• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kündigen auf Anraten des Arztes

Findusss

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
17 Apr 2016
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich möchte demnächst auf Anrat des Arztes kündigen.

Ich war neulich beim AfA und hab meine Situation geschildert, die Mitarbeiterin meinte, wenn mein Arzt das macht, bekomme ich keine Sperre.

Die wirklichen Gründe sind: Mobbing und BurnOut.

Ich möchte aber auf jedem Fall vermeiden, dass mein derzeitiger Arbeitgeber das erfährt, da ich in einer kleinen Stadt wohne, wo jeder jeden kennt und es nicht ausschliessen kann, nach gewisser Zeit da wieder anzurufen( Leider hab ich mich verplämpert und meinen derzeitigen Arbeitgeber angegeben).

Nun möchte ich wissen, ob das überhaupt möglich ist.
  • Erfäht also der Arbeitgeber im Nachhinein, falls ein Arbeitnehmer wegen Mobbing oder BurnOut kündigt und es bei der AfA angibt?
  • Muss ich mein Kündigungsschreiben bei der AfA vorzeigen?
  • Was ist, wenn drin Kündigung „aus persönlichen Gründen“ steht, oder wenn die Gründe gar nicht genannt werden?
  • Welche Formulierung des Arztes kann zum Einen der AfA genügen, zum Anderen aber nicht so heftig sein, dass die AfA beim Arbeitgeber anruft und eine Untersuchung veranlasst(wenn das überhaupt möglich ist)?

Vielen Dank!
 
E

ExitUser

Gast
#2
"Wasch mich, aber mach mir das Fell nicht naß." :icon_kinn:

Der Arbeitgeber wird den Grund der Kündigung erfahren. Ich denke, als Dein Vertragspartner hat er auch ein Recht darauf.

Vielleicht weiß das jemand hier besser/anders...
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.537
#3
"Wasch mich, aber mach mir das Fell nicht naß." :icon_kinn:

Der Arbeitgeber wird den Grund der Kündigung erfahren. Ich denke, als Dein Vertragspartner hat er auch ein Recht darauf.

Vielleicht weiß das jemand hier besser/anders...
Muss man denn als Arbeitnehmer dem Arbeitgeber gegenueber einen Kuendigungsgrund angeben? Ich denke nicht.
 

Hase66

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#4
habe auch auf anraten meines Arztes gekündigt, was der mir auch bescheinigt hat.
Reicht das um eine Sperre beim Jc zu umgehen?
Allerdings werde ich mich kurz vor dem Ende des AV so lange wie möglich Krank schreiben lassen, da bekomme ich doch KG statt H4 stimmt doch oder ?
Ab wann muss ich den dann einen neuen Antrag auf H4 ( Weiterbewilligung) stellen?
 

Agent

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
271
Gefällt mir
130
#6
Es ist wichtig, mit dem Arzt definitiv über eine Kündigung zu sprechen und dieser muss das auch befürworten. Dieses Gespräch muss VOR dem Schreiben der Kündigung stattgefunden haben.
Im Schreiben selber muss kein direkter Kündigungsgrund stehen - aus persönlichen Gründen oder so reicht völlig - die Kündigung muss aber bei der AfA in Kopie abgegeben werden.
Dann bei der Arbeitslosmeldung unbedingt nochmal darauf hinweisen, dass es eine Kündigung aus gesundheitlichen Gründen war. Dann erhält man den Fragebogen "Kündigung auf ärztlichen Rat". Mit dem dann nochmal zum Arzt gehen und der füllt das dann aus. Dabei ist auch ein Bogen, über den der Arzt das abrechnen kann.

Zusätzliche Möglichkeit: Vor der Kündigung zur AfA gehen und eine Leistungsberatung in Anspruch nehmen.

Der Arbeitgeber erfährt nichts von dem Ganzen.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Im Schreiben selber muss kein direkter Kündigungsgrund stehen - aus persönlichen Gründen oder so reicht völlig - die Kündigung muss aber bei der AfA in Kopie abgegeben werden.

Dann bei der Arbeitslosmeldung unbedingt nochmal darauf hinweisen, dass es eine Kündigung aus gesundheitlichen Gründen war.
Und das klappt dann?

:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#8
Hallo zusammen,

habe ich Ende des letzten Jahres gemacht.

- Auf der Kündigung an den Arbeitgeber habe ich keinen Grund geschrieben.
- Beim Antrag auf ALG 1 gibt es die Möglichkeit, Kündigung auf ärztlichen Rat auszuwählen
- Diese Anlage hat mein Hausarzt ausgefüllt
- Soweit ich weiß erfährt der alte Arbeitgeber nichts davon. Wie auch?

Es gab bei der Bewilligung vom ALG 1 keine Probleme und auch keine Nachfragen. Das einzige womit Du rechnen musst ist, dass die AfA dich zum Doc schickt gleich zu Beginn.

Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen,

Grüße
Osthesse
 
E

ExitUser

Gast
#9
2007 habe ich beim Arbeitgeber eine Eigenkündigung (per sofort!) aus gesundheitlichen Gründen abgegeben u. bin danach zur Arbeitsagentur.
Ist aber nicht jedem zu empfehlen! Um das durchzukriegen ohne größeren Ärger, muß man schon was Schwerwiegendes an Erkrankung haben.
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
#10
Cerberus;2053136... sagte :
Um das durchzukriegen ohne größeren Ärger, muß man schon was Schwerwiegendes an Erkrankung haben.
Nö, ( muss man Krebs haben?, oder) was verstehst du unter schwerwiegend?
 
Oben Unten