Krankheit unter 6 Wochen, Job gekündigt, Krankengeld?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben, folgendes Problem:

ich habe am 28.11.2012 meinen Job wg Mobbing gekündigt, mein Arzt hat mir das geraten u ich habe das auch schriftlich. Am 31.12.2012 ist mein letzter Arbeitstag. Ich bin nach meiner Kündigung noch eine Weile zur Arbeit gegangen, aber habe es dann nicht mehr ausgehalten.
Wie ist das jetzt? Bekomme ich ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit ALG 1 oder falle ich sofort ins Krankengeld? Habe unterschiedliche Sachen darüber gelesen und somit weiß ich nun gar nichts mehr :confused:

Wenn ich länger als 6 Wochen krank geschrieben werde, dann bekomme ich Krankengeld, das weiß ich. Aber wie siehts jetzt ab 01.01.2012 aus? Eine Sperre werde ich nicht bekommen, das hat mir mein Arzt schon gesagt. Da es bei Mobbing Ausnahmeregelungen gibt. Ich habe Ende Januar einen Termin beim Psychologen u bis dahin wird mich mein Arzt weiterhin krank schreiben.

Weiß jemand Rat?

Vielen lieben Dank schon mal...


LG
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
AW: Krankheit unter 6 Wochen, Job geküdigt, Krankengeld?

Hallo,

du solltest unbedingt sehen, dass du über den 31.12. hinaus noch arbeitsunfähig geschrieben bist..

wenn nötig, dann am 28.12. zum Arzt gehen und der soll eine AU bis erstmal mindestens 5.1. ausstellen..

das ist ganz wichtig...wenn du nur eine AU bis 30.12. hast und erst am 2.1. wieder beim Arzt bist, dann ist kein KG-Anspruch gegeben...und das arbeitsamt wird auch hellhörig werden und womöglich keinerlei ALG I zahlen...oder wenn sie zahlen und du wirst wieder au, ist das KG viel niedriger.

also:

1. unbedingt über den 31.12. hinaus au geschrieben sein....
auch wenn der beh. Arzt im Urlaub ist oder jetzt in den nächsten Tagen in Urlaub geht, dann soll er dich bis in Anfang Januar AU schreiben.

2. dein AG muss nicht länger als 6 Wochen zahlen..., wenn die 6 Wochen noch nicht erreicht sind, zahlt die KK Krankengeld..!!

3. Krankengeldantrag bei der Kk stellen...

4. so lange krank geschrieben bleiben, bis du wieder fit bist.

5. manche KK teilen dann dem Arzt mit, Patient arbeitet nicht mehr in dem belastenden Klima, also ist sie wieder arbeitsfähig..!!

6. das unbedingt mit deinem Arzt besprechen..der soll zu 150 % hinter dir stehen und auch nicht dem Druck der KK nachgeben..

aber das sind jetzt alles die nächsten Schritte..

der allererste und wichtigste Schritt ist jetzt, eine AU über den 31.12. und 1.1. hinaus zu haben...
dann bist du auf der sicheren Seite und hast erst einmal Anspruch auf KG...

Mache nichts, ohne zu fragen...bitte...bevor du ohne Geld da stehst, frage lieber einmal zu viel als einmal zu wenig..
 
S

silka

Gast
AW: Krankheit unter 6 Wochen, Job geküdigt, Krankengeld?

Du bekommst noch 6 Wochen Lohnfortzahlung vom AG.
Also ab 1.1. bis Mitte Februar.
Dann, wenn du noch - au- bist, bekommst du Krankengeld in Höhe von 70% von deiner KK.

Eine Sperrzeit wegen Eigenkündigung kommt aber dann trotzdem für 3Monate, falls du ALG- Anspruch hast.
Denn das bestimmt nicht dein Arzt, sondern die AfA.
Du müßtest dann natürlich Widerspruch gegen die Sperrzeit einlegen.
Das dauert.

Wenn du finanziell nicht über die Runden kommst, kannst du Alg2 beantragen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
AW: Krankheit unter 6 Wochen, Job geküdigt, Krankengeld?

Anna, eine Gesundschreibung gibt es schon lange nicht mehr. Wenn nun einer trotz Krankschreibung arbeiten geht, verhält er sich widersprüchlich. Ob in einem solchen Fall die Krankschreibung überhaupt wirksam ist, habe ich Zweifel. Ich hoffe, dass es hier im Forum einer genauer weiß.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
AW: Krankheit unter 6 Wochen, Job geküdigt, Krankengeld?

Anna, eine Gesundschreibung gibt es schon lange nicht mehr. Wenn nun einer trotz Krankschreibung arbeiten geht, verhält er sich widersprüchlich. Ob in einem solchen Fall die Krankschreibung überhaupt wirksam ist, habe ich Zweifel. Ich hoffe, dass es hier im Forum einer genauer weiß.

Hallo,

wo habe ich "gesundschreiben" erwähnt?
des weiteren...die krankschreibung ist gültig, wenn der Arzt eine Bescheinigung..also eine AU-Bescheinigung ausstellt..
wenn der Arbeitnehmer dann trotzdem arbeiten geht, dann ist das eben so...


@Silka,

mit Verlaub, aber das ist Blödsinn...

sie bekommt doch nicht noch 6 Wochen Gehaltsfortzahlung, wenn sie bereits zum 31.12. gekündigt hat...

sie bekommt so lange die Gehaltsfortzahlung, bis das Beschäftigungsverhältnis endet..also bis zum 31.12.2012.
ab 1.1.2012 hat sie dann Anspruch auf Krankengeld..aber nur dann, wenn sie über den 31.12. hinaus arbeitsunfähig geschrieben ist...

wenn sie am 1.1.2013 nicht au geschrieben ist...aber dann beispielsweise wieder ab 2.1.2013..hat sie keinen Anspruch auf krankengeld..weil am Tag der Krankschreibung kein Versicherungsverhältnis mit Krankengeldanspruch bestanden hat...

Hallo Chriss...

ich schicke dir noch ein PN..

manchmal wird mir hier zu viel Blödsinn erzählt und du mußt es dann ausbaden...
 
S

silka

Gast
AW: Krankheit unter 6 Wochen, Job geküdigt, Krankengeld?

@Anna B.
Hast recht, Anna.
Ich lieg voll daneben.
Ich hatte den Beitrag von @Seebarsch im Hinterkopf und ganz falsch verstanden.
Sorry.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo chrissk,

ich habe am 28.11.2012 meinen Job wg Mobbing gekündigt, mein Arzt hat mir das geraten u ich habe das auch schriftlich.

Das heißt ja noch nicht, dass dieser Grund auch von der AfA akzeptiert wird, die Ärzte meinen es öfter mal gut und "raten zur Kündigung", was sagt denn deine AfA dazu, hast du dich dort schon arbeitsuchend gemeldet ???

Dazu bist du gesetzlich verpflichtet, sonst bekommst du schon 1 Woche Sperre wegen verspäteter Meldung deiner Kündigung.
Es wäre sinnvoller gewesen diese Absicht (vorher) mit der AfA zu besprechen und sich den Verzicht auf eine Sperre wegen Eigenkündigung von denen schriftlich geben zu lassen. :icon_daumen:

Noch sinnvoller ist es nach einem anderen Job Ausschau zu halten, wenn man merkt, dass man da nicht gut zurecht kommt und erst zu kündigen wenn man was Neues hat, aber das nur nebenbei (krank melden kann man sich auch im laufenden Arbeitsverhältnis).

Am 31.12.2012 ist mein letzter Arbeitstag. Ich bin nach meiner Kündigung noch eine Weile zur Arbeit gegangen, aber habe es dann nicht mehr ausgehalten.

Hattest du deinen Jahresurlaub schon weg, üblicherweise kann (und sollte) man sonst noch seinen Resturlaub antreten vor Ende des Arbeitsvertrages, warst du schon länger in dieser Firma beschäftigt, wie lang war deine Kündigungsfrist ???

Wie ist das jetzt? Bekomme ich ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit ALG 1 oder falle ich sofort ins Krankengeld?

Wenn du aktuell krank bist (mit AU-Bescheinigung vom Arzt), dann bekommst du kein ALGI, du bist ja nicht in Arbeit vermittelbar, zu den Bedingungen weiterhin Krankengeld zu bekommen (auch nach dem Ende deines Arbeitsvertrages am 31.12.2012) hat dir @Anna B. schon alles Wichtige geschrieben.

Der AG braucht die Lohnfortzahlung (ab 1. Tag der bescheinigten AU bis zu 6 Wochen) nur zu leisten, solange das Arbeitsverhältnis noch besteht, dann übernimmt das die Krankenkasse, wenn deine AU noch nicht beendet ist.

Bedingung ist durchgehende AU-Bescheinigung ohne Unterbrechung, also auch die kommenden Feiertage müssen durch bescheinigte AU abgedeckt sein.

Habe unterschiedliche Sachen darüber gelesen und somit weiß ich nun gar nichts mehr

Kommt ja immer auf den einzelnen Fall und die Umstände an, da gibt es auch keine Informationen die ganz genau gleich für Jeden zutreffen. :icon_evil:

Wenn ich länger als 6 Wochen krank geschrieben werde, dann bekomme ich Krankengeld, das weiß ich. Aber wie siehts jetzt ab 01.01.2012 aus?

Du meinst sicher den 01.01.2013 dafür MUSST du auch eine AU-Bescheinigung haben sonst bist du raus aus dem Krankengeld-Anspruch, also z.B. am 28.12.2012 beim Arzt verlängern lassen bis er im neuen Jahr (z.B. bis zum 02./03./ oder 04. 01.2013)wieder Sprechstunde hat und die nächste Verlängerung bescheinigen kann.
Hat er länger geschlossen Anfang des Neuen Jahres, dann eben die AU ausschreiben lassen bis er wieder da ist, es darf kein einziger Tag fehlen, wie @Anna B. dir das schon beschrieben hat.

Eine Sperre werde ich nicht bekommen, das hat mir mein Arzt schon gesagt. Da es bei Mobbing Ausnahmeregelungen gibt.

Na hoffendlich weiß die AfA das auch, mit den "Ausnahmeregelungen" mir ist sowas bisher nicht bekannt, wäre erst mal interessant, wenn du beantwortest, ob du überhaupt schon bei der AfA gewesen bist ...:confused:

Ich habe Ende Januar einen Termin beim Psychologen u bis dahin wird mich mein Arzt weiterhin krank schreiben.

OK, dann kann ja eigentlich keine Lücke eintreten, wenn du immer rechtzeitig hingehst, um dir die Verlängerung von deinem Arzt zu holen ... :icon_kinn:

Dann wünsche ich dir gute Besserung und das notwendige Verständnis bei der AfA für deine Situation, solange du noch (mit AU-Bescheinigung) krank bist, wollen die aber noch nichts weiter von dir, ...NUR melden musst du dich dort trotzdem erst mal.

MfG Doppeloma
 

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich bin seit dem 28.11.2012 bei der Afa arbeitssuchend gemeldet, ich hab ja noch bis letzte Woche Donnerstag gearbeitet, aber bei den Zuständen dort, hab ich es nicht mehr ausgehalten und hab mich ab Freitag krank schreiben lassen, mein Arzt hat mir selber gesagt, ich soll die Woche nochmal bei ihm reinkommen, u er schreibt mich so lange krank wie nötig. Ich habe einen guten Arzt, ich kenne den schon länger u ich war ja auch noch nie in so einer blöden Sitution,... Anna B. ich kann auf deine private Nachricht nicht antworten, weil ich neu angemeldet bin :(
aber genau so hat es mir auch mein Arzt gesagt.
Vielen Dank für eure Antworten, geht mir also gleich vieeeel besser :)
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

ja prima..

dann achte auf die lückenlos AU...

auch nicht rückwirkend ausfüllen lassen..
z.B. am 23.12 beim Arzt, der schreibt bis 31.12. au und du bist am 2.2. wieder beim Arzt und er schreibt erst dann weiter au..

dann hast du schon Probleme..weil der 1.1. nicht mitbescheinigt war..

die lückenlosen Nachweise sind unglaublich wichtig...wegen der Finanzen...

alles Gute..
 

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
also wenn ich noch diese woche hingehe, u er mich dann länger krank schreibt, dann müsste es ja gehen oder?
fragt da keiner nach, weil ich erst bis 31.12. und dann auf einmal länger krank geschrieben bin?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

unbedingt dann diese Woche noch hin und über den 31.12. hinaus weiter au schreiben..

natürlich wird der Mitarbeiter der KK sich fragen, warum du länger au bist...
vielleicht wird er auch erst später darüber nachdenken, weil am Jahresanfang so viel zu tun ist..
womöglich wird er sich erst 8 Tage später darüber Gedanken machen...

aber solange du au bist, bist du au...
und du bekämest dann ab dem 1.1.2013 Krankengeld von der KK...

schau mal auf die Homepage deiner Krankenkasse...unter dem Stichwort Krankengeld..da gibt es Krankenkassen, bei denen man die Möglichkeit hat, sich einen Auszahlungsschein ausdrucken zu lassen...
den lässt du dann von deinem Arzt bestätigen...
und reichst den Schein dann bei deiner KK ein..

es kann auch passieren, dass die KK den MDK einschaltet und die Frage stellt, ob noch AU vorliegt...
aber das wäre auch ein nächter Schritt schon wieder..

zuerst einmal muss sichergestellt sein, dass du über den 31.12. hinaus Geld bekommst...
stimme das ganze auch noch einmal mit deinem beh. Arzt, damit der wirklich voll hinter dir steht..
nicht das der bei einer Anfrage der KK gleich einknickt...und vor lauter Angst vor dem system dich wieder arbeitsfähig sieht..
besprich das mit deinem Doc, wie er das sieht..

viel Erfolg
 

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
ich habe jetzt einen termin am 28.12. wo mich mein arzt weiter krank schreiben wird. muss ich jetzt noch zusätzlich zum arbeitsamt oder brauche ich nur krankengeld beantragen im neuen jahr? oder noch vorm 01.01.13? ich bekomme am 10.01.13 noch einmal gehalt.
arbeitssuchend bin ich bereits beim arbeitsamt gemeldet.

ich danke euch allen für die hilfe.

lg chrissie
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

die Kündigung bzw. Abmeldung von der Firma würde ich erst im nächsten Jahr mit einreichen...
ansonsten kommen die noch auf die Idee kurz vorher noch den MDK einzuschalten...
Anfang Januar, als0 am 2. oder 3.1., reicht m.E.
 

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
So, eine letzte Frage hätte ich da noch :)
Wie setzt sich der Krankengeldbeitrag zusammen? Trotz Kündigung die letzten 12 Monate Gehalt plus Urlaubs- und Weihnachtsgeld und Sonderzahlungen?

Habt alle ein schöööönes Weihnachtsfest mit all euren Lieben... :icon_hug:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
aber du hast doch ab dem 1.1. 2013 Anspruch auf KG...und das KG wird vom letzten Regelentgelt berechnet.....

also von dem durchschnittlichen Entgelt der letzten 3 Monate mit Gehalt, vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit....
 

chrissk81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
9
Bewertungen
0
so mit dem krankengeld hat alles super geklappt, ende februar geh ich dann in die klinik, aufenthalt wie lange weiß ich noch nicht. wenn ich wieder gesund bin, dann falle ich ja ins alg1. wie berechnet sich das? hab gelesen NICHT aus dem krankengeld sondern aus dem letzten beschäftigungsentgeld. stimmt das? ist das dann ein jahr, oder wird die krankschreibung mit an das alg1 angerechnet? weiß das zufällig jemand?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten