• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kündigen wegen Krankheit

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#1
Guten Tag!

Ich arbeite als Fachlagerist, bin 29 Jahre und komme aus Mittelfranken, habe leider eine Kalkschulter bekommen. Die Arbeit ist Körperlich schwer und oft über Kopf arbeiten. Die Schmerzen in der Schulter sind oft unerträglich und nehme dann immer 3x 400mg Ibuprofen, sonst halte ich es während der Arbeit nicht aus.

Habe oft mit dem Arbeitgeber geredet ob man mich nicht zum Kommissionieren versetzen kann. Der Arbeitgeber verweigert das immer wieder.

Bin nicht gerade groß als Mann - 1,65 Meter -, die Fachregale mit den Fachkarton haben eine Höhe von bis zu 3 Meter. Da ist das über Kopf arbeiten unvermeidbar für mich. Habe ich oft und sehr lange die Arme nach oben gestreckt sind die Schmerzen sehr stark und die Arme werden richtig schwer.

Wie kann ich nun am Besten vorgehen? Selber Kündigen und einen Antrag für eine Umschulung beantragen? Den Amtsarzt kontaktieren? Aber wie kontaktiere ich diesen Amtsarzt?

Ich hoffe mir kann jemand einen Tipp geben.

Mit freundlichen Grüßen
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#2
Habe oft mit dem Arbeitgeber geredet ob man mich nicht zum Kommissionieren versetzen kann. Der Arbeitgeber verweigert das immer wieder.
Nicht selber kündigen, sonst musst du mit einer Sperrzeit rechnen.

Gehe zu deinem behandelnden Arzt und lasse dir attestieren, dass du diese Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kannst.

Hole dir dieses Formular beim Jobcenter/AFA und lasse dies dann von deinem behandelnden Arzt ausfüllen.

Somit kannst du eine Sperrzeit umgehen.

Wegen einer Umschulung würde ich mich an deiner Stelle bei der Rentenversicherung erkundigen. Auf jeden Fall muss ärztlich begutachtet nachgewiesen werden, dass du diesen Job nicht mehr ausüben kannst.

So einfach bekommt man keine Umschulung. Hast du einen Beruf erlernt und einen qualifizierten Abschluß vorliegen?

Amtsarzt ist zuständig wenn du von der AFA/Jobcenter Leistungen erhältst.
Aber erst einmal muss dies ein anderer Arzt bestätigen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.993
Gefällt mir
1.017
#3
Krank schreiben lasen nicht vergessen und das solange durchziehen wie möglich, dann wird AG schon kündigen^^
Und in derzeit kannste dich dann um die Umschulung kümmern.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Habe oft mit dem Arbeitgeber geredet ob man mich nicht zum Kommissionieren versetzen kann. Der Arbeitgeber verweigert das immer wieder.
Hallo Tisyio und willkommen im Forum!

Übt der AG das alleinige Direktionsrecht aus? Sprich, gibt es einen Betriebsrat?

Zweite Frage: Was steht bezüglich Versetzung (Versetzungsklausel) in deinem Arbeitsvertrag?

Eine dringende ärztliche Empfehlung, den Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen an anderer Tätigkeit zu beschäftigen, rechtfertigt jederzeit eine Versetzung (BAG Urt.v. 17.02.98 = NZA 99,33).
Aktuelle Urteile zum Arbeitsrecht
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
560
Gefällt mir
499
#5
Mit 29 Jahren musst Du ja im Arbeitsleben noch "einige" Jahre durchhalten bis zur Rente.

Die Ibuprofen-Schluckerei bringt Dich da auf Dauer nicht weiter.:icon_eek:

Nicht nur das die Dinger Nebenwirkungen haben, die nicht ungefährlich sind, Schmerzmittel können auch süchtig machen.

Deshalb unbedingt mit Deinen Beschwerden zum Arzt gehen und Dich vernünftig behandeln lassen, um die Schulter wieder so gut wie möglich hinzubekommen.

Massagen, Krankengymnastik usw., das volle Programm, alle Zeit der Welt nehmen dafür.

Und die Tipps meiner Vorposter beherzigen.:icon_daumen:

Auf keinen Fall aber selber kündigen deswegen.:icon_eek:
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#8
Danke für Eure Antworten.

Einen Betriebsrat haben wir nicht, der Arbeitgeber entscheidet alleine ob man versetzt wird. Im Arbeitsvertrag steht nichts von einer möglichen Versetzungsklausel.
Laut dem Arbeitsvertrag bin ich für den Versand und Wareneingang tätig, seit dem Beginn der Arbeit bin ich im Wareneingang tätig.

Gewerkschaftsmitglied bin ich leider auch nicht. Wird im Arbeitsvertrag verboten.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#12
Dann würde ich ganz schnell in die Gewerkschaft eintreten. Wer weiß, wofür das noch gut sein kann. Und als erstes kümmere Dich um Deine Gesundheit.
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Gefällt mir
375
#13
Du brauchst auf jeden Fall was schriftliche (Attest) vom Arzt, besser Facharzt,
damit dann zum Arbeitsmediziner (Betriebsarzt) falls vorhanden!
Sonst ist deinem Arbeitgeber nicht beizukommen!
Da ich lange in einer großen Firma in der arbeitsmedizinischen Abteilung gearbeitet
habe, kenne ich solche Lagerarbeiten!
Im Laufe socher Lagerarbeiten wollen ja viele Mitarbeiter in die Kommisionierung und manche mit allen sauberen und auch unsauberen Mitteln! Ist nun mal so und kann man
auch verstehen, weil die Arbeit körperlich nicht so anstrengend ist.
Du bist also ein sogenannter Greifer, oder?
Darum kann/ muss der Arbeitgeber was schriftliches in der Hand haben!
Das ein Arbeitsvertrag einen Betriebsrat verbietet ist schon ein starkes Stück!
Wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, könnte der Arbeitsvertrag 0 und nichtig
sein. Das kannst aber nur mit einem Arbeitsrechtler oder einer Gewerkschaft besprechen!
Aber mache da keine Schnellschüsse!
Wenn du das Attest ( keine medizinische Daten) dem Arbeitgeber vorlegen kannst wäre
es von Vorteile wenn du deinem Chef einen Vorschlag machen kannst wo man dich einsetzen könnte!
Er hat nämlich auch eine Fürsorgepflicht dir gegenüber!
Denke in erster Linie an deine Gesundheit, du musst ggf. noch lange arbeiten!
Wichtig wäre auch zu wissen ob du in einer Leihbude arbeitest oder Stammpersonal bist!
Er hat dir gegenüber auf jeden Fall eine Fürsorgepflicht.

Und niemals nie nicht selber kündigen, keinen Auflösungsvertrag oder irgendwelche Schriftstücke wo etwas von gegenseitigem Einvernehmen steht unterschreiben.
Wenn er dich los werden will soll er doch kündigen aber ohne deine Hilfe!
Wenn du eine evtl. Kündigung nicht unterschreibst kommen ganz linke Arbeitgeber auf
den Trichter das du wenigstens eine Empfangsquittung unterschreiben solltst, genau dss tust du auch nicht!
Somit kann dir das Arbeitslosengeld nicht verloren gehen und du hast dann alle Optionen
gegen eine Kündigung vor dem Arbeitsgericht zu klagen.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
#14
Hallo

ich würde in die Gewerkschaft eintreten, das geht den AG nichts an egal was im Vertrag steht.
Desweiteren würde ich sofort zum Arzt gehen und mich AU schreiben lassen wegen der schmerzen
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#15
Um 16:50 Uhr habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt bekommen. Bei ihm war ich schon 2x wegen den Schulterschmerzen.

Wie sage ich dem Arzt am Besten, dass ich ein Attest benötige, dass ich nicht mehr so schwer heben darf?
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.993
Gefällt mir
1.017
#16
Indem du mal zum Orthopäden gehst der mehr Ahnung davon hat.

Und einfach so sagen wie hier, was nicht mehr geht, geht eben nicht mehr.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#17
Wie sage ich dem Arzt am Besten, dass ich ein Attest benötige, dass ich nicht mehr so schwer heben darf?
Du schilderst ihm dein Problem und sagst wie es aussieht, dass du diese Tätigkeit aufgrund deiner Beschwerden nicht mehr ausüben kannst.

Wobei es besser wäre, wenn er dich an einen Facharzt überweist.

Vom Hausarzt auf jeden Fall krank schreiben lassen und beim Orthopäden um einen zeitnahen Termin schauen. Als Notfall muss man dich drannehmen.

An deiner Stelle würde vielleicht auch eine Reha helfen. Wenn die Ärzte sich nämlich einig sind, du kannst diesen Beruf nicht mehr ausüben, könntest du über die Rentenversicherung eventuell eine Umschulung bekommen.

Zum anderen wenn du es schriftlich hast, dass du diesen Beruf nicht mehr ausüben kannst, hilft dir auch dieser Sozialdienst von der Kurklinik. Dann muss der Arbeitgeber dir eine andere Stelle im Betrieb geben, wenn dies möglich ist. Aber das muss dir alles schriftlich vorliegen.
 

evelyn62

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.043
Gefällt mir
707
#18
Du sagst es wie es ist. Es ist nicht das erste Mal, es wird immer wieder kommen wenn sich deine Arbeitsbedingungen nicht ändern. Vor allem, es ist nicht nur das Gewicht, was du da jedesmal stemmen musst sondern auch die Tatsache, dass du ständig über Kopf arbeiten musst.
ist schon was an Diagnose gemacht worden? MRT? Habe ich gerade hinter mir.
Mein HA hat immer ganz klassisch nach Symptomen behandelt, mit Spritzen und Schmerzmitteln, hat nichtmal geröngt. jetzt bin ich beim Chirurgen, der hat mich erstmal zum MRT geschickt. Weil man im Röntgenbild nämlich nix sieht. Beim MRT schon, da kann man nämlich ganz prima sehen, dass da ein Platzproblem zwischen Arm und Schulter besteht und eine heftige Entzündung und schon Abnutzungserscheinungen. Die wird nicht besser, wenn die Belastung bleibt wie sie ist.
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#19
Beim MRT war ich schon. Da kam heraus, dass die Schulter stark überlastet ist. Den Befund hat auch mein Hausarzt bekommen, dieser wollte immer nur Ultraschalltherapien machen und Schmerzmittel.

Danke für die Antworten.

Dann werde ich ihm sagen dass es so nicht weiter geht, dass ich nicht zum ersten Mal deswegen bei ihm bin.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#20
Beim MRT war ich schon. Da kam heraus, dass die Schulter stark überlastet ist. Den Befund hat auch mein Hausarzt bekommen, dieser wollte immer nur Ultraschalltherapien machen und Schmerzmittel.
Nicht lange warten. Lasse dir doch einfach eine Überweisung zum Orthopäden geben.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.993
Gefällt mir
1.017
#21
Brauchst doch keine Überweisung mehr, einfach ortho suchen Termin machen und fertig.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Die Schmerzen in der Schulter sind oft unerträglich und nehme dann immer 3x 400mg Ibuprofen, sonst halte ich es während der Arbeit nicht aus.
Damit wäre ich vorsichtig. Ich habe auch wegen Rückenschmerzen 3x800 ibuprofen am Tag genommen. Eingebracht hat es mir eine saftige Magenschleimhautentzündung. Waren heftige Schmerzen und eine Magenspiegelung war notwendig. Die ibu sind kurzzeitig o.k. Aber auf Dauer ist es keine Lösung weil nur die Schmerzen unterdrückt werden aber nicht die Ursache behoben wird.
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#23
So, wieder zurück vom Arzt. Habe ihm alles erzählt und er verschreibt mir wieder nur Tabletten und Ultraschalltherapie. Eine Überweisung zum Orthopäden sieht er als überflüssig an, da man bei ihm auch die ganzen Therapien machen könnte. Krank geschrieben hat er mich nun für morgen.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#24
So, wieder zurück vom Arzt. Habe ihm alles erzählt und er verschreibt mir wieder nur Tabletten und Ultraschalltherapie. Eine Überweisung zum Orthopäden sieht er als überflüssig an, da man bei ihm auch die ganzen Therapien machen könnte. Krank geschrieben hat er mich nun für morgen.
Dann würde ich mit der Krankenversicherungskarte einfach einen Orthopäden aufsuchen. Eine Überweisung ist ja nicht mehr unbedingt notwendig.

Zusätzlich würde ich den Hausarzt wechseln.

Schmerzmittel das geht auf Dauer auf den Magen. Und kann Magengeschwüre bilden.
 

evelyn62

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.043
Gefällt mir
707
#25
such dir einen anderen Arzt! Chirurg, Orthopäde, was auch immer. wo kommst du her? vielleicht kann ich dir einen empfehlen?
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Gefällt mir
375
#26
Dann würde ich mit der Krankenversicherungskarte einfach einen Orthopäden aufsuchen. Eine Überweisung ist ja nicht mehr unbedingt notwendig.

Zusätzlich würde ich den Hausarzt wechseln.

Schmerzmittel das geht auf Dauer auf den FCMagen. Und kann Magengeschwüre bilden.
Das ist ja unerhört!
Wie meine Mitschreiber sagen einen anderen Arzt suchen!
Dein Doc meint wohl du bist zu jung für das bisschen Schmerzen und
darum der Meinung es ginge schon so!
Zu dem (entschuldigt) Ar.... hätte ich kein Vertrauen mehr.
Mein Sohn schwer psychisch krank und in deinem Alter war auch mal
bei so einem Quacksalber (Psychiater) der meinte mein Sohn (in deinem Alter)
müsse sich nur zusammenreißen, er wäre nur zu faul um zu arbeiten!
Uns hätte auffallen müssen das der Quacksalber keine Ahnung hat, da wir ruckzuck
einen Termin hatten und die Praxis doch sehr leer war.
Jetzt ist er EM-Rentner!
Halte durch und suche dir einen anderen Arzt, besser Facharzt!
Leider gibt es solche Ärzte, denen sollte man Berufsverbot geben!
Wie gesagt, du hast Schmerzen, kannst diese Arbeit nicht mehr machen, also
bist du krank!
Wer hat deine Kalkschulter diagnostiziert?
Gibt es Röntgenbilder? Wenn ja, hol sie dir, die gehören nämlich dir!
Leg sie dem Arzt deines Vertrauens vor!
Es ist schon ein Verbrechen was sich manche sogenannte Halbgötter in Weiß so erlauben!
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
560
Gefällt mir
499
#27
und er verschreibt mir wieder nur Tabletten und Ultraschalltherapie. da man bei ihm auch die ganzen Therapien machen könnte.
Genau darum geht es bei den Ärzten; sie wollen Dich nicht so schnell wie möglich gesund machen, sondern als all inclusive Patient an sich binden.

Alle Therapien bei einem Arzt und wenn dieser die nötige Heilungsmethode nicht anbieten kann, weil er z.B. nicht die geeigneten Geräte dafür hat, wird halt eine andere Methode aus seinem Repertoire verschrieben.

Es geht nur noch um Kohle machen.:icon_mrgreen:


Darum schnellstens den Hausarzt wechseln und die ganze Geschichte von vorne beginnen.

Marschiere mit Deinen MRT-Bildern, die Du ja wahrscheinlich daheim hast, zum Orthopäden.

Falls die Bilder schon älter sind, lass neue machen, denn die Sache kann sich ja zwischenzeitlich verschlimmert haben.

Wenn Du ne Kalkschulter hast, sind da auch Ablagerungen.

Krankfeiern, richtig auskurieren und sofort die Schmerzmittel absetzen.:icon_daumen:
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
#28
such dir einen anderen arzt und sofort zum nächsten Orthopäden
wenn du krank bist muss er dich auch krank schreiben
 
Mitglied seit
16 Apr 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#29
Kann mich da meinen Vorpostern nur anschliessen. Lass dir das nicht gefallen. So starke Schmerzmittel machen dich auf die Länge kaputt. Kein Arzt sollte eine langfristige Einnahme solcher als Lösung sehen. Wenn er es tut ist er ein schlechter Arzt, den der Patient als Mensch nicht interessiert.

Wechsle den Arzt und lass dir bestätigen, dass deine Schulter nicht gesunden kann so lange du diese Arbeit ausübst. Dann werden sie dich intern versetzen oder entlassen aber beides ist besser als deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Drück dir die Daumen, dass sich das schnell regelt und gute Genesung!
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#30
Okay, dann werde ich morgen gleich mal zum Orthopäden gehen, habe zwar keinen Termin, werde mich aber dann halt einfach im Wartezimmer länger begnügen müssen.

Ich komme aus Erlangen (Mittelfranken).


Danke für Eure Unterstützung!
 
E

ExitUser

Gast
#31
...nur Ultraschalltherapien machen und Schmerzmittel.
Das kommt mir doch bekannt vor! Monatelang Schmerzmittel fressen, nur die Schmerzen gehen nicht weg.

Jetzt warte ich die MRT am 8.5. ab. Wenn da nichts rauskommt bzgl. der Ursache, schnappe ich auch das KK-Kärtchen u. gehe auf eigene Faust weiter... zum Neurologen... ohne Überweisung vom Hausarzt.
Die wollen immer alles an sich ziehen bzw. alles alleine machen.

Das bringt doch nix.
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#32
Update:

War nun beim Orthopäden und dieser verschrieb mir Krankengymnastik.
Ein Attest dass ich nicht mehr so schwer Heben soll, hat er mir leider nicht ausgestellt.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#34
wenn jemand dauernd Schmerzen hat, dann muß derjenige aufpassen, dass sich nicht ein Schmerzgedächtnis entwickelt....dann hat man auf ewig diese Schmerzen, selbst wenn die Ursache bereits nicht mehr vorhanden ist...

der Schmerz hat sich dann verselbständigt, und man spricht von einer chron. Schmerzkrankheit..

auf jeden Fall sollte man zu einem Facharzt für Schmerzmedizin gehen, meistens handelt es sich um Anästhesisten...und die haben ein wesentlich höheres Budget für Medikamente und für KG-Verordnungen...

ich bin seit 2009 in Behandlung bei einem FA für Schmerzmedizin und bekomme durchgehend, lfd, eine Verordnung für manuelle Therapie...der Arzt hat keine Angst um sein Budget und stellt sämtliche Bescheinigungen aus, die man braucht..
gottlob...
 

Tisyrio

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#35
wenn jemand dauernd Schmerzen hat, dann muß derjenige aufpassen, dass sich nicht ein Schmerzgedächtnis entwickelt....dann hat man auf ewig diese Schmerzen, selbst wenn die Ursache bereits nicht mehr vorhanden ist...

der Schmerz hat sich dann verselbständigt, und man spricht von einer chron. Schmerzkrankheit..

auf jeden Fall sollte man zu einem Facharzt für Schmerzmedizin gehen, meistens handelt es sich um Anästhesisten...und die haben ein wesentlich höheres Budget für Medikamente und für KG-Verordnungen...

ich bin seit 2009 in Behandlung bei einem FA für Schmerzmedizin und bekomme durchgehend, lfd, eine Verordnung für manuelle Therapie...der Arzt hat keine Angst um sein Budget und stellt sämtliche Bescheinigungen aus, die man braucht..
gottlob...
Hallo.

Die Schmerzen sind nicht immer da, hatte jetzt Freitag - Sonntag Ruhe davon, auf der Arbeit ging es heute auch einigermaßen, bis ich wieder Kopf über arbeiten musste und die Fachkartons verschieben musste - da kam der stechende Schmerz.

Hatte Ende Dezember eine Woche und die ersten drei Wochen im Januar 2014 Urlaub, die erste Woche im Dezember habe ich noch die Schmerzen verspürt, die darauffolgenden Wochen hatte ich gar keine Schmerzen. Nach dem Urlaub konnte ich ca. 2 Wochen normal arbeiten, dann fingen die Schmerzen wieder an.

Danke, dann werde ich mal zu einem Arzt gehen zwecks Schmerzmedizin ergo Anästhesisten.

Ich bin "erst" 29 und muss/möchte noch länger arbeiten können.
 
Oben Unten