• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kündigung der Arbeitsstelle bei ALG, von Seiten des Arbeitgebers? II?

mickymaus123

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2012
Beiträge
140
Bewertungen
12
ich habe vor einigen Wochen eine Arbeitsstelle, die ich durch Eigenintiative bekommen habe.

Die Arbeit ist in der Produtktion und läuft über eine Zeitarbeitsfirma. Mein Gefühl ist, dass mich einige Kollegen bewusst schickanieren. Zumindest möchte jeder dort etwas zu sagen haben. Auch die Vorarbeiter und andere, die eine Vorgesetztenrolle haben, benutzen eine Befehlstonart

letztens arbeitete ich am Fließband, und die Kollegin (auch Leiharbeiterin) war sehr gereizt und beklagte sich, ich wäre zu langsam, sie wäre am Angang schneller gewesen. Ich sagte ihr die Meinung gesagt und seitdem meinen halt alle, gerade mich auf dem Kieker zu haben, wenn was falsch läuft.

Eine derjenigen, die was zu sagen hat, kam an und meinte sinngemäß; "tut mir leid, aber zu bist zu langsam und musst schneller werden. Die Kollegen beschweren ich alle".
Ich fragte sie, bei welchr Arbeit es speziell wäre, aber sie sagte, es wäre allgemein so. Das glaube ich ihr nicht so ganz, weil ich sehe, das die anderen auch nicht schneller sind. Zumal jeder das eine der anderen besser kann oder nicht. Ich habe meine Schwächen, aber nicht den Eindruck, das es so schlimm ist. Ich glaube er, dass die versuchen wollen, mich kusch zu machen, weil ich der einen Kollegin die Meinung gesagt habe / mich beschwert haben

Ich muss sagen, dass mir die gesamte Angelegenheit dort nicht gefällt und bin drauf und dran, dort zu kündigen, bzw., die Leitung zurecht zu weisen und auch die Kollegen, die sich wichtig machen, anzuschimpfen. So stark, dass es kracht, denn, man wird von allen Seiten ausgenutzt und jeder meint, sich behaupten zu müssen.

Jetzt zu meinen Fragen;


1. bis zu welcher Grenze darf ich die meine Meinung sagen, ohne, dass ich im Falle einer Kündigung, ein Sperre vom Jobcenter bekomme

2. Was ist, wenn ich selber kündige, wenn ich es dort nicht mehr aushalten sollte, weil sich nichts ändert?

3. macht es Sinn, mit rechtlichen Schritten zu drohen?

4. Kann ich mit rechtlichen Schritten wegen Mobbing, was erreichen?

Vielen Dank für eure Antwort
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@mickymaus123;

Mit rechtlichen Schritten würde ich nicht drohen. Aber die Bescheinigung mit AU wäre die sinnvollste Lösung. Es sei denn du hältst es solange durch, bis du eine neue Stelle hast



Besser du gehst zum Arzt und lässt bestätigen, dass du aufgrund des Mobbings in dieser Firma nicht mehr arbeiten kannst. Somit kannst du eine Sperrzeit umgehen. Natürlich AU schreiben lassen.

Aber in wieweit du deine Meinung sagen kannst, davor wäre ich vorsichtig.
 

mickymaus123

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2012
Beiträge
140
Bewertungen
12
@mickymaus123;

Mit rechtlichen Schritten würde ich nicht drohen. Aber die Bescheinigung mit AU wäre die sinnvollste Lösung. Es sei denn du hältst es solange durch, bis du eine neue Stelle hast



Besser du gehst zum Arzt und lässt bestätigen, dass du aufgrund des Mobbings in dieser Firma nicht mehr arbeiten kannst. Somit kannst du eine Sperrzeit umgehen. Natürlich AU schreiben lassen.

Aber in wieweit du deine Meinung sagen kannst, davor wäre ich vorsichtig.
Danke für die Info, aber was meinst du mit der Bezeichnung "AU"?
 
Oben Unten