Krankenschein im Auslands-Urlaub (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Susisonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
94
Bewertungen
2
Hallo,

ich habe gerade ganz lange gesucht, aber leider nichts Passendes dazu gefunden.

Was passiert eigentlich, wenn man im Urlaub im Ausland krank werden würde und dadurch länger bleiben würde? Reicht ein ärzliches Attest, das man sofort zum JobCenter faxen sollte? Oder muss man "auf allen Vieren zum Flieger kriechen" und zurück nach Deutschland?

Oder angenommen, man würde einen Tag vor Abflug in den gebuchten einwöchigen Urlaub krank werden. Man geht zum Arzt und bekommt einen Schein für z.B. zwei Wochen. Könnte man diesen Schein dann noch schnell beim JobCenter abgeben, fliegen... und zwei Wochen hätte man Ruhe vorm Arbeitsamt?

Man macht sich halt so seine Geanken :icon_twisted:

Viele liebe Grüße

SusiSonne
 

Argekritiker

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Also das Attest und deine mögliche Dauer der Erkrankung musst du hin faxen. Aber nur falls es in deinem Hotel überhaupt ein Faxgerät gibt. Ansonsten gilt leider wohle eher Letzteres. :icon_twisted:

Ich weiß nicht. Ich sehe es eher als problematisch an, wenn du für zwei Wochen krank bist und daher legal keine Arge- oder 1-Euro-Arbeitstermine wahr nehmen kannst und du dennoch für eine Woche ohne vielleicht dich noch zusätzlich abzumelden, in den Urlaub fliegst. Da hoffe ich nur auf verständnisvolle SB und FM.
 
E

ExitUser

Gast
Eine nachträgliche Verlängerung des Drei-Wochen-Zeitraums ist nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Eine zusätzliche Frist von höchstens drei Werktagen gewährt die Arbeitsagentur beispielsweise bei einem Pilotenstreik oder wenn der Arbeitslose auf Grund eines Verkehrsunfalls nicht rechtzeitig zurückkehren kann. Eine Erkrankung am Urlaubsort ist demgegenüber keine Entschuldigung. Nur dann, wenn der Arbeitslose "nicht transportfähig" ist, wird das ALG II weiter gezahlt.

Einfache Krankschreibung reicht nicht.

Allerdings muss der Erkrankte nachweisen, dass er tatsächlich nicht reisen kann. Dabei sollen die Mitarbeiter der Argen und Arbeitsagenturen an den Nachweis "strenge Anforderungen" stellen, wie es in den Durchführungshinweisen der Arbeitsagentur zur EAO heißt. Eine einfache Krankschreibung des ortsansässigen Arztes wird also als Attest nicht unbedingt ausreichen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten