Kritik an Nato-Militärmanöver: Steinmeier provoziert Koalitionskrach (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Der aufmüpfige

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
619
Bewertungen
229
Was mich bei solchen Aktionen sehr nachdenklich werden lässt ist, hat man aus dem "kalten Krieg" und wie oft wir da nur haarscharf an einer "Auseinandersetzung" vorbeigerutscht sind nichts gelernt???

Unsere "Volksvertreter" und "klugen Köpfe" winken da vor dem vermeintlich bösen Feind Putin mit ihren Waffen, spielen mit dem Feuer und wundern sich wenn dann "feindliche" Kampfjets an den Grenzen auftauchen, was nebenbei bemerkt ihr gutes Recht ist.

Wenn man auf dem Pulverfass sitzt halte ich es doch für nicht besonders intelligent mit brennenden Streichhölzern Mikado zu spielen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.248
Bewertungen
18.288
Du hast grade die Geschichte umgeschreiben.:icon_klatsch:

Stimmt, in Tschetschenien und Afganistan wollten die ihr Panzer nur Spazieren fahren, in der damaligen Tschecheslowakei hatten die sich auch nur verirrt. Und der von Russland unterstützte Fassbomber Assad ist Demokrat wie Putin auch.
Stellevertreterkiege haben die auch nie gehabt...usw. etc..


Made my day.
Schon vergessen, das die USA das auch machen und noch viel mehr kriege aus wirtschaftlichen Gründen vom Zaun gebrochen haben? Das sie in Südamerika die Regierungen beliebig ausgewechselt haben, den Irak ohne Grund überfallen haben, Afghanistan ohne un Mandat überfallen haben ......https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten


Mich würde wirklich mal interessieren, was an den USA anders als an Russland sein soll...okay, die USA sind aggressiver und lassen weltweit kein System ausser dem Kapitalismus zu...aber sonst
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.248
Bewertungen
18.288
Stimmt so nicht: Google mal lieber nach Petersburger Konferenz. Petersburg liegt übrigens in Russland.
Quark....der Petersberg liegt in Bonn.....und der Überfall Afghanistans als Folge des 9/11 fand vorher durch die USA und ihre Hunde, die Briten statt....:wink:
 
E

ExitUser

Gast
60 Millionen also, wow, mit den 20-30 Leopard 2, die man davon mehr kaufen kann, werden wir sicher ganz Russland besetzen. Sicher zittert die russische Armee schon vor uns, LOL....gemeint sind 60 milliarden gesamtrüstungsausgaben = die von merkel avisierten 2 % vom BSP...

Naja mit der angeblichen Kriegsdrohung aus dem Westen (die NATO-Manöver werden im Voraus lange angekündigt, ikm Gegensatz zu den ad-hoc Aufmärschen, Bestzungen und Kampfeinsätzen der Russen) ist
es immer weniger her, wird ja schon von dir in Anführungszechen geschrieben. Und wirtschaftlich ausgebeutet werden die Russlen derzeit vor allem von ihren Neureichen und den alten Apparatschiks. Nicht selten sind die identisch.
..mir ist vom einem kampfeinsatz der russ. armee im osten nichts bekannt: wo ?
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Die Militärs beherrschen die Welt.
Die Osterweiterung der EU ist der Aggressor.
In den 50er Jahren hat man schon beschloßen die EU "zu einigen"!
In den 50ern waren wir schon besetzt Freunde!
Hier haben ganz andere als WIR über Europa und Deutschland bestimmt!
Alles beginnt mit dem Ende des 2. Weltkrieges und die Besetzung/Sieg durch die Alliierten.

Die Aufnahme der Ostländer ist in meinen Augen nichts weiter als dem Russ auf die Pelle zu rücken.

Wie kann man nur so zündeln wie die NATO?

Wir warten nur noch darauf, wer die Nerven zuerst verliert!
Die Welt hält es nicht lange aus ohne Krieg.

Wieso schlagt ihr euch gegenseitig die Köpfe ein? Ihr solltet eure Energie lieber dafür einsetzen, die wildgewordene Altsäckehorde von aggressiven Militärs abzuschaffen.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.237
Bewertungen
12.920
Wieviele Menschen dürfen sich beim Sozialismus und Kommunismus "bedanken"? Und was für ein Wirtschaftssystem hat Russland nochmal heute?
Deine Vergleiche hinken aber gewaltig. Der erste Satz übrigens ist bestimmend für alle Deine russlandbezogenen Beiträge. Ich nenne das mal antirussische Phobie.
Erst suchst Du Dir einzelne Aufhänger, lenkst damit ignorant vom eigentlichen Inhalt der Diskussion ab,
dann machst Du an den ewig gleichen Einzelargumenten aus Deiner Schmuddelkiste fest und blendest dabei die wichtigen Fakten penetrant aus.
Es geht Dir ganz sicher nicht um Wahrheit, sondern um Dein ganz eigenes Weltbild. Das muß ich mir aber nicht antun.:wink:
Dem gebeutelten User empfehle ich die Nutzung der Ignore-Liste.
Zurück zum Thema:
In meinen Augen ist das Agieren Steinmeiers unehrliche Wahlpolitik.
Er hat als erstes mit den ukrainischen Faschisten unterstützend verhandelt.
Damit hat er schon seinerzeit jede Glaubwürdigkeit verloren.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.177
Bewertungen
903
In meinen Augen ist das Agieren Steinmeiers unehrliche Wahlpolitik.
Negativ; es ist nun einmal erklärtes Ziel, alle europäischen Länder in die EU einzubinden. Dafür ist es nötig, den Gesprächsfaden zu allen europäischen Ländern aufrechtzuerhalten und auch dann nicht abzubrechen, wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gibt.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.237
Bewertungen
12.920
Negativ; es ist nun einmal erklärtes Ziel, alle europäischen Länder in die EU einzubinden.
Dafür ist es nötig, den Gesprächsfaden zu allen europäischen Ländern aufrechtzuerhalten und auch dann nicht abzubrechen, wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gibt.
In seiner Funktion als Außenminister und für die jetzige Situation stimme ich Dir vollends zu.
Als Politiker allerdings hat er aktiv und verantwortungslos an den Vorbereitungen mitgewirkt.
Egal in welcher Funktion - in meinen Augen ein Heuchler.
Zur Erinnerung: Steinmeiers UNO-Rede. Lies den Artikel und Du verstehst, was ich meine.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
... antirussische Phobie.
Ich sehe da keine Phobie. Nur einer gewaltige Verharmlosung dessen, was so in Russland abgeht. Über die antidemokratischen, nationalistischen Strömungen dort will hier keiner was lesen. Und das Russland den innerukrainsichen Konflikt mächtig eingeheizt hat, mit Waffenunterstützung und Soldaten, wird noch nicht mal erwähnt oder gebührend zur Kenntnis genommen. Das ist antiwestliche (!)-Phobie und ein schielender Blick auf das was in Europa passiert.


...Erst suchst Du Dir einzelne Aufhänger,...
Das pasiert hier mind. 100 mal am Tag, aber jetzt ist es dir wichtig, schon klar.



Wer sagt das da die wichtigsten Fakten sind: Ein solcher Artikel der umgekehrt Russland als Feind ausmachen würde, dürfte in Russland wohl gar nicht erscheinen. Und wenn bekommt der Autor die Redaktion arge Problem. Aber das ist ja nur Russland-Phobie sowas zu schreiben.... .


...Er hat als erstes mit den ukrainischen Faschisten unterstützend verhandelt.
Damit hat er schon seinerzeit jede Glaubwürdigkeit verloren.
Das war sicher ein Fehler, jedoch: Und wie glaubwürdig ist eine LINKE in DE die die Koalition von der griechischen Syriza mit einer rechtsextremen Partei offensichtlich nicht besonders stört? Geht man da auf Distanz zu Syriza? Hat damit die LINKE die Glaubwürdigket verloren? Wenn die LINKE De´s mal an die Macht kommen sollte, wird sie auch mit Leuten ins Gespräch gehen müssen, vor denen es jeden gruselt. Dann sind sie in der Welt angekommen und müssen Realpolitik machen. Abgesehen davon unterstützt Putin rechtsnationale Parteien in Europa, das ist bekannt.


Hier wird doch mit zweierelei Mass gemessen und Beifall kriegt nur der, der sich dieser Betrachtungsweise anschliesst. Wer das nicht tut wird- gerne auch von protegierten Usern- und von Admministratoren gleich unsschlich und persönlich angemacht, wie man hier verfolgen kann. Und da beschwerst du dich über Diskussionstile... Fang doch bei dir selbst an.
 
Oben Unten