Krankenkassenwechsel mit ALG II ?

Leser in diesem Thema...

Chrisman

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.675
Bewertungen
1.241
Hallo,

da meine Krankenkasse (eine BKK) nun zum 2. Mal innerhalb von zwei Jahren mit einer anderen Kasse fusioniert, sehe ich da auf kurze oder mittellange Sicht keine korrekte Betreuung mehr.
Dadurch habe ich bis Ende März Sonderkündigungsrecht, welches ich auch nutzen werde.

Ich wollte schon länger zur IKK wechseln, da diese viel interessantere Bonusprogramme hat und wesentlich mehr IGeL Leistungen übernimmt als die lahme BKK.

Wisst ihr, wie problemreich (wenn überhaupt) sich der Wechsel einer Kasse gestaltet?
Bin ich ab Unterschrift SOFORT komplett versichert?
Da ich kein 100% gesunder Mensch bin, möchte ich nicht willkührlich wechseln.


Danke im Voraus !
 

eumel1de

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Dez 2010
Beiträge
99
Bewertungen
2
Das geht Problemlos mit dem Wechsel.
Sonderkündigungsrecht in Anspruchnehmen,bei der ikk anmelden und den rest machen die schon.geht auch online
 

klebeband

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Nov 2013
Beiträge
122
Bewertungen
134
Mal eine Frage. Was muss man beim Krankenkassen-Vergleichsrechner bei Brutto-Einkommen eingeben, wenn man Alg II Empfänger ist ?

Überlege auch zu wechseln, weil die AOK Rheinland ja gar nichts anbietet.

Und ist dieser Vergleich auf dieser Seite überhaupt neutral ? Man weiß ja nie bei Vergleichsportalen.
 

Siuan

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Sep 2015
Beiträge
114
Bewertungen
38
Das geht Problemlos mit dem Wechsel.
Sonderkündigungsrecht in Anspruchnehmen,bei der ikk anmelden und den rest machen die schon.geht auch online


Guten Morgen,

ich weiß, dieser Beitrag ist schon älter, aber bei mir scheint es überhaupt nicht problemlos zu laufen.

Ist es normal, dass die KK von einem ALG II Empfänger die Steuererklärung (welche ich seit Hartz4 nicht gemacht habe) abverlangt? Oder die Geburtsurkunde des erwachsenen Kindes (mein Kind hat das Original von mir ausgehändigt bekommen)?

Hintergrund:
Bin seit 2012 ausgesteuert. Arbeitgeber gab mir keine Arbeit, kam dadurch 2013 in Hartz4. Erhielt im Dezember eine Kündigung zum 31.3.2016 vom Arbeitgeber und soll im April eine kleine Abfindung bekommen. Von 2012 bis 31.3.2016 erhielt ich keinen Penny vom Arbeitgeber.

Nun verlangt die KK eine Steuererklärung welche ich nicht habe und mir stellt sich die Frage, ob es völlig ausreicht, wenn ich der KK die Bescheide des Jobcenters aus den vergangenen Jahren in Kopie gebe. Den zur Zeit gültigen Bescheid liegt denen vor.

Danke
Siuan
 

Anhänge

  • hkk-Bestätigung.pdf
    200,8 KB · Aufrufe: 190

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.796
Bewertungen
5.420
Die Geburtsurkunde ist zur Berechnung der Pflegeversicherungsbeiträge wichtig...hat man Kinder zahlt man weniger Beitrag.

Hast du beim Wechsel zur neuen KK angegeben, dass du ALG II -Bezieher bist? mir scheint, die wollen dich als freiwillig versichertes Mitglied einstufen...
denn dafür benötigen sie dann tatsächlich eine Einkommensteuererklärung...
 

Siuan

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Sep 2015
Beiträge
114
Bewertungen
38
Hast du beim Wechsel zur neuen KK angegeben, dass du ALG II -Bezieher bist? mir scheint, die wollen dich als freiwillig versichertes Mitglied einstufen...
denn dafür benötigen sie dann tatsächlich eine Einkommensteuererklärung...


Hallo Anna,

ja, sie haben auch schon den Bescheid hierzu, dennoch wollen sie einen Einkommenssteuererklärung haben. Da ich keine gemacht habe, habe ich der neuen Krankenkasse die Meldungen an die DRV von 2014 und 2015 zugesandt. Da geht ja eindeutig hervor, dass seit der Zeit nur ALG II gezahlt wurde und keine weiteren Einkommen vorhanden waren.

LG Siuan

PS: Sorry, dass ich erst heute antworte. Mein Körper spielte mir 2 Tage lang einen Streich, ich war fast schon so weit mich ins Krankenhaus einliefern zu lassen, weil die Beine nicht mehr laufen wollten :(
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.796
Bewertungen
5.420
wieso reichst du der KK DRV - Bescheide ein?

kopieren deinen ALG II -Bescheid und der geht dann an die KK ...die müssen dann mit dem JC klären, wie das mit der Anmeldung ist..

rufe zusätzlich bei deiner KK an und erkläre denen, dass du weder selbständig bist noch freiwillig versichert, sondern ALG II -Bezieher...sollst mal sehen, dann kommt Bewegung in die Sache...

manchmal muß man sich auch vor Ort selber kümmern...
 
Oben Unten