• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

+++Kriegsvorbereitungen der Nato vs. Raketentests der Russischen Föderation+++

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Würdest du auch so reden, wenn ein paar betuchte Russen die Republik Baden Baden ausrufen und Putin um Hilfe bitten würden?
Nichts Anderes passiert derzeit in der Ukraine.
Mal abgesehen davon, dass sie zunächst nichts anderes tun würden, als einen handlungsunfähig gestellten Bundesstaat (Republik Baden, nicht Republik Baden Baden) zu reorganisieren, ist dein Beispiel sehr absurd.

Ausserdem... wie "rede" ich denn? Der BRD Kasper hat den Russen schlichtweg keine Vorschriften zu machen - ganz einfach.

Insbesondere nach der Nummer mit dem Janukowitsch. Wie haben da eigentlich Leute wie Du geredet, als eine rechtmäßig gewählte Regierung weggeputscht wurde - mit massiver Hilfe des Westens - und dabei Polizisten erschossen, verbrannt und als Geiseln genommen worden sind? Da gab es keine Bestürzung und keine Verhaltensvorschriften der BRD...

Und wenn nach einer Machtergreifung wie im Februar als erste Amtshandlung das Verbot der russischen Sprache geplant war, dann kann ich die Angst der Menschen dort sehr gut nachvollziehen.
 

Beneficiary

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Jun 2013
Beiträge
191
Gefällt mir
12
Würdest du [sixthsense] auch so reden, wenn ein paar betuchte Russen die Republik Baden Baden ausrufen und Putin um Hilfe bitten würden?
[...]
Eine derartige Situationsänderung dürfte eigentlich keinen maßgebenden Einfluss auf die Argumentationsgestaltung von @sixthsense nehmen, wenn es um das derzeitig vermeintliche Selbstbestimmungsrecht von Deutschen geht, von deren angeblich representativ gewählten Volksvertretern einstweilige Erklärungen wie Werbeanzeigen mit Uncle Sam erscheinen. Sodass es bei vorherrschend tendenziöser Programmauswahl den Aufmerksamen des auserkorenen Zielpublikums wohl kaum anzulasten sein kann - unabhängig zu vorgegebenen Meinungsbildern - auch eigene Überlegungen zu medialen Großereignissen anzustellen und diese (beispielsweise hier) zu äußern.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Jetzt kommt wohl wieder die Zeit der Warnungen...

Tacheles reden

Die USA wollen mit Russland direkt verhandeln. Sie haben zur Beilegung der Ukraine-Krise einen Gipfel mit Vertretern aus Kiew, Moskau und der EU vorgeschlagen.

[...]

Kerry warnte Lawrow in dem Telefonat vor einer weiteren Destabilisierung der Ukraine.

[...]

Zuvor hatte US-Präsident Barack Obama seinen russischen Kollegen Wladimir Putin vor einer weiteren Einmischung in das Nachbarland gewarnt.

[...]
Krise in der Ukraine: Tacheles reden - taz.de

Spannungen in Ukraine - Russland warnt vor Bürgerkrieg

Kiew/Moskau (Reuters) - In der Ukraine-Krise hat Russland den Ton verschärft und die Regierung in Kiew vor einer Eskalation der Gewalt gewarnt.

"Wir fordern einen sofortigen Stopp der militärischen Vorbereitungen, die zum Ausbruch eines Bürgerkriegs führen könnten", teilte das russische Außenministerium am Dienstag mit. Ungeachtet der Warnung aus Moskau gingen ukrainische Sicherheitskräfte im Osten des Landes gegen pro-russische Separatisten vor, die Verwaltungsgebäude besetzt hielten
Spannungen in Ukraine - Russland warnt vor Bürgerkrieg | Top-Nachrichten | Reuters

Hier - mal ganz nebenbei - ein interessanter Vergleich, wie der Westen mit Demonstranten umgeht und wie Russland mit Demonstranten umgeht. Gerade in Bezug auf die BRD noch sehr untertrieben dargestellt. => Das böse Russland und das Demokratie-Vorbild des Westens - YouTube
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
08.36 Uhr: Die Deutschen sind sich einer Umfrage zufolge uneinig über eine stärkere Präsenz der Nato an der Grenze zu Russland. Eine knappe Mehrheit von 50 Prozent ist gegen ein größeres Nato-Engagement, 42 Prozent sind dafür, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Forsa-Erhebung für das Magazin "Stern" ergab. Sehr einig sind sich die Befragten aber in der Ablehnung einer militärischen Eskalation: 77 Prozent lehnen ein Eingreifen mit Nato-Truppen auch dann ab, wenn Russland weitere Gebiete der Ukraine besetzen sollte; nur 16 Prozent plädieren dafür, eine russische Invasion mit Waffengewalt zu stoppen. Abgelehnt wird ein stärkeres Engagement der Nato vor allem von den Ostdeutschen (57 Prozent dagegen) sowie den Wählern der Linken (70 Prozent dagegen). Mehrheitlich befürwortet wird eine verstärkte Nato-Präsenz in Osteuropa dagegen von jüngeren Befragten zwischen 14 und 29 Jahren (54 Prozent dafür) und überraschend auch von Anhängern der Grünen (56 Prozent).
+++ News-Ticker zur Ukraine +++:

Von wegen nur "uneinig". :rolleyes:

Die Mehrheit des Volkes will schlichtweg keinen Dritten Weltkrieg!
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Ukraine droht Separatisten im Osten mit "schlagkräftiger Antwort" Die ukrainische Regierung droht den pro-russischen Separatisten im Osten des Landes mit Gewalt. "Diese Krise wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöst sein", sagte Innenminister Arsen Awakow in Kiew. Die Regierung wolle zwar eine friedliche Lösung erreichen. Sollten die Aufständischen jedoch den Konflikt verschärfen, gäben die Sicherheitskräfte eine "schlagkräftige Antwort".
Ukraine droht Separatisten im Osten mit "schlagkräftiger Antwort"

Die Gefahr eines Bürgerkriegs wächst. Müsste die EU angesichts der gegenwärtigen Drohungen, gegen die Demonstranten mit Gewalt vorzugehen, gemäß ihrer eigenen Doktrin jetzt nicht mit Sanktionen drohen, so wie sie es im Februar getan hat? Als es sich Sicherheitskräfte auch nur gewagt haben auf den Straßen Kiews aufzuhalten, wurde dies als "brutale Polizeigewalt" ausgelegt und sofort die Sanktionskeule geschwungen.

Zwischenzeitlich verlegt die NATO weitaus mehr Kampfflugzeuge in den Osten.

Nato schickt zusätzliche Kampfflugzeuge ins Baltikum

Die Nato verdreifacht angesichts der Ukraine-Krise die Zahl ihrer Kampfflugzeuge im Baltikum. Damit solle die Verteidigungskraft in Osteuropa gestärkt werden, teilte ein Nato-Vertreter am Dienstag mit. Gewöhnlich sind vier Kampfflugzeug in der Region stationiert.
Die USA, die gegenwärtig die Verantwortung für die Patrouillenflüge tragen, haben diese Zahl bereits auf zehn Flugzeuge vom Typ F-15 erhöht. Ab Mai sollen zwei weitere Flugzeuge hinzukommen. Die Jets stehen bereit, um auf Verletzungen des baltischen Luftraums zu reagieren.
Nato schickt zusätzliche Kampfflugzeuge ins Baltikum - News Ausland: Europa - bernerzeitung.ch
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
ARD-Bericht nährt Zweifel an Version der Regierung in Kiew Wer schoss am Maidan auf Zivilisten? Die neue Regierung in Kiew verhaftete zwölf Mitglieder der Berkut-Einheit und wirft ihnen "Massenmord" vor. Doch laut TV-Magazin "Monitor" kamen die Schüsse nicht nur von Schützen des Janukowitsch-Regimes.
Schützen am Maidan: ARD-Bericht zweifelt an Version der Ukraine

Mittlerweile haben selbst die gleichgeschalteten Medien hierzulande ihre berechtigten Zweifel an der ganzen Geschichte. Und das will schon was heißen!

Indes wird der US-Europarat heute darüber entscheiden, den 18 russischen Vertretern das Stimmrecht zu entziehen.

00.40 Uhr: Der Europarat entscheidet am Donnerstag über Strafmaßnahmen gegen Russland darüber, ob sie den 18 russischen Vertretern aus Protest über das Vorgehen des Kreml in der Ukraine das Stimmrecht entzieht. Am Mittwoch hatte die Versammlung Russland in einer Entschließung vor militärischer Aggression im Nachbarland gewarnt. Zu den 47 Mitgliedsländern des Europarates zählen auch Russland und die Ukraine.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Nach Atomschlag-Drohung: EU setzt Putins TV-Scharfmacher auf Strafliste - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Den prorussischen Demonstranten wurde Straffreiheit angeboten, sollten sie ihre Besetzung aufgeben.

09.53 Uhr: Die ukrainische Regierung hat den prorussischen Demonstranten in der Ostukraine im Fall ihres Rückzugs Straffreiheit in Aussicht gestellt. "Wenn sie ihre Waffen niederlegen und die Verwaltungsgebäude verlassen, garantieren wir, dass wir keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen sie einleiten", sagt Übergangspräsident Alexander Turtschinow. Die prorussischen Aktivisten, die für eine Abspaltung der Ostukraine kämpfen, halten Verwaltungsgebäude in Donezk und Lugansk besetzt.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Nach Atomschlag-Drohung: EU setzt Putins TV-Scharfmacher auf Strafliste - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Nun, die Lage scheint tatsächlich zu eskalieren. Die russischen Menschen in der Ukraine streben nach Freiheit und die Regierung in Kiew will diesen Freiheitsdrang gewaltsam niederschlagen (sog. "Anti-Terror-Einsatz").

Wo bleiben die Sanktionsdrohungen der EU, mit denen man den Anti-Terror-Einsatz vom Februar in der Ukraine beantwortet hat?

Ukraine beginnt „Anti-Terror-Einsatz“ gegen Separatisten

In mehreren ostukrainischen Städten haben prorussische Aktivisten Polizeiwachen eingenommen, dabei feuerten sie auch Schüsse ab. Washington warnt Russland vor einem Vorgehen wie auf der Krim und schickt Vizepräsident Biden in die Ukraine.
Eskalation in der Ukraine: Amerika warnt Russland

Und prompt haben die gleichgeschalteten Systemmedien hierzulande einen "Kriegstreiber" gefunden. :rolleyes: Vor allem erdreisten diese sich noch, sie hätten hinsichtlich der Rolle Russlands je etwas "schöngeredet".

Vom Bürgerkrieg zum Krieg


Erlebt die Ukraine einen Guerillakrieg oder eine verdeckte Invasion? Angesichts der Ereignisse im Donbass lässt es sich nicht schönreden: Russland ist derzeit Kriegstreiber, nicht Lösungssucher. Aber welche Rolle spielt die Regierung in Kiew?
Ukraine: Eskalation im Osten - Vom Bürgerkrieg zum Krieg - Politik - Süddeutsche.de

Irgendwie verstehe ich das nicht. Wenn brutale Gewalttäter zig Polizeibeamte in Brand setzen, erschiessen, erschlagen und als Geiseln nehmen, dann ist das "Freiheitskampf", wenn andere Leute hingegen Gebäude besetzen, ist das "Terrorismus".

14.05 Uhr: Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk zeigt Verständnis für den„Anti-Terror-Einsatz" gegen prorussische Separatisten in der Ostukraine. Deren Behandlung als Terroristen erscheine ihm begründet, so Tusk seinem Sprecher zufolge. Die Führung in Kiew habe sich bislang rational verhalten. Für den ukrainischen Staat sei nun der Moment gekommen, in dem er zum Handeln verpflichtet sei: Er müsse zeigen, dass er Lösungen wie auf der Krim nicht akzeptiere. Die Ukraine müsse selbst entscheiden, wann sie für ihre territoriale Integrität kämpfen wolle. „Putin bleibt dort stehen, bis wohin ihn die Ukraine lässt", sagt Tusk.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Präsident Turtschinow: Russland führt Krieg gegen die Ukraine - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Und schon werden die Besetzungen als "gefährliche Eskalation" bezeichnet.. im Januar / Februar 2014 wurde so etwas noch ganz heroisch als "Freiheitskampf" für "Demokratie" und haste nicht gesehen bezeichnet...

14.13 Uhr: Ein Sprecher des britischen Außenministeriums bezeichnete die Besetzungen in der Ukraine durch Bewaffnete als „gefährliche Eskalation einer bereits gefährlichen Situation“. In einem offiziellen Statement teilte das Ministerium mit: „Annahmen dass Russland mitschuldig ist sind unausweichlich, solange Moskau sich nicht öffentlich von den gesetzlosen Aktionen distanziert.“ Russland müsse von weiteren Schritten absehen, die die Ukraine destabilisieren und die Möglichkeiten von Gesprächen untergraben.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Präsident Turtschinow: Russland führt Krieg gegen die Ukraine - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

In Charkow wurde indes das Rathaus gestürmt.

16.50 Uhr: In Charkow, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, haben Separatisten offenbar das Rathaus gestürmt, der Bürgermeister soll sich noch im Gebäude befinden, twittert der ukrainische Journalist Maxim Eristavi.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Präsident Turtschinow: Russland führt Krieg gegen die Ukraine - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Und siehe da, was der böse Janukowitsch nicht getan hat, will die jetzige Regierung voll durchziehen:

Kiew will Militär in Ost-Ukraine einsetzen

Der Übergangspräsident Alexander Turtschinow sprach sich am Sonntag für einen „umfassenden Anti-Terror-Einsatz“ aus. Dafür sollen auch ukrainische Streitkräfte in den Osten des Landes verlegt werden. Turtschinow warf Russland vor, einen Krieg gegen die Ukraine zu führen.
Kiew will Militär in Ost-Ukraine einsetzen | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

EU-Sanktionen und sonstige Drohgebärden wird es wohl keine geben...
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Teile der Polizei sollen zu den Separatisten übergelaufen sein.

Ukraine-Krise: Sonderpolizei in Donezk geht auf Seite der Protestierer über

Ein Teil der Sonderpolizei in der ostukrainischen Stadt Donezk hat einen Einsatz in benachbarten Slawjansk verweigert, wo Anhänger der Föderalisierung der Ukraine die örtliche Polizeizentrale und den Stadtrat besetzt halten. Das meldete ein RIA-Novosti-Korrespondent am Samstag vor Ort.
Ukraine-Krise: Sonderpolizei in Donezk geht auf Seite der Protestierer über | Im postsowjetischen Raum | RIA Novosti
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
schon seit anfang der krise spricht die regierung in kiew von russischen kriegshandlungen. behaupten die kiewer, dass schon russische truppen in der UKR wären.
sämtliche separatisten in der region donesz werden als russische truppen diffamiert, obwohl das alles zivilisten sind, die nicht von den kiewern regiert werden wollen. wahr ist, dass putin seine truppen in unmittelbarer nähe der ostukr. stationiert hat und wenn nötig eingreifen kann.
die militärische optionen hat putin weder bestritten, noch hat er sie gänzlich ausgeschlossen. vielmehr hat er immer gesagt, dass militärische optionen zz nicht nötig wären.
aus der sicht putins überleben die kiewer die wahlen im mai nicht, bzw. werden sich russisch-geprägte landesteile von der UKR abspalten, weil die sich weigern werden, teil der EU oder NATO zu werden.

ob man die russisch-geprägten separatisten nun freiheitskämpfer oder terroristen nennt, hängt davon ab, ob man einen nato- oder russlandstandpunkt einnimmt.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Neuigkeiten von der nächtlichen UN-Krisensitzung.

Die USA schiebt Russland die Schuld zu. Russland schiebt die Schuld der Ukraine zu. Und die Ukraine schiebt sie wiederum den Russen zu.

Gekrönt wurde das ganze mit einer weiteren Warnung.

04.27 Uhr: Die USA haben Russland vor dem UN-Sicherheitsrat vorgeworfen, für die blutigen Kämpfe in der Ostukraine verantwortlich zu sein. "Es ist eine Tatsache, dass diese Form der Instabilität die schlimmste ist - sie ist komplett künstlich hergestellt. Diese Instabilität wurde erfunden und entworfen in und von Russland", sagte die US-Botschafterin Samantha Power in der Dringlichkeitssitzung.

04.49 Uhr: Der UN-Sicherheitsrat hat in einer Dringlichkeitssitzung keine Annäherung im Ukraine-Konflikt erzielen können. Die UN-Botschafter aus der Ukraine und Russlands warfen sich bei dem von Russland beantragten Treffen gegenseitig vor, für die Eskalation im Osten der Ukraine verantwortlich zu sein. Russlands Vertreter Witali Tschurkin warnte die Regierung in Kiew abermals vor einer gewaltsamen Niederschlagung der separatistischen Bestrebungen in mehreren grenznahen Städten. "Die Dinge könnten einen nicht mehr umkehrbaren Schwenk zum Schlechteren nehmen", sagte Tschurkin.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Mitten in der Nacht: USA und Russland streiten hinter verschlossenen Türen - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Ultimatum ist abgelaufen.

+++ 8.04 Uhr: Ultimatum ist abgelaufen +++

Um 8.00 Uhr ist das von der ukrainischen Übergangsregierung an die prorussischen Aktivisten gestellte Ultimatum abgelaufen. Bis dahin sollten besetzte Verwaltungsgebäude in der Ostukraine geräumt und die Waffen niedergelegt werden. Wer der Aufforderung nicht nachkomme, dem drohe strafrechtliche Verfolgung, so Übergangspräsident Alexander Turtschinow. Außerdem hat die Regierung in Kiew mit dem Einsatz des Militärs gedroht. In der Stadt Slawjansk gibt es keine Hinweise darauf, dass die Rebellen eingelenkt haben.
+++ Ukraine-Newsticker +++: Ultimatum ist abgelaufen - Politik | STERN.DE

Glücklicherweise gibt es bislang keine Anzeichen für einen totalen Gewaltausbruch / Militäreinsatz.

+++ 9.00 Uhr: Weder Anzeichen für Einlenken noch für Militäreinsatz +++

Eine Stunde nach dem Verstreichen des Ultimatums gibt keine Hinweise darauf, dass prorussische Separatisten den Forderungen der ukrainischen Regierung nachkommen. Bis dahin sollten besetzte Verwaltungsgebäude geräumt und Waffen abgegeben worden sein. Andernfalls droht Kiew mit einem "Anti-Terror-Einsatz" unter Beteiligung der Streitkräfte.
Laut dem britischen Fotojournalisten William Sands, der sich zur Zeit im ostukrainischen Donezk aufhält und von dort twittert, gibt es in der Stadt bislang keine Anzeichen auf einen Militäreinsatz.
+++ Ukraine-Newsticker +++: Ultimatum ist abgelaufen - Politik | STERN.DE
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Also doch ein Referendum?

+++ 10.34 Uhr: Ukrainischer Präsident: Referendum im Osten möglich +++

Der ukrainische Übergangs-Präsident Alexander Turtschinow zeigt sich offen für die Abhaltung eines Referendums im Osten des Landes. Die von den Separatisten geforderte Abstimmung könnte am selben Tag wie die Präsidentenwahl am 25. Mai abgehalten werden, so Turtschinow.
Gleichzeitig kündigt Turtschinow einen Militäreinsatz gegen Separatisten an. Die Lage in der Region Donbass "wird bald stabilisiert".
+++ Ukraine-Newsticker +++: Kiew gibt Aussicht auf Referendum im Osten - Politik | STERN.DE

OSZE ruft indes eine Sondersitzung ein.

+++ 11.13 Uhr: OSZE beruft Sondersitzung ein +++

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ruft aufgrund der Eskalation in der Ukraine eine Sondersitzung des Ständigen Rats ein. Das Gremium, in dem Vertreter aus 57 Staaten sitzen, solle am Montagnachmittag in Wien zusammenkommen, um die jüngsten Entwicklungen zu beraten, teilt die OSZE via Twitter mit. Konkrete Schritte werden nach Einschätzung westlicher Diplomaten nicht erwartet. Bereits am Sonntag hatte der OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter die Konfliktparteien zur Mäßigung aufgerufen.

+++ Ukraine-Newsticker +++: Kiew gibt Aussicht auf Referendum im Osten - Politik | STERN.DE
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
Putin wird das Ding schon schaukeln: als Ex-KGB`ler weiß er wie man da die Zündschnur legt und bis jetzt läuft es schon ganz gut für ihn. Zur Not kanner dann noch einmaschieren mit der Begründung russische Schwestern und Brüder zu retten und zu schützen. Das er lügt weiß man, seine Behauptung damals es gebe keine russischn Miloitärs auf der Krim (vor dem Refrendum)war ja auch gelogen.

Würden bestimmte ethnische Gruppe ähnliches veranstalten in Russland wären seine Panzer schon längst da. Nix da mit Referendum, BUMM BUMM; fertig.
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
Damals galten die Meldungen aus dem Führerbunker über den Endsieg in entsprechenden Kreisen wohl auch als seriös.

Aus http://de.wikipedia.org/wiki/RIA_Novosti:


Die Russische Agentur für internationale Informationen „RIA Novosti“ (deutsche Transkription: RIA Nowosti) ist eine der größten Nachrichtenagenturen in Russland. Sie hat ihren Hauptsitz in Moskau und ist seit 1993 staatlich. Generaldirektorin war vom 24. Januar 2003 bis 9. Dezember 2013 Swetlana Wassiljewna Mironjuk.[1]
Zu den Aufgaben gehört es ferner, offizielle Verlautbarungen der russischen Regierung, Ministerien und Dienststellen wie auch gesellschaftlicher Organisationen zu verbreiten.
...
Zu den Kunden der RIA Novosti gehören die Präsidialverwaltung, die russische Regierung und das Parlament, Ministerien und andere zentrale Dienststellen, regionale Behörden aber auch Unternehmer, Botschaften und gesellschaftliche Organisationen.
Zur Zielgruppe der Agentur gehören auch ausländische Medien, Unternehmen, Investmentgesellschaften und Banken, Botschaften, Regierungs- und staatliche Organisationen sowie ein weiter Kreis von Interessenten.
Topp Quelle :icon_party:
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
Sag sowas nicht.Wir mussten doch hier lernen :
Alle Westmedien gleichgeschaltet,alle Medien aus Russland ein Quell der Wahrheit. :cool:
Hätte ich fast vergessen.

Die Aufständischen der Ost-Ukranie sind ja auch lediglich friedliebende Freiheitskämpfer und Putin ein lupenreiner Demokrat, ganz wie Show-Gerd es sagte. Dann muss es auch stimmen.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Putin wird das Ding schon schaukeln: als Ex-KGB`ler weiß er wie man da die Zündschnur legt und bis jetzt läuft es schon ganz gut für ihn. Zur Not kanner dann noch einmaschieren mit der Begründung russische Schwestern und Brüder zu retten und zu schützen. Das er lügt weiß man, seine Behauptung damals es gebe keine russischn Miloitärs auf der Krim (vor dem Refrendum)war ja auch gelogen.
Dass er ein Ex-KGB'ler ist hat es euch allen wohl richtig angetan, was? :wink:

Und zu den russischen Schwestern und Brüdern: Die existieren immerhin tatsächlich.. auf Saddams Massenvernichtungswaffen wartet die Weltöffentlichkeit bis zum heutigen Tage immernoch ganz gespannt.

Würden bestimmte ethnische Gruppe ähnliches veranstalten in Russland wären seine Panzer schon längst da. Nix da mit Referendum, BUMM BUMM; fertig.
Die USA oder die BRD würden natürlich die Panzer und Gewehre stecken lassen, würde es dort oder hierzulande zu dem von Dir beschriebenen Szenario kommen. :wink:

Damals galten die Meldungen aus dem Führerbunker über den Endsieg in entsprechenden Kreisen wohl auch als seriös.
Das denke ich mir hinsichtlich der gleichgeschalteten Medien hierzulande auch öfters. Insbesondere wenn einige hier so tun, als seien deren Meldungen der Weisheit letzter Schluss.

Gerade weil diese nun schon dazu übergehen müssen, mit lächerlichen Videos und schlechten Darstellern Hatz auf angebliche "Verschwörungsvideos" zu machen - der Schuss ging aber gewaltig nach hinten los.
 
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
52
Gefällt mir
12
Sag sowas nicht.Wir mussten doch hier lernen : Alle Westmedien gleichgeschaltet,alle Medien aus Russland ein Quell der Wahrheit. :cool:
Ich kann mich deinen Überzeugungen nur anschließen, die westlichen Medien sind in den Händen des Großkapitals und die haben viel mehr Einfluss als man denkt.

Hier, ein Augenzeugenbericht des EU-Abgeordneten Ewald Stadler (Österreich); er erzählt über seine Eindrücke als Wahlbeobachter beim Krim-Referendum in Jalta, wo er zusammen mit anderen internationalen Kollegen am 16. März 2014 die Situation am Ort auf der Krim und den Vorgang des Referendums selbst persönlich mitverfolgt hat. „Westliche Medien zeigen uns pures Hollywood über die Krim." Zusammenfassung:
https://www.youtube.com/watch?v=ShpPIXM3VIQ
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Die USA und die Waffenlieferungen:

14.25 Uhr: Die USA erwägen Waffenlieferungen an die Ukraine. "Wir betrachten das als eine Option", sagte der US-Diplomat und Berater von Außenminister John Kerry, Thomas Shannon, am Montag in Berlin.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Russland testet atomar bestückbare Interkontinentalrakete - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Timoschenko fordert direkte militärische Hilfe.

14.51 Uhr: Am Sonntagabend hatte sie ein gewaltsames Vorgehen gegen die Separatisten noch abgelehnt, jetzt hat Julia Timoschenko ihre Meinung offenbar geändert: In einer Mitteilung von Montag forderte sie die internationale Gemeinschaft zu "direkter militärischer Hilfe" auf. Das ukrainische Volk kämpfe um seine Freiheit, so die Ex-Regierungschefin und Präsidentschaftskandidatin: "Die Zeit ist gekommen, die Organisation des gesamtnationalen Widerstandes gegen den russischen Aggressor mit allen verfügbaren Methoden auszurufen." Dazu gehöre auch eine allgemeine Mobilmachung.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Russland testet atomar bestückbare Interkontinentalrakete - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Klitschko mag Referenden nicht sonderlich:

16.03 Uhr: Vitali Klitschko hat sich gegen den Vorschlag des Übergangspräsidenten gestellt, über ein Referendum in der Ost-Ukraine nachzudenken. Der "Bild"-Zeitung vom Dienstag sagte Klitschko: "Ich bin gegen ein Referendum im Osten, denn so beginnt eine Spirale, die wir möglicherweise nicht mehr stoppen können. Wir müssen die Einheit der Ukraine bewahren und den Anti-Terror-Einsatz entschlossen weiterführen."
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Russland testet atomar bestückbare Interkontinentalrakete - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Russland testete eine Interkontinentalrakete.

Inmitten des Ukraine-Konflikts hat die Atommacht Russland eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete vom Typ RS-24 getestet. Die Rakete sei von einer mobilen Rampe auf dem nordrussischen Weltraumbahnhof Plessezk abgefeuert worden, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Jegorow, der Agentur Interfax. Wenig später sei das Geschoss rund 9.000 Kilometer entfernt auf dem Truppenübungsgelände Kura der fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka eingeschlagen.
Ukraine-Krise: Russland testet atomare Interkontinentalrakete | ZEIT ONLINE
 

nenali

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Sep 2013
Beiträge
58
Gefällt mir
1
Putin wird das Ding schon schaukeln: als Ex-KGB`ler weiß er wie man da die Zündschnur legt und bis jetzt läuft es schon ganz gut für ihn. Zur Not kanner dann noch einmaschieren mit der Begründung russische Schwestern und Brüder zu retten und zu schützen. Das er lügt weiß man, seine Behauptung damals es gebe keine russischn Miloitärs auf der Krim (vor dem Refrendum)war ja auch gelogen.

Würden bestimmte ethnische Gruppe ähnliches veranstalten in Russland wären seine Panzer schon längst da. Nix da mit Referendum, BUMM BUMM; fertig.
Andere lügen doch auch und lügen uns in jeder Lebenslage an.
Vieleicht ist es besser wenn mal ein Putin was zu sagen hat.
Was habe ich zu verlieren? nix gar nix und von den Deutschen im eigenen Land und das als Deutscher gar nix mehr zu erwarten außer nix gar nix
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Es soll zu einer Schießerei in der Ost-Ukraine gekommen sein.

Die Medien verwenden derweil verstärkt Bürgerkriegs-Vokabular.

07.43 Uhr: Neue Schusswechseln zwischen prorussischen Separatisten und Regierungskräften in der Ostukraine! Die Schießerei habe sich an einer Straßensperre vor der Stadt Slawjansk im Osten des Landes ereignet, berichteten ukrainische Medien. Eine Bestätigung dafür gibt es bislang nicht. Die prowestliche Regierung in Kiew hatte zuvor eine Offensive gegen die Separatisten angekündigt.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Telefonat mit Obama: Putin dementiert russische Einmischung in der Ost-Ukraine - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Ein prorussischer Präsidentenkandidat soll in Kiew zusammengeschlagen worden sein.

07.47 Uhr: In Kiew ist der prorussische Präsidentenkandidat Oleg Zarjow nach einer TV-Sendung von Unbekannten angegriffen und mit Schlägen traktiert worden. Mitarbeiter von Zarjow, der sich in einer Klinik behandeln ließ, machten Rechtsextreme für die Attacke verantwortlich.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Telefonat mit Obama: Putin dementiert russische Einmischung in der Ost-Ukraine - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten

Eine weitere Meldung diesbezüglich.

Wahlkampf in Ukraine: Präsidentschaftskandidat Zarjow brutal verprügelt

Der ukrainische Präsidentschaftskandidat Oleg Zarjow ist in der Nacht zum Dienstag nach einer Talkshow im Fernsehen von Radikalen in Kiew brutal verprügelt worden. Wie der Pressedienst des Parlamentsabgeordneten auf seiner Webseite mitteilte, wurde er in einem schweren Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.
Wahlkampf in Ukraine: Präsidentschaftskandidat Zarjow brutal verprügelt | Politik | RIA Novosti

Obama winkt weiterhin mit der Sanktions-Keule.

Obama mahnt Putin vor weiteren Sanktionen

Bei seinem Telefongespräch mit Russlands Präsident Wladimir Putin hat US-Präsident Barack Obama betont, dass Russland im Falle einer Fortsetzung seines Vorgehens in der Ukraine auf weitere Sanktionen gefasst sein muss.
Obama mahnt Putin vor weiteren Sanktionen | Politik | RIA Novosti

Es scheint wohl auch zu einem dramatischen Vorfall im Schwarzen Meer gekommen zu sein.

Zwischenfall im Schwarzen Meer: Russischer Kampfjet näherte sich US-Zerstörer

Washington - Im Schwarzen Meer ist es zu einem militärischen Zwischenfall gekommen. Ein russischer Kampfjet soll sich am Wochenende mehrfach einem US-Kriegsschiff gefährlich genähert haben, teilte das Pentagon mit.




Zwölfmal sei das Flugzeug vom Typ Su-24 am frühen Samstagabend in niedriger Höhe auf den Zerstörer USS "Donald Cook" zugeflogen. Der Jet habe sich dem Schiff bis auf 900 Meter genähert und sei in einer Höhe von 150 Metern über dem Meer unterwegs gewesen, hieß es weiter. Der Vorfall habe sich über 90 Minuten hingezogen. Über Funk habe die Besatzung der "Donald Cook" mehrfach Warnungen abgesetzt. Dem Anschein nach sei die Su-24 nicht bewaffnet gewesen.
Ukraine: Russischer Kampfjet nähert sich US-Zerstörer USS Donald Cook - SPIEGEL ONLINE

Natürlich müssen die Amis ausgerechnet jetzt vermehrt Schiffchen ins Schwarze Meer schicken. Sonst kratzt dieses Meer niemanden die Bohne, aber plötzlich wirds so interessant, dass man dauernd Schiffe hinschicken muss oder wie? :rolleyes:
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
Dass er ein Ex-KGB'ler ist hat es euch allen wohl richtig angetan, was? :wink:

Wäre Obama beim CIA etc gewesen, würde das auch jeder anfügen. Und selbstverständlich spielt das eine Rolle, wie du zig Jahre das Gehirn massiert bekommen hast, das wirst du ja wohl nicht bestreiten.

Und zu den russischen Schwestern und Brüdern: Die existieren immerhin tatsächlich.. auf Saddams Massenvernichtungswaffen wartet die Weltöffentlichkeit bis zum heutigen Tage immernoch ganz gespannt.
Hä?


Die USA oder die BRD würden natürlich die Panzer und Gewehre stecken lassen, würde es dort oder hierzulande zu dem von Dir beschriebenen Szenario kommen. :wink:
Und wenn du die Wahl hättest unter den o.a. Ländern (plus RU und Ukraine), wenn ein solches Szenario eintreten würde? Wo wolltestdu dann sein. Und warum? Aufrichtige Antwort erbeten. Oder lieber gar keine

Insbesondere wenn einige hier so tun, als seien deren Meldungen der Weisheit letzter Schluss.
"Radio Kreml" z.B.?

Gerade weil diese nun schon dazu übergehen müssen, mit lächerlichen Videos und schlechten Darstellern Hatz auf angebliche "Verschwörungsvideos" zu machen - der Schuss ging aber gewaltig nach hinten los.
Was da gefaked ist oder nicht das weißst du letztlich nicht, hast du ja einige Zeilen selbst zum Ausdruck gebracht

Fakt ist, das Putin gut am Zündeln ist, er muss auch gar nicht viel machen, das Beipsiel Jugoslawien hat ja gezeigt wie schnell das geht (und Russland hatte ja den serbischen Teil gut unterstützt). Ich hoffe dass in Russland selbst Referenden entstehen werden, dann will ich die Reaktion auf die Reaktion (Putins/der russiche Regierung) sehen u. es wird sich raustellen wer in der Argumentation konsequent ist und wer ein Wendehals im Sinne "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" agiert.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Wäre Obama beim CIA etc gewesen, würde das auch jeder anfügen. Und selbstverständlich spielt das eine Rolle, wie du zig Jahre das Gehirn massiert bekommen hast, das wirst du ja wohl nicht bestreiten.
Woher willst Du wissen ob es nicht ggf. sogar so war? Schließlich soll der CIA der größte und beste Geheimdienst der Welt sein. Und da muss jetzt schon ein wenig mehr kommen als "das kann man doch gar nicht geheimhalten" oder "die wären zu unfähig das dauerhaft verbergen zu können" etc.

Was verstehst Du an dieser Aussage nun konkret nicht?

Du hast geschrieben dass er "zur Not" einmarschieren kann zum Schutz der russischen "Schwestern und Brüdern" - das sollte womöglich suggerieren, dass er unbedingt einen Grund zum einmarschieren benötigt - und ich habe dem entgegnet, dass es diese Schwestern und Brüder immerhin tatsächlich gibt, im gegensatz zu Saddams Massenvernichtungswaffen, da diese ja als Begründung für den völkerrechtswidrigen Überfall auf den Irak im Jahre 2003 herangezogen worden sind.

Und wenn du die Wahl hättest unter den o.a. Ländern (plus RU und Ukraine), wenn ein solches Szenario eintreten würde? Wo wolltestdu dann sein. Und warum? Aufrichtige Antwort erbeten. Oder lieber gar keine
Diese "Putin-ist-der-Bad-Guy"-Masche zieht einfach nicht wie Du siehst und Du weisst ganz genau was hierzulande oder in der USA los wäre, würde es zu separatistischen Bestrebungen kommen.

Ganz abgesehen von solchen Vorfällen wie im Februar in Kiew. Da würde hierzulande der ach so freiheitliche und demokratische Rechtsstaat den Schießbefehl in weniger als einer Stunde erteilen, sofern die Demonstranten vorher nicht bereits von USK, BFE, SEK und Bereitschaftspolizei zu Brei geprügelt worden sind.

Kleine Preisfrage: Warum tragen hierzulande Bereitschaftspolizisten scharfe Schusswaffen bei Demonstrationen und in anderen Ländern, denen man weniger bis gar keine Demokratie bescheinigt, eben nicht?

Was da gefaked ist oder nicht das weißst du letztlich nicht, hast du ja einige Zeilen selbst zum Ausdruck gebracht
Weil es bislang auch zu Enten und unbestätigten Meldungen auf beiden Seiten gekommen ist, was ich aber auch nie in Abrede gestellt habe.

Fakt ist, das Putin gut am Zündeln ist,
... genauso wie die NATO-EU auch.

Ich hoffe dass in Russland selbst Referenden entstehen werden, dann will ich die Reaktion auf die Reaktion (Putins/der russiche Regierung) sehen u. es wird sich raustellen wer in der Argumentation konsequent ist und wer ein Wendehals im Sinne "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" agiert.
Ich würde es interessant finden wenn sie hierzulande entstehen würden.

Dann will ich die Reaktion auf die Reaktion sehen und es wird sich rausstellten, wer in der Argumentation konsequent ist und ebenso gegen die Regierung blökt, wenn diese auf das eigene Volk schießen lässt oder als Wendehals im Sinne von "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" agiert.

Übrigens - das nur mal so am Rande erwähnt - Putin hat sich selbst nie als lupenreinen Demokraten bezeichnet. Und Russland klebt sich auch nicht selbst das Etikett "superdemokratischer" und "freiheitlichster" Staat der Erde auf die Stirn. Man sollte hierzulande erst mal mit gutem Beispiel voran gehen und etwas gegen die exzessive Polizeigewalt und sonstige Menschenrechtsverletzungen unternehmen, statt dauernd mit dem Finger auf andere zu zeigen.
 
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
52
Gefällt mir
12
Ich bin gerade alles andere als zuversichtlich in dieser Angelegenheit und das aus mehreren Gründen, die ich hier gerne einmal aufzähle:

1. Die Nato beherrscht schon jetzt, größere Teile, des ehemaligen Warschauer-Packt-Gebietes und wie die USA 1961 während der Kubakrise mit den Sowjets umgegangen sind, möchte ich nur mal am Rande erwähnen.

2. Russland ist eine Atommacht und wir können unsere Erde nur ganz genau 1 X vernichten, dann ist Feierabend.

3. Die Art der westlichen Propagandamaschinerie - in den Nachrichten wird etwas nachgerichtet sodass wir uns danach richten........... wer mit aufgeräumten Kopf unterwegs ist und auch mal die Nachbarn fragt, die seit den 90iger Jahren zu uns zugezogen sind und noch Kontakte zur Heimat haben, dann gewinnt Nr. 4., deutlich an Wahrhaftigkeit.

4.
STIMME RUSSLANDS Die Welt hält die USA als größten Kriegsentfessler, erzählte der 39. US-Präsident Jimmy Carter gegenüber Journalisten. Ihm zufolge meinen die Menschen, dass die US-Amerikaner zu jedem Anlass Konflikte initiieren.

Carter erinnerte an die Rede des US-Außenministers John Kerry, der behauptete, dass man im 21. Jahrhundert nicht so einfach in ein fremdes Land eindringen kann. Auf den Kommentar des Reporters, dass dies genauso klinge wie der US-Kriegseinsatz im Irak, antwortete Carter: „Genau das haben wir getan, und wir tun es heute noch. So ist Washington nun mal – leider.“
Die Welt hält USA für größten Kriegsentfessler

5. Das sind die offiziellen Kriegseinsätze der USA, im 21. Jahrhundert - wie viele inoffiziellen es gibt, da wage ich die Behauptung, Faktor 2 ist es mindestens:
seit 2001
Afghanistankrieg
größere Kampfhandlungen vom 7. Oktober bis 7. Dezember 2001
2001, 12. Dbis 17. Dezember Schlacht um Tora Bora, Al-Qaida wird aus Afghanistan vertrieben
2002, 1. bis 18. März Operation Anaconda, militärische Unternehmung US-amerikanischer, britischer, kanadischer und deutscher Spezialeinheiten
2006, 2. bis 17. September Operation Medusa, Offensive der NATO gegen die Taliban
2002–2007 Bürgerkrieg in der Elfenbeinküste
2003
Irakkrieg
größere Kampfhandlungen vom 20. März bis 1. Mai 2003
2003, 21. bis 25. März Schlacht um Umm Qasr, erstes Angriffsziel des Krieges
2003, 3. bis 9. April Schlacht um Bagdad, Fall der Saddam Hussein-Regierung
2004, 4. bis 9. April Operation Vigilant Resolve, versuchte Rückeroberung Falludschas
2004, 8. bis 18. November Operation Phantom Fury, Vertreibung von Abu Musab az-Zarqawi aus Falludscha
2004, 3. November bis 2. Dezember Operation Plymouth Rock, Großangriff gegen Hochburgen irakischer Rebellen in Babil
2006, 16. bis 22. März Operation Swarmer, größte Luftoffensive seit dem offiziellen Kriegsende als Reaktion auf anhaltende Gewalt im Harmein-Gebirge
2007, 14. Februar bis 24. November Operation Imposing Law, Koalitionstruppen und irakische Sicherheitskräfte versuchen Bagdad von Aufständischen zu befreien
2007, 13. März bis 1. September Schlacht um Baquba, Angriff der Koalitionstruppen auf Baquba und Umgebung
2004–2010 Huthi-Konflikt Bürgerkrieg im Jemen
2005–2010 Bürgerkrieg im Tschad
2006 Libanonkrieg Kampfhandlungen vom 12. Juli bis 8. September 2006
seit 2006 Drogenkrieg in Mexiko Innerstaatlichen Krieg unter den Angehörigen der Drogenkartelle
2007 Bürgerkrieg in Sri Lanka größere Kampfhandlungen vom 1. Januar bis 23. Dezember 2007
2008 Kaukasus-Konflikt 2008 Kampfhandlungen vom 7. August bis 16. August 2008
2008, 8. bis 9. August Schlacht um Zchinwali, südossetische Hauptstadt wird von georgischen Truppen besetzt und von russischen Truppen zurückerobert
seit 2010 al-Qaida im Jemen am 14. Januar 2010 erklärte der Jemen der in Land operierenden Terrororganisation al-Qaida den offenen Krieg
2011 Bürgerkrieg in Libyen größere Kampfhandlungen vom 15. Februar bis 23. Oktober 2011
seit 2011 Bürgerkrieg in Syrien
seit 2012 Krieg in Mali am 11. Januar 2013 marschieren französische Truppen in Mali ein, um die islamistischen Truppen zu bekämpfen
Liste der Kriege und Schlachten im 20. und 21. Jahrhundert

Und jetzt noch die Krönung:
US-amerikanische Diplomaten sagen, dass die USA in die Entwicklung der Demokratie in der Ukraine über 5 Milliarden Dollar „pumpten“. Investitionen in antirussisch gestimmte, prowestliche Politiker sowie in Massenmedien mit flexibler Position erfolgten über ein verzweigtes Netz von regierungsunabhängigen Stiftungen.

Man förderte alles, was auf die Abschwächung Russlands durch die Destabilisierung in der Ukraine abzielte. Washington und Brüssel verschlossen die Augen vor der Entwicklung des offenen Neofaschismus im Zentrum Europas, den Verletzungen der Rechte der russischsprachigen Bevölkerung und der Verfolgung aus politischen Gründen.
Die Technologien des Maidans: die Probe wurde erfolgreich abgehalten | 02elf Düsseldorfer Abendblatt

Ich würde jetzt auch gerne 5 Mrd. € zur Destabilisierung der Merkel-Regierung übrig haben - die Merkel würde dann dem Sonderkommando Asse zugeteilt werden (den Atommüll eigenhändig rausholen, schließlich hat auch eine Umweltministerin Eigenverantwortung) und den ehem. Umweltminister und jetzigen Kanzleramtsminister, müssten wir in Morsleben antreten lassen - nur dort kann der notwendige Bergepanzer Büffel, auch eingesetzt werden, denn den Altmaier hält dieses "Endlager", schon aus statischen Gründen nicht aus.
 
E

ExitUser

Gast
Bezüglich der sog. "Wiedervereinigung" wurde den Russen damals von den westlichen Führern zugesichert, daß das NATO-Gebiet nicht weiter Richtung Osten ausgedehnt wird.
Der Iwan hat gelernt, daß auf deren Wort geschissen ist. Wen wundert's?
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Erneuter "Anti-Terror-Einsatz" im Osten der Ukraine:

09.52 Uhr: Im ostukrainischen Gebiet Donezk läuft offenbar seit dem Morgen eine neue „Anti-Terror-Operation“ der ukrainischen Übergangsregierung gegen Separatisten. Das sagte der ukrainische Übergangspräsident Turtschinow der Nachrichtenagentur Interfax zufolge bei einer Parlamentssitzung. Turtschinow nannte als Ziel der ausdrücklich „gewaltsamen“ Operation, die „Bürger der Ukraine zu schützen“.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Schüsse in der Ost-Ukraine - Politiker verprügelt - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten
 

gadener

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Apr 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
..wer heute noch Süddeutsche, ZEIT od. den Schmirgel liest,
kann auch gleich die BLÖDZEITUNG lesen...
Manipulation, Propaganda & faustdicke Lügen finden dort nur auf subtilerer Ebene statt,
u. tragischer weise - zu unser aller Verhängnis- nur sehr wenige bemerkt haben !
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
..wer heute noch Süddeutsche, ZEIT od. den Schmirgel liest,
kann auch gleich die BLÖDZEITUNG lesen...
Manipulation, Propaganda & faustdicke Lügen finden dort nur auf subtilerer Ebene statt,
u. tragischer weise - zu unser aller Verhängnis- nur sehr wenige bemerkt haben !
Natürlich manipulieren die Systemmedien bis sich die Balken biegen.

Aber bei solch dramatischen Konflikten und dem dahinterstehenden Gefahrenpotential, ist es meiner Meinung nach wichtig, sich bei allen möglichen Quellen zu informieren, d. h. bei den ausländischen Medien, den alternativen Medien und auch bei den gleichgeschalteten Systemmedien hierzulande.

Die ganze Sache sollte nicht unterschätzt werden, insbesondere vor dem Hintergrund, das in Syrien Chemiewaffen zum Einsatz gekommen sein sollen, wobei es jeden mit halbwegs gesundem Menschenverstand stutzig machen sollte, dass das nun ausgerechnet "rein zufällig" angesichts des Ukraine-Konflikts geschehen ist :rolleyes: (da war ja schließlich noch was mit der sog. "Roten Linie").
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Es scheint nun zu ersten richtigen Kampfhandlungen zu kommen.

+++12:50 Uhr: Ukraine startet Offensive gegen Separatisten+++
Die ukrainische Regierung hat nach eigenen Angaben ihren lange angekündigten Spezialeinsatz gegen die prorussischen Separatisten im Osten des Landes gestartet. Interimspräsident Alexander Turtschinow sagte im Parlament in Kiew, dass die Offensive begonnen habe. Die Einheiten würden im Norden des Gebiets Donezk nahe der Grenze zu Russland vorrücken. „Ziel ist der Schutz der Bürger vor Terroristen, die das Land zerreißen wollen“, sagte Turtschinow. Russland forderte einen sofortigen Stopp des Einsatzes und warnte vor einem Scheitern der Genfer Gespräche über die Ukraine.

+++Ukraine-Newsticker+++: Ukraine startet Angriff gegen Separatisten | Politik - Berliner Zeitung
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Und zeitgleich wieder Säbelrasseln und Märchen über die Verteidigung von Demokratie und Völkerrecht.

+++14:11 Uhr: Europa scheut keine Wirtschaftsanktionen+++
Harte Sanktionen gegen Russland sind nach Ansicht von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) keine echte Gefahr für den deutschen Aufschwung. Diese würden kaum direkte Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum und den Außenhandel haben, sehr wohl aber negative Folgen für das Investitionsklima in Europa, sagte Gabriel am Dienstag in Berlin.
Russlands Präsident Wladimir Putin und dessen Regierung hätten es jetzt in der Hand, sich von der Eskalation in der Ost-Ukraine öffentlich klar zu distanzieren und so Sanktionen abzuwenden. Niemand wolle diese verhängen: „Klar ist aber auch, dass Deutschland keine Angst davor hat, einer weiteren Eskalation deutlich entgegenzutreten“, sagte der Vizekanzler.
Der Westen müsse zeigen, dass er nicht nur eine „Zugewinngemeinschaft“ sei, sondern auch gemeinsam Völkerrecht und Demokratie verteidige. Lenke Moskau nicht ein, werde die Europäische Union „mit aller ihr zur Verfügung stehenden Härte“ reagieren.
+++Ukraine-Newsticker+++: EU droht mit Wirtschaftssanktionen | Politik - Berliner Zeitung
 
E

ExitUser

Gast
Bezüglich der sog. "Wiedervereinigung" wurde den Russen damals von den westlichen Führern zugesichert, daß das NATO-Gebiet nicht weiter Richtung Osten ausgedehnt wird.
Der Iwan hat gelernt, daß auf deren Wort geschissen ist. Wen wundert's?

Wo soll das stehen???
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Damals galten die Meldungen aus dem Führerbunker über den Endsieg in entsprechenden Kreisen wohl auch als seriös.
Aus http://de.wikipedia.org/wiki/RIA_Novosti:
Topp Quelle :icon_party:
in der CH kommt der kriegstreiber EU-Nato aber auch nicht gut weg:

Etwa 40 Kilometer vor Slawjansk steht eine Kolonne ukrainischer Militärfahrzeuge, berichten Journalisten der BBC und der AFP. Zum Konvoi gehören demnachtzehn Panzer, zehn gepanzerte Transporter sowie sieben Busse mit ukrainischen Spezialkräften.
Droht ein Bürgerkrieg? Ukrainische Panzer rücken vor

blick-CH 15:34 uhr


damit dürfte auch klar sein, dass die regierung in kiew nicht bis im mai wartet, um sich dann aus dem land jagen zu lassen, bzw. die spaltung der ukraine zu riskieren.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Anders Fogh Rasmussen über das "problem" RUS:

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat Russland im Konflikt um die Ukraine zum Einlenken aufgefordert. «Russland muss aufhören, ein Teil des Problems zu sein und damit beginnen, ein Teil der Lösung zu sein», sagte Rasmussen heute in Luxemburg vor einem Treffen mit den EU-Verteidigungsministern. Bezogen auf die durch bewaffnete prorussische Gruppen zugespitzte Lage in der Ostukraine fügte Rasmussen hinzu: «Nach dem, was wir sehen, ist es sehr eindeutig, dass Russland seine Hände deutlich im Spiel hat.
Droht ein Bürgerkrieg? Ukrainische Panzer rücken vor

blick-CH 12:19 uhr

kein wort davon, dass die Nato selber teil des problems ist, solange sie sich dauernd in der UKR einmischt !
vllt. sollten die Cn auch einfach mal ein paar zerstörer ins schwarze meer schicken, damit den amis+der EU-Nato mal deutlich die grenzen gezeigt wird !!
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Übrigens.. - und das wird von den gleichgeschalteten Medien exzessiv totgeschwiegen oder ausgeblendet - finden hierzulande bereits seit einigen Wochen in fast allen BRD-Großstädten Friedensmahnwachen mit mehreren 100 oder 1000 Teilnehmern statt.

Hoffentlich zeigt dieses Volk angesichts der drohenden Katastrophe endlich, endlich wenigstens einmal Zusammenhalt und lehnt den drohenden Weltenbrand geschlossen und entschieden ab!
 

Magie57

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Aug 2011
Beiträge
757
Gefällt mir
238
Bezüglich der sog. "Wiedervereinigung" wurde den Russen damals von den westlichen Führern zugesichert, daß das NATO-Gebiet nicht weiter Richtung Osten ausgedehnt wird.
Der Iwan hat gelernt, daß auf deren Wort geschissen ist. Wen wundert's?
Genau, wen wundert's das Putin so reagiert. Mich wundert es nicht.

Die EU setzt sich über das Abkommen der EU-Osterweiterung fort und hält die, mit Putin geschlossenen Verträge nicht ein und die (veräppelten EU-Michel-Bürger wundern sich).
Mich wundert es nicht.
Das ist alles von den USA-EU-Regierungen so gewollt.

Die westlichen "Einheitsbreimedien" (Bertelsmann & Springer)
veräppeln die EU Bürger gekonnt und gewollt.

Wenn ich mir nur so die "Tagesschau" & Co. anschau...

O-Ton Tagesschau:

weitere Informationen entnehmen sie bitte unter...
www. tagesschau.de.

ca. 4 min. "wichtige" Auslands - Nachrichten, kurz & so knapp wie möglich "angerissen" der Rest ist 10min. SPORT und 1 min. Wetterbericht. Brot & Spiele halt.

Hauptsache Omma und Obba glaubt den Mist und wählt weiter de "KanzlerMuddi" weil die iss ja so nett...die wird schon wisse was se tut, die iss ja schließlisch de Kanzlerin....:icon_mad:

"Einige Leutschens" ("und sehr olle Leutschens") haben doch oftmals keen "Internetz" die können doch auf "tagesschau.de" garnicht zugreifen.

Ich glaub den westlichen Medien kein Wort.

Obama ist eine "Wirtschaftsmarionette", sowie alle EU-Regierenden.
Der "Stille Putsch" hat längst begonnen...und fast keiner hat es gemerkt...fast keiner....:wink:
 
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
52
Gefällt mir
12
Ich habe gerade ein ganz ganz mieses Gefühl im Bauch. Der Putin ist kein Hartz IV Empfänger - bei dem wirken die Androhungen von Sanktionen nicht weil er nicht indoktriniert ist und klar denken kann.

Ich fordere die Nato, Obama, Merkel, Gabriel und andere westliche Politiker auf, hier endlich das Gehirn zu benutzen aber wie sagte unser Bundesobervolksverhetzer neulich?

Bundespräsident Gauck spricht endlich Tacheles

Deutschland soll außenpolitisch und militärisch mehr Verantwortung tragen, fordert Joachim Gauck in großer Offenheit. Seine Worte werden nicht unwidersprochen bleiben. Recht hat er trotzdem.

Sicherheitskonferenz : Bundespräsident Gauck spricht endlich Tacheles - Nachrichten Debatte - Kommentare - DIE WELT

Wer sind diese Papierverschmutzer, die mir allen ernstes einreden wollen, dass Krieg Verantwortung beinhalten kann???

Was ist das für ein völkerrechtswidriger Drecksladen, der mir Kriegspropaganda als Verantwortung verkaufen möchte???

Und dazu brauchen die Anno 2014 einen hirntoten Pfaffen??? - Ich finde, es wäre verantwortlicher, die Zeitschrift "Die Welt" strafrechtlich zu verbieten und den unchristlichen Oberpfaffen gleich mit - liebe deinen nächsten wie dich selber? Mit den neoliberalen Hirnimplantaten funktioniert das nicht - die Silikonkissen der Sparvariante - sprich PIP-Implantate funktionieren einfach nicht - nicht mal bei hirntoten Zeitgenossen!!!
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Ukrainischer General soll den Rebellen bereits mit "Vernichtung" gedroht haben.

16.41 Uhr: Ein ukrainischer Militärkommandeur hat den prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine mit ihrer "Vernichtung" gedroht. "Sie müssen gewarnt sein, dass sie vernichtet werden, wenn sie ihre Waffen nicht niederlegen", sagte General Walerij Krotow, der stellvertretende Kommandeur der ukrainischen Spezialkräfte. Die prorussischen Kämpfer würden von hunderten Soldaten des russischen Militärgeheimdienstes GRU unterstützt, die "große Erfahrung mit Konflikten" hätten, sagte Krotow.
+++ News-Ticker zur Ukraine +++: Ukrainischer General droht Separatisten mit "Vernichtung" - ews-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Wurde die deutschsprachige Seite von Ria Novosti gesperrt? :confused:

Wenn es nun schon zur Internetzensur kommt, ist das wahrlich kein gutes Zeichen...
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
schlacht um den flughafen in kramatorsk

Offenbar wollen ukrainische Truppen den Flughafen in Kramatorsk wieder unter ihre Kontrolle bringen. Er wird von pro-russischen Separatisten besetzt. Augenzeugen berichten von ukrainischen Jets und Hubschraubern über dem Flughafengelände.
blick-CH 16:21 uhr

Auf Twitter berichten Journalisten von ersten Verletzten. Der «Tages Anzeiger» zitiert die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti, die zwei prorussische Verletzte meldet. Demnach ereignete sich der Vorfall nahe dem Flughafen von Kramatorsk. Ukrainsiche Soldaten fuhren in einem Schützenpanzer zum Flughafen und fingen an, mit den Rebellen zu reden, die das Gelände kontrollieren. Kurze Zeit später sei es zu einem Scharmützel gekommen.
blick-CH 16:38 uhr

Über dem Flugplatz von Kramatorsksteigt Rauch auf.
blick-CH 16:54 uhr

AP- und Reuters-Reporter melden, das ukrainische Militär habe den Flughafen von Kramatorsk bei Slawjansk zurückerobert. Der dortige Bürgermeister habe bestätigt, der Flughafen sei nicht mehr in der Hand pro-russischer Separatisten.
blick-CH 17:38 uhr

Ukraine-Krise: Truppen erobern Flugplatz Kramatorsk

damit dürfte der bürgerkrieg in der UKR fakt sein.
danke @ EU-Nato :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Die EU setzt sich über das Abkommen der EU-Osterweiterung fort und hält die, mit Putin geschlossenen Verträge nicht ein und die (veräppelten EU-Michel-Bürger wundern sich).
Dann setze uns mal in Kenntnis, um welchen Vertrag es geht.

Ich kenne nämlich keine mit Putin geschlossenen Verträge über die EU Osterweiterung.
 
Oben Unten