Kritk am Konjunkturpaket II (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
"Statt dessen betreibt die Koalition Klientelpolitik", sagte die Grünen-Vorsitzende. Unter die Räder kämen die Interessen von Transferempfängern, Rentnern und Geringverdienern.
Wo sie recht hat ,hat sie recht. Wir Hartzer die Rentner und andere sozial Schwache werden die Zeche zahlen. Bei dem Paket werden wieder nur die Reichen bedacht. Aber die Massen nehmen es auch hin.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Wo sie recht hat ,hat sie recht. Wir Hartzer die Rentner und andere sozial Schwache werden die Zeche zahlen. Bei dem Paket werden wieder nur die Reichen bedacht. Aber die Massen nehmen es auch hin.
Hi,

man sollte bei diesem Geplänkel nicht vergessen, dass Die Grünen ebenfalls am Koalitionstisch sassen als Hartz-IV brav abgenickt wurde. Von daher ist die Aussage recht zweifelhaft bis populistisch. Wahlkampf eben.

Die Politik die die Politiker immer vor den Wahlen machen wollen bekommen wir leider nie bzw. nicht. Sondern nur die Aussicht, dass man was fordere, verabschiedet hat oder sonstige schwammige Aussagen.

Normalerweise müsste das Bewusstsein und die Politik die man vor einer grossen Wahl predigt für eine ganze Legislaturperiode gelten. Wie wir aber wissen ist das utopisch.

Gruss

Paolo
 

larifari33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Hi,

man sollte bei diesem Geplänkel nicht vergessen, dass Die Grünen ebenfalls am Koalitionstisch sassen als Hartz-IV brav abgenickt wurde. Von daher ist die Aussage recht zweifelhaft bis populistisch. Wahlkampf eben.

Die Politik die die Politiker immer vor den Wahlen machen wollen bekommen wir leider nie bzw. nicht. Sondern nur die Aussicht, dass man was fordere, verabschiedet hat oder sonstige schwammige Aussagen.

Normalerweise müsste das Bewusstsein und die Politik die man vor einer grossen Wahl predigt für eine ganze Legislaturperiode gelten. Wie wir aber wissen ist das utopisch.

Gruss

Paolo




Wenn es nach dem gehen würde müsste man ganz rechts aus?en wählen denn die sind die einzigsten die einem alles versprechen - übrigens die Linke ist ja auch nicht generell gegen Hartz 4 - Ich bin froh das es die Grünen ansprechen den von den anderen macht ja keiner das Maul auf



Grüße aus München
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Wenn es nach dem gehen würde müsste man ganz rechts aus?en wählen denn die sind die einzigsten die einem alles versprechen - übrigens die Linke ist ja auch nicht generell gegen Hartz 4 - Ich bin froh das es die Grünen ansprechen den von den anderen macht ja keiner das Maul auf



Grüße aus München
Hi,

hilf mir dich zu verstehen. Was meinst du mit deiner Aussage? Speziell mit dem rot markierten Teil?

Gruss

Paolo
 
F

FrankyBoy

Gast
Wenn es nach dem gehen würde müsste man ganz rechts aus?en wählen denn die sind die einzigsten die einem alles versprechen - übrigens die Linke ist ja auch nicht generell gegen Hartz 4 - Ich bin froh das es die Grünen ansprechen den von den anderen macht ja keiner das Maul auf



Grüße aus München
Ich bin Mitglied der Partei die Linke und mache mein Maul auf; die Entscheidungen zu diesem Paket sind jedoch erst vor wenigen Stunden gefallen und daher schaue ich mir die Einzelheiten zunächst einmal an, bevor ich konkrete Aussagen zum Thema mache.

P. S. Meines Wissens hat meine Partei die Hartz-IV Diskussion noch nicht beendet so dass ich jetzt einmal unterstelle, dass es derzeit keine abschließende Meinung gibt; ich weis nur dass von einer Überwindung von Hartz IV diesbezügliche Dokumente bei uns gibt!
DIE LINKE: 3. Sozialsysteme: Sicherheit und Förderung für jede und jeden statt Zwang und soziale Spaltung
 

larifari33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Hi,

hilf mir dich zu verstehen. Was meinst du mit deiner Aussage? Speziell mit dem rot markierten Teil?

Gruss

Paolo

Einfach nur das Arbeitslose und Geringverdiener in Deutschland niemanden haben der sich für sie einsetzt ...... man braucht uns nur um den anderen Angst zu machen


Gruß aus München

PS: Ich habe nichts Rot makiert !!!!!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Einfach nur das Arbeitslose und Geringverdiener in Deutschland niemanden haben der sich für sie einsetzt ...... man braucht uns nur um den anderen Angst zu machen

Das liest sich aber ein wenig anders. Kann ja auch sein das ich mich täusche.


Gruß aus München

PS: Ich habe nichts Rot makiert !!!!!

Richtig erkannt. Darum habe ich es ja auch für dich getan damit du weisst was ich meine.
Gruss

Paolo
 
B

B. Trueger

Gast
Einfach nur das Arbeitslose und Geringverdiener in Deutschland niemanden haben der sich für sie einsetzt ...... man braucht uns nur um den anderen Angst zu machen


Gruß aus München

PS: Ich habe nichts Rot makiert !!!!!
Nicht ganz. Es gibt ja massig an Inis, auch nicht gerade kleine, nur ist man unwillig sich zu einem großen Sprachrohr zusammen zu schließen. Da geht das Bestandsrecht einer jeden Ini vor und man beschäftigt sich dahingehend lieber mit internen Kindergarten-Mätzchen.
 

larifari33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Nicht ganz. Es gibt ja massig an Inis, auch nicht gerade kleine, nur ist man unwillig sich zu einem großen Sprachrohr zusammen zu schließen. Da geht das Bestandsrecht einer jeden Ini vor und man beschäftigt sich dahingehend lieber mit internen Kindergarten-Mätzchen.

Ich habe schon versucht eine INI in München zu gründen doch sobald die Leute ihr eigenes Problem gelöst haben finden sie keine Zeit für andere - dann fehlen natürlich dem Einzelnen die finanziellen Möglichkeiten - aber das größte Problem in München ist der fehlende Idealismus weil es der überwiegenden mehrheit einfach gut geht und die armen Rentner trauen sich auch nichts



Gruß aus München
 

Winterwonderland

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
122
Bewertungen
0
Wir Hartzer die Rentner und andere sozial Schwache werden die Zeche zahlen. Bei dem Paket werden wieder nur die Reichen bedacht. Aber die Massen nehmen es auch hin.
Nachdenken hilft!
Ein "Konjunkturpaket" in Klimaschutz hilft rein gar nichts. Allein, weil "Klimaschutz" sowas wie "UFO-Forschung" ist. Ob wir in Deutschland jetzt auf einmal alle zu Öko-Priestern werden, ist der Welt außerhalb von Deutschland sowas von egal. Und ob es "die Welt" interessiert, ist ebenfalls unklar. Eine Klimaveränderung wird möglicherweise kommen... oder auch nicht. Da können wir tun und lassen was wir wollen.

Und eine Investition in "Bildung" nützt derzeit Bedürftigen auch nichts. Kurzfristig ändert sich nichts, und entsprechende Versprechungen sind alles kalter Kaffee.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Auszug:
Die Bestandteile des Konjunkturprogramms, die in der Diskussion von den Regierungsparteien als "Entlastung der Bürger" bezeichnet werden, sind allesamt Taschenspielertricks. "Dank der Strukturreformen, die mit dem Namen der Agenda 2010 verbunden sind, sind wir für die bevorstehende Anstrengung gut gerüstet; besser als viele andere Länder", heißt es im SPD-Konzept.
alles hier:
Merkels Pakt mit der deutschen Wirtschaft

Merkels Pakt mit der deutschen Wirtschaft
 
F

FrankyBoy

Gast
Sehr interessanter Link; leider sehe ich all meine Prognosen, die ich seit ich hier schreibe geäußert habe, als übertroffen an:
Die gezielte Schönfärberei dient dazu, die Bevölkerung einzulullen, während die Regierung einen Pakt mit den Unternehmern schließt. Unter allen Umständen will die Regierung vermeiden, dass die bevorstehenden Wahlen (in diesem Jahr finden außer der Europawahl und der Bundestagswahl, fünf Landtagswahlen und acht Kommunalwahlen statt) im Klima einer Radikalisierung und zunehmender Kämpfe gegen Arbeitslosigkeit und Sozialabbau stattfinden.
Ein Blick auf das Konjunkturpaket macht deutlich, mit welcher Vehemenz die Regierungsparteien an der sozialen Umverteilung im Interesse der Wirtschaft und Reichen auf Kosten der Bevölkerung der letzten Jahre festhalten.
Wenn jetzt noch irgend jemand meint, dass diese Bundesregierung nicht gegen den von ihr geleisteten Amtseid verstoße, den erkläre ich hiermit für verrückt.
 
B

B. Trueger

Gast
Dazu passt doch auch dann wunderbar der Verrat der Gewerkschaften. So beispielsweise will der DGB Lohnerhöhungen verschieben und der DGB bot dieses den unternehmen an.

Verkehrte Welt: Gewerkschaften verzichten auf Lohnerhöhung - die Wirtschaftskrise ist offenbar so bedrohlich, dass vieles im System auf den Kopf gestellt wird. Die IG Metall bot den Unternehmen eine Verschiebung der Lohnerhöhungen an.
Das schreibt Heute

Na, das Gewerkschaften mit dem Kapital im Chor singen, ist ja seit einigen Jahren unübersehbar und auch bekannt. Dafür zahlen Mitglieder dann auch noch Beiträge, dass sie Lohnerhöhungen verschieben bekommen bzw. nur noch marginal ausfallen, dass diese nicht einmal die Inflation ausgleichen, von der Teuerungsrate will ich da noch gar nicht reden.

Jetzt wird mit der Krise argumentiert, dass es nicht zumutbar wäre.

Nach der Krise wird damit argumentiert, dass man den Aufschwung nicht abwürgen soll usw. So wird das auch stetig weitergehen.

Und dann wieder wird argumentiert, dass man den Abschwung abbremsen will. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Dazu passt doch auch dann wunderbar der Verrat der Gewerkschaften. So beispielsweise will der DGB Lohnerhöhungen verschieben und der DGB bot dieses den unternehmen an.

Das schreibt Heute

Na, das Gewerkschaften mit dem Kapital im Chor singen, ist ja seit einigen Jahren unübersehbar und auch bekannt. Dafür zahlen Mitglieder dann auch noch Beiträge, dass sie Lohnerhöhungen verschieben bekommen bzw. nur noch marginal ausfallen, dass diese nicht einmal die Inflation ausgleichen, von der Teuerungsrate will ich da noch gar nicht reden.

Jetzt wird mit der Krise argumentiert, dass es nicht zumutbar wäre.

Nach der Krise wird damit argumentiert, dass man den Aufschwung nicht abwürgen soll usw. So wird das auch stetig weitergehen.

Und dann wieder wird argumentiert, dass man den Abschwung abbremsen will. :icon_twisted:

hat doch schon mit der "Globalisierung" angefangen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten