Krankheit und Sozialamt !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hanshase999888

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
11
Bewertungen
1
Hallo zusammen, vor 1 Jahr bin ich an Lungenkrebs erkrankt ( ich bin weiblich),habe vorher gearbeitet und Aufstockung bezogen ( Harz4).

Nach einigen Monaten der Krankheit ist man dazu gekommen das ich nicht mehr Arbeitsfähig bin ( ach was ! ) , ich griege nun Rente, die nicht reicht und ich muss Aufstockend Sozialhilfe beantragen.

Leider Gottes liegt der Freibetrag ( Schonvermögen ) für Sozialempfänger unter 50 bei nur 1600 Euro.

Ich habe eine alten PKW Corsa, der fällt bald auseinander und ist circa 400 Euro wert, ich habe eine Versicherung gekündigt und 2000 Euro bekommen.

So, das habe ich beim Sozialamt gesagt und die sagen, ich griege dann die nächsten 2 Jahre nix mehr ( Mündlich ).

So nun meine Frage :

Da ich nichts von denen bekomme, kann ich ja mit meinem Geld machen was ich will, und wieso können die mir Vorschreiben wie LANGE ich dieses Geld haben muss, wenn ich es Ausgebe für sagen wir einen Callboy oder sonstige Dinge, wenn es weg ist ist es weg , oder ?
Die sagen ich müsste Nachweise bringen für was ich das Geld ausgegeben habe ! ( ich sagte ich gebe es aus ! ).

Versteh ich nit , wenn einer Pleite ist sogar Millionäre , sagt ja auch keiner Sie hätten solange mit den Millionen leben müssen, ich sehe das so, was vorher war geht die nichts an, ich bin ratlos-die wollen mir nichts geben, was kann ich tun, ich habe Sachen kaufen müssen, habe aber keine Rechnungen darüber , warum auch ? Wie muss kann ich mich verhalten ? Mfg
 

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
976
Bewertungen
78
zu aller erst mal, hol dir alles Schriftlich und zwar IMMER!

Reden können die viel wenn der Tag lang ist

weiß aber ne ob du das nachweisen musst, wann du das Geld wo ausgegeben hast, da sind sicher hier erfahrenere User hier als ich :icon_pause:
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Ich habe eine alten PKW Corsa, der fällt bald auseinander und ist circa 400 Euro wert, ich habe eine Versicherung gekündigt und 2000 Euro bekommen.

So, das habe ich beim Sozialamt gesagt und die sagen, ich griege dann die nächsten 2 Jahre nix mehr ( Mündlich ).
Dein Vermögen übersteigt die Freigrenze um rund 800 € und dein jetziges Einkommen liegt unter dem Existenzminimum.

Diese 800 € müßten nun im nachvollziehbaren Rahmen verbraucht werden, erst mal die Unterdeckung Existenzminimum pro Monat abrechnen. Und dann steht es Dir frei dieses überschüssige Vermögen für lebensnotwendige Anschaffungen zu verwenden, zum Beispiel neuer Kühlschrank, neue Waschmaschine, Möbel usw. Vielleicht stehen sonstige zusätzliche Belastungen wie Stromnachzahlung, BK, alte Rechnungen an? Da können 800 € ganz schnell weg sein.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
"lebensnotwendig"?
Mit Deiner Erkrankung ist nur eines wichtig: DU SELBST. Ganz ehrlich:
ich würde mich am A...bend besuchen lassen ... und denen wegen
der paar Euro eine Meldung machen in dieser Situation!
Wenn das nur mündlich war und nix nach kommt, dann gib dein Geld
aus für Dinge, die dir noch Freude geben!

Irgendwo muss Schluß sein und die Menschlichkeit Vorrang haben!

:icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten