Krankenkassenbeihilfe oder ganz erlassen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tombone

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo an alle....
Bin seit heute das erste mal hier und habe schon eifrig Forumbeiträge gelesen. Nur habe ich...wie viele hier...selbst auch wichtige Fragen.

Ich wohne mit meiner Freundin zusammen, sie arbeitet und ich bin zur Zeit erwerbslos. Vor Monaten hatte ich mal einen Antrag auf Harzt 4 gestellt, doch der wurde abgelehnt. Naja, ok...man bekommt am End ene Liste mit Zahlen, doch woher sie kommen weiß keiner und nachkontrollieren kann es auch keiner.
Meine Frage: Ich muss zur Zeit einen Mindestkrankenkassenbeitrag von knapp 140 Euro zahlen (das wäre der Mindestsatz so die KK). Doch 140 Euro von NICHTS ist ne ganze Menge. Gibt es denn hierzu keine Möglichkeit irgendwelche Zuschüsse oder den KK-Beitrag ganz bezahlt zu bekommen? Und das aber dann OHNE Hartz 4 bzw. einen Antrag zu stellen?

Hat jemand das gleiche Problem und weiß evtl.schon, wie man das Problem lösen kann?

Grüße
Tom
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Wenn der Antrag auf Leistungen nach dem SGB II negativ beschieden wurde heißt das in deinem Fall, dass deine Freundin die 140 € zu blechen hat. In der Steuererklärung kann sie die, soweit ich weiß, als "besondere Belastung" oder so ähnlich geltend machen. Allerdings sollte die Ablehnung doch tatsächlich mal geprüft werden. Wohnt ihr denn so zusammen, dass im Grunde ihr euch gegenseitig beisteht? Und wie lange wohnt ihr so zusammen? Wie hoch sind die Mietkosten? Wie hoch ist das Gehalt deiner Freundin?

Mario Nette
 

Tombone

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke Mario,

zu deinen Fragen:

Ja, wir wohnen zusammen...schon seit 7 Jahren aber bei Ihren Eltern ohne einen Mietvertrag.

Da sie mich ja schon ne Zeit unterstützt, haben wir das auch schon bei Ihrem Loja-Ausgleich als Unterstützung geltend gemacht. So viel wie ich weiß gibt es da im Monet einen bestimmte Grenze von ca. 550Euro. naja, nur wenn man das dann das ganze Jahr über sieht, ist das am Ende nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Meine Freundin verdient so ca. 1100 Euro Netto und die Mietkosten (indirekt..eben als Abgabe an Ihre Eltern) zahlen wir 300 Euro.

Grüße
Tom
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten