Krankschreibung bis zum Termin beim Facharzt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hätte mal eine kurze Frage für jemanden:

Gesetzt den Fall, Anfang des Jahres hätte jemand endlich einen Termin für einen speziellen Facharzt wegen seiner Probleme bekommen. Der Termin wäre aber erst Mitte März. Bei der persönlichen Terminvergabe wurde gesagt, man könne sich bis dahin von seinem Hausarzt AU-schreiben lassen. Das wären dann aber mehr als 6 Wochen.

Wie lange darf ein Hausarzt das im Vorfeld, ohne bisher fachärztlich festgestellte Diagnose (dazu wäre der Termin gedacht) und würde man nach 6 Wochen aus der Leistung ALG 2 fallen?

Nächster Terin bei der SB wäre in etwa einer Woche. Beistand ließ sich nicht finden.

Betreffende Person hätte völlig überraschend von jetzt auf gleich eine Arbeitsstelle antreten sollen, zu der sie sich eben aus diesen Gründen und anderer gesundheitlicher Einschränkungen nicht wirklich in der Lage fühlte. Über diese anderen Einschränkungen ist der potientielle AG aber schon soweit wie möglich im Bilde, nur eben dieses eine, jetzt akute, nicht. Das anzusprechen traute sich die Person dort nicht, aus Angst vor einer möglichen Sanktion.

Vorgeschaltet sollte ein dreiwöchiges Intensivtraining erfolgen in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter. Da betreffende Person davon völlig überrumpelt und überfordert war, teilte die Person dem AG bei einem von ihnen geforderten rückruf mit, dass sie sich dazu so schnell momentan nicht sofort in der Lage fühle, allerdings nicht von vorneherein gleich ablehnen wolle und schon einen Termin beim Facharzt habe. Man bot darauf die Möglichkeit an, dieses Training eventuell zu einem späteren Zeitpunkt Ende Februar durchzuführen - bis dahin MÜSSE aber eine definitive Zusage vorliegen.

Was könnte die Person jetzt erwarten, wenn der HA sie längerfristig im Vorfeld AU schreiben würde.

Muss die SB jetzt sofort über den Stand der Dinge informiert werden? Morgen würde die Person zum Hausarzt reisen und vielleicht dann schon den Termin mit ansprechen und was man dort sagte...
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Wenn der HA dich krank schreibt, bist du krank. Wie lange du krank sein wirst, weiß keiner.
Solltest du zu Beginn der Maßnahme wieder gesund sein, musst du zur Maßnahme gehen.
Du hast die SB auf dein gesundheitliches Problem hingewiesen, mehr kannst du nicht machen.
Wenn dein erster Termin beim Facharzt nicht in Lourdes stattfindet, wird sich allein durch den Besuch bei ihm für dich (Gesundheit) nichts ändern.
 

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Erst mal Dankeschön für die Antwort.

Ein solcher Termin ist hier regional, wirklich nicht einfach zu kriegen - es gibt nur einen in erreichbarer Nähe, andere - viel weiter weg sind schwer erreichbar - nur über öffentliche. Und die Wartelisten von Psychiatern und Psychologen sind allgemein meistens sehr lang. Dieser Termin ist wohl schon ein absoluter Glückstreffer...

Die schon bis dahin bestehenden Einschränkungen kennt die Sachbearbeiterin natürlich, aber dieses bisher nicht - aus mehreren Gründen. Einmal aus der Angst heraus, es würde sofort unterstellt, das sei nur eine Ausrede und habe man sich ausgedacht...

Zweitens, weil manche Menschen meistens bis zum Geht - nicht - mehr versuchen alles alleine hinzukriegen, weil man oft die schönen Aussagen hört: "Das geht schon. Reißen sie sich einfach mal zusammen!"

Und das von Institutionen, an die man schon zu Zeiten einer anderen verständnisvollen SB verwiesen wurde zur Hilfe, wie etwa einem psychosozialen Beratung. Das ist zum Beispiel eine Stelle, wo man was ansprechen kann - wenn man gelassen wird. Wo man sich vielleicht schon ein wenig Hilfe erwarten könnte. Nun, die Hilfe bestand darin, sich selbst helfen zu müssen und dann ging die Beraterin auch noch zu genau der Zeit, wo sie hätte dringend helfen sollen für drei Wochen in Urlaub. "Da müssen sie jetzt selbst in die Gänge kommen..." Beim IFD war es ähnlich, da durfte man seinerzeit noch nicht einmal was davon erwähnen, denn man hatte sofort einen Praktikumsplatz anzubieten, man müsse sich eben einfach nur zusammenreißen und eben machen.

Nur - irgendwann geht das mit dem Zusammenreißen nicht mehr, alles packt man manchmal wirklich nicht allein... Wenn einem nirgends einer zuhören will, einem immer wieder das Gefühl vermittelt wird zu ein "Simulant" zu sein, der sich eigentlich nur mehr anstrengen bräuchte, dann geht das schon... Wenn einem "Arbeitsunwilligkeit" oder so in der Art unterstellt würde und man sowieso Schwierigkeiten mit nachfolgenden SB hat, kann es natürlich passieren, dass sich mancheiner, aus zusätzlicher Angst dann vielleicht nicht traut diese/n andere/n SB noch einmal direkt und ganz offen auf diese Seite anzusprechen. Man weiß ja nicht, wie die Reaktion ausfallen würde, wenn das noch dazu kommt.

Und wenn man dann letztendlich merkt es geht einfach nicht mehr, ohne Hilfe. Was bleibt denn dann? Nur der Gang zum Facharzt, wenn man seiner Panikattacken, depressiven Stimmungen und Co nicht mehr Herr wird...

Deshalb ja die Frage. Müsste man dann jetzt sofort, die SB davon in Kenntnis setzen, dass man psychsich fast vor dem Kollaps steht? Ohne Hilfe wird doch das noch schlimmer werden und das wäre doch nicht das Ziel, am Ende vielleicht dauerhaft arbeitsunfähig zu werden...
Oder bis zum Facharztermin doch erst nur durch Hausarzt. Die endgültig gesicherte Diagnose stellt doch dann sowieso der Facharzt...

Oder blick ich grad nicht mehr durch?
 

Reha1

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2012
Beiträge
130
Bewertungen
14
Dosare,

wie lange ist die Freundin schon beim JC angemeldet? Wenn nicht so lange, dann kann sie sich ruhig lange krankschreiben von den Hausarzt, für JC muss ja wurst sein ob die Krankmeldung von Hausarzt oder von Psychiater kommt!

Und die Hausärzte kennen sich schon gut mit Depressionen und u.s.w.und verordnen auch die richtige Medikamente dazu. Und Diagnose Depression kann der Hausarzt auch feststellen, aber warum ist dir/Freundin die Diagnose so wichtig?
JC muss ja eigentlich die Diagnosen nicht wissen, nur wenn du es freilich sagst, dann ist was anderes.
Wenn die Freundin schon länger bei JC ist und jetzt für längere Zeit krank geschrieben wird, das glaube ich schon das sie mit Depressionen und Angststörungen nicht arbeitsfähig ist, dann kommt sie wahrscheinlich in die Sozialhilfe. Was nicht schlecht ist, da sie dann Ruhe hat von JC und kann sich dann in Ruhe um ihr Gesundheit kümmern.
LG
 

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Der ursprüngliche Termin fiel wegen plötzlicher Erkrankung der SB aus, was beim persönlchen Erscheinen vor Ort zum Termin erst mitgeteit wurde. Inzwischen erfolgte auch die (wochenweise - macht er nur so) Bestätigung der Arbeitsunfähigkeit durch den Hausarzt, was dem Jobcenter fristgerecht durch Zusendung der bescheinigung mitgeteilt wurde. Trotzdem traf jetzt sehr kurzfristig ene erneute Aufforderung zur Meldung ein. Wahescheinlich ist die SB jetzt wieder gesund. Wenn nun aber die AU dem Jobcenter schon bekannt ist, müsste man der Aufforderung zur Meldung in dem Fall dann Folge leisten?

Es gibt zwar diesen Rückmeldebogen, nur die Originalkrankenscheine sind ja schon weg - gleich ordnungsgemäß gemeldet... die könnte ich ja dem Schreiben gar nicht nochmal beilegen und auf den gemachten Kopien sieht man leider die Daten nur ganz schlecht.

Werd nicht so richtig schlau, hab sogar schon gehört, dass man trotzdem hin muss, wenn man nicht "bettlägerig" ist und sogar schon Bescheinigungen vom Arzt dafür verlangt worden sein sollen, dass man nicht in der Lage sei, dort persönlich zu erscheinen. Einer sagt ja, man muss trotzdem, der nächste nein - AU ist AU...:icon_kinn:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
@Dosare

Auf deinem Einladungsschreiben wird da eine Wegeunfähigkeitesbescheinigung verlangt?

Hast du noch eine Kopie von deiner AU vorliegen? Dann nehme doch das Formblatt das an bei der Einladung dabei ist und lege eine Kopie bei.

Und kreuze an, du kannst den Termin nicht wahrnehmen. Da AU.

Original-AU wurde von dir schon eingereicht.

Wenn man krank ist, dann ist das so.

Bei Krankheit nimmt man auch an keinem Termin beim Jobcenter teil.

Diese Phantasiebescheinigung beruht auf eine Einzelfallentscheidung.

Ein Elo war grundsätzlich zu jedem Meldetermin AU geschrieben.
 

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Der Termin trudelte heute erst am späten Nachmittag ein zum frühen Montag....
Nein, noch wurde keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung verlangt - noch nicht.
Der normale Antwortbogen/Formblatt lag bei.

Die Rückantwort wurde ja schon vorsorglich so ausgefüllt, wie du es auch vorgeschlagen hast - mit Vermerk, dass Original schon eingereicht/zugesendet wurde. Kopie von den Bescheinigungen liegen auch dabei, aber die ist leider so schlecht, dass man fast gar nicht lesen kann, wie lange sie gilt, deshalb auchder Verweis auf das bereits versendete Original...

Es ist so, dass eine AU noch NIE direkt zu einem Termin vorlag, (der letzte fiel wie gesagt aus, weil die SB urplötzlich krank war, natürlich bekommt mandassinnlos ausgegebene Fahrgeld auch nicht zurück) - in den letzten zwei Jahren mit dieser insgesamt zwei. Allerdings wird diese AU hier allem Anschein nach eine längerfristige Sache werden... Die letzte AU gilt bis einschließlich dem Tag des Termins, erst am nächsten Tag muss wieder auf Verlangen des Hausarztes bei ihm vorgesprochen werden, wo die AU mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder verlängert wird.

Dann ist es wohl besser, das Ausgefüllte noch schnell zum Postkasten zu bringen und die reaktion abzuwarten...
 

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Das ist mir jetzt wirklich neu...
Also mir wurde eigentlich solange ich mit dem Jobcenter zu tun habe immer wieder gepredigt, nachdrücklich drauf hingewiesen und immer wieder gefordert, dass der gelbe Schein (der kleine natürlich - der große geht ja an die KK) im Original an das Jobcenter zu senden ist im Krankheitsfall. :icon_eek:
Nur Kopien würden nicht akzeptiert...
Deshalb habe ich ihn auch hingesendet. Vorher kopiert, mache ich immer. Aber leider eben nur einmal gut lesbar - für mich und diese Kopie will ich auch nicht raus geben. Die Kopie von der Kopie, die jetzt noch mal mit dem Formblatt versendet wurde ist eben nicht so gut zu lesen jetzt. Wenn das Original schon da ist, dürfte es da doch aber kein Problem geben mit dem Original zu vergleichen...
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo.

selbstverständlich geht das Original an das JC (das Ding, wo drauf steht: für den Arbeitgeber)...
die andere Bescheinigung...mit Diagnosen..geht an die KK..

vorher von beiden Unterlagen eine Kopie ziehen und fertig...
 

Dosare

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hatte ich ja so gemacht. Hat mich jetzt nur etwas irritiert, warum man nicht den kleinen gelben (eigentlich für den AG) als Original nicht mehr versenden soll. und der AG ist ja in diesem Fall das Jobcenter. Kopien zieh ich immer oder scanne sie ein - nur hab ich momentan ein solches Gerät nicht zur Verfügung, deshalb hab ich nur eine Kopie gemacht.


Alles andere - außer diesem kleinen Schein - bekommt das Jobcenter natürlich von mir nie im Original, nur in Kopie, das ist klar...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten