• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Krankenkasse- Zuzahlungsbefeiung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Zita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#1
Hallo,

die Befreiung der Zuzahlung kann nach 1% oder 2% des Einkommens ausgesprochen werden.

So weit - so gut! Was mir allerdings völlig neu war und mir eine "saftige" Rückzahlung der Medizin einbrachte ist folgendes:

Innerhalb einer Ehegemeinschaft und bei geringem Verdienst wird nur das Einkommen des Haushaltsvorstandes zur Errechnung genutzt.

Dies bedeutet bei kleiner Rente bzw Erwerbsloseneinkommen beider ein Betrag bei 1% von knapp 45 Euro.

Bisher war ich von der Berechnung beider Beträge und dementsprechend höherer Zuzahlung ausgegangen.

Wer dies ebenso "verkehrt" berechnet hat, möge es ein Ansporn sein, nachzurechnen und auch noch 2008 nachzureichen!

Grüße
Zita
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hallo,

die Befreiung der Zuzahlung kann nach 1% oder 2% des Einkommens ausgesprochen werden.

So weit - so gut! Was mir allerdings völlig neu war und mir eine "saftige" Rückzahlung der Medizin einbrachte ist folgendes:

Innerhalb einer Ehegemeinschaft und bei geringem Verdienst wird nur das Einkommen des Haushaltsvorstandes zur Errechnung genutzt.

Dies bedeutet bei kleiner Rente bzw Erwerbsloseneinkommen beider ein Betrag bei 1% von knapp 45 Euro.

Bisher war ich von der Berechnung beider Beträge und dementsprechend höherer Zuzahlung ausgegangen.

Wer dies ebenso "verkehrt" berechnet hat, möge es ein Ansporn sein, nachzurechnen und auch noch 2008 nachzureichen!

Grüße
Zita
Prima und Danke!

Und dann darf ich doch gleich noch meinen Tipp mit dranhängen wie man denn diese 1%-Regelung und eine Zuzahlungs-Befreiung bekommt
:icon_wink:
 

Anhänge

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#3
Ein Prozent des Einkommens musst Du dann bezahlen, wenn Du eine chronische Krankheit hast, Du vier Quartale hinter einander deswegen Deinen Arzt aufgesucht hast und er Dir das bescheinigt.

Für alle anderen mit geringem Einkommen gilt, dass sie zwei Prozent zahlen müssen, bevor sie eine Befreiung erhalten.

Die Befreiung gilt für Zuzahlungen zu Medikamenten, die verschreibungspflichtig sind, für die Praxisgebühr.

Nicht verschreibungspflichtige Medikamente musst Du weiterhin selbst bezahlen!

Wenn Dir Dein Arzt gegen Grippe ein nicht verschreibungspflichtiges Mediament verschreibt, darfst Du es selbst bezahlen.
Verschreibt er Dir aber zum Beispiel ein Antibiotikum, dann musst Du nichts dafür bezahlen!

Das ist doch total ungerecht, unterstützt die Schulmedizin und viele Menschen, die chronisch krank sind und nicht verschreibunspflichtige Medikamente im Wert von vielleicht 100 Euro oder so bezahlen müssen, profitieren von dieser Regelung so gut wie gar nicht!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
#4
Die Befreiung gilt für Zuzahlungen zu Medikamenten, die verschreibungspflichtig sind, für die Praxisgebühr.
Auch die 10 Euro Zuzahlung pro Tag (maximal für 28 Tage) in einer Reha, Kur oder Klinik fallen darunter ...

Hier noch ein "Zuzahlungsrechner": Zuzahlungsrechner

Anrechnungsfähig wiederum sind alle Zuzahlungen, die vom Versicherten für Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung zu tragen sind. Hierunter fallen z.B. Zuzahlungen für rezeptpflichtige Medikamente, vom Arzt verordnete Krankentransporte, verordnungsfähige Heil- und Hilfsmittel oder auch die Praxisgebühr.

Chronisch krank sind Personen, die sich nachweislich wegen derselben Krankheit in ärztlicher Dauerbehandlung befinden und eines der folgenden Kriterien erfüllen:

a) Es liegt eine Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe 2 oder 3 vor.
b) Es liegt ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 60 Prozent oder eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) von mindestens 60 Prozent vor.
c) Es ist eine kontinuierliche medizinische Versorgung (ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung, Arzneimitteltherapie, Behandlungspflege, Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln) erforderlich, ohne die nach ärztlicher Einschätzung eine lebensbedrohliche Verschlimmerung, eine Verminderung der Lebenserwartung oder eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die aufgrund der Krankheit verursachte Gesundheitsstörung zu erwarten ist.
Kompletter Artikel:Wer-gilt-eigentlich-als-chronisch-krank
 

Eierbecher

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Gefällt mir
7
#5
Thx for Info

Warum zählt eigentlich der Eigenanteil beim Zahnersatz nicht dazu?

MfG
Eierbecher
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#6
Weil Zahnersatz unter die Härtefallregelung fällt und auch nicht bezahlt werden muss
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#7
Hi Muci

2 x Quartal bezahlt, und 15 € an Medis, Quittung habe ich mir von der Apo ausdrucken lassen.

nun leider habe ich schlicht verpennt es schon am Jahresanfang zu machen,
also hin zur KK, ich müsste bei einer chronischen Krankheit jetzt mehr bezahlen, meine so um die 47 €:confused: nun ja beim neuen Quartal bin ich raus:icon_smile:

was genau muss ich selber tragen bis zur Befreiung?
zählen Batterien für Hörgerät bzw Reinigungstabs dabei?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Batterien fürs Hörgerät da gab es letztens ein Urteil zu, musst mal im Forum schauen, Tabs musst Du wohl selber zahlen
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#9
Zum Hörgerät gibt es eine gewisse Menge Batterien dazu,- alle weiteren muß man sich selbst kaufen. Auch wenn man von Zuzahlungen befreit ist.
 

Zita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#11
Ein Prozent des Einkommens musst Du dann bezahlen, wenn Du eine chronische Krankheit hast, Du vier Quartale hinter einander deswegen Deinen Arzt aufgesucht hast und er Dir das bescheinigt.

Für alle anderen mit geringem Einkommen gilt, dass sie zwei Prozent zahlen müssen, bevor sie eine Befreiung erhalten.

Die Befreiung gilt für Zuzahlungen zu Medikamenten, die verschreibungspflichtig sind, für die Praxisgebühr.

Nicht verschreibungspflichtige Medikamente musst Du weiterhin selbst bezahlen!

Wenn Dir Dein Arzt gegen Grippe ein nicht verschreibungspflichtiges Mediament verschreibt, darfst Du es selbst bezahlen.
Verschreibt er Dir aber zum Beispiel ein Antibiotikum, dann musst Du nichts dafür bezahlen!

Das ist doch total ungerecht, unterstützt die Schulmedizin und viele Menschen, die chronisch krank sind und nicht verschreibunspflichtige Medikamente im Wert von vielleicht 100 Euro oder so bezahlen müssen, profitieren von dieser Regelung so gut wie gar nicht!

Kaleika

Hallo,

natürlich ist immer noch die Regelung der 2% für sehr viele maßgebend. Aber alleine, dass bei einem geringem Einkommen NUR das Einkommen des Haushaltsvorstandes angerechnet wird und damit ca. 42 Euro jährlich ( bei 1% Zuzahlung) war mir neu und ich wollte nur darauf aufmerksam machen.

Damit wird die Gesundheitspolitik nicht richtiger oder einfacher!

Auch in diesem Bereich ist man NUR die letzte Stufe im Gebälk. Eben Sch....... Von Gleichheit und medizinischer Versorung weit entfernt.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
Musst Du wissen, manchmal läppern sich auch kleine Beträge und was Recht ist, muss Recht bleiben:icon_smile:
 

wenzing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#15
Wie ist das gemeint mit dem Haushaltsvorstand? Bei uns ist es so, das mein Mann - chronisch erkrankt - gar kein Geld bekommt, ich aber arbeiten gehe. Welches Einkommen wird nun zugrunde gelegt?

Viele Grüße
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#16
Du gehst schaffen,- Dein Mann kriegt kein Hartz IV?

Dann gib einfach Deine Einkommensdaten ein im Zuzahlungsrechner

z.B.
AOK - Die Gesundheitskasse

Samt Angaben über Ehegatten und dessen Verdienst (auch wenn das null Euro sind).


Oder Du, bzw. Ihr, kriegt, obwohl Du schaffst, noch mindestens einen Euro Hartz IV im Jahr,-

dann sagst Du das auch dem Zuzahlungsrechner.
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#18
habe Heute einen Antrag auf befreiung der zuzahlung nebst bescheinigung des Hausarztes auf chronische erkrankung meiner Krankenkasse AOK zugeschickt, habe die Quittungen der 3 mal gezahlten Praxisgebühr je 10€ + 17,81€ Medikamente, meine frage? bekomme ich was von meiner Krankenkasse erstattet,

und noch eine frage, was zählt alles zu den befreiungen? auch die Praxisgebühr?

lg hartzhasser
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#19
habe Heute einen Antrag auf befreiung der zuzahlung nebst bescheinigung des Hausarztes auf chronische erkrankung meiner Krankenkasse AOK zugeschickt, habe die Quittungen der 3 mal gezahlten Praxisgebühr je 10€ + 17,81€ Medikamente, meine frage? bekomme ich was von meiner Krankenkasse erstattet,
Hm, das kommt drauf an.
Hast Du Hartz IV, oder Grundsicherung im Alter, oder Sozialhilfe (SGB XII)?

Dann ist Dein Eigenanteil für dieses Jahr (2012) als Chroniker
ein Prozent von (374*12)€, also 44,88 €,
davon gehen Deine Zuzahlungen ab (30 €+17,81 €)= 47,81 €.
Also kriegst Du, wenn Deine kranke Kasse (wie kann man bloß in der AOK sein, seit man frei wechseln kann?) Dich als Chroniker anerkennt, (47,81 € - 44,88 €)= 2,93 € raus,- wenn Deine Rezeptzuzahlungen reguläre Rezeptgebühren waren und nicht Festbetragszuzahlungen oder welche von grünen Rezepten und wenn Deine drei Rezeptgebühren aus unterschiedlichen Quartalen vom Arzt waren). (Zahnarzt zählt natürlich auch).

und noch eine frage, was zählt alles zu den befreiungen? auch die Praxisgebühr?
Natürlich.

  • Praxisgebühr,
  • normale Zuzahlung aus roten Rezepten (keine Festbetragszuzahlungen)
  • Krankenhaus-Zuzahlung
  • Reha-Zuzahlung
  • Rezeptgebühren für auf Kassenrezept verordnete Heil- und Hilfsmittel, (also z.B. die 10 Euro pro Ohr für ein Kassen-Hörgerät, aber nicht den Aufpreis für ein teureres "Hörrohr",- aber bleistiftweise die 10 Euro plus die zehn Prozent, die man normal für auf Kassenrezept verordnete Massagen oder Krankengymnastik zahlen müßte.
Solltest Du aber weder Hartz IV, noch Grundsicherung oder Sozialhilfe beziehen,- dann mußt Du mehr zuzahlen bis zur Befreiung. Dann ist das ganz regulär ein Prozent von Deinem Jahreseinkommen,- wenn Du verheiratet bist, dann vom gemeinsamen Einkommen (minus Freibetrag), aber dafür wird, wenn da die Befreiungsgrenze erreicht ist, Deine Frau/dein Mann auch mitbefreit.
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#20
hallo Rounddancer

ich bekomme EU rente unbefristet, und Grundsicherung.

habe auch einen Schwerbehindertenausweiss mit GDB 60 ohne Merkzeichen, weiss nicht ob das was zählt?

lg hartzhasser
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#22
Grundsicherung ist ja Sozialhilfe,-
das bedeutet, Du mußt Deinen Grundsicherungsbescheid (als Kopie) der kranken Kasse zukommen lassen zum Antrag auf Zuzahlungsbefreiung.
Wenn Du einkommensmäßig drüber kämst, dann bekämst Du ja keine Grundsicherung, also keine Sozialhilfe.

Weitere Angaben zum Einkommen sind so m.E. und nach dem, was ich von den Zuzahlungsrechnern her weiß, nicht nötig.


Da Du GdB 60 hast, und das Dein Arzt sicher auch auf seiner Bescheinigung ankreuzte, dürfte deine kranke Kasse Dich in jedem Fall als Chroniker anerkennen.
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#23
mein Hausarzt hat mir die bescheinigung das ich Chroniker bin ausgestellt, habe diese dann zusammen mit den Befreiungsantrag zur KK geschickt,


nun noch eine frage, meine Lebenspartnerin ist bei der IKK gesund Plus, Sie ist auch als Chronisch krank eingestuft, und befreit, nun ist sie unsicher ob Sie auch von der Praxisgebür befreit ist? vorher hatte sie in ihren alten Wohnort Sachsen-Anhalt am Hausarztmodell teilgenommen, wo Sie 20€ im Jahr bezahlt hat und damit von der Praxisgebühr befreit war,

lg hartzhasser
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
#24
Praxisgebühr ist eine Zuzahlung die unter diese Regelung fällt. Hat sie so einen Karte, Schein oder so bekommen wo das drauf steht?
Einfach beim Arzt vorlegen, die tragen das ein und gut ist.

Die Befreiung gilt für einige Dinge nicht, aber die sind eher nicht verschreibungspflichtig.
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#25
habe gerade das Begleitschreiben der IKK gelesen, nix Praxisgebühr mehr :biggrin:, und ich werde wohl auch diese Tage bescheid von meiner KK bekommen, dann ich auch nix mehr praxisgebühr:icon_party:, am Montag sollten Wir beide jeweils 10€ Praxisgebühr abdrücken, aber da wir mal wieder pleite sind haben wir gesagt das wir es später bezahlen, nun hat sich ja rausgestellt das meine Partnerin gar keine Praxisgebühr bezahlen muss, und ich wohl auch in den nächsten Tagen meine Befreiungskarte bekommen werde, ist damit dann die Praxisgebühr hinfällig, oder wie geht das?

lg hartzhasser
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#26
Nun, wenn ich meinen Befreiungsantrag laufen habe,- und währenddessen kommt noch irgendwas, was ich zuzahlen muß, und von dem ich befreit wäre, wenn ich das Befreiungskärtchen schon hätte,- dann sage ich das dem, der die Zuzahlung haben will. Und wenn der dann trotzdem sein Geld will, dann kriegt er die Zuzahlung, und ich den Beleg dafür, und dann reiche ich die Zuzahlung halt meiner kranken Kasse nach und die überweist es mir zurück.
 

Elenore25

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#27
Genau, bezüglich dieses Aspektes bilden chronische Erkrankungen einen wichtigen finanziellen Vorteil. Natürlich bezieht sich die Befreiung auch auf die Praxisgebühr. Nur Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind, sind eben nicht davon betroffen.
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#28
habe heute die ablehnung der zuzahlungsbefreiung der KK erhalten, ich soll/muss 2% zuzahlen, sind 89.00€, habe aber erst 52.00€ ,
das problem ist, ich habe vor ungefähr 2-3 Monaten den Hausarzt gewechselt, da ich immer mit den Bus in einen anderen Stadteil fahren musste das kostete mir jedesmal Busgeld, mein jetziger neuer Hausarzt hat mir zwar eine Chronische erkrankung bescheinigt, aber die KK schreibt, das die bescheinigung nicht zählt weil Sie ertst ab juni 2012 attestiert wurde, was kann ich nun machen? kann ich vielleicht die Chronische bescheinigung nochmals von meinen alten hausarzt anfordern? oder geht das nicht mehr wenn ich den Arzt gewechselt habe?

lg hartzhasser
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#29
Wäre das Deine erste Befreiung als Chroniker gewesen?
Weil: Man muß erst ein Jahr Chroniker sein, und dafür die Bescheinigung einreichen, und erst im zweiten Jahr zählt man dann als Chroniker.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#31
ja ist meine erste chronische bescheinigung.
Ja, dann ist es klar. Kannst beim jetzigen Arzt bleiben,- wenn Du mit ihm zufrieden bist.
Denn auch ein Zurück zum alten Arzt hätte nur dann was gebracht, wenn Du von ihn bereits vor Ende März für das alte Jahr eine Chronikerbescheinigung bekommen und eingereicht hättest.

Dann hätte Dein Arzt im aktuellen, von ihm in Deinem Befreiungsantrag auszufüllenden Papierkrieg hinschreiben können, daß Du schon seit 2011 Chroniker bist,- und Du hättest die Anerkennung als Chroniker für 2012 jetzt bereits bekommen.
 

Flo75

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2009
Beiträge
252
Gefällt mir
30
#32
ich muss diese befreiung auch endlich mal beantragen.

habe eine chronische augenerkrankung und brauche täglich augentropfen für die ich zuzahlen muss.

die zuzahlung sind pro quartal knapp 6,- euro.
noch dazu 4x jährlich die praxisgebühr.
bekomme hartz4 - da müsste das doch schon reichen für die befreiung, oder?

wenn ja, wie mache ich das?

- ich brauche eine bescheinigung von meiner augenärztin, das ich chronisch krank bin - richtig?
- ich sammle belege von zuzahlungen und praxisgebühr etc und reiche die (in kopie) bei meiner kk ein - richtig?
- kann ich das mitten im jahr machen oder nur zum jahresbeginn bzw -ende?

danke und gruss, flo75
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#33
Kriegst Du Deine Tropfen auf rotes Rezept,- nur dann fallen sie unter die Zuzahlungsbefreiung.

Ansonsten: Du mußt ein Jahr schwerwiegend (!) chronisch krank sein, d.h. viermal im Jahr mindestens zum Arzt müssen, und Medikamente verschrieben kriegen, ohne die Du nicht oder nur schwer leben kannst,-
dann kriegste die Zuzahlungsobergrenze bei 1% Deines Jahres-Alg-II-Regelsatzes, normal ist die Zuzahlungsobergrenze bei 2%.

Dann nach Jahresende, im 1.Quartal des neuen Jahres, Antrag mit den geammelten Belegen einreichen, ggf. samt Arztbestätigung, falls der sie gibt.
In den Folgejahren kannst Du dann schon einreichen, wenn Du Deine Zuzahlungsobergrenze bereits erreicht hast, und wirst dann für den Rest des Jahres befreit.
Manche Krankenkassen bieten auch an, fürs neue Jahr die Zuzahlung vorab zu zahlen. Aber wenn man dann weniger Leistungen braucht, als man an Zuzahlung vorab zahlte, kriegt man nix raus. Wenn man abr unterm Jahr in Arbeit kommt, muß man nachzahlen.
 

sonne26

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2007
Beiträge
293
Gefällt mir
85
#34
Guten Tag,

ich habe auch mal eine Frage und hoffe Jemand kann mir weiter helfen...

Schwerbehinderung und chr. krank 1 % liegt KK vor.
Bezug von Krankengeld.

Folgendes Problem ist aufgetreten:

Im Mai 2012 wurde der Antrag für die Befreiung der Zuzahlungsbeiträge bei der KK entgegen genommen und auch gleich bearbeitet und auch sofort der Befreiungsausweis ausgestellt.

Heute kommt ein Schreiben der KK mit der Aufforderung einer Zahlung, da angeblich die Zuzahlung bis zur Befreiung fehlt.
Keine nachvollziehbare Aufrechnung, wie die Zuzahlungsbefreiung
von 1 % vom Krankengeld berechnet wurde.

Stationärer Aufenthalt 2011
Rechnung kam erst 2012 und wurde umgegend an die KK gezahlt.

Wo und bei wem liegt nun der Fehler?
Und was kann ich machen?

Danke schon mal für Antworten.

Nette Grüße
Sonne
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#36
Warst du denn 2011 auch befreit?

Der Betrag ist ja bereits 2011 zu zahlen gewesen.

Versuch mal von deinem Arzt die Bestätigung zu erhalten dass du 2011 auch chronisch Krank warst und beantrage für 2011 auch die zuzahlungsbefreiung.
 

sonne26

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2007
Beiträge
293
Gefällt mir
85
#37
Hallo ZynHH,

soweit ich weiß, lag für 2011 noch keine Befreiung vor.
Ich werde das an meinen Partner so weiter geben.

Herzlichen Dank an dich....

Grüßle
Sonne
 

Cocolinchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2012
Beiträge
128
Gefällt mir
31
#38
hätte da auch eine Frage:
zählt Reha-Sport zum chronischen?

mein Orthopäde meinte damals, dass Krankengymnastik bei mir kein Sinn mehr macht, nur mit Reha-Sport könnte ich meine Gelenke vor schnellerer Versteifung schützen

Schilddrüsen zählen ja leider nicht :icon_rolleyes:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#39
zählt Reha-Sport zum chronischen?
Versteh ich nicht.
Die Krankheit muss chronisch sein, das muss der Arzt bestätigen. Bei meiner KK muss ich wegen der Krankheit einmal im Quartal beim Arzt gewesen sein, sonst zahle ich 2%. Ob man beim Rehasport was von der KK dazubekommt, weiß ich nicht.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#40
Rehasport zahlt, wenn Rezept vorliegt, die Krankenkasse. Befreiung wirkt auch hier für die Rezeptgebühr.
 

Cocolinchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2012
Beiträge
128
Gefällt mir
31
#41
oh war wohl falsch gefragt

ich muß nicht 1x im Quartal zum Arzt, habe für 18 Monate Reha-Sport ... Verlängerung(en) sicher

ob so etwas als Nachweis für eine chronische Krankheit auch gültig ist?
 

sonne26

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2007
Beiträge
293
Gefällt mir
85
#42
Zum Reha Sport habe ich auch mal eine Frage.

Ich kann von meinem Arzt eine Verordnung bekommen über Reha Sport.
Z.zt. wird bei mir noch manuelle Therapie gemacht.

Das Problem ist, ich müsste für Reha Sport einem Verein beitreten, dient zur Erhaltung?? Die würden dass dann mit der KK regeln wegen der Genehmigung.

Dort müsste ich 127,00 € für ein ganzes Jahr bezahlen und noch einmal 19,00 € Aufnahme Gebühr.
Der monatliche Beitrag wäre dann 9,00 € und somit könnte ich alle Kurse belegen und auch für den Muskel Aufbau an die Geräte.

Mir kommt das alles viel zu hoch vor.

Gibt es denn keine Möglichkeit Reha Sport zu machen ohne einem
Verein beitreten zu müssen?
Das kann ich finanziell nicht.

Ich dachte, dass es so wäre, dass ich mit der Verordnung zu KK gehe, die mir das hoffentlich genehmigen und ich dann meinen Reha Sport machen kann.

Weiß da Jemand was darüber?
Habe schon bei der KK gefragt, jedoch noch keine Rückantwort erhalten.

Grüße
Sonne
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#43
Ich würde da einfach mit der Verordnung zu meiner kranken Kasse marschieren/fahren, und den Antrag auf Übernahme stellen.

Allerdings hab ich ja GdB 50, und viele Sportvereine nehmen von Schwerbehinderten einen oft deutlich niedrigeren Grundbeitrag.

Würde die kranke Kasse ablehnen, die Kosten zu übernehmen, dann ginge ich zur trotz des Entzuges der Bundes-Fördermittel weiterhin ja existierenden Unabhängigen Patientenberatung, und würde dort fragen, was ich tun soll.

Alternativ, ggf. auch zusätzlich, würde ich zu einer passenden Selbsthilfegruppe gehen und da fragen, wie die Menschen da handeln.

Normal sollte auch der, der beim Verein für den Rehasport zuständig ist, wissen, was da zu tun ist, und wo.
Andererseits hat z.B. hier das Robert-Bosch-Krankenhaus selbst zwei Rehasportgruppen, mit ärztlicher Aufsicht,- da geht das auch mit ärztlicher Verordnung.
 

Cocolinchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2012
Beiträge
128
Gefällt mir
31
#44
sonne26

also ich hab nen Fitness-Studio mit Reha Genehmigung und muss nichts zuzahlen

mach dich mal in deiner Umgebung schlau

kann die Geräte nutzen, zahl dann aber nur 19€ pro Monat - is mein *Privatvergnügen*
 

Celtic

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Nov 2012
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#45
Innerhalb einer Ehegemeinschaft und bei geringem Verdienst wird nur das Einkommen des Haushaltsvorstandes zur Errechnung genutzt.

Dies bedeutet bei kleiner Rente bzw Erwerbsloseneinkommen beider ein Betrag bei 1% von knapp 45 Euro.

Gilt das immer noch ? denn der Beitrag ist ja vom 2009.


lg
 

anjamueller

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2007
Beiträge
92
Gefällt mir
5
#46
Hallo,
bei der Berechnung mit dem Einkommen, zählt da auch der Unterhalt von meinem Exgatten an mich zu? Oder ist Einkommen nur die EU Rente, die ich bekomme?

Nächste Frage: kann ich das jetzt noch nachträglich fur 2012 beantragen?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#47
Da zählt alles dazu, was Einkommen ist, ja.

Aber: Wenn Du auch nur einen Euro Alg II im Monat bekommst, brauchst Du nur dies nachzuweisen,- dann zählen andere Einkünfte nicht.

Fürs alte Jahr kann man die Befreiung noch bis Ende März 2013 beantragen.
Manche Krankenkassen haben den Antrag auf deren Webseite.
Ich mache es so: Wenn ich etwas mehr als mein Zuzahlungslimit zubezahlt habe (Zuzahlungsrechner hat fast jede Krankenkasse auf ihrer Webseite verlinkt oder eingebaut), dann schicke ich die Belege mit nem Begleitzettel ein,- und die schicken mir dann den Antrag zu.

Wenn man schwerwiegend chronisch krank ist, muß man ein Jahr die regulären 2% vom Einkommen zahlen,- aber trotzdem den Zettel vom Arzt ausfüllen lassen und mit einreichen (keine Sorge, de Arzt kriegt von der Kasse dafür Geld!),- und wenn die Kasse das anerkennt, dann geht das Limit in den Folgejahren auf das eine Prozent runter.

Bei Alg II (keine Ahnung, ob das für Grundsicherung und Sozialhilfe auch gilt) ist das Zuzahlungslimit bei zwei, bzw. einem Prozent des Regelsatzes (KdU, etc. zählt nicht mit).
 

dummwiebrot

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2005
Beiträge
204
Gefällt mir
140
#49
(keine Ahnung, ob das für Grundsicherung und Sozialhilfe auch gilt)
Nach Rücksprache mit meiner Krankenkasse kann ich sagen, dass die Regelung für Sozialhilfe und Grundsicherung genau so ist.
Sobald man da auch nur einen Euro bekommt, zahlt man nur die 1% bzw. 2% vom Regelbedarf.
 
E

ExitUser

Gast
#50
Mir wurde im Januar 2013 bei der Krankenkasse gesagt, nee, jetzt gibs ne neue Regelung, ich könne ( bei chronisch erkrankt und ALG II ) jetzt nicht den Differenzbetrag bezahlen und bekäme, dann die Befreiungskarte ,sondern müsse erst mal die jetzt neuen/erhöhten Betrag von 46 € ansammeln an Rechnungen und bekomme dann erst danach die Befreiungskarte , das hat natürlich kurz danach zu unangenehme Situation in der Klinik geführt , da ich den Tagessatz " insgesamt 280€)offiziell zahlen sollte .die Erhöhung des selbst zu zahlenden Betrag,(10€ im Gegensatz zum Vorjahr) hatte die Sacharbeiterin so kommentiert , das ja u.a. die ALGII Empfänger auch 10€ Hilfeleistungsbeihilfe bekämen ab 2013 und deshalb der Betrag angestiegen sei ...
 

lpadoc

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2010
Beiträge
2.423
Gefällt mir
1.028
#51
Der "Eigenanteil" als Belastungsgrenze bei Bezug von ALG2 liegt pro Jahr bei ca. 91,- € (2 %) ggf. ca. 45 € (1 %). Der Zuzahlungsbetrag kann in einem Betrag an die Krankenkasse geleistet werden, so das die Befreiung im laufenden Jahr gegeben und seitens der Krankenkasse gescheinigt werden kann.

Wer jedoch die Vorauszahlung nicht leisten kann, sollte die Übernahme beim JC als Darlehen beantragen.

In einem aktuellen Fall hat das JC die Darlehensgewährung hier jedoch abgelehnt. Es wurde Widerspruch eingelegt und gleichzeitig im Wege des einstweiligen Rechtschutzes Klage beim SG Detmold eingereicht mit dem Ziel, die Antragsgegenerin zur Darlehensgewährung zu verpflichten. Nachdem die Klageschrift der Antragsgegnerin zugestellt wurde, teilte sie dem Gericht mit, das dem Antrag abgeholfen und das Darlehen bewilligt wird.

Sofern der Darlehensbetrag beim Betroffenen, bzw. als Direktzahlung bei der Krankenkasse eingegangen ist, wird die Klage unter Protest gegen die Kosten für erledigt erklärt werden.

Nach einem Krankenhausaufenthalt wurden im Februar 2013 Beteiligungskosten in Höhe von ca. 181,00 € (2 Rechnungen) abverlangt, welche jedoch nicht bezahlt werden konnten. Die Zuzahlungsrechnungen sind fällig für Krankenhaustage 12/12 und 1/13. Das Krankenaus drohte bereits mit Beitreibung. Der Verwaltungsabteilung des Krankenhauses wurde seitens des Betroffenen jedoch rechtzeitig die zeitliche Verzögerung der Zahlung mitgeteilt.
 

Tica

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
210
Gefällt mir
142
#53
Wer nicht genügend verdient, bekommt 100 % bezahlt. Aber Kassenleistungen! Nicht irgendwelche Extras. z.B. im hinteren Bereich kein zahnfarbener Ersatz...

Mit dieser Härtefallregelung gehen die Kassen natürlich nicht hausieren. Für 2013 gilt:

wenn monatlichen Bruttoeinnahmen die Grenze von 1.078 Euro (mit einem Angehörigen 1.482,25 Euro, mit zwei Angehörigen 1.751,75 Euro und mit drei Angehörigen 2.021,25 Euro) nicht übersteigen

bekommt man vollen Zuschuß.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#54
Ja, und in einem Bereich über diesen Einkommensgrenzen gibt es auch eine Gleitklausel.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#55
Bitte dran denken:

Termin bei den Ärzten holen, von denen man Medikamente verschrieben bekommt und eine Zuzahlungsbefreiung hat.
Und sich vor Begin des neuen Versicherungsjahres nocheinmal mit allen Medikamenten ausreichend versorgen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten