die Menge pauschal 12 Euro pro Tafelgang?

Gruß Lotteliese
nein... da ist alles fein säuberlich ausgezeichnet mit Preisen...

die 12 € sind der Durchschnittswert pro Einkauf gewesen... bin 3 x hin, dann hat ich die Nase voll von stundenlangem Anstehen im Regen, dem Gestreite und Gedrängle vor der Tür und als es dann auch noch ne Messerstecherei gab...

heut könnt ich nicht mehr hin, weil kein Auto mehr und ich zur nächsten Tafel weiter fahren muß... die Schlepperei, der zeitaufwand... da gibts ne Menge gründe warum ich da nicht mehr hin geh.
Was die Qualität der lebensmittel angeht, damit hatte ich nie ein Problem: hab auch früher schon gern in den normalen Geschäften runtergesetzte Ware gekauft, die abgelaufen wr... in der letzten Zeit machen sie das bei Edeka jetzt wenigstens beim Fleisch: z.B. 3 Kottletts 1,20.... da greif ich dann schon mal zu. Muß man dann nur sofort essen..
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin Ludwigsburg,

also eine Art Kaufhaus für Bedürftige?

Die Tafel ist es nicht? Wie nennt sich dieser Laden denn , oder die Organisation
gemeinnützig, usw?

Gruß Lotteliese
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Borgi schrieb:
Die Tafeln unterstützen mit ihrer Hilfe ungewollt die Machenschaften der Politik.
Borgi,

glaubst Du wirklich dass DAS ungewollt ist???

Dopamin
 

larifari33

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Durch eine Bekannte habe ich erfahren das bei Münchner Tafeln nix bezahlt werden muss ,natürlich sind die Lebensmittel kurz vorm Ablauf oder auch darüber ...... Aber eigentlich ist doch so eine Tafel keine schlechte Sache !? Was stört euch denn daran so sehr ????
Viele Kinderreiche Familien sind doch dringend auf solche einrichtungen angewiesen :icon_kotz: :icon_kotz: :icon_kotz:
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
larifari,

WAS ich gegen Tafeln habe? Ganz einfach, je "normaler" der Gang dorthin umso WENIGER (evtl.) Widerstand gegen weitere Regelsatzkürzungen... Bzw. DAS könnte die Argumentation FÜR Regelsatzkürzungen sein und wer dann nicht zur TAfel geht ist dann in den Po gekniffen...

Dopamin
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin lalifari,

wenn Du irgendwann nur noch den noch auf diese Weise zu barer Münze gemachten Wohlstandmüll genießen darfst, nicht mehr frei entscheiden kannst wie und unter welchen Bedingungen Du zu Deiner Nahrung kommst, wirst Du wissen warum einige Menschen das so nicht wollen!

Gruß Lotteliese
 

unicorn

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
261
Bewertungen
1
Also ich möchte dort auch nicht mehr einkaufen. Bis jetzt konnte ich vorwiegend abgelaufene Dosen ( 1- 2 Jahre schon abgelaufen ) ergattern oder eine nicht abgelaufene Wurst, mit der man Gummiball spielen konnte.
Schade, dass ich den Kassenzettel nicht mehr habe, auf jeden Fall wollten die für das abgelaufene Zeugs noch mehr als einen TEuro haben :mad:
Ansonsten wurde mir nur schlecht davon.:icon_kotz2:

Und wenn das vergammelte Gemüse eh keine Vitamine mehr hat, dann brauch ich das auch nicht.

Dann lieber nix essen
 

larifari33

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
larifari,

WAS ich gegen Tafeln habe? Ganz einfach, je "normaler" der Gang dorthin umso WENIGER (evtl.) Widerstand gegen weitere Regelsatzkürzungen... Bzw. DAS könnte die Argumentation FÜR Regelsatzkürzungen sein und wer dann nicht zur TAfel geht ist dann in den Po gekniffen...

Dopamin

Im Prinzip hast du natürlich Recht ..... aber warum die Wut an Menschen auslassen die doch eigentlich helfen wollen ????
Eure (unsere !) Wut sollte sich doch eigentlich gegen die Politiker richten die so eine Sauerei ( das es im reichen Deutschland Menschen gibt die solche Angebote wie die Tafel annehmen müssen ) Die Großem muss man treten nicht die Kleinen !!!!
Übrigen ich selbst bin auch Hartz4ler und würde nicht zur Tafel gehen ,damit mir mein letzter rest von Menschenwürde bleibt ....... aber jeder kann seine Prioritätem anders setzen

Schöne Gruß
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
*weiterspinn*... irgendwann reichen die Tafeln nicht mehr aus für alle Bedürftigen und
wer dann nicht zur TAfel geht ist dann in den Po gekniffen...
... oder wühlt im Müll nach Essbarem ... herzlich willkommen in z.B. Amerika.

Gruß, Arwen
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
@larifari

Die Tafel ist nicht "klein". Und auch nicht "gut". Und sie "hilft" nicht den Armen oder Arbeitslosen sondern den Herrschenden. Sie trägt zum Abbau des Sozialstaats wie wir ihn kennen bei, untergräbt diesen und sie wird dabei von denselben Leuten unterstützt, die Peter Hartz beraten haben. Das kann niemand der noch bei Trost ist wollen.
 

lotteliese

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2005
Beiträge
78
Bewertungen
0
Moin Arwen,

das brauch man nicht weiterspinnen, es ist Realität!

Bein nächsten Einkauf bei der Tafel daran denken, wer daran verdient! Selbst beim Einkauf in den Läden die die absetzbaren Spenden spenden, hast Du die zukünftigen Spenden schon mit bezahlt!

Haben die Bedürftigen jegliches Selbstwertgefühl in Demut getauscht?

Gruß Lotteliese
 

larifari33

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
@larifari

Die Tafel ist nicht "klein". Und auch nicht "gut". Und sie "hilft" nicht den Armen oder Arbeitslosen sondern den Herrschenden. Sie trägt zum Abbau des Sozialstaats wie wir ihn kennen bei, untergräbt diesen und sie wird dabei von denselben Leuten unterstützt, die Peter Hartz beraten haben. Das kann niemand der noch bei Trost ist wollen.

Gehören denn alle Tafeln in Deutschland zusammen oder hat jede Stadt ihre Eigene Tafel ??? Und helfe ich beim Abbau von Sozialleistungen wenn ich jemanden helfe ??? Darf ich jetzt einem Obdachlosen keine warme Jacke schenken ( Die mir nicht mehr passt ) ? Oder steh ich hier total auf der Leitung :icon_kotz: :mad:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Es gibt unterschiedliche Tafeln und nicht alle haben mit der erwähnten Gesellschaft zu tun, Du kannst sicher tun was Du tun möchtest:icon_stern:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Mich da Debras letztem Post nur anschließen kann.
Gruß
Hexe
 

a f a

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Bewertungen
2
Darf ich jetzt einem Obdachlosen keine warme Jacke schenken ( Die mir nicht mehr passt )
Meiner bescheidenen Meinung nach, sollte es auf Almosen angewiesene Obdachlose, im drittreichsten Staat der Erde, eigentlich gar nicht geben.

Der eigentliche Hintergrund der Tafeln und ähnlicher Einrichtungen liegt darin, sozialstaatliche Leistungen abzubauen und dafür alternativ eine Almosen Versorgung einzurichten.:icon_twisted: Abgelaufene Lebensmittel, statt
einforderbarer Rechte.:mad: Und Begüterte können dort für ihr "soziales Gewissen" steuerlich begünstigt spenden, mir wäre allerdings lieber, sie
würden, gemäß ihren Möglichkeiten, über die Steuer ihr soziales Gewissen beruhigen.:biggrin:



Gruss
Norbert
Her mit dem schönen Leben
 

madame

Neu hier...
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Meiner bescheidenen Meinung nach, sollte es auf Almosen angewiesene Obdachlose, im drittreichsten Staat der Erde, eigentlich gar nicht geben.

Der eigentliche Hintergrund der Tafeln und ähnlicher Einrichtungen liegt darin, sozialstaatliche Leistungen abzubauen und dafür alternativ eine Almosen Versorgung einzurichten.:icon_twisted: Abgelaufene Lebensmittel, statt
einforderbarer Rechte.:mad: Und Begüterte können dort für ihr "soziales Gewissen" steuerlich begünstigt spenden, mir wäre allerdings lieber, sie
würden, gemäß ihren Möglichkeiten, über die Steuer ihr soziales Gewissen beruhigen.:biggrin:



Gruss
Norbert
Her mit dem schönen Leben

Hallo Norbert,

genauso sehe ich das auch.... aber erst jetzt, seit ich mich damit beschäftigt habe...... es ist wirklich traurig das man überhaupt auf solche Almosen angewiesen ist.
Ich persönlich war noch nicht bei der Tafel, obwohl es Tage gab... wo ich mit den Gedanken spielte.:icon_psst:

Grüsse
madame
 

Big Will

Neu hier...
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Tafeln

Hallo, zusammen,

auch in unserer Stadt(Heilbronn) gibt es die Tafel (Diakonie).
Es ist eine Schande, daß mit der Armut vieler teilweise auch noch Profit
gemacht wird.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Big Will
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten