Krieg/Frieden Ukraine/Russland

Leser in diesem Thema...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
832
  1. »Diejenigen, die den Konflikt losgetreten haben.«
    CDU-Politiker Willy Wimmer im Gespräch mit dem deutschsprachigen Programm des iranischen Rundfunks
    Ein Auszug:
    Man macht Russland ein weiteres Mal für die Zuspitzung der Krise in der Ukraine verantwortlich, weshalb auch die EU-Außenminister neue Sanktionen gegen Moskau beschlossen haben. Wie beurteilen Sie diese Entscheidung der EU-Außenminister?
    (…) Diejenigen, die Sanktionen gegenüber Russland verhängt haben – das gilt sowohl für die europäischen Staaten als auch für die Vereinigten Staaten als auch für Kanada -, das sind genau diejenigen, die den Konflikt gegenüber der Russischen Föderation losgetreten haben. Sie sind im klassischen Sinne die Konfliktpartei: die europäischen Staaten und die beiden nordamerikanischen Staaten. Vor diesem Hintergrund sind sie Kriegspartei in der Auseinandersetzung, die wir derzeit auf dem Territorium der Ukraine erleben. Also, vor diesem Hintergrund sollten die Europäer, also die Staaten der Europäischen Union, nicht den Eindruck erwecken wollen, sie seien eine irgendwie geartete neutrale Gruppe, die versucht, den Konflikt beizulegen. Im Gegenteil, das ist die Staatengruppe, die auf Weisung der Vereinigten Staaten – und das hat der amerikanische Vizepräsident, Joe Biden, ganz deutlich gesagt – die Sanktionen verhängt hat, um amerikanische Interessen gegenüber der Russischen Föderation durchzusetzen. Das ist eine große PR-Kampagne, die wir derzeit erleben. Aber die Staaten der EU sollten nicht davon ausgehen, dass ihre Bevölkerungen dafür irgend etwas übrig hätte.
    Quelle: junge Welt
  2. Neutrale Ukraine?
    Zeitung berichtet über Einzelheiten des französisch-deutschen Friedensplans für die Ukraine. Kiewer Truppen beschießen Krankenhaus in Donezk
    Nach einem Bericht der französischen Zeitung Le Figaro sollen Präsident François Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel Russland politische Zugeständnisse im Tausch für ein Ende des Krieges im Donbass angeboten haben. Wie die konservative Zeitung am Donnerstag berichtete, wollten Hollande und Merkel dem russischen Präsidenten Wladimir Putin anbieten, dass die Ukraine blockfrei und neutral bleibt und im Innern föderalisiert wird. Damit wären wesentliche politische Forderungen Moskaus erfüllt.
    Im Gegenzug erwarteten die beiden führenden EU-Politiker, dass Russland die Aufständischen im Donbass nicht länger unterstütze und einer Waffenruhe zustimme. Der Konflikt solle zunächst eingefroren werden, bevor man an eine endgültige Lösung gehen könne. Hollande und Merkel waren am Donnerstag in Kiew und berieten fünf Stunden lang mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Es fällt auf, dass nach dem Treffen keine Erklärung über seine Ergebnisse herausgegeben wurde.
    Quelle: junge Welt Anmerkung CR: Vor etwa einem Jahr machte der langjährige Sicherheitsberater von US-Präsidenten wie Carter und Reagan, Zbigniew Brzezinski, einen ähnlichen Vorschlag:
    „If we want a solution that’s constructive it has to be based on compromise. And I can envisage Ukraine evolving in the context of a constructive compromise into a country whose domestic and foreign policies will be somewhat similar to that of Finland.“, nachlesbar hier: Brzezinski: Finland role model for Ukraine.
    Derselbe schrieb jedoch 1997 mahnende Worte über ein möglicherweise mächtiger werdendes Russland:
    „Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt. Wenn Moskau allerdings die Herrschaft über die Ukraine wiedergewinnen sollte, erlangte Russland automatisch die Mittel, ein mächtiges Europa und Asien umspannendes Reich zu werden.“; aus: Russland vs. NATO: Droht ein neuer Kalter Krieg?
  3. Die Tauben, die Falken und der Krieg
    Da sind auf beiden Seiten des Ukrainekonfliktes Tauben und Falken.
    Westliche Falken: Washington, Kiew, Nato, ukrainische Oligarchen, Ostküstenoligarchen
    Westliche Tauben: Paris und Berlin
    + jeweils nachgeordnete Länder
    Bei den Falken sind das: Polen und Balten bei den Tauben: Italien oder Tschechien.
    Aber diese sind keine entscheidenden Spieler auf dem Brett.
    Östliche Falken: die Führung der Volksrepubliken von Donezk und Lugansk sowie die russische Kriegspartei (verkörpert durch großrussische Nationalisten wie Strelkow oder Dugin)
    Östliche Tauben: der Kreml und die russische Friedenspartei (verkörpert durch Leute wie Gorbatschow)…
    Wichtig: Man sollte die Tauben nicht für Neutrale halten, erst recht nicht für Pazifisten, noch weniger für Agenten der Selbstaufgabe oder gar für Lämmchen, die sich bereitwillig dem Wolf hingeben.
    Sie verfolgen lediglich keine versteckte Kriegs- und Eskalationsagenda und versuchen stattdessen, auf einen friedlichen Ausgleich von Interessen hinzuwirken. Selbst Pat Buchanan, eine amerikanischer Konservativer (nicht zu verwechseln mit einem Neocon) hat sich dieser Tage in dieser Richtung geäußert…
    Ein Dugin will den Westen bekämpfen, ein Gorbatschow will dem Westen die Offensive ausreden und mit ihm kooperieren, sobald die Panzer, Artillerie und Feindregierung aus dem russischen Vorgarten abgezogen sind. Das ist der Unterschied. Wladimir Putin gehört übrigens zu den russischen Tauben, auch wenn Spiegel, Bild und Co agendapflichtgemäß das Gegenteil behaupten.
    Quelle: der Freitag Anmerkung unseres Lesers H.G.: Würde nur 1 Prozent der Gedanken, die dieser “Nutzer” sich macht, in die Kommentare/Editorials unserer “Qualitätspresse” einfließen, dann könnte man in diese wieder reinschauen, ohne mit den Zähnen zu knirschen.
  4. Ukraine: Das Lügengespinst über angeblich russische Waffenlieferungen wird weiter entblößt
    Angebliche Waffenlieferungen Russlands an die Separatisten in der Ostukraine sind der Kernbestandteil transatlantischer Propaganda über den Krieg der Kiewer Junta gegen den Bevölkerungsteil der Ukraine, der ihn nicht gewählt hat und auch nicht von ihm regiert werden möchte.
    Diese Propaganda dient dazu, von der eigenen westlichen Verantwortung für diesen Krieg gegen die Bürger der Ostukraine abzulenken. Eines Kriegs gegen Bürger, die einen militanten Putsch ablehnen und nichts anderes wollen, als ihr Recht auf Selbstbestimmung wahrzunehmen. Die Lügen und Behauptungen deutscher Kriegspropagandisten von ARD bis ZEIT über diese angeblichen Waffenlieferungen Russlands sind unmöglich noch zu zählen. Sie sind alltäglich geworden. Leichter fällt das Aufzählen bei den Beweisen. Die gibt es nämlich nicht – exakt Null.
    In einer Zeit, in der US-Geheimdienste bei Bedarf den Aufenthaltsort eines beliebigen deutschen Bürgers benennen können, ist es völlig grotesk anzunehmen, Russland könnte in Europa unbemerkt Panzer- oder Geschützkolonnen, samt zugehörigen Truppen und Versorgungslinien, an eine ukrainische Front verlegen, ohne das die westliche Überwachung das in Bild und Funksignalen aufzeichnen könnte.
    Quelle: Die Propagandaschau
  5. Krim Bewohner glücklich über Wiedervereinigung
    Das grösste deutsche Marktforschungsinstitut GFK kommt bei einer Umfrage unter Bewohnern der Krim-Halbinsel zu einem erfreulichen Ergebnis. Mehr als 90 Prozent der befragten Bewohner unterstützen die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation und etwa 50% berichteten über eine Verbesserung ihrer materiellen Bedingungen.
    GfK Ukraine, mit Hauptsitz in Nürnberg, hatte eine Umfrage auf der Krim gemacht. Etwa 93 Prozent der Bewohner der Krim Halbinsel unterstützen die Wiedervereinigung mit Russland. Nur 4 Prozent der Befragten lehnen sie ab. Mehr als die Hälfte der Befragten äusserten, dass ihre finanzielle Situation nach dem Beitritt der Halbinsel zu Russland sich verbessert habe und der Lebensstandard in dem Land als Ganzes angestiegen ist.
    Quelle: SchweizMagazin
  6. Die “taz” befürwortet Aufrüstung von Kiew, für Krieg gegen Ost-Ukraine
    Am 06.02.15 rechtfertigte der “taz”-Ressortleiter Ausland Dominic Johnson den Angriffskrieg des Maidan-Regimes gegen die Separatisten der Ost-Ukraine. Das “Gewaltmonopol” eines souveränen Staates hätte sogar die “Pflicht”, gegen “Gewaltakteure vorzugehen”, die “die Verfassungsordnung bekämpfen.” Gleichzeitig plädiert Johnsen für Waffenlieferungen an Kiew, denn erst wenn dessen “Streitkräfte (…) stark genug” seien, ”jeden Angriff im Keim abzuwehren”, erst dann wäre “eine politische Lösung in der Ost-Ukraine möglich”. (taz)…
    Die Kabarett-Sendung “Die Anstalt” nahm diese Doppelmoral genau aufs Korn.
    Max Uthoff: ”Herr von Wagner, ich zeige Ihnen jetzt ein Bild. Sagen Sie mir, wo ist jetzt der Unterschied?
    von Wagner: “Ich sehe keinen.”
    Quelle: Friedensblick
  7. Die Grünen positionieren sich im Ukrainekonflikt rechts von der CDU – Im Gespräch mit Alexander Neu
    Von Freitag bis Sonntag fand in München die sogenannte “Sicherheitskonferenz” statt, gegen die auch dieses mal 5.000 Menschen demonstrierten. Wir haben mit dem linken Bundestagsabgeordneten Alexander Neu über seine Motivation zur Teilnahme an den Gegenprotesten und eine friedliche Lösung für die Ukraine gesprochen.
    Die Freiheitsliebe: Du hast gestern an den Protesten gegen die Nato-Sicherheitskonferenz teilgenommen. Worum geht es bei der Sicherheitskonferenz und warum sollte man dagegen demonstrieren?
    Alexander Neu: Es geht um eine Sicherheitskonferenz, keine spezielle Nato-Sicherheitskonferenz, allerdings sind Vorwiegend Mitglieder aus Nato-Staaten da. Es ist ein jährliches Selbervergewisserungstreffen bei dem der eigene Kurs bestätigt und Abweichler eingefangen werden sollen. Es ist das “sicherheitspolitische Treffen” auf dem die Position des Westens festgezurrt und nach außen kommuniziert wird. Es gibt natürlich auch immer Gäste aus anderen Bereichen, wie gestern Lawrow, dadurch soll gezeigt werden, wir wollen Dialoge führen. Insgesamt ist aber die Message: “Unsere Position ist die gute, die richtige”. Deswegen sollte man auch dagegen demonstrieren, denn die Welt ist viel zu kompliziert um sie in ein gut und böse Spektrum zu unterteilen…
    Ein Teil der Grünen war einst der Friedensbewegung sehr nah, darunter auch viele ehemalige Linke, die allerdings konvertiert sind ins bürgerliche Lager. Ich sage immer gerne die Konvertiten sind die schlimmsten mit ihrer neuen Rollen, die sie auszufüllen versuchen. Die grüne Position ist allerdings nicht nur im Hinblick auf die Ukraine so schräg, sie war es auch mit Blick auf Serbien/Jugoslawien. Wenn man sich ihre Argumentation von damals anschaut, kann man das fast 1 zu 1 auf Russland übertragen, von daher sind die Grünen in dieser Frage rechts von der CDU…
    Quelle: Die Freiheitsliebe
 
E

ExitUser

Gast
Boah! Wie krude ist das? Willy Wimmer im Mullah-Rundfunk. Welchen "Wert" hat das denn?
 
E

ExitUser0090

Gast
Najo, Wimmer sagt immerhin einiges an vernünftigen Dingen. Besser bei IRIB als gar nicht.


Hoffentlich findet das bald ein Ende.

e50d1742110c430293f54eefe6850679
Ukraine Sicherheitskreise: Bis zu 50.000 Tote

Nach offiziellen Angaben hat der Krieg im Osten der Ukraine bislang 1200 Soldaten und 5400 Zivilisten das Leben gekostet. Deutsche Sicherheitskreise glauben aber: Es dürften fast zehn Mal so viele sein.

Ukraine: Sicherheitskreise: Bis zu 50.000 Tote - Ausland - FAZ
 
D

Don Vittorio

Gast

Lügenpresse,hier die Wahrheit aus sicherer Quelle ::biggrin:
Russland wird Ägypten beim Bau des neuen Suez-Kanals unterstützen

https://de.sputniknews.com/german.r...-Bau-des-neuen-Suez-Kanals-unterstutzen-3648/

Während wir Deppen endlose Hilfsgelder transferieren,ohne Gegenleistung,sichern sich Russen und Chinesen die Rohstaoffe.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Wer behauptet das?

Steht doch im Text des Eröffnungsbeitrages mit der (sehr eineitig) ausgewählten Presseschau.

Einfach lesen.

...Angebliche Waffenlieferungen Russlands an die Separatisten in der Ostukraine sind der Kernbestandteil transatlantischer Propaganda über den Krieg der Kiewer Junta gegen den Bevölkerungsteil der Ukraine, der ihn nicht gewählt hat und auch nicht von ihm regiert werden möchte.
Die Aufgabe des Publikationsorgans, das o.a. Aussage trifft , müsste "Propagandaverbreitung" lauten, nicht "Propagandaschau".

Ich fürchte, die glauben selbst, was sie da schreiben.
 
E

ExitUser0090

Gast
Lügenpresse,hier die Wahrheit aus sicherer Quelle :

Das eine muss das andere nicht ausschließen. Der "Sputnik"-Artikel ist von August. RT spricht aktuell auch von atomarer Unterstützung, so wie die hiesige "Lügenpresse".

https://www.youtube.com/watch?v=k729m9TW1sc&feature=player_detailpage#t=777

Während wir Deppen endlose Hilfsgelder transferieren,ohne Gegenleistung,sichern sich Russen und Chinesen die Rohstaoffe.

Nun, im "sichern" von Rohstoffen macht den USA so schnell keiner was vor. Es ist wohl mehr als verständlich, dass China und Russland auch "ihren" Anteil wollen.
 
Oben Unten