Krankenversicherung - keine?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schnuppe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo, bin neu hier und habe eine Frage zur Krankenversicherung.

Ich habe Ende Oktober 07 Antrag auf ALG2 abgegeben und nichts bekommen, weil ich noch mit meinem Ex unter einem Dach wohne - getrennte Zimmer.

Nun war ich bis Ende Januar 08 bei der KSK (= Künstlersozialkasse) versichert und konnte dann die Beiträge nicht mehr zahlen und bin da raus.

Ich dachte nun, da ich auch kein ALG bekam, dass ich nun gar nicht krankenversichert wäre und bin auch monatelang nicht zum Arzt gegangen, trotz Zahnschmerzen und diversen Zahnverlusten. Dann bekam ich eine Magenschleimhautentzündung und es war so schlimm, dass ich da meine alte Krankenversicherung anrief und mich erkundigte, was ich nun tun könnte.

Man sagte mir, ich wäre ZWANGSversichert und könnte zum Arzt gehen. Aber sie sagten auch gleich, dass ich alle Beiträge nachzahlen sollte. Ich sagte, dass es noch aussteht, was mit der Arge wird und sie wollten warten - auch weil ich kein Geld habe, um die Beiträge nachzuzahlen.

Ich bin dann einmal beim Arzt gewesen.

So, nun fülle ich gerade einen neuen Antrag auf ALG2 aus, weil ich ab dem 15.4.09 eine neue Wohnung gemietet habe, wohne dann nicht mehr mit dem Ex unter einem Dach, sondern in Zukunft alleine in der neuen Wohnung.

Nun soll ich ja meine Angaben zur Sozialversicherung machen und erzählen, wo ich versichert bin. Richtig ist ja dann, dass ich gar nicht Rentenversichert bin, aber was ist nun mit der Krankenkasse?

Ist es wirklich so, dass ich bei meiner alten Krankenversicherung ZWANGSversicht bin?
Und muß ich dann tatsächlich alle aufgelaufenen Beiträge ab Februar 08 bis jetzt nachzahlen?
Ich weiß noch nicht mal, wie hoch die Beitrage sind, da ich darüber gar keine Informationen bekommen habe.

Und würde die Krankenversicherung, wenn ich denn wirklich ZWANGSversichert bin, mit ihrer Forderung so lange warten bis die Hauptverhandlung mit der alten Arge entschieden ist - denn die steht noch aus und ich weiß nicht, wann da die Verhandlung ist.

Ist ja irgendwie verrückt. Ich bekam kein Geld und wie soll ich dann Krankenversicherungsbeiträge zahlen?

Ach so, ich habe eine kleine Selbständigkeit und habe mich schlecht und recht damit und mit Geld leihen über Wasser gehalten.

Wißt ihr vielleicht, wie es geregelt ist in so einem Fall mit der Krankenversicherung und ist es denn gar nicht möglich, nicht krankenversichert zu sein? Wenn ich bedenke, dass ich nur einmal kurz beim Arzt war und dafür soll ich soviel Geld für Beiträge nachzahlen, wo ich noch nicht mal die Beitragshöhe weiß.
 

keinefee

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
natürlich gibt es diese zwangsversicherung. da wirst du nicht umhinkommen da zu blechen. wieviel das ist , keine ahnung, richtet sich ja nach deinen einkünften, die du der KK angeben mußt.

bei gesetzlichen KK gibt es diese freiwillige versicherung , mindestbetrag 143,64 euro einschl. pflegeversicherung monatlich.

der betrag ist bei allen krankenkassen jetzt gleich. natürlich musst du auch nachzahlen. aber die meisten sind kulant und lassen sich auf ratenzahlungen ein.
gruß
 

keinefee

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
der mindestbetrag 143 euro gilt ab 1.1.2009. davor war er von KK zu KK verschieden, geringer.

wenn die arge zahlen muss, dann bist du natürlich über die versichert . gruß
 

schnuppe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo ihr alle, danke für eure Antworten. Ich habe mir nun den Text des Links von FrankyBoy angeschaut und da steht

Zitat:
Problematisch sind die Fälle, in denen der Antrag auf Arbeitslosengeld II abgelehnt wurde, etwa wegen zu hohem Vermögen oder zu hohem Einkommen des Partners. Hier muss der abgelehnte Antragsteller selbst für eine Krankenversicherung sorgen, entweder eine freiwillige Weiterversicherung oder eine private Krankenversicherung.
Zitat Ende

Da wird von einer FREIWILlIGEN Weiterversicherung gesprochen. Wie vereinbart sich das dann damit, dass man krankenversichert sein MUSS?

Und ich habe bei meiner alten Krankenversicherung auch keinen Antrag auf freiwillige Weiterversicherung gestellt.

Ich finde, dass ist nicht so recht zu verstehen.

Nun muß ich doch nochmal zu der Rentenversicherung nachfragen. Ich war über die KSK sowohl kranken- als auch rentenversichert in Form der gesetzlichen Rentenversicherung. Nun habe ich ja auch seit Februar 08 keine Rentenversicherung bezahlt - was ist damit?

Muß ich dann im ALG2-Antrag "ich bin in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert" ankreuzen?

Und muß ich dann genauso meine Krankenversicherung - die alte - angeben und zwar als freiwillige Versicherung, obwohl ich keinen Antrag auf freiwillige Versicherung gestellt habe? Und wenn die ARGE-Hauptverhandlung so ausgeht, dass ich Recht bekomme und die Arge muß mir die Monate nachzahlen, dann wird das wieder geändert und ich war dann eigentlich für die vergangenen Monate pflichtversichert? :icon_eek:

Vielleicht sollte ich morgen nochmal bei der Arge anrufen und die löchern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten