Krankgeschrieben + Vermittlungsvorschläge

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Painkiller71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
74
Bewertungen
7
Hallo,

Ich muß hier mal fragen, da ich im Internet widersprüchliche Aussagen lese.

Zur Info:
Ich leide zur Zeit seit über 3 Wochen an einem Hörsturz, der trotz Behandlung nicht besser wird.

Zum Thema:
Ich hatte am Montag dem 06.05. einen Termin bei der Arge, da Eingliederungsvereinbarung abläuft.
Meine SB habe ich gebeten, aufgrund meines Hörsturzes rücksicht zu nehmen und auf Maßnahmen erstmal zu verzichten.
Sie fragte mich, ob ich denn Krankgeschrieben bin. Worauf ich sagte: "Nein, da ich ja trotz Krankmeldung hier erscheinen muß"
Sie sagte, ich solle aber eine Krankmeldung einreichen, da ich dann aus dem System genommen werde bzw. nicht Vermittelbar wäre in der Zeit der Krankmeldung.

Gesagt getan. Mein Arzt hat mich nun vom 07.05. - 24.05. Krankgeschrieben.
Nun habe ich am Mittwoch den 08.05. einen dicken Umschlag von der Arge im Briefkasten mit 5 Vermittlungsvorschlägen!! Die Vorschläge wurden am 03.05. geschrieben, aber bei der Post erst am 06.05. abgestempelt!

Frage ist jetzt: Muß ich mich darauf Bewerben? Und wenn ja, und ich bekomme eine Einladung zum Gespräch, muß ich da hin während der Krankmeldung?

Ich hoffe, mir kann hier jemand was genaues zu sagen, was rechtlich bestand hat.
 
M

Minimina

Gast
Solange Du AU bist, brauchst Du Dich nicht bewerben. Du musst einfach die Zettel ausfüllen bei den Vermittlungsvorschlägen und mit der Begründung das Du AU bist und die Kopie der Krankmeldung als Anlage beifügen.

Die Formulare und die Kopie er AU musst Du rechtssicher dem JC zustellen (d.h.Stempel auf die Formulare oder alles per Fax)

Am Besten läßt Du Dich noch länger krank schreiben. Tinnitus ist kein Pappenstiel. Achte darauf, dass Du bei der Verlängerung der Krankschreibeung am letzen Tag der alten Krankschreibung spätestens beim Arzt bist und es so zu keinen Tagen ohne Krankscheibung kommt.

LG MM
 

Painkiller71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
74
Bewertungen
7
Die Formulare und die Kopie er AU musst Du rechtssicher dem JC zustellen (d.h.Stempel auf die Formulare oder alles per Fax)

Mensch, das geht ja schnell hier. :smile:
Kann zur Zeit nicht schlafen, da mein Ohr mich verrückt macht, und die Gedanken um diese Bewerbungen kreisen. :icon_cry:

Eine Kopie der AU kann ich nicht machen, da ich den gelben Schein schon zum JC geschickt habe.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Als normalen Brief? Das wäre nicht so gut. Es ist immer besser Unterlagen persönlich gegen eine Empfangsbestätigung einzureichen.
 

Painkiller71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
74
Bewertungen
7
Ja, als normaler Brief, sonst muß ich Fahrgeld für Öffentlichen Nahverkehr bezahlen. Oder bekomme ich das dann auch erstattet?

Zur Not habe ich noch den "Großen gelben" der für die Krankenkasse ist.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.313
Bewertungen
1.270
Der "große gelbe" ist auch ok als Nachweis; den kopieren, scannen oder notfalls fotografieren. Die untere Hälfte geht aber nur dich, deinen Doc und die Krankenkasse was an.
Und bei längeren Krankheitsgeschichten wie evtl. deiner sollte auch tatsächlich irgendwann der große gelbe an die Krankenkasse geschickt werden.

Google ruhig auch mal nach "ICD-10" + der Nummer die in der unteren Hälfte auf dem Schein für die KK steht. Ist ´ne gewisse Information was dem Doc seine Meinung ist.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Gesagt getan. Mein Arzt hat mich nun vom 07.05. - 24.05. Krankgeschrieben.
Nun habe ich am Mittwoch den 08.05. einen dicken Umschlag von der Arge im Briefkasten mit 5 Vermittlungsvorschlägen!! Die Vorschläge wurden am 03.05. geschrieben, aber bei der Post erst am 06.05. abgestempelt!

Nach diesen Daten scheint es einfach so, als habe sich deine AU-Einreichung mit den VVs der SB zeitlich überschnitten.
 

Painkiller71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
74
Bewertungen
7
Da ich von Haus aus ein eher ängstlicher Typ bin, habe ich heute Morgen vorsichtshalber auch noch mal bei der Arbeitslosen-Telefonhilfe nachgefragt.

Die sagten mir, das man im ALG II-Bezug sich auch bei AU bewerben muß!
Es sei denn, der Arzt kann bescheinigen, das man weniger als 3 Std. täglich arbeiten kann.

Um auf der sicheren Seite zu sein, habe ich dann heute früh alle 5 angerufen.
Die fragten mich dann natürlich, warum ich mich denn Bewerbe wenn ich krank bin, und einige wurden auch mal wieder beleidigend...
Haben natürlich alle abgelehnt, mich einzustellen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Was die gesagt haben ist insofern Kappes, weil die nicht differenzieren!

NATÜRLICH kann ich mich bewerben, wenn ich ein Schnüpfchen habe und weiß, dass ich in ein paar Tagen wieder fit bin.
Bei dir ist es aber so, dass du wohl KEINEM potenziellen Arbeitgeber in einer eventuellen Verhandlung in Aussicht stellen kannst,
wann DU wieder fit bist, oder?

Die Behandlung deines Hörsturzes kann sich hinziehen und du weisst jetzt sicher
noch nicht, ob vielleicht dauerhaft eine Einschränkung bliebe.
Mit dieser könnte man zum Beispiel kaum JETZT einem Arbeitgeber, der dich viel telefonieren sehen will, zusagen.

Also: differenzieren!
Und: Natürlich sind die Arbeitgeber langsam sauer - die ersticken in dem UNSINN an Bewerbungsflut, die die Jobcenter und Arbeitsämter fabrizieren.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Um auf der sicheren Seite zu sein, habe ich dann heute früh alle 5 angerufen.
Die fragten mich dann natürlich, warum ich mich denn Bewerbe wenn ich krank bin, und einige wurden auch mal wieder beleidigend...
Haben natürlich alle abgelehnt, mich einzustellen.

Und nun pass bloß auf, dass du DAS nicht der SB erzählst!
Denn die wird dich sofort festnageln, dass du mit der Äußerung, du seiest krank, deine EINSTELLUNG VERHINDERT hast!
 

Painkiller71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
74
Bewertungen
7
Und nun pass bloß auf, dass du DAS nicht der SB erzählst!
Denn die wird dich sofort festnageln, dass du mit der Äußerung, du seiest krank, deine EINSTELLUNG VERHINDERT hast!

Was soll ich den machen/sagen, wenn die mich fragen, wann ich zum Vorstellungsgespräch kommen kann!?

Irgendwann muß ich denen ja sagen das ich krank bin. Spätestens bei einem Vorstellungsgespräch.
 

arbeitslos2013

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
19
Bewertungen
4
Die vom Amt sind Schweine!
Habe chronisch mit meinen Ohren und hatte auch eine Lungenembolie, muss Gerinnungshemmer nehmen.
War jetzt erst deswegen bei den lustlosen und inkompetenten möchtegern Ärzten im Gesundheitsamt.

Du musst deinem Verbrecher (Sachbearbeiter, Sachbearbeiterin) schriftlich per Mail, Fax oder Post, Mail geht schneller, bekannt geben das du ja AU bist.
Dann bekommst du schriftlich die Bestätigung das es anulliert wurde und du dich nicht mehr darauf bewerben brauchst.

Ich mache alles nur schriftlich, niemals mündlich.
Wir dürfen uns von diesen Verbrechern nichts gefallen lassen!
 
E

ExitUser

Gast
Die vom Amt sind Schweine!
Habe chronisch mit meinen Ohren und hatte auch eine Lungenembolie, muss Gerinnungshemmer nehmen.
War jetzt erst deswegen bei den lustlosen und inkompetenten möchtegern Ärzten im Gesundheitsamt.

Du musst deinem Verbrecher (Sachbearbeiter, Sachbearbeiterin) schriftlich per Mail, Fax oder Post, Mail geht schneller, bekannt geben das du ja AU bist.
Dann bekommst du schriftlich die Bestätigung das es anulliert wurde und du dich nicht mehr darauf bewerben brauchst.

Ich mache alles nur schriftlich, niemals mündlich.
Wir dürfen uns von diesen Verbrechern nichts gefallen lassen!

versteh dich nicht warum du dir so einstress machst damit
einfach auf die AU verweisen bei den VVs als rückmeldung und gut ist
 

arbeitslos2013

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
19
Bewertungen
4
Was die gesagt haben ist insofern Kappes, weil die nicht differenzieren!

NATÜRLICH kann ich mich bewerben, wenn ich ein Schnüpfchen habe und weiß, dass ich in ein paar Tagen wieder fit bin.
Bei dir ist es aber so, dass du wohl KEINEM potenziellen Arbeitgeber in einer eventuellen Verhandlung in Aussicht stellen kannst,
wann DU wieder fit bist, oder?

Die Behandlung deines Hörsturzes kann sich hinziehen und du weisst jetzt sicher
noch nicht, ob vielleicht dauerhaft eine Einschränkung bliebe.
Mit dieser könnte man zum Beispiel kaum JETZT einem Arbeitgeber, der dich viel telefonieren sehen will, zusagen.

Also: differenzieren!
Und: Natürlich sind die Arbeitgeber langsam sauer - die ersticken in dem UNSINN an Bewerbungsflut, die die Jobcenter und Arbeitsämter fabrizieren.



Ich setze einen oben drauf und das ist kein Blödsinn:

Der Tinnitus kann im schlimmsten Fall nicht mehr weg gehen, sich verschlimmern und dann wird Frührente fällig!

Gibt genug Tinnitus Frührentner.
 

arbeitslos2013

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
19
Bewertungen
4
versteh dich nicht warum du dir so einstress machst damit
einfach auf die AU verweisen bei den VVs als rückmeldung und gut ist


Ja schon, aber du wirst lachen, die haben bei uns in Niedersachsen schon die Option: Ich bin arbeitsunfähig erkrankt.... raus genommen!
Das steht gar nicht mehr mit auf der Rückseite drauf eines VVs.
Weiss nicht wie das bei euch noch ist.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Was soll ich den machen/sagen, wenn die mich fragen, wann ich zum Vorstellungsgespräch kommen kann!?

Irgendwann muß ich denen ja sagen das ich krank bin. Spätestens bei einem Vorstellungsgespräch.

Ja - das stimmt schon. Mit meinem Hinweis wollte ich dich auch nur darauf aufmerksam machen, was von den SBs hier aber so ins Feld geführt wird - die Seiten hier sind seit Jahren ja VOLL von schikanösen bis völlig unsinnigen Aktionen mancher JCs.

Je nachdem wie deiner gestrickt ist, sagt er dir glatt, du hast mit der Erwähnung deiner derzeitigen Erkrankung eine EINSTELLUNG verhindert. Dem ist dein Argument, dass du ja nicht mal weisst, wie es sich bei dir gesundheitlich entwickelt VÖLLIG Banane!

D.h.: lieber mit einem potentiellen AG etwas "schleimen" - und schauen, ob es zu einem Vorstellungsgespräch kommt. In dem MUSS man ja die Wahrheit sagen, denn schließlich geht es um Verträge.

Ich denke, es gibt 2 Möglichkeiten: du checkst ab, ob es für dich überhaupt REELLE Jobs derzeit gibt ... wenn die "Gefahr" nicht unbedingt besteht, dass du tonnenweise interessierte Arbeitgeber auf der Matte stehen hast, dann spul ein paar Bewerbungen auch bei AU einfach ab.
So bietet man einem SB keine Angriffsfläche.
(habe ich auch immer stur gemacht - keine gesundheitlichen Einschränkungen oder sonstige "Hemmnisse" ins Feld geführt - allein mein Geburtsjahr hat wohl dazu geführt, dass sich auch kein Arbeitgeber wirklich interessiert zeigte :rolleyes:)

Oder:
Du gibst ein schriftliches Statement ab, dass es derzeit aufgrund gesundheitlich nicht wirklich zu erstellender Prognose nicht sinnvoll ist, auf einen AG zuzugehen, da du keinerlei Zusagen machen kannst.
DAS KANN aber bei einem SB, der ja auch seine Statistiken erfüllen muss, für unnötige Diskussionen sorgen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Und ... liebe Leute ... nutzt doch auch die Seiten der "Bundesagenten", wo Berge von Statistiken - schön aufgeschlüsselt nach Berufen, Zweigen, Regionen etc. zu finden sind, die ein KLARES Bild abgeben, wo die Jobcenter, Arbeitsagenturen und der regionale Stellenmarkt wirklich etwas zu bieten HABEN - und wo und in welchen Bereichen der Sachbearbeiter nur "lallt" und Schikane völlig unnötig ist!

Gemeldete Arbeitsstellen - statistik.arbeitsagentur.de
 
E

ExitUser

Gast
Hi.

Hartz IV: Keine Sanktion bei Krankheit

Am besten nicht auf die VV eingehen, also bewerben, auch nicht dahingehen das man anführt das man zur Zeit krank wäre.

Wenn du schon " aus eigen Interesse " drauf eingehst dann lass die Negative weg, das kann man später immer noch nach schieben sollte es Aktuell bleiben und Konkret werden.

DU tust dir aber keinen gefallen wenn ein nahes Ende deiner Krankheit abzusehen ist, also Schnupfen wäre lächerlich.

Ansonsten:
https://www.elo-forum.org/alg-ii/109836-krankgeschrieben-vermittlungsvorschlaege.html#post1398876
LG
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Bitte unterscheiden: wenn du nur eine "vorrübergehende" und leichte Erkrankung hast, kann sehr wohl erwartet werden, dass du aktiv bist ... alles andere gilt NUR, wenn du aus Krankheitsgründen einem Arbeitgeber gar nicht zusagen könntest, wann du wieder einsatzfähig bist!

"Hartz IV Empfänger darf nicht wegen mangelnden Bewerbungsbemühen sanktioniert werden, wenn wegen Krankheit die Übernahme der Tätigkeit ausgeschlossen ist."
 
E

ExitUser

Gast
Gila so möchte ich das auch nicht unterschreiben..

Wenn der VV am Montag kommt und ich die Nächsten 4 Tage mit Fieber flach liegt dann bin ich auch nicht in der Lage meine Bewerbung gemäß der RFB so zu gestalten das sie Erfolg verspricht.. Bzw sofern ich sie überhaupt verfassen und absenden kann., deswegen könnte ich die Stelle aber dennoch am nächsten Montag antreten :icon_mrgreen:

Also auch hier den Vermerk auf der Rückmeldung AU, der SB muss das zunächst mal so hin nehmen.

Ein Zeuge wäre von großem Nutzen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.583
Bewertungen
22.777
Gila so möchte ich das auch nicht unterschreiben..

Wenn der VV am Montag kommt und ich die Nächsten 4 Tage mit Fieber flach liegt dann bin ich auch nicht in der Lage meine Bewerbung gemäß der RFB so zu gestalten das sie Erfolg verspricht.. Bzw sofern ich sie überhaupt verfassen und absenden kann., deswegen könnte ich die Stelle aber dennoch am nächsten Montag antreten :icon_mrgreen:
Also auch hier den Vermerk auf der Rückmeldung AU, der SB muss das zunächst mal so hin nehmen.
Ein Zeuge wäre von großem Nutzen.

Es geht ja nicht darum, hier nun spitzfindige Einzelbeispiele zu zerhacken mit wenns und abers und schießmichtot,
sondern immer um die GRUNDSÄTZLICHKEIT.
Und die ist - auch schon durch diverse Urteile - eben so belegt.

Im EINZELFALL müsste sich dann gestritten werden - jedoch ist das ja hier nicht Thema.

Beim TE ist es DURCH die ART der Krankheit ja tatsächlich so, dass SB eben NICHT verlangen, kann, dass er sich bewirbt -
jedenfalls kann so eine Bewerbung keine VERBINDLICHKEIT mit dem AG erlangen, wenn der TE
DURCH die Art der Erkrankung eh keine Zusagen machen kann, OB und WANN er einen Job antreten könnte.
 
E

ExitUser

Gast
sondern immer um die GRUNDSÄTZLICHKEIT.

Da hassu recht, und wenn man sich auf den Hörsturz beruft muss man da durch, mit allen Konsequenzen.

Ich drehe meinen Ansprechpartnern übrigens immer deutlich das Linke Ohr entgegen, es ist das bessere, dabei bin ich sehr angespannt und wirke aufmerksam da ich versuche Tinnitus und Wortlaut " gesamtverständniss " zu ordnen.

Das ist oft gar nicht sooo einfach und keine Finte oder Fake sonder ein tatsächliches muss, sieht zwar doof aus wenn ich da sitze wie der kleine jung vom Forest gump.. aber hinterlässt einen ersten.... nunja.. sagen wir mal einfachen Eindruck.

:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten