Kündigen oder nicht. Sperre? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
Hallo zusammen.
ich arbeite nun ca. 1 jahr in dieser vom Arbeitsamt vermittelten stelle und bin vor 4 monaten mit vertrag übernommen worden. bin dort abteilungsleiter und der einzige, der gehalt bezieht. die anderen sind 400 euro jobber oder so undursichtige geschichten, denn sie arbeiten vollzeit. auf jeden fall wird mein chef vom amt kräftig bezuschußt, auch für mich insgesamt 1/2 jahr.

nun habe ich bis heute nur ein einziges mal gehalt bekommen, für oktober.
ich werde ständig vertröstet usw.
letzte woche eskalierte es, und er meinte, wenn mir das nicht passt, soll ich zuhause bleiben. probezeit ist seit 1 monat um.

da ich montag krank war, auch für den rest der woche, rief er mich an und wollte sofort den geschäfts- PC (Laptop) zurück haben, mit dem ich übers wochenende oder abends noch geschäftlich arbeite.
har er nat. mal nicht bekommen.

so, und nun kommts: da ich montag nach dem arztbesuch zuhasue war, und ich mich schon lange fragte, warum mein vertrag in netto ausgewiesen ist (würde ja keine änderung bei kirchenaustritt, heirat usw. geben), rief ich mal bei der krankenkasse an. und siehe da, es wurden keinerlei beiträge abgeführt, im gegenteil laufen pfändungen :shock:

weiterhin muss ich in einem nahezu unbeheitzten raum arbeiten (unterhaltungselektronik reparieren) und es hängen überwachungskameras in der halle.

da mein chef dazu auch seit mehren wochen nur noch übellaunig ist und nur noch rumschreit und nach mehr mehr mehr verlangt, macht es für mich trotz des guten gehalts (das ich nicht bekomme) einfach keinen sinn mehr dort zu arbeiten. die einfache anreise sind übrigends 30 km.

was, wenn ich nun kündige, tritt eine sperre ein, oder ist diese kündigung gerechtfertigt?

gruß und danke für eure meinungen.
Henry
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Hallo Henry,

als allerserstes würde ich an Deiner Stelle verbindlich die offenen Forderungen gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen (schriftlich per Einschreiben unter Nennung einer Zahlungsfrist).

Zweitens würde ich umgehend meine Unterlagen zusammensuchen (Arbeitsvertrag, schriftliche Auflistung offener Forderungen etc) und damit bei jemandem aufschlagen, der Dir juristisch haltbare Beratung zukommen lassen kann (Rechtsanwalt, Gewerkschaft)

Drittens würde ich - nach dem Gespräch mit einem juristisch versierten Berater - das Arbeitsamt darüber informieren, dass der gute Herr trotz des Kassierens von Fördergeldern seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt und ebenfalls die Sozialversicherung offensichtlich nicht bedient.

Viertens würde ich Krankenkasse, Sozialversicherungsträger etc ggf ebenfalls informieren - die reagieren in der Regel SEHR prompt auf Betrug.

Das ist, was ICH machen würde - aber hol Dir unbedingt Rat von jemandem, der da auch wirklich kompetent ist.
Eine Kündigung ist da gegebenfalls gar nicht nötig, da besagte Stellen dem den Laden schneller dichtmachen, als er Blaubeerkuchen sagen kann, wenn es wirklich so abläuft, wie es Dein Bericht erahnen lässt!
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
927
Bewertungen
1
Also ich würde das Amt mal (auch schriftlich) darauf Hinweisen was Du da weisst. Die Subventionen sollen ja schliesslich zumindest offiziell nicht missbraucht werden. Ich bin da gar net bewandert, aber das klingt alles höchst Strafbar für Deinen Chef.

Jedenfalls net Kündigen! Wart erstmal ab was das Amt sagt.

Ach und pass auf das man Dich net wegen Diebstahl drankriegt. Wenn der Laptop net von Dir ist und Dein Chef will ihn wiederhaben dann musste das soweit ich weiss auch machen. Aus eigenem Antrieb beschlagnahmen weill er net zahlt, ob das geht müssen andere mal sagen, mein Gefühl sagt nein.

x
x Alex.
x
 

Anette

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2006
Beiträge
43
Bewertungen
0
Laptop zurückgeben, dass ist meines Erachtens (Unterschlagung).

S O F O R T , wie hier schon geschrieben, Rechtsanwalt mit der Vertretung Deiner Interessen beauftragen.

Gruss Anette
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
zunächst mal danke für die guten antworten und guten link, ist sehr informativ und triffts genau.

das ich vorab mal das amt benachrichtigen sollte weis ich irgendwie schon, NUR hat mein chef sehr gute beziehungen dort hin, insbesondere meiner ehemaligen und vermutl. zukünftigen sachbearbeiterin.
d. h. er wird wohl unverzüglich darüber unterrichtet werden, wenn auch inoffiziell.

übrigends habe ich auch beim finanzamt angerufen, ob wohl steuern für mich abgeführt werden. dort durfte man mir aber keinerlei auskunft erteilen, allerdings wurde das notiert in eine frühzeitige betriebsprüfung in aussicht gestellt.

geld hat er wie dreck, schleift täglich die tausender in bar nach hause.
da wir ein tochterunternehmen sind, fließt ein teil der löhne ebenfalls in bar von unserem hauptunternehmen, wöchentlich. ich nehme an, dass er sich diese auch einstreicht. auch hört man munkeln, dass löhne höher, arbeitszeiten länger als tatsächlich angegeben werden, und er sich die überschüße einbehält. das ist aber eine andere sache, die später ich klären werde :pfeiff:

nun werde ich mich noch etwas in die materie einlesen, und wenn noch infos oder ratschläge kommen, umso besser.

gruß
Henry
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
Anette meinte:
Laptop zurückgeben, dass ist meines Erachtens (Unterschlagung).

S O F O R T , wie hier schon geschrieben, Rechtsanwalt mit der Vertretung Deiner Interessen beauftragen.

Gruss Anette
nun, momentan habe ich ihn gerade mal übers wochenende, wie immer. und nun eben auch während ich krank bin, um ihn mal neu aufzusetzen, aufräumen, optimieren, dringend notwendig. nur ich arbeite daran, also arbeitstechnisch fehlt er nicht im geschäft, hat eh keiner ne ahnung von der bedienung.

der chef wollte ja auch unbedingt meinen ordner mit allen unterlagen, obwohl er alles in kopie hat. also will er was verbergen.

gruß
Henry
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
soo, soeben anruf vom arbeitskolegen erhalten. dieser hat ein geldpaket für mich vom chef bekommen. soll dann den erhalt quitieren. bin mal gespannt, wieviel es ist. in 1-2 stunden weis ich mehr.
werde euch auf dem laufenden halten.

gruß
Henry
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
Unwichtig meinte:
Bestimmt eine Bombe.

Hahaha
nee, war tatsächlich geld drin. leider zu wenig. noch einige qittungen, die ich hätte unterschreiben sollen, was ich nat. nicht tat.
habe den empfang des betrages quitiert, mit der anmerkung, das der ausgewiesene zeitraum als auch die höhe der summe unklar sei.
warum er mir das geld zukommen ließ ist mir unklar, da ich mittlerweile, also seit montag krank bin, auch schon durch einen neuen mitarbeiter als leiter ersetzt wurde. hat mal was mit elektrik in argentinien gelernt. ich bin fernsehtechniker meister. also ich nehme an, das er nichtmehr mit einem erscheinen meinerseits rechnet. jedoch werde ich mir das wohl doch noch mal anschauen :|

gruß
Henry
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
pixelfool meinte:
Hallo Henry,

als allerserstes würde ich an Deiner Stelle verbindlich die offenen Forderungen gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen (schriftlich per Einschreiben unter Nennung einer Zahlungsfrist).

Zweitens würde ich umgehend meine Unterlagen zusammensuchen (Arbeitsvertrag, schriftliche Auflistung offener Forderungen etc) und damit bei jemandem aufschlagen, der Dir juristisch haltbare Beratung zukommen lassen kann (Rechtsanwalt, Gewerkschaft)

Drittens würde ich - nach dem Gespräch mit einem juristisch versierten Berater - das Arbeitsamt darüber informieren, dass der gute Herr trotz des Kassierens von Fördergeldern seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt und ebenfalls die Sozialversicherung offensichtlich nicht bedient.

Viertens würde ich Krankenkasse, Sozialversicherungsträger etc ggf ebenfalls informieren - die reagieren in der Regel SEHR prompt auf Betrug.

Das ist, was ICH machen würde - aber hol Dir unbedingt Rat von jemandem, der da auch wirklich kompetent ist.
Eine Kündigung ist da gegebenfalls gar nicht nötig, da besagte Stellen dem den Laden schneller dichtmachen, als er Blaubeerkuchen sagen kann, wenn es wirklich so abläuft, wie es Dein Bericht erahnen lässt!
:daumen: :daumen: Ich kann nur sagen, das ist der richtige Weg. Anders würde ich es auch nicht machen.
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
hallo zusammen,
die sache ist eskaliert.
hatte ihm meine forderungen und zu besprechenden punkte schriftlich mitgeteil.
hatte dann heute nachmittag das vereinbarte gespräch mit dem chef, in dem er weder sagte "Hallo" oder "wie gehts".

er: wo ist das laptop?
ich: unten
er: wo unten?
ich in meinem auto.
er: hochbringen.
ich: bitte erstmal alles klären und ich hätte gerne mein geld.
er: BRING DAS LAPTOP HER.
ich: ERST MEIN GELD.

das ging 2- 3 mal so hin und her, bis er sagte, das er nun die polizei ruft. ist übrigends ein guter bekannter von ihm in den höchsten kreisen der dortigen polizei, kenne ich mittlerweil auch gut, da dieser immer "billig" sachen von uns bekommt.

ich: ok, kein problem für mich.
er: raus aus dem büro, aber schnell. ich rufe nun die polizei.
ich: ok, ich warte hinten in der werkstatt.

10 min später kam er zusammen mit dem personalleiter, brachte das geld, und ich unterschrieb die entsprechenden quittungen.
dann hieß es ich solle die persönlichen sachen zusammen packen und gehen.

bin dann heim und wollte meine sachbearbeiterin anrufen, die wie üblich nicht ans telefon ging.

so nun meine fragen:

- das war doch wohl ne fristlose kündigung, oder?
bin ich aber nicht mit einverstanden, und habe 4 wochen kündigungsfrist.

- muss ich die auch schriftlich bekommen, mit kündigungsgrund usw., d.h. warten oder nicht?

- welche reihenfolge ist sinnvoll:
bin noch krank (wirklich)
1. Anwalt, wobei ich laut meiner infos meinen anteil wohl selber zahlen muß.
2. Arbeitsamt, die ja noch fördern und eine baldige meldung wohl sinnvoll ist.
3. Arzt

wenn ich zuerst zum amt gehe, zahlen die ev. den anwalt und stellen zahlungen an den arbeitgeber ein.

bin grade echt am ende, aber auch erleichtert, und währe für jeden tip dankbar

gruß und danke
Henry
 

Henry1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
45
Bewertungen
0
vergessen: das laptop habe ich ihm dann nat. übergeben.

Henry
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten