Krankenkasse will Zusatzbeiträge für Krankenhausaufenthalt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

GeistigBeeinträ

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo!

Ich wurde von meiner Krankenkasse mehrmals aufgefordert, 2 Zusatzbeiträge für 2 Krankenhausaufenthalte zu bezahlen. Habe aber nachgewiesen, dass ich zu den Zeiten ALG-2 bekam. Jetzt haben die mir Zusatzbefreiungsanträge geschickt, die Befreiung die man damit bekommen kann ist aber wiederum auch kostenpflichtig :icon_twisted:

Glaube die versuchen, mir was an zudrehen. Was erhoffen die sich davon, wenn ich das mit ALG-2 gar nicht bezahlen kann?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.313
Bewertungen
26.833
Handelt es sich um eine gesetzl. Krankenkasse?

Reden wir von den normalen Zuzahlungsbeiträgen, wie auf Medikamente, ? Pro Tag 10 euro im Krankenhaus?

Bist du chronisch Krank? ( Chronische Krankheit würde den jährlichen Zuzahlungsbetrag halbieren)


Hast du ein volles Jahr ALG II bezogen, in dem Zeitraum?

Die Zuzahlung/Belastung liegt bei 1% des Jahreseinkommens bei chronischer Krankheit und bei 2% wenn nicht Chronisch.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Nicht die Befreiung ... sondern die Zuzahlung/Belastung :icon_knutsch:

Für die Zuzahlungen bei den Krankenkassen gilt eine jährliche Belastungsgrenze von zwei Prozent des Bruttoeinkommens.
Wenn die Zuzahlungen in einem Kalenderjahr diese Grenze überschreiten, erhalten Versicherte die anfallenden Kosten erstattet.
Für chronisch Kranke gilt eine verminderte Belastungsgrenze von einem Prozent des Bruttoeinkommens. Auch für Familien gilt aufgrund des Kinderfreibetrags sowie für den Ehepartner eine geringere Belastungsgrenze.
Für Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) gelten die gleichen Zuzahlungsregelungen, so dass maximal 83,28 Euro bzw. die Hälfte für chronisch Kranke entrichtet werden müssen.
Die Zuzahlungsbefreiung kann für ein Kalenderjahr beantragt werden. Vorher müssen dann mindestens zwei Prozent des Familieneinkommens an Zuzahlungen geleistet worden sein.

Zuzahlungen Krankenkasse: Was die gesetzlichen Kassen nicht mehr bezahlen

Aber das heisst: Du musst diese 83,28 (bei chronisch Kranken eben die Hälfte) übers Jahr verteilt erst einmal erreichen - dann für weitere Rechnungen die Befreiung einreichen.
Bei unserer Kasse gab es die Möglichkeit (chronisch Krank), dass meine Tochter die 41,64 am Anfang des Jahres zahlt und dafür erhält sie einen Ausweis für den Rest des Jahres und muss nicht alles immer wieder vorstrecken und den Überblick erhalten.

Ruf die Kasse an!
 

GeistigBeeinträ

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Geht um die mit 1% oder 2%. Entschuldigung. Kannte da Ende 2011 / Anfang 2012 noch ein anderes Formular.

Bin mir aber jetzt bei was unsicher: Ein Antrag wäre dann für 2012 (Vordruck). Ist das eine Erklärung von der Krankenkasse, den Antrag rückwirkend anerkennen zu wollen oder ein Versuch, mir zu unterstellen, ich hätte das versäumt, wenn ich den mit einem jetzigen Datum (Unterzeichnung) einreiche?

Im Jahr 2012 geht es ein Mal um 30,00 Euro und ein Mal um 100,00 Euro.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.313
Bewertungen
26.833
Du kannst den Antrag rückwirkend stellen, hoffe du hast deine Belege für Medikamente und Praxisgebühr etc. aufbewahrt.

Dass Geld wird dann rückwirkend erstattet.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Klär das am besten telefonisch mit deinem direkten Sachbearbeiter. Der kann in sein System schauen und weiß, was bei dir los ist.
Wahrscheinlich hast du noch keine Anträge gestellt - und es sind die Kosten offen.
Und vermutlich muss für jedes Jahr ein Antrag gestellt werden. Das müsste auch rückwirkend für 2011 gehen.

Nicht die Befreiung ist "kostenpflichtig", sondern ein Teil bleibt dir einfach, auch wenn du ALGII erhältst.
 

GeistigBeeinträ

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Man muss also nicht im voraus für ein Jahr eine Befreiung beantragen, sondern die müsste auch rückwirkend bewilligt werden? Es also besser wäre, erst das Jahr abzuwarten, um zu schauen ob sich dann eine Befreiung überhaupt lohnen würde?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.313
Bewertungen
26.833
Man muss also nicht im voraus für ein Jahr eine Befreiung beantragen, sondern die müsste auch rückwirkend bewilligt werden? Es also besser wäre, erst das Jahr abzuwarten, um zu schauen ob sich dann eine Befreiung überhaupt lohnen würde?
Ja, beide Wege führen zum Erfolg.

Du kannst voraus bezahlen, und den Rest dann über Befreiung frei haben, oder am ende des Jahres gucken ob der antrag sich lohnt.

Dadurch dass die Praxisgebühr wegfällt, dauert es seit 2013 40Euro länger bis ein effekt eintritt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Wenn du chronisch krank bist und immer wieder Medikamente brauchst, bei denen du ZUZAHLEN musst, so dass bei ein paar mal Apotheke die 43 Euro überschritten werden, lohnt sich vielleicht die Befreiung für ein Jahr im Voraus.
Dann zahlst du die 43 Euro und brauchst dich den Rest des Jahres nicht kümmern.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
du kannst sogar noch für zurückliegende Jahre eine Befreiung beantragen...was dann eine nachträgliche Erstattung deiner ggf. zu viel gezahlten Eigenanteile bedeuten würde...

die Verjährungsfrist beträgt 4 Jahre..

also bitte tatsächlich den SB deiner KK anrufen bzw. am besten direkt dort hin und die Anträge vor Ort ausfüllen lassen...und unterschreiben..

hast du von den zurückliegenden Jahren noch Quittungen aus Apotheken oder Krankenhäusern? wenn du immer beim gleichen Apotheker warst, kann der dir ggf. eine Bescheinigung jeweils für das Jahr ausstellen...

du könntest sogar Fahrtkosten zu den jeweiligen Krankenhäusern abrechnen...

lass dich da mal ausführlich beraten...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten