krankschreibung über das arbeitsverhältnis hinaus (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo,ich habe eine frage,die mich sehr beschäftigt. ich bin krank geschrieben und jetzt gekündigt worden. jetzt möchte ich nicht mehr zurück,da ich wegen mobbing krank wurde. ich möchte jetzt über die kündigungszeit hinaus weiter krank geschrieben werden, was bei meinem arzt nicht so einfach ist. wenn mein arbeitsverhältnis endet, sind es 6 wochen die ich krank bin. wie geht es dann weiter? kann ich zum beispiel weiter krank geschrieben werden ,wennich meine hände(karpaltunnelsyndrom) operieren lasse, oder muss es die gleiche krankheit bleiben. ich möchte die zeit bis oktober überbrücken, da ich dann bei meinem alter (58) 24 monate arbeitslosengeld bekäme. für antworten auf meine fragen wäre ich sehr dankbar .
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.340
hallo,ich habe eine frage,die mich sehr beschäftigt. ich bin krank geschrieben und jetzt gekündigt worden. jetzt möchte ich nicht mehr zurück,da ich wegen mobbing krank wurde. ich möchte jetzt über die kündigungszeit hinaus weiter krank geschrieben werden, was bei meinem arzt nicht so einfach ist. wenn mein arbeitsverhältnis endet, sind es 6 wochen die ich krank bin. wie geht es dann weiter? kann ich zum beispiel weiter krank geschrieben werden ,wennich meine hände(karpaltunnelsyndrom) operieren lasse, oder muss es die gleiche krankheit bleiben. ich möchte die zeit bis oktober überbrücken, da ich dann bei meinem alter (58) 24 monate arbeitslosengeld bekäme. für antworten auf meine fragen wäre ich sehr dankbar .

Guckst Du hier

Somit hast Du erste Infos.

Wenn Du dich wegen einer anderen Erkrankung AU schreiben lässt, ist dies eine "neue" AU ohne Rückwirkung auf die vorhergehende.

Es ist bedauerlich, aber m. E. hast Du hier kaum eine Chance dich in die 24 Monate zu retten.

Mit Deinem Arzt, kann man Dir nicht helfen. Die einzige Frage ist: Bist Du ernsthaft erkrankt? Auch Psyche kann krank werden bei Mobbing, dann solltest Du eventuell einen Facharzt aufsuchen oder den Gedanken erwägen einen anderen Arzt aufzusuchen. Es gibt eine freie Arztwahl und eine zweite Meinung ist manchmal sehr hilfreich.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Grundsätzlich kannst du dich, ob wegen Psyche oder Karpaltunnelsyndrom, immer krankschreiben lassen.

Allerdings würde ich mich nicht operieren lassen, wenn ich es nicht sowieso vorhätte, allein um KG zu erhalten.



Um im Anschluss an das gekündigte Arbeitsverhältnis Krankengeld zu erhalten, sollte die AU spätestens am vorletzten Tag des Arbeitsverhältnisses geholt werden.
Dann sind weitere Verlängerungen möglich, um die Zeit bis Oktober zu überbrücken.



Um genaueres schreiben zu können, brauchen wir jedoch mehr Infos:

Wann und zu welchem Termin erfolgte denn deine Kündigung?
Wurde die Kündigungsfrist eingehalten?

Besteht das Arbeitsverhältnis im Moment noch?
 

schuldenjenny

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
371
Bewertungen
79
... in der probezeit kann dich dein chef jederzeit fristgerecht kündigen, sind meist 14 tage, du kannst dich durch längere kranschreibungen nicht dagegen wehren.

Nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz entsteht der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erst nach 4-wöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
du kannst dich durch längere kranschreibungen nicht dagegen wehren.
Das war doch gar nicht die Frage.

Sondern, wie kann TE die Zeit bis Oktober überbrücken?



Also, @Globalplayer54:

Das geht durch AU oder ein anderes sv-pflichtiges Arbeitsverhältnis.



Noch eine gute Möglichkeit,
sofern du im Oktober 58 Jahre alt wirst (und die längere Anwartschaftsdauer bereits jetzt erreicht hast),
das konnte ich aus #1 nicht genau erkennen:

Hier meldest du dich ordnungsgemäß arbeitssuchend und arbeitslos, bestimmst aber bei Antragstellung, dass der Alg1-Bezug erst später beginnen soll, nämlich dann, wenn du 58 Jahre alt geworden bist.

Bis dahin finanzierst du dich aus Eigenmitteln, hast dann aber 24 Monate Anspruch auf Alg1.

"(2) Bis zur Entscheidung über den Anspruch kann die antragstellende Person bestimmen, dass der Anspruch nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt entstehen soll."
Quelle: SGB 3 - Einzelnorm
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Außedem bleibt die Frage, ob du dich wg der Kündigung wehren möchtest, also Kündigungsschutzklage erheben willst (oder wie das heisst).
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.827
Bewertungen
16.688
@holger

genau wegen solcher leute wie dir die andere user angreifen u. als doof hinzustellen versuchen obwohl sie selbst rein gar keine ahnung haben, verabschieden sich viele hier aus dem forum! :icon_neutral:
Verstehe diesen Angriff nicht ... @Schuldenjenny: leider hast DU hier nicht richtig gelesen - von einer Probezeit hatte der TE nichts erwähnt.

Wenn er bisher nicht schon einmal in den letzten 3 Jahren krank geschrieben war (wegen der gleichen Krankheit, bis längstens 78 Wochen), dann kann er durchaus über die 6 Wochen hinaus weiter krank geschrieben sein.

Dafür würde ich mich auch nicht operieren lassen - gerade Karpaltunnel ist hin und wieder grenzwertig im Ergebnis ... manchmal ist es auch "lediglich" eine Parästhesie, was eher mit der HWS zu tun hat und wird schonmal vom Nervenarzt gern als Karpal geschnippelt.
Bitte gründlichst nachforschen vor OP!

Der Arzt kann ohne weiteres weiter krank schreiben - nach diesen 6 Wochen geht es dann ins Krankengeld und man muß monatlich einen Auszahlungsschein der BKK vom Arzt abstempeln lassen.
Der Arzt kann hierfür bei der Dauer der Erkrankung eintragen "nicht absehbar".
Es empfiehlt sich, dass du wegen der Mobbingbelastung (und dem, was jetzt noch so auf dich zukommt!) angibst, dass du psychisch nicht stabil bist, Angstzustände, depressive Verstimmungen, Schlaflosigkeit etc. - nicht belastbar und dir eine Überweisung zu einem Psychiater oder Psychotherapeuten holst.

Das schadet NIE, hier begleitend Unterstützung anzunehmen, denn mit 58 "wieder in der Lostrommel" ist kein Zuckerschlecken und wühlt vieles auf!

Wenn dein Arzt dich nicht unterstützt, dann such dir einen neuen Hausarzt. Es ist dein gutes Recht, an deine Gesundheit zu denken!
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
ich möchte jetzt über die kündigungszeit hinaus weiter krank geschrieben werden, was bei meinem arzt nicht so einfach ist.
Ich versteh das Problem nicht: Bist Du arbeitsunfähig, dann gibts eine AU. Bekommst Du keine, macht er sich u. U. strafbar.

Bist Du zwar krank aber arbeitsfähig, gibts keine AU.

Bist Du gar nicht krank und arbeitsfähig, gibts auch keine AU.

Was sieht denn Dein Arzt daran anders?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.616
Bewertungen
1.992
Mein Doktor hat immer gesagt, man kann keinen in den Kopf gucken und deshalb auch nicht wissen, wie es ihm geht.
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo an solanus,danke für deine antwort.ich muss heute zum arzt, dann sehe ich weiter

mfg globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo holger01 danke für deine antwort. also mein arbeitsverhältnis endet am 31.august.
di kündigungsfrist wurde eingehalten. mir geht es tatsächlich nicht gut. ich bin draussen,
und der mobber sitzt immer noch auf seinem stuhl.meine welt steht kopf.und ich habe angst vor einer neuen arbeit
mfg globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo an schuldenjenny. danke für deinen beitrag. ich muss morgen wieder zum arzt,dann sehe ich weiter-
mfg globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo an alexander29- danke für deinen beitrag. wegen der kündigung werde ich mich nicht wehren,schaffe das nicht und aus der ferne betrachtet ,möchte ich da nicht wieder hin.
mfg globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo an gila, vielen dank für deinen ausführlichen beitrag,das hat mir schon geholfen. ich war übrigens nie lange krank, nur mal grippe und so. jetzt hat es mich aber voll erwischt. alle symptome die du aufggezählt hast,die habe ich .
nochmals danke globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo an stummelbeinchen. leider habe ich einen arzt,der nie lange krank schreibt. immer nur 3 tage, dann muss man wieder hin undsoweiter.
auch jetzt hat er mich 2 wochen zwar krankgeschrieben, das wars aber, ich muss jetzt zu psychiater, der auch immer nur wochenweise krankschreibt. danker für deinen beitrag mfg globalplayer54
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo muzel, vielen dank für deinen beitrag. da hast du recht mit deinem satz.
mir geht es nicht gut, sogar schlecht, weil meine welt durch diesen vorfall kopfsteht. das ändert aber nicht daran, dass mich keiner meiner ärtze länger am stück krankschreien will.
mfg globalplayer54
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

du solltest dich unbedingt über den 31.8. hinaus krank schreiben lassen...
dann bekommst du nämlich ab dem 1.9.? das Krankengeld...
und einen Tag bevor die Krankmeldung abläuft, wieder zum Arzt..
du darfst keine, noch so winzige, Lücke zwischen den Krankmeldungen haben.

...und denk daran, der Anspruch auf Krankengeld beginnt am Tag nach !! ärztl.Feststellung..

Beispiel: am 31.8. zum Arzt gegangen..Beginn KG-Ansprch 1.9. nicht 31.8..

am 1.9. stehst du in keinem Beschäftigungsverhältnis und bist auch noch kein ALG IBezieher...somit ohne Anspruch auf KG versichert und somit gibt es auch kein KG..
unbedingt auf lückenlose AU bedacht sein...
 

globalplayer54

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
13
Bewertungen
0
hallo anna, danke die für deinen beitrag. inzwischen war ich beim arzt, der hat mich bis zum 31.8.2012 nun krankgeschrieben. der 31.8 ist ein freitag. mein arzt jetzt selbst in urlaub bis september. beim nachhause fahren kam mir der gedanke, was ist mit samstag und sonntag. ich muss zu seiner vertretung, der arzt kennt mich nicht.ich brauche aber ja eine lückenlose zeit. das krankengeld läuft ab 19.8
wann gehe ich denn nun zu diesem arzt, donnerstag oder erst freitag,und schreibt der arzt dann übers wochenende krank ? für antworten wär ich sehr dankbar globalplayer54
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Donnerstag ok, spätestens Freitag.
Die Krankschreibung soll dann unbedingt am gleichen Tag beginnen, damit du eine nahtlose Fortsetzung hast.

Mit dem Wochenende ist kein Problem, bei einer 14-Tage-AU ist ja auch immer ein Wochenende enthalten. AUs können durchaus 28 Tage lang ausgestellt werden.
- Kommt immer auf die Art der Erkrankung und den Arzt an.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
hallo

unbedingt dann am Freitag zur Vertretung...und der soll "Folgebescheinigung" draufschreiben..
auf gar keinen Fall "Erstbescheinigung"...denn dann hast du das problem wieder mit dem "Folgetag"
 
Oben Unten