• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kreditschulden als Einkommen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Cecilie

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#1
Hallo!
In meinem Fall hat sich bislang nichts getan, obwohl ich meinen Antrag auf ALG2 schon am 22.12.08 gestellt habe.
Mein Sachbearbeiter meint, dass meine Kreditschulden, die ich monatlich bzw. halbjährlich abzahle, als mein Einkommen angesehen werden muß.
Ich bekomme jeden Monat aufgrund eines Vergleichs 1000 € von einem ehemaligen Franchise-Partner. Vertraglich wurde festgelegt, dass dieser Betrag ausschließlich zur Abbezahlung des Kredits verwendet werden soll, die ARGE meint, ich solle von dem Geld leben, denn Schuldenabzahlung sei zweitranging.
Ich finde die Argumentation hirnrissig, da ich von dem Geld nichts habe und es nur ein "durchlaufender Posten" ist.
Hat jemand Ahnung, wie man dagegen vorgehen kann?
Viele Grüsse und Danke
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#2
Hallo!
In meinem Fall hat sich bislang nichts getan, obwohl ich meinen Antrag auf ALG2 schon am 22.12.08 gestellt habe.
Mein Sachbearbeiter meint, dass meine Kreditschulden, die ich monatlich bzw. halbjährlich abzahle, als mein Einkommen angesehen werden muß.
Ich bekomme jeden Monat aufgrund eines Vergleichs 1000 € von einem ehemaligen Franchise-Partner. Vertraglich wurde festgelegt, dass dieser Betrag ausschließlich zur Abbezahlung des Kredits verwendet werden soll, die ARGE meint, ich solle von dem Geld leben, denn Schuldenabzahlung sei zweitranging.
Ich finde die Argumentation hirnrissig, da ich von dem Geld nichts habe und es nur ein "durchlaufender Posten" ist.
Hat jemand Ahnung, wie man dagegen vorgehen kann?
Viele Grüsse und Danke
Wenn es vertraglich festgelegt ist, dass die Zahlungen hur zur Schuldentilgung einzusetzen sind, dann ist das nach meinem Verständnis zweckgebundenes Einkommen und nicht anzurechnen.
 

Cecilie

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#3
Hallo! Ich denke das selbe!
Meinem lieben Sachbearbeiter bei der Arge hatte ich heute am Telefon.
Ich sagte ihm knallhart, wenn ich mit dem Geld nicht die Schulden zahle und davon leben muß, werde ich Stress mit der Bank haben und gehe in die Insolvenz!
Man packt sich wirklich an den Kopf!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Leider hat die ARGE da recht, es gibt bereits ein Urteil des BSG dazu, Schulden sind nachrangig
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo! Ich denke das selbe!
Meinem lieben Sachbearbeiter bei der Arge hatte ich heute am Telefon.
Ich sagte ihm knallhart, wenn ich mit dem Geld nicht die Schulden zahle und davon leben muß, werde ich Stress mit der Bank haben und gehe in die Insolvenz!
Man packt sich wirklich an den Kopf!
Hallo Cecilie

Es ist der Arge nicht nur egal ob Du in Insolvenz gehst, den/die Ein oder Anderen mag es noch freuen...

Ich würde versuchen einen direkten Weg zwischen Geber und Empfänger herzustellen, so daß Du gar nicht auftauchst. Damit wärst Du auf jeden Fall auf der Rechts-sicheren Seite.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#6
Kannst Du mit Deinem Ex-Franchisepartner nicht vereinbaren, dass er direkt an die Bank zahlt und mit der Bank, falls nicht ohnehin schon vorhanden, dass sie den Kredrit auf ein separates Konto umbucht. Dann wäre nach meiner Meinung die Zahlung kein Einkommen mehr, da sie für Dich nicht verfügbar ist. Einkommen ist nur dann Einkommen, wenn Du davon auch Brötchen kaufen kannst.
 

Cecilie

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#7
Kannst Du mit Deinem Ex-Franchisepartner nicht vereinbaren, dass er direkt an die Bank zahlt und mit der Bank, falls nicht ohnehin schon vorhanden, dass sie den Kredrit auf ein separates Konto umbucht. Dann wäre nach meiner Meinung die Zahlung kein Einkommen mehr, da sie für Dich nicht verfügbar ist. Einkommen ist nur dann Einkommen, wenn Du davon auch Brötchen kaufen kannst.
Ich habe der ARGE mitgeteilt, dass ich das Geld bekomme.
Ich überlegte schon, ob ich meinen FRanchise-Geber von früher einfach bitte das Geld auf das Konto meiner Schwester zu überweisen, damit es nicht mehr auf meinem Konto sichtbar ist.
Auf mein betriebliches Konto habe ich halt Zugriffsrecht!
Ich habe echt die Arschkarte gezogen.
Ich habe eine Einlage von 20.000€ machen müssen, um einen KFW KRedit zu bekommen und komme an das Geld angeblich nicht dran!
Kommt mir vor, als hätte ich es gleich aus dem Fenster werfen können!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
die einzige Möglichkeit ist wirklich die Schuldenbegleichung einzustellen
 

Cecilie

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#9
die einzige Möglichkeit ist wirklich die Schuldenbegleichung einzustellen
Du meint, ich soll einfach sagen, dass ich die Schulden bei der KfW nicht zahlen kann. Die Volksbank, die den KRedit bei der KFW vermittelt hat, hat meine Einlage als KReditsicherheit eingefroren. Ich möchte an dieses Geld kommen, dann könnte ich einige Zeit über die Runden kommen.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#10
Den Kredit nicht zu bedienen ist sicherlich das Dümmste, was Du machen könntest, wenn Du an Deine Geschäftsidee glaubst.

Das Du der ARGE den Geldeingang angezeigt hast - ok, das war sogar korrekt, wenn das Geld erst mal über Dein Konto fließt. Aber das muss nach meiner Meinung kein Dauerzustand sein. Sprich mal mit der Volksbank, ob die Zahlungen eines Dritten akzeptieren.
 

walterelf

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Apr 2008
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#11
Betrieblich veranlasste Tilgungsleistungen sind gemäß der neuen ALG-II VO anzuerkennen (vgl. Anlage EKS)!!!

Selbstverständlich ist die Einnahme auch als solche zu werten, aber daraus entsteht hier ein Nullsummenspiel!

Da hat ein ARGE Mitarbeiter mal wieder keinen blassen Schimmer! :icon_kotz:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten