Kritik an millionenschwerer PR-Kampagne der Regierung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Die Bundesregierung gibt Medienberichten zufolge 1,15 Millionen Euro für eine Werbekampagne zu ihren geplanten Rentenreformen aus. Das bestätigte ein Sprecher des zuständigen Bundesministeriums für Arbeit und Soziales der Online-Ausgabe der "Süddeutschen Zeitung" und dem ARD-Magazin "Kontraste".
Die Kampagne, die eine Webseite, Plakate und Anzeigen in Zeitungen umfasst, wurde demnach am 29. Januar beschlossen und läuft bis zum 19. März. Sie wirbt unter anderem für die Rente mit 63 und die Mütterrente, obwohl das Reformpaket noch gar nicht vom Parlament beschlossen wurde.
Kritik an millionenschwerer PR-Kampagne der Regierung

Geld scheint ja im Überfluss vorhanden zu sein! :wink:
 
W

Walter999

Gast
Kampagne? Billige Propaganda hätte man früher gesagt.
Wenn das eine Verbesserung für die Rentner wäre, müsste man keine Propaganda machen. Propaganda macht man, wie wir es aus der Geschichte kennen, wenn man dem Bürger etwas verkaufen will das er eigentlich gar nicht haben will.
Also warten wir erst einmal ab, was da tatsächlich rauskommt. Inklusive dem Kleingedruckten.....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten