ksp-rechtsanwälte

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mandyos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallöchen,

heute mein allererster Beitrag hier im Forum.

Ich habe Post von den ksp-Rechtsanwälten bekommen.
Nachfolgend tippe ich Euch mal den kompletten Schriebs ab.


Forderung der Quelle GmBH gegen Sie (mich)
Kundennummer .....

Sehr geehrte Frau R....,

in der vorbezeichneten Angelegenheit kommen wir zurück auf Ihre Bitte,die Forderund unserer Mandantschaft zu obigen genannten Aktenzeichen in Ratenzahlungen auszugleichen.
Für die Überprüfung der Angemessenheit der Ratenhöhe ist es erforderlich,dass Sie uns Ihre Einkommensbelege bis zum 01.03.2009 übersenden.Vorbehaltlich der Prüfung Ihrer Einkommensbelege erklärt sich unsere Mandantschaft mit einer Abschlagszahlung in Höhe von EUR 50,00 bis zum 27.02.2009 sowie anschließend mit einer Ratenzahlung in Höhe von EUR 150,00 monatlich einverstanden.Die erste Rate erwarten wir zum 25.03.2009 auf unserem Konto eingehend.
Wir machen Sie darauf aufmerksam,dass sich die Forderung jedenfalls um weitere Zinsen sowie die nachstehend ausgewiesene Einigungsgebühr erhöht.Gesamtforderung :EUR 2754,87,hierin ist die Einigungsgebühr gemäß Ziffer 1000 VV RVG in Höhe von EUR 241,50 enthalten.Diese Gebühr ist Bestandteil der Ratenzahlungsabrede.
Mit der ersten Zahlung bestätigen Sie die Annahme eines Ratenzahlungsangebotes und erkennen die Gesamtforderung,die Einigungsgebühr sowie die weitergehenden Zinsen an.
Die Folgeraten erwarten wir jeweils pünktlich und vollständig zum 25. der darauf folgenden Monate.Stellen Sie den fristgerechten Ausgleich sicher.
Wir empfehlen Ihnen gegebenenfalls die Einrichtung eines Dauerauftrages.
Ferner überreichen wir anliegendes Schuldanerkenntnis,welches Sie unterschrieben im Original an uns bis zum 01.03.2009 zurück senden.
Anschließend weisen wir darauf hin,dass wir unserer Mandantschaft empfehlen werden,ohne weitere Ankündigung das Verfahren gegen Sie fortzusetzen,sofern Sie mit den zugesagten Ratenzahlungen ganz oder teilweise in Rückstand geraten.



Die Forderung bei Quelle besteht zurecht,diese möchte ich auf jeden Fall auch begleichen,auch wenn ich Hartz4-Bezieher bin.
Meine Frage: Muss ich das von denen geforderte Schuldanerkenntnis und die Einkommensunterlagen hinschicken?Für mich schaut es dem Schreiben nach ganz danach aus,dass mein Ratenzahlungsvorschlag schon akzeptiert wurde.

Liebe Grüße
Mandy:icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
Die Forderung bei Quelle besteht zurecht,diese möchte ich auf jeden Fall auch begleichen,auch wenn ich Hartz4-Bezieher bin.
Meine Frage: Muss ich das von denen geforderte Schuldanerkenntnis und die Einkommensunterlagen hinschicken?Für mich schaut es dem Schreiben nach ganz danach aus,dass mein Ratenzahlungsvorschlag schon akzeptiert wurde.

Liebe Grüße
Mandy:icon_stern:
Hallo Mandy!
Willkommen im Forum.

Ich versuche gleich mal deine Fragen zu beantworten:
Nein, du musst kein Schuldanerkenntnis unterschreiben!
Du kannst dich mit Ratenzahlungen einverstanden erklären - mehr nicht!
Deine Einkommensunterlagen brauchst du auch nicht hinschicken, dass geht die RAs gar nichts an.
Doch etwas bereitet mir leichtes Kopfweh, 50,- im Monat bei einem RS von 351,- halte ich für völlig überzogen.
Das ist meiner Meinung nach zuviel.
Und zum Abschluss noch mal 150,- Woher willst du das Geld nehmen?

Ich würde folgendes machen:
Den RAs einen Brief schreiben, in dem ich ihnen 10,- im Monat vorschlage.
Weil ich Alg II bekomme, sind höhere Raten nicht zahlbar.


Auf den Einkommensnachweis ect. würde ich gar nicht eingehen, usw.

Die werden dir sofort zurückschreiben, und mehr verlangen, gleichzeitig aber wissen, dass du mit deinem Alg II kaum erfolgreich gepfändet werden kannst. Also überlegen die sich, ob sie dein kleines Angebot annehmen, oder mit Hauen und Stechen bei ihrer Forderung bleiben.
Nach meiner Erfahrung fordern die erst mal stur weiter, du zeigst dich zahlungswillig und bietest unbeirrt die 10,- an.
Irgendwann schreiben die dann, dass sie 30,- oder 40,- im Monat fordern. Dann machst du ihnen dein Abschlussangebot: 15,- im Monat, mehr ist auf Grund deiner Einkommenslage nicht machbar.
Möglicherweise einigt ihr euch bei 20,- oder 25,-, aber auf mehr solltest du dich auf keinen Fall einlassen. Du wirst viele Monate zahlen, und in der Zeit hast du deine laufenden Kosten, aber auch immermal Ausgaben, die du jetzt noch gar nicht überblicken kannst.
Und da solltest du keine so hohen Zahlungsverpflichtungen eingehen.

LG
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.443
Bewertungen
1.642
Vorbehaltlich der Prüfung Ihrer Einkommensbelege erklärt sich unsere Mandantschaft mit einer Abschlagszahlung in Höhe von EUR 50,00 bis zum 27.02.2009 sowie anschließend mit einer Ratenzahlung in Höhe von EUR 150,00 monatlich einverstanden.Die erste Rate erwarten wir zum 25.03.2009 auf unserem Konto eingehend.
Ich lese daraus, dass einmalig 50 Euro fällig sind und dann Raten in Höhe von 150 Euro ab 25.03.09.

150 Euro kannst du nicht schaffen. Die schreiben ja auch "vorbehaltlich einer Einkommensprüfung". Da kannst du auch 5 Euro anbieten.

Ich habe mal gehört, dass es auch die Möglichkeit gibt, dass keine weiteren Zinsen anfallen (Zinsfestschreibung?), denn sonst tilgst du mit den 5 Euro überhaupt nichts.
 
E

ExitUser

Gast
Ich lese daraus, dass einmalig 50 Euro fällig sind und dann Raten in Höhe von 150 Euro ab 25.03.09.
150 Euro kannst du nicht schaffen. Die schreiben ja auch "vorbehaltlich einer Einkommensprüfung". Da kannst du auch 5 Euro anbieten.
Du hast recht, dass habe ich völlig überlesen.
Nee, das "Angebot" ist völlig indiskutabel. Das kann kein Harzer schaffen.
Mandy sollte unbedingt in Ratenverhandlung gehen, und dafür sorgen, dass während ihrer Zahlung keine weiteren Zinsen anfallen.

ela1953

Ich habe mal gehört, dass es auch die Möglichkeit gibt, dass keine weiteren Zinsen anfallen (Zinsfestschreibung?), denn sonst tilgst du mit den 5 Euro überhaupt nichts.
Ganz wichtig! Denn sonst bleibt man auf seinem Schuldenberg sitzen!!!!


LG
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, ich würde in dem Fall denen eine monatliche Rate von 10 EUR anbieten,-
und ihnen schreiben, daß mein Einkommen unterhalb der Pfändungsgrenze liegt,- sie also, wenn nicht freiwillig, von mir gar nix kriegen würden. Und ich würde daran erinnern, daß ich ja auch in die Privatinsolvenz gehen könnte,- wovon die aber gar nichts hätten.
Da ich aber meine Verpflichtung gerne im Rahmen meiner eng begrenzten Möglichkeiten nachkäme, bliebe diese, meine Zusage der mindestens zehn Euro/Monat,- wobei ich mich bemühen würde, wenn möglich, auch bei Gelegenheit etwas mehr abzuzahlen. Dies könnte ich jedoch nur dann erwägen, wenn die keine weiteren Zinsen erhöben.
 

mandyos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
vielen dank für eure schnellen rückantworten.

wofür die die abschlagszahlung in höhe von 50,00 euro wollen weiß ich ehrlich gesagt gar nicht.
ich hatte,als ich denen schrieb,dass ich den betrag nicht auf einmal zahlen kann eine ratenzahlung zwischen 100,00 euro und 150,00 euro angeboten.
erstmalig beginnend zum 25.03.2009,da es mir vorher nicht möglich ist mit der zahlung zu beginnen.
ich glaube nicht,dass die sich nochmal auf ne niedrigere ratenzahlung einlassen würden.
um nochmal aufs hartz4 zurück zu kommen,ich lebe mit meinem verlobten(welcher tagtäglich arbeiten geht)und mit meinen beiden kindern zusammen.da wir mit unserem geld besonders gut haushalten,wäre die oben genannte ratenhöhe auf jeden fall zahlbar.und ab 01.03.2009 habe ich einen teilzeit-arbeitsvertrag mit einer wöchentlichen arbeitszeit von 20 stunden.

wie könnte ich das mit der zinsfestschreibung am besten formulieren?

liebe grüße mandy:icon_smile:
 

BerlinerHexe

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
26
Bewertungen
0
Das Schuldanerkenntnis und die darin enthaltene Anforderung einer Einigungsgebühr solltest du nicht unterschreiben. Dafür aber die Zahlungen so leisten, wie die das angegeben haben. Stillschweigend zahlen, auch wenn die vermutlich nach dem Schuldanerkenntnis fragen. Gruß!
 

mipmipmip

Neu hier...
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hi aufpassen im ersten schreiben steht das du mit der ersten Zahlung der deren Gebüren zustimmst vorher nen Brief/Fax schreiben das du troz zahlung nicht zustimmst eventuel auf der überweisung vermerken ich schreibs immer mit drauf aber ka ob des ne rechtsgrundlage hat.
 

mandyos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
das mag sein,aber dennoch will ich von meinen schulden runterkommen...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten