• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Krankenversicherung 2

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Roter Pirat

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#1
Ich habe gedacht, dass der Bericht auch mal ein Einstieg in ein neues Thema sei.
Dass ist leider nicht der Fall !
Weiter
Gruß
Roter Pirat :idea: :!: :hmm: :? 8)
 

klaus

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#2
Roter Pirat sagte :
Ich habe gedacht, dass der Bericht auch mal ein Einstieg in ein neues Thema sei.
Dass ist leider nicht der Fall !
Weiter
Gruß
Roter Pirat :idea: :!: :hmm: :? 8)
Und was sollten WIR dann zu deinem 1. Beitrag schreiben ? ?

Es ist wie es ist - wenn Du Alg1 beziehst (egal warum und wie) bist Du Sozialversichert.

Aber doch auch nicht umsonst, sondern durch dein Netto (Alg1-Prozentsatz) abgedeckt ! ! !

Und nun bekommst Du den Vorruhestand -- eigentlich eine Rente, und da muß mann eben seine SV zahlen. Das bei Dir der Betrag jetzt in etwas gleich ist kommt/kam dadurch das der AG was dazugetan hat.

Nicht mehr und nicht weniger.

Ich werde jetzt nichts schreiben in der Richtung " Du hättest ja "
 

Roter Pirat

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#3
Warum Verbotsliste ?

Guten Tag,
wem geht es Ähnlich und wer sagt was dazu ?
Nun zum Thema:
Ich befinde mich, seit ende August im Vorruhestand eines großen Konzerns. Vorher war ich Arbeitslosengeld eins Empfänger mit Ausgleichszahlung meines ex Arbeitgebers.
Seitdem muss ich meine Familienversicherung bei der Krankenkasse selbst zahlen. Angeblich bekomme ich diesen Beitrag von meinem ex Arbeitgeber erstattet.Wenn ich allerdings beide Nettogehälter also, dass mit dem Arbeitslosengeld und der jetzigen Zahlung der Vorruhestandsbezüge vergleiche, so hat sich Netto fast nichts verändert.Die Nettozahlung bleibt in etwa gleich. Unter dem Strich verbleiben mir dann aber durch die Zahlung die von meinem Konto abgebucht werden 385 € weniger. Um, dass mal anhand von zwei Zahlen zu verdeutlichen. Wenn jemand vorher zusammen aus Arbeitslosengeld und Ausgleichszahlung 3000 € Netto bekam und jezt auch um 3000 € Netto
(Die beiden ersten Zahlen haben nichts mitr meinem Gehalt zu tuen, bei mir ist dasweniger) liegt so hat er wie in meinen Fall dann in wirklichkeit nun noch 2715 € Netto Nun habe ich den Fall, dass meine Kinder sich demnächst selbst Versichern müssen.Das heißt allso, dass beide eine Lehre beginnen und Sie sich ja dann auch selbst Versichern müssen.Klar der halbe Beitragssatz trägt ja dann der zukünftige Arbeitgeber während ich den ganzen Beitrag allein zu tragen habe.
Für mich ändert sich nichts.Nun lebe ich getrennt von meiner Frau. Bei einer Scheidung würde ich ja Steuerlich wieder wie ein Junggeselle geführt. Trotzdem würde ich weiterhin Familienversichert bleiben und würde für was zahlen was nicht mehr vorhanden ist,nämlich meine Familie. Unter dem Strich hab ich nun diese 385 € weniger jeden Monat.
Nun versteh ich nicht wie es bei solchen Gesetzen überhaupt dazu kommt, dass Krankenkassen nicht mit ihrem Geld so Wirtschaften konnten das es nun notwendig ist,eine Gesundheitsreform die sowieso nicht durchschaubar ist so durchzuführen. Das heißt also,allemeine früheren 4900 Kollegen kommen noch oder sind schon in der gleichen Lage unabhängig davon ob der Kollege in der Vergangenheit bis jetzt Familie hat oder er immer Jungeselle war, man ist und bleibt bei den Krankenkassen Familieversicht.Ich finde es sowieso ein Unding, dass Gewerkschaften oder Verbände nicht in der Lage waren, für alle Rentner oder Vorruständler aler Betriebe in Deutschland die ähnliche Reglungen herbeigeführt haben dafür gesorgtr haben das es beim hälftigen Beitragsatz für ihre ehemaligen Mitarbeiter bleibt.Ok Ich kann dies zwar Steuerlich geltend machen,aber was man dann zurückbekommt ist eine andere Geschichte.Außerdem fand ich schon immer nicht Richtig Vorruhestand hin oder her, Das ganze durfte nie über Arbeitslosengeldbezug gehen. Betriebe die sowas machen sollten wie ich es jetzt bekomme von Anfang an die ganzen Bezüge selbst tragen müssen.Leider war dies so das dies Jahrelang vom Vater statt den Großbetrieben schmackhaft gemacht wurde, aber dadurch nicht ein einziger Arbeitsplatz mehr heraussprang. Erst jetzt wo es der Wirtschaft besser geht entstehen neue Arbeitsplätze.Ich stelle fest,dass sich an der Gesinnung bei einigen Unternehmen nichts verändert. Es ist ein Unding dass Mitarbeiter des Handyherstellers um dass Unternehmen zu Retten jetzt Umsonst Arbeiten sollen.Wer zieht eigentlich die zur Verantwortung die das ganze zu Verantworten haben.
Gruß
Roter Pirat
 

Roter Pirat

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#5
Naja

Wollte das euch nichts entgeht.............
Schließlich gibt das noch nee Möglichkeit euch eure Meinung zu schreibe.
Gut ich gebe zu viele haben dazu bestimmt nicht die lust, oder haben andere Gründe Laut Gesundheitsreform muss ja demnächst jeder Krankenversichert sein.Mal sehen ob Die Krankenkassen dann mit den Beiträgen hinkommen. Frage was bezahlt dann jemand der Hartz vier bekommt an Beitrag an die Krankenkasse. Oder übernehmen wir das mit ?Ich Blick da nicht durch. Sagen wir mal ein Arbeitsloser bekommt 345 € dann sind das schon bei meiner Krankenkasse ca 40 €an Krankenversicherung Sicherlich bekommen viele noch etwas zuschüsse für Wohnung und ähnliches.Was ist damit.Viele Fragen. Gruß Roter Pirat
:hmm:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
Laut Gesundheitsreform muss ja demnächst jeder Krankenversichert sein
..... :kinn: :kinn: das habe ich auch gehört, habe mich aber noch nicht in das Gesetz reingearbeitet (liegt ja auch so noch nicht vor)

aaaaber

was mich WUNDERT ist das die Ulla und auch die Anderen immer nur von
" es besteht dann ab ...... die Pflicht einer Krankenversicherung "
:hmm: :hmm: das kann aber VIEL heißen ! !

Ein Obdachloser hat dann die "Pflicht" eine KV zu haben - und wer zahlt ? ? ?

Nur mal so wieder ein Gedankengang ;)
 

Roter Pirat

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#7
Genau

Genau mein lieber, dass mein ich damit. Wir werden es sehen.Wenn dem so ist nützt nach meiner ansicht auch kein Kombilohn oder andere Modelle im Niedriglohnsektor was auch wenn ein Arbeitsloser wieder in einem solchen Job vermittelt wird. Angeblich soll sich Arbeit ja wieder lohnen.Ich zweifele aber sehr daran. Wie ich ja schon öfter Berichtete hab ich ja mal im Sicherheitsgewerbe eine kurze Zeit gearbeitet. Da Arbeiten die Leute ohne Gewerkschaftliche Tarifverträge und ohne Kündigungsschutz.Was mit Krankenversicherung ist weiß ich nicht. Und wie mit den Leuten umgegangen wird macht auch kein Spass. So wird es sicherlich in vielen anderen Gewerben sein. Und was tuen unsere Politiker die schauen weg.
Gruß
Roter Pirat
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Also bei uns hatten die Leute im Sicherheitsgewerbe feste Verträge, Kündigungsfristen und waren selbstverständlich versichert, ist aber schon ein paar Jahr her
 

Roter Pirat

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#9
Sicherheitsgewerbe

Also bei uns hatten die Leute im Sicherheitsgewerbe feste Verträge, Kündigungsfristen und waren selbstverständlich versichert, ist aber schon ein paar Jahr her

Du warst allso auch mal im Sicherheitsgewerbe beschäftigt. Fragt sich nur welche Sicherheit. Warst du bei einer Firma fest angestellt. Ich meine damit mit einem normalen mindestens 8 Std Tag ?
Vieleicht noch im Schichtbetrieb ?
Dann glaub ich dir das sogar. Ist auch nicht jede Firma egal. Es gibt auch in diesen Sector gute Firmen mit sozialer Ausrichtung die auch zu anderen Menschen die für Securityfirmen die von außerhalb anreisen und diesen Heimischen Firmen zugeteilt werden im zwischenmenschlichen Umgang korrekte Firmen.Ich habe das nur ein halbes Jahr gemacht. Leider habe ich überwiegend das Negatieve erlebt. Mit der Bezahlung ist das auch nicht soweit her.es Arbeiten für diese Firmen sehr viele die arbeitslos sind oder junge Leute die keine Lehrstellen finden. Ich finde oft geht man mit dem Personal um als währen die Menschen unterste Schublade. Viele von denen die da Weiser sind, verhalten sich so abgehoben.Ich konnte das jedenfals nicht mehr ertragen und habe deshalb gekündigt. Ach was die Bezahlung betrifft so stimmt das mit den geleisteten Stunden und was dann am Ende des Monats bezahlt wird auch sehr oft nicht überein.
Ich möchte mal sehen was eine Krankenkasse sagt, wenn jemand von dem normalen Personal die in Stadien oder bei Konzerten ernsthaft verletzt würde und auch noch eine Infalidität nach sich ziehen würde.Nichts für ungut, ich hätte beinahe diese Erfahrung machen müssen. Auch ein Grund weshalb ich gegündigt habe.Entschuldige Ich war auch Sicherheitsfachkraft in einem großen Konzern und das über 20 Jahre lang und weiß wovon ich Rede und bin auch Feuerwehrmann im Betrieb.-
Mit freundlichem Gruß
Roter Pirat
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten