Krankheit waehrend Umschulung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

paule31

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Ich mache nach langer Krankheit jetzt eine Umschulung in einem Berufsfoerderungswerk ueber die Rentenvers.
Wohne dort im Internat, wo es Aerzte und Psychologen gibt.

Moechte aber grundsaetzlich mit meinen bisherigen Aerzten weiter zu tun haben.

Falls jemand Erfahrung mit den Bedingungen in einem BfW hat, folgende Frage:

Kriege ich Probleme, wenn ich nach einer Heimfahrt( so ca. alle 2 Wochen) auf Grund meines immer noch recht wackligen Gesundheitszustandes von meinem Hausarzt krank geschrieben werde und in dieser Zeit natuerlich lieber zu hause bin?
 
F

FrankyBoy

Gast
Kriege ich Probleme, wenn ich nach einer Heimfahrt( so ca. alle 2 Wochen) auf Grund meines immer noch recht wackligen Gesundheitszustandes von meinem Hausarzt krank geschrieben werde und in dieser Zeit natuerlich lieber zu hause bin?

Rein rechtlich darf man dir daraus keinen Strick drehen; in sofern schließe ich micht der Beurteilung von Hartziger an; ansonsten gilt die ärztliche Schweigepflicht und du darfst nicht genötigt werden, deinen Arzt davon zu entbinden.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Arzt ist Arzt und krank ist krank und wenn du krank bist kannst du an keiner Maßnahme teilnehmen. In unserem Rechtssystem gibt es das Prinzip Eigenverantwortlichkeit und wenn du krank bist, kannst du eben nicht mehr eigenverantwortlich handeln. Stell dir mal vor es passiert irgend etwas?
 

marsupilami

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
123
Bewertungen
14
Soweit ich weiß, haben wir (noch) das Prinzip der freien Arztwahl.
Unabhängig von allen sonstigen Umständen.
Das einzige, was Du beachten musst, ist dass Du nicht ohne Überweisungsschein zum Facharzt kommst.
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Kriege ich Probleme, wenn ich nach einer Heimfahrt( so ca. alle 2 Wochen) auf Grund meines immer noch recht wackligen Gesundheitszustandes von meinem Hausarzt krank geschrieben werde und in dieser Zeit natuerlich lieber zu hause bin?

Ich drücke es mal so aus. Wenn du am Heimatort vom behandelnden Arzt AU geschrieben wirst, wer sollte dich zwingen deinen Standort zu wechseln und in die Reha zu fahren?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Wenn einem eine Reha bewilligt wurde, trifft einem eine Mitwirkungspflicht, §§ 60 ff. SGB X. Die freie Arztwahl ist durch den Ortswechsel mittelbar eingeschränkt, weil die KK natürlich nicht die Fahrt zum Arzt des Vertrauens am Heimatort bezahlt.
 

paule31

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Ich fahre doch aber nicht wegen des Arztbesuches an den Heimatort, sondern ich bin waehrend dieses "Heimaturlaubs" krank geworden!

Und die Fahrt bezahle ich selber.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten