kriegt man für 250 euro den eine wohnung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

rudi2221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2009
Beiträge
269
Bewertungen
4
HALLO

da ich vieleicht gezwungen bin das haus zu verkaufen weil es im unterhalt zu teuer ist

stell ich mal hier die frage --was kriegt man den für 250 euro kalt miete

war bei der caritas in rheine -dort hat mal mir gesagt faust formel

45m oder 50m wohnflache mal 5 euro pro 1 meter
sind 225 euro bis 250 euro :icon_sleep:
 
S

silka

Gast
@rudi

Bitte mal schön der Reihe nach.

Zuerst teilst du dem Amt mit, daß du das Haus verkaufen möchtest. Daß du den Wert bestimmen lassen willst. Daß du dann vielleicht umziehen willst.

dann muß das JC nämlich deine KdU noch weiter bezahlen.

Wenn sich ein Käufer findet, kann es sein, daß du wohnen bleiben kannst und Mieter wirst.
Es kann auch sein, daß du dann ausziehen mußt.
Wenn das Haus jetzt schon fast schuldenfrei ist, hast du als einziger im Grundbuch das Geld für dich.
Davon kannst du dann entweder Miete in dem selben Haus bezahlen oder Miete für eine andere Wohnung.
Du könntest vielleicht sogar eine kleine Eigentumswohnung für dich kaufen.
Oder für deinen Vater etwas tun.

Mit Hartz IV hättest du erstmal nichts zu tun.
Weil du nach dem Verkauf viel Geld bekommst und nicht mehr auf Hartz IV angewiesen bist.

Also erstmal dem Jobcenter mitteilen, daß du das Haus *verwerten* willst.

Hast du eigentlich einen Betreuer, der sich bei solchen komplizierten Dingen für dich einsetzt?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.278
Bewertungen
26.798
@rudi

Bitte mal schön der Reihe nach.

Zuerst teilst du dem Amt mit, daß du das Haus verkaufen möchtest. Daß du den Wert bestimmen lassen willst. Daß du dann vielleicht umziehen willst.
Um Gottes Willen, alles nur nicht in dieser Reihenfolge!

Ganz zuerst wird mal geklärt wem das Haus gehört.

Dem Amt kannste davon erzählen, wenn du jemanden hast, der es kaufen will, und zwar weil du dich abmelden willst.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.278
Bewertungen
26.798
Ausserdem, wenn der Herr Papa in ein Betreutes Wohnen kommt, braucht er noch jeden Cent. Da ist dann nichts zum verwerten für das JC vorhanden.

Vor allem wenn es sich um eine Optionskommune handelt, sollte man mit dem Haus/ Grundstück gaaanz weit hinter dem Berg halten, wäre nicht das erste mal das sich die Kommune und die Mitarbeiter über Zwangsvollstreckungen an ALG II beziehern gesund gestossen haben.

Alles Verbrecher, organisierte Kriminalität.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-KdU-Richtlinie Kreis Steinfurth :
https://www.harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-Steinfurt-Kreis---01.06.2012.pdf

Seite 51



-Nettokaltmiete von 197,40 € bis 256 € je nach Ort
- Nach BSG-Rechtsprechung sind 338 € Bruttokaltmiete ( ohne Heizung) für 1 Person gefordert, hier scheint es heftige Verwerfungen zu geben.
- Von hier aus ist es nicht zu beurteilen inwieweit das JC wegen KdU mit dem Sozialgericht auf Kriegsfuß steht.
- Infos sammeln, auch die Caritas weiß wohl mehr, hier dem Forum bekanntgeben

-Bist Du schon im AlG2-Bezug ?
-Wo genau wohnst Du ?
 
M

Mamato

Gast
da ich vieleicht gezwungen bin das haus zu verkaufen weil es im unterhalt zu teuer ist

Wurdest du aufgefordert zu verwerten, oder ist die Tilgungsrate wirklich so hoch, dass dir nichts mehr übrig bleibt?

Was bekommst du eigentlich vom JC? Wurde das korrekt berechnet und bereits geprüft?

So ganz ohne Hintegrundinfo würde ich mal nicht pauschal sagen, dass das Haus verkauft werden muss.

war bei der caritas in rheine -dort hat mal mir gesagt faust formel

Fordere die Richtlinien und Daen für angemessenen Wohnraum direkt beim JC schriftlich an. Alles andere zählt letztlich nichts!
Alternativ durchforste und dokumentiere über einen längeren Zeitraum den Wohnungsmarkt im Ort, um feststellen und nachweisen zu können, was für Wohnungen zu welchem Preis aktuell überhaupt zu bekommen sind.
Rechne qm-Preis für Kaltmiete, die NK und evtl. Heizkosten aus, oder eben die Bruttowarmmiete. Sammle auf jeden Fall alles, was du ain Inserate nfindestr und frage ruhig auch Makler, was der durchschnittliche qm-Preis für wohnungen mit 45 - 50 qm sind.

Für Rheine fand ich dies:
WoNET-Rheine

Bekannt ist auch dies Harald Thome - Örtliche Richtlinien aber da gibt es nicht jede Stadt. Darum ist nur "verbindlich" was das JC schriftlich mitteilt!
 

sicky

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
wenn du aus rheine kommst, kann ich dir einen vermieter nennen, der a) tierfreundlich b)alg2-freudlich ist und c)angemessene wohnungen hat.

der hat wohnungen in emsdetten, burgsteinfurt, borghorst, wettringen und ich meine auch rheine.

also lass es mich wissen, wenn du interesse hast - dann geb ich dir seine telefonnummer.

lg
 
S

silka

Gast
Wenn man mehr von @ rudi liest, erfährt man, wem das Haus gehört.
Woher sollte ich wissen, daß @rudi allein im Grundbuch steht?
Woher sollte ich wissen, daß das Haus fast abbezahlt ist?

Nur, weil ich mal wieder arrogant bin?:biggrin::biggrin:

Pflegeheim und betreutes Wohnen sind riesengroße Unterschiede.
 
M

Mamato

Gast
Wenn man mehr von @ rudi liest, erfährt man, wem das Haus gehört.
Woher sollte ich wissen, daß @rudi allein im Grundbuch steht?
Woher sollte ich wissen, daß das Haus fast abbezahlt ist?

Nur, weil ich mal wieder arrogant bin?:biggrin::biggrin:

Pflegeheim und betreutes Wohnen sind riesengroße Unterschiede.

Wenn das so ist, habe ich da anscheinend "höhere" Ansprüche.

Ich finde es zu viel verlangt, über jeden einzelnen Fragesteller zu recherchieren oder gar zu wissen, wie seine Situation ist!

Wer hier eine Frage stellt, von dem erwarte ich, dass er seine Situation darstellt und möglichst die Infos gibt, die notwendig sind um die Situation beurteilen zu können.
Oder zumindest so gut es geht darstellt, was Sache ist.


Kein Mensch kann doch erwarten, dass ich die Geschichte und Hintergründe aller User kenne oder selbst recherchiere.

Sorry, meine Meinung!

Ich frage ja schon mal nach, aber ich habe weder Lust noch Zeit, jedem die Würmer aus der Nase zu ziehen. Wer was will, muss eben erst mal ein bisschen liefern und sich auch ein bisschen Mühe machen. Bei den Meisten klappt das ja.

Extreme Anspruchshaltungen alá. "Ich habe ein Problem, macht ihr mal alles für mich" ist nicht mein Ding. <- Das ist allgemein gemeint und nicht auf den TE bezogen!
 
G

gast_

Gast
Ich finde es zu viel verlangt, über jeden einzelnen Fragesteller zu recherchieren oder gar zu wissen, wie seine Situation ist!
Das sehe ich anders.

Wenn ich nicht ständig mit Fragen bohren würde, könnte ich so manchem nicht helfen. Nicht jeder ist in der Lage, alle notwendigen Fakten zu benennen.

Will ich keine Fragen stellen, sollte ich nicht antworten.

Denn ohne zu fragen kann man nicht helfen, manchmal sogar schaden.

Und das wollen wir doch nicht?
 
M

Mamato

Gast
Mamato meinte:
Zitat:
Ich finde es zu viel verlangt, über jeden einzelnen Fragesteller zu recherchieren oder gar zu wissen, wie seine Situation ist!...Kein Mensch kann doch erwarten, dass ich die Geschichte und Hintergründe aller User kenne oder selbst recherchiere.

Das sehe ich anders.

Wenn ich nicht ständig mit Fragen bohren würde, könnte ich so manchem nicht helfen. Nicht jeder ist in der Lage, alle notwendigen Fakten zu benennen.

Na wenn du das machst und erst mal sämtliche Threads des Fragestellers durchsuchst und nachliest ist das wirklich toll von dir.
Ich tue das halt nicht und das kann man als Frager in einem Forum auch nicht als Selbstverständlickeit voraussetzen. Finde ich jedefalls.
Wenn es Leute wie dich gibt, die das tun, hat er eben Glück.

Will ich keine Fragen stellen, sollte ich nicht antworten.

Denn ohne zu fragen kann man nicht helfen, manchmal sogar schaden.

Und das wollen wir doch nicht?

Du hast aber schon gelesen, was ich schrieb?
Sicher stelle ich auch Fragen, werden die dann nicht beantwortet, ist das Ding dann für mich durch. Und daran finde ich auch nichts verwerfliches.
Dafür gibt es dann ja Leute wie dich, die dieses Engagement aufbringen.
 
S

silka

Gast
@sicky,
es ist so:
@rudi braucht gar keine Wohnung.
er hat ein großes Haus, wo er mit seinen Eltern wohnte.
Seine Mutter ist kürzlich gestorben, sein Vater inzwischen dauerhaft in einem Pflegeheim und @rudi ist Alg2-Bezieher.
Das Haus wird ihm allein zu teuer, logo.
Er steht allein im Grundbuch, seine Eltern haben das ll Wohnrecht.

Also sind zuerst ganz andere Dinge zu tun, als eine kleine Hartz-4-gerechte Wohnung zu suchen.

Auch dir ist demnach zu empfehlen, erstmal mehr von @rudi2221 zu lesen.

Manchmal können User das alles nicht in einem einzigen Beitrag unterbringen.
@rudi2221 kann es ganz offensichtlich nicht.

Da kann man selber aber rückwärts lesen, wenn man sowas bemerkt.

Muß man aber nicht.
Man kann auch unsinnige Hinweise geben.
 
E

ExitUser

Gast
Liest man rudi2221s Beiträge nicht nur inhaltlich, sondern achtet auch auf die Form, dann erkennt man: er ist nicht geübt in schriftlicher Kommunikation, in der Darstellung komplexer Zusammenhänge. Er ist schlicht überfordert damit, die Anforderungen von mamato an einen "guten Fragesteller" zu erfüllen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.267
Hallo Rudi,
so wie ich das hier verstehe machts du dir Sorgen um die Unterhaltskosten deines Hauses. Bevor du dich auf die Suche machst nach einer passenden Wohnung solltst du bedenken, wenn du Einnahmen hast aus dem Verkauf des Hauses, wird dir die Summe als Einkommen angerechnet. Die Zeiten sind vorbei wo man nach einem Monat wieder HZ4rer werden kann, die dürfen jetzt die ganze Summe als Einkommen anrechnen.

Dann möchte ich dich auch noch mal auf hinweisen:

https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/103994-kriegt-man-250-euro-wohnung.html#post1300295

hier solltest du vielleicht mal eine Arbeitslosen/INI etc. aufsuchen.

Nun mit 250€ möchtegern KDU Kalt wirdste nicht weit kommen.

Sag mal wie groß ist denn überhaupt dein Haus m² gereinigt?
Das Grundstück dazu mit und ohne Haus?
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
OT :icon_kinn::mad:silka: Es ist ja wunderbar, wenn Du alle Threads aller User allzeit im Kopf hast...:biggrin: : - Nur wir anderen, Normalsterblichen, wissen das alles nun mal leider nicht. Dann ist es - das sehe ich genau wie Mamato - am Fragenden (und nicht an den Ratgebenden) die links zu den früheren Threads mitzuteilen. - Oder der erste Ratgebende, der die anderen Threads zufällig im Kopf hat, wie du offenbar, sollte diese dann verlinken,

Denn es kann ja nun wirlich nicht sein, dass bei jeder Frage immer alle Ratgebenden erstmal im Forum recherchieren sollen, ob der Fragesteller denn vielleicht seine Fallgeschichte bereits irgendwo anders mitgeteilt hat, nicht?! :icon_kinn:: Nun zurück zum Thema dieses Threads!OTend

@sicky,
es ist so:
@rudi braucht gar keine Wohnung.
er hat ein großes Haus, wo er mit seinen Eltern wohnte.
Seine Mutter ist kürzlich gestorben, sein Vater inzwischen dauerhaft in einem Pflegeheim und @rudi ist Alg2-Bezieher.
Das Haus wird ihm allein zu teuer, logo.
Er steht allein im Grundbuch, seine Eltern haben das ll Wohnrecht.

Also sind zuerst ganz andere Dinge zu tun, als eine kleine Hartz-4-gerechte Wohnung zu suchen.

Auch dir ist demnach zu empfehlen, erstmal mehr von @rudi2221 zu lesen.

Manchmal können User das alles nicht in einem einzigen Beitrag unterbringen.
@rudi2221 kann es ganz offensichtlich nicht.

Da kann man selber aber rückwärts lesen, wenn man sowas bemerkt.

Muß man aber nicht.
Man kann auch unsinnige Hinweise geben.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
@rudi221 Ich habe nun nicht alles von dir gelesen.

Vielleicht kannst du einfach kurz sagen: Möchtest du im (Eltern)Haus GERN wohnen bleiben, wenn es sich finanziell machen lassen würde?
Oder suchst du eine kleine Mietwohnung, weil dir das insgesamt lieber wäre?

Das Haus ist dir ja vielliecht - z.B. wegen der vielen Arbeit, die ein Haus auch macht oder wegen schlecher Erinnerungen, die damit auch verbunden sein könnten - insgesamt eine zu große Last?

(Jedenfalls hatte ich beim Lesen deiner Eingangsfrage erstmal diese Vermutung.)


edit: Carpe hat natürlich recht: allen anderen Fragen voraus, geht die Frage: Wie ist die Pflege der Eltern gesichert?
 
E

ExitUser

Gast
@silka: danke für die Zusammenfassung. Denn mir geht es wie Mamato. Wenn eine Frage auf der anderen aufbaut, wär es vielleicht einfacher, das im selben Thread zu schreiben? Wenn da für alles ein neues Thema eröffnet wird, dann wird es schwierig, dem noch folgen zu können.

Zur Frage an sich. Das Thema ist derart kompliziert, dass einfach noch mehr Auskünfte nötig wären, Rudi. Mir wurde auch das Haus meiner Eltern überschrieben. Aber für mich ist sehr klar, wenn die ins Heim kommen sollten und ihre Rente nicht reicht für den Heimplatz, dann muss ich den zahlen. Zur Not indem ich das Haus verkaufe, das mir zwar gehört, wo aber meine Eltern lebenslanges Wohnrecht haben und im Überschreibungsvertrag steht auch ganz klar, dass für so einen Fall das Haus erstmal für die Pflege verwendet werden müsste. Was steht in Deinem Vertrag? Sowas ist üblicherweise klar geregelt. Damit alle Seiten abgesichert sind. ich vermute, dass das eher das Problem von Rudi ist.
Und selbst wenn Rudi das Haus schon völlig und bedingungslos gehört. Dann ist er der Sohn, der was besitzt. und eh das Sozialamt einen Heimplatz zahlt, geht es immer an die Kinder.
Die Situation von Rudi ist derart kompliziert und verfahren. Da bräuchte man echt mehr Infos, um was raten zu können.
Aber falls ich das alles richtig verstanden habe, dann wird man um einen Hausverkauf echt nicht rumkommen.
 

rudi2221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2009
Beiträge
269
Bewertungen
4
hallo
hier erst man zur meine sitiation
https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/101611-haus-verkaufen-hartz4.html

wenn ich dieses jahr das haus verkaufen musste --wurde das sozialamt uber das lebenslange wohnrecht das geld von verkauf des hauses noch fänden

mein vater ist derzeit in flegeheim und hat flegestufe 1 bekommen
seine rente wird derzeit eingezogen

das haus steht in grundbuch auf meinen namen --kann es aber im unterhalt auf dauer nicht halten

2 dinge werden nicht bezahlt von sozialamt---tilgungsraten und stomkosten
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.267
Hallo Rudi,
meines wissens liegt der angemessene Bedarf bei einer 1ner BG bei 90m² grossen Wohnung(gereinigt). Hier solltest du mal die Grösse errechnen.

Du schreibst hier:
"wenn ich dieses jahr das haus verkaufen musste --wurde das sozialamt uber das lebenslange wohnrecht das geld von verkauf des hauses noch fänden"

Weis noch nicht ganz wie ich das zu verstehen habe, als Frage?. Ebend so:

Wenn ich dieses Jahr das Haus verkaufen müsste, würde das Sozialamt über das lebenslange Wohnrecht das Geld vom Verkauf des Hauses noch Pfänden?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten