Kündigung der Wohnung und Mietangebot nicht bewilligt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Angelizer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,

kann uns vielleicht Jemand helfen?

Wir haben folgendes Problem:

Mein Partner und ich sind zum 1.10.2008 in eine Plattenbauwohnung gezogen und wurden jetzt zum 31.07.2009 wieder gekündigt, weil wir laut der Nachbarn die Ruhe im Haus stören.Durch Musik, Streitgespräche, sogar durch "lautes Treppen steigen im Hausflur" (wir wohnen in der 5. Etage).
Allerdings hatten wir vom Einzug an das Gefühl nicht akzeptiert zu werden, da wir der Gothic - Szene angehören.Dann kommt noch hinzu, dass die Wände sehr dünn sind (Plattenbau).Es wurde immer wieder der Vermieter angeschrieben und nun sind wir gekündigt.Wir haben nach einer neuen Wohnung gesucht, haben das Mietangebot beim Jobcenter abgegeben und es wurde nicht bewilligt.Da es bei uns auch leicht schimmelt (Dach ist undicht) haben wir das als Grund angegeben.Jetzt wurde uns gesagt, dass dieser Grund nicht anerkannt wird, es sei denn, das Gesundheitsamt sagt, dass die Wohnung nicht länger bewohnbar ist.Da wir beim Jobcenter nicht angeben können, dass wir gekündigt wurden, weil das dann ja auf der Bestätigung des neuen Mietangebots steht, haben wir keinen triftigen Grund um umzuziehen.

Und wenn es doch irgenwie klappen sollte, dass das Mietangebot bestätigt wird, haben wir noch das Problem mit der Kaution.

Bei jeder Wohnung, die wir gefunden haben muss man zum Unterschreiben des Mietvertrages ca. 150 bis 190 Euro (1. Kaltmiete) mitbringen.

Man kann ja beim Jobcenter ein Darlehen für die Kaution beantragen, aber die sagen ja immer erstmal grundsätzlich "Nein".

Gibt es eine Möglichkeit, dass die Kaution auf jeden Fall von irgendwo her übernommen wird?

Und können wir etwas wegen dem Vermieter tun?

Wenn wir nicht bald eine Lösung finden, dann wird unsere Wohnung geräumt.

Wir hoffen Ihr könnt uns helfen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Wenn eine kündigung vorliegt, sollte dies angegeben werden. Denn dann muss der Jobcenter dies genehmigen.
 
L

lupe

Gast
Mein Partner und ich sind zum 1.10.2008 in eine Plattenbauwohnung gezogen und wurden jetzt zum 31.07.2009 wieder gekündigt, weil wir laut der Nachbarn die Ruhe im Haus stören
Eine Kündigung ohne vorherige Abmahnungen (Kündigung wenn überhaupt, nach der dritten Abmahnung) ist ungültig!

Durch Musik, Streitgespräche, sogar durch "lautes Treppen steigen im Hausflur" (wir wohnen in der 5. Etage).
Allerdings hatten wir vom Einzug an das Gefühl nicht akzeptiert zu werden, da wir der Gothic - Szene angehören.
Na ja, ich 48 reiße hier auch mal meine Anlage auf. Wie gesagt MAL. Das ihr der Gothic - Szene angehört, würde mich persönlich (als Nachbar) nicht stören. Könnte es aber sein, dass Ihr beiden evtl. nicht doch "etwas" über die Stränge schlagt??? Spießbürgertum sollte eigentlich Passe sein. Nur, etwas Ruhe möchte wohl jeder Mensch mal haben...
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Kann man solchen Kündigungen nicht auch widersprechen? Kommt mir ja eher vor wie Herausmobben denn tatsächlicher Gründe.

Mario Nette
 

Angelizer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
13
Bewertungen
0
Was ist aber, wenn wir das als Grund dann draufschreiben müssen beim Arbeitsamt und der nächste Vermieter sieht das dann ja?

Dann haben wir doch schlechte Karten die neue wohnung überhaupt zu kriegen, egal ob das Arbeitsamt zustimmen muß oder nicht.

Draufstehen wird es doch in jedem Fall oder?

Das letzte mal war es bei uns ja auch so im vorigen Jahr.
 

Nucule

Neu hier...
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
73
Bewertungen
0
Was ist aber, wenn wir das als Grund dann draufschreiben müssen beim Arbeitsamt und der nächste Vermieter sieht das dann ja?

Dann haben wir doch schlechte Karten die neue wohnung überhaupt zu kriegen, egal ob das Arbeitsamt zustimmen muß oder nicht.

Draufstehen wird es doch in jedem Fall oder?

Das letzte mal war es bei uns ja auch so im vorigen Jahr.


Das versteh ich nicht?
Warum sollte ein Grund draufstehen auf dem Wisch für den neuen Vermieter?

Wir wurden damals auch gekündigt, ich bin mit der Kündigung und dem Mietangebot der neuen Wohnung zum Amt hin und hab einen Zettel bekommen, dass die Übernahme der Miete für Wohnung xy in der xy Str. mit Miethöhe xy, soundso viele Zimmer, 1. EG blabla und die Übernahme der Kaution in Höhe von... bestätigt wird.

Da stand kein Grund für den Umzug... das stell ich mir lieber auch nicht im Einzelnen vor... dann müsste ja jede Trennung, Scheidung etc. auch als Grund draufstehen und das kann ich mir wirklich nicht vorstellen.

Gruß, nucule
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
hallo :icon_smile:

einfach so kann man heut leider net umziehen, es sei denn... man will von Arge keinerlei Unterstützung

sprich... keine Kaution, keine Umzugskosten ... angemessene Miete und KDU natürlich ausgeschlossen.. heisst müssen die Argen übernehmen

ansonsten kannst umziehen wie du lustig bist und Geld hast ...


bin selbst grad in der Lage

gruss Ela
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten