Krankenkasse will freiwillige Mitgliedschaft

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Hallo

Es geht nicht um mich sondern um mein Sohn.

Mein Sohn war bis vom 5.4. bis 18.7.2018 über eine Leibude beschäftigt und wurde gekündigt ( fristgerecht während der Probezeit zum 18.7.).

Dem Jobcenter hat er rechtzeitig darüber Telefonisch Meldung gemacht.

Den Restlohn für den Monat 7/2018 hat er erst zum 15-20.8 überwiesen bekommen.

Mit dem Jobcenter war auch soweit alles klar und ich habe den neuen Bescheid bekommen. In den Bescheid steht, das das Jobcenter mein Sohn ab dem 1.9.2018 Krankenversichert.

Für die Krankenkasse gibt es ja die 4 Wochen Überbrückung (nachgehender Leistungsanspruch).

Am 28.8.2018 wie so üblich, hat er von seiner Krankenkasse ein Schreiben bekommen, vielen Dank für Ihre Anmeldung zum 1.9.2018, fragen über Krankenversicherungsschutz vom 19.7. - 31.8.2018. Dort hat er, wie sonst auch, nur Punkt 6 und 7 angekreuzt, KEINE Erwerbstätigkeit und KEINE anderweitige Absicherung in dieser Zeit. Das wurde dann zur Krankenkasse geschickt.

Am 11.9. hat einen Anruf von seiner Kasse bekommen. Die Dame wollte wissen, ob er eine Beschäftigung hätte und Gehalt beziehe. Er müsse sich, nach einer Kündigung nach 4 Wochen freiwillig Krankenversichern.

Heute hat er wie Telefonisch mitgeteilt, ein Antrag auf eine Mitgliedschaft "freiwillige KV" ab 19.7.2018. Dort stehen fragen wie EINKÜNFTE, Kundenstatus, Arbeitnehmer, Selbstständig, bisheriger Versicherungsverlauf der letzten 5 Jahre, Familienversicherung, Gesundheitskarte(eGK) und Einwilligung Datenübermitteilung.

Muss sich mein Sohn in dieser Zeit freiwillig Krankenversichern, auch wenn er KEINE Einkünfte bezogen hat? Er war ja ab 19.7. Arbeitslos.

Ja er hat zwar im August noch Lohn bekommen, davon musste er vom 17.7. bis 31.8. davon leben.

Das seltsame ist, das er so ein Schreiben mit den Krankenversicherungsschutz schon mal bekommen hat.
Da ging es um fast das gleiche, andere Leibude, in Probezeit gekündigt, Zeit vom 6.1. - 28.2.2018 , da hat die Krankenkasse nix gemacht. (Vergessen ?)

Wie soll sich jetzt mein Sohn verhalten ?

MFG Asterix38
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.133
Bewertungen
28.583
Warum versichert ihn das JC nicht ab 19.07.? Ich vermute mal, dass er im Juli und August nicht bedürftig war?

Diese 4Wochen Nachversicherungszeit sind ja eigentlich anders gedacht, nämlich nur zur Überbrückung für die Zeit der Antragsbearbeitung. das heisst, im normlfall werten die Beiträge dann vom Leistungsträger gezahlt, aber eben später.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Mein Sohn war bis vom 5.4. bis 18.7.2018 über eine Leibude beschäftigt und wurde gekündigt ( fristgerecht während der Probezeit zum 18.7.).
[...]
Mit dem Jobcenter war auch soweit alles klar und ich habe den neuen Bescheid bekommen. In den Bescheid steht, das das Jobcenter mein Sohn ab dem 1.9.2018 Krankenversichert.
Wieso erst zum 01.09.? Der halbe Lohn im August war doch wohl kaum bedarfsdeckend?

Wann wurde der Antrag beim JC gestellt?

Muss sich mein Sohn in dieser Zeit freiwillig Krankenversichern, auch wenn er KEINE Einkünfte bezogen hat? Er war ja ab 19.7. Arbeitslos.
Da Versicherungspflicht: Ja.

Ja er hat zwar im August noch Lohn bekommen, davon musste er vom 17.7. bis 31.8. davon leben.
Das interessiert die KK nicht.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Es wurde KEIN Antrag gestellt, es wurde nur telefonisch dem Jobcenter mitgeteilt, das mein Sohn ab 18.7. gekündigt wurde.

Er hat nur immer seine Verdienstabrechnung und Kontoauszug über den Zugang Lohn zum Jobcenter zugeschickt. Das hat gereicht.

Er ist bis zum 26.9.2018 noch unter 25 und somit auf mein Bescheid mit vermerkt.

Er hat bereits seine eigene Weiterbewilligung gestellt und auch sein Bescheid erhalten für 1 Jahr.

Das Gehalt vom 1.7. - 17.7 hat er am 14.08.2018 auf sein Konto bekommen (820€ ,Lohn + Arbeitszeitkonto + Resturlaub)

Davor im Monat 6 hat er 1100€ bekommen ( 500€ Vorschuss ende Monat 6 und den Rest am 13.07.2018

Diese freiwillige Krankenversicherung, habe ich im Internet gelesen, müsste er ja gleich nach Abschluss wieder Kündigen, weil doch ab dem 1.9. über das Jobcenter versichert ist, oder sehe ich das falsch ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Das Gehalt vom 1.7. - 17.7 hat er am 14.08.2018 auf sein Konto bekommen (820€ ,Lohn + Arbeitszeitkonto + Resturlaub)

Davor im Monat 6 hat er 1100€ bekommen ( 500€ Vorschuss ende Monat 6 und den Rest am 13.07.2018
Die Frage ist, ob er mit diesen Einnahmen im August seinen Bedarf selbst decken konnte. Für Juli sieht das unter Berücksichtigung des Zuflussprinzips auch fraglich aus.

Falls nein, müsste man per Widerspruch oder Ü-Antrag (je nachdem was noch geht) gegen den entsprechenden Bescheid vorgehen.

Falls ja, wäre als nächstes zu prüfen, wie weit er über dem Bedarf liegt = ob ein Anspruch auf Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen nach § 26 SGB II besteht.
Falls dies zutrifft, wäre ebenfalls Widerspruch oder Ü-Antrag anzuraten.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Hallo

Ich war heute mit mein Sohn bei der Krankenkasse.

Ich hoffe das ich es in kurzen Sätzen mal erzählen kann:

Punkt1: Das Jobcenter hat es immer noch nicht geschafft mein Sohn bei der Krankenkasse zum 1.9. anzumelden.

Punkt 2: Für jeden Änderungsbescheid, Monat 6 und 7, kann nur innerhalb 1 Monat Widerspruch eingelegt werden.

Punkt 3: Wir, bzw. mein Sohn haben KEINE Glaskugel, um zu wissen, wie hoch der Lohn Tatsächlich wäre vom 1 - 18.7.. Das dieser Lohn den er ja erst am 14.8. auf sein Konto bekommen hat, auch noch Urlaubsgeld und Arbeitszeitkonto beinhaltet, war Ihm nicht bekannt. Er hat mit 400-500€ gerechnet.

Punkt 4: Die Dame von der Krankenkasse sagt, das er ZAHLEN muss, Pro Monat sind für die freiwillige KV ~173 € fällig. Für den Zeitraum vom 19.7. - 31.8.2018 wären dann zu Zahlen ~243€ , wenn er in den nächsten ~2 Wochen den Antrag auf freiwillige KV ausgefüllt zur Krankenkasse schickt.
Macht er das nicht in der zeit, werden 780€ pro Monat fällig.

Den Beitrag den er zu zahlen hat, könne er auch auf Raten zahlen. Nur wird so etwas in Zukunft immer und immer wieder Passieren. Das heißt Schulden bis der Arzt kommt.

Punkt 5: Wäre ich nicht dabei, hätte schon heute mein Sohn diese Mitgliedschaft unterschrieben. Die Dame hat mit Händen und Füßen darauf gebettelt.

Punkt 6: Auf dem Blatt für die freiwillige KV steht auch NUR : ab 19.07.2018 , nicht wie lange ??

Angeblich auf anfrage nur für den Zeitraum "19.7. - 31.8.", nur wer weiß das den, wenn das NICHT ersichtlich ist.

Am Montag geht es zum Jobcenter. vielleicht geht da noch was.

Ich wünsche euch erst mal ein schönes WE
Asterix38
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Punkt 2: Für jeden Änderungsbescheid, Monat 6 und 7, kann nur innerhalb 1 Monat Widerspruch eingelegt werden.
Danach geht ein Überprüfungsantrag.
Punkt 3: Wir, bzw. mein Sohn haben KEINE Glaskugel, um zu wissen, wie hoch der Lohn Tatsächlich wäre vom 1 - 18.7..
Sagt dir das Stichwort "Lohnabrechnung" irgendwas?
Ist der AG zu verpflichtet.
Das dieser Lohn den er ja erst am 14.8. auf sein Konto bekommen hat, auch noch Urlaubs[tdgs]geld[/tdgs]-abgeltung und Arbeitszeitkonto beinhaltet, war Ihm nicht bekannt.
War ja auch nur die Endabrechnung ...
Da dieser Sachverhalt mit Sicherheit auch in Zukunft vorkommen wird, sollte sich dein Sohn dringend mit den einschlägigen arbeitsrechtlichen Vorschriften vertraut machen.
Punkt 4: Die Dame von der Krankenkasse sagt, das er ZAHLEN muss, Pro Monat sind für die freiwillige KV ~173 € fällig. Für den Zeitraum vom 19.7. - 31.8.2018 wären dann zu Zahlen ~243€ , wenn er in den nächsten ~2 Wochen den Antrag auf freiwillige KV ausgefüllt zur Krankenkasse schickt.
Macht er das nicht in der zeit, werden 780€ pro Monat fällig.
Da ist aber nicht die KK dran schuld ...
---> § 240 Abs. 1 SGB V
Punkt 6: Auf dem Blatt für die freiwillige KV steht auch NUR : ab 19.07.2018 , nicht wie lange ??
Bis er anderweitig versichert ist.
Egal ob JC oder Arbeitsaufnahme.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Sagt dir das Stichwort "Lohnabrechnung" irgendwas?
Ist der AG zu verpflichtet.


Ja das sagt uns was, aber ist leider bei Zeitarbeitsfirmen nicht so einfach, da diese Lohnabrechnung er erst zum 15-20 des Folgemonat bekommt.

"Überprüfungsantrag": Deshalb am Montag erst mal zum Jobcenter.

Am Montag wird dann weiter entschieden, ob die freiwillige KV ausgefüllt wird oder nicht.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Also müsste er die Juli-Abrechnung längst haben.

Ja hat er zum 20.8.2018 bekommen.

Habe mal gerechnet:
Juni: 500€ Vorschuss zum Ende Mai auf Konto
608,61€ Restlohn am 13.7 auf Konto
gesamt: 1108.61€ Netto
Abzuziehen: Miete für August ~230€
Verfügung August zum Verpflegen und sonstige Ausgaben:~880€

Juli: Rest Lohn 1.7.-18.7. : 820,72€
Auf Konto am 14.8.
KEINE Miete da zum 1.9. Miete vom JC bezahlt wird
Verfügung: 820,72€

Ende Juli: ALG2 für August:346€

Über die tatsächliche Höhe der Gehälter je Monat konnte mein Sohn erst wissen, wenn die Lohnabrechnung zum folge Monat zugeschickt wurde.

Wie die Berechnung ist, wie hoch die Beiträge für die Krankenversicherung KEIN Plan.

Ich könnte noch die bescheide vom JC hoch laden, wenn es den hilft. Hilft Leider nix da KEINE Berechnung über LOHNEINGÄNGE zu sehen sind

Aber ich vermute auch, das mein Sohn den Beitrag zur KV zahlen muss.

Mir ist gerade aufgefallen, das seit mein Sohn ab 5.4.(ab dem TAG hat er bei der Leihbude angefangen) bis heute in den Bescheiden vom JC KEINE BERECHNUNGEN über sein LOHN sind. Wir werden jetzt erst recht am Montag beim JC auftauchen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Du rechnest komplett an der Rechtslage vorbei ...
Juni: 500€ Vorschuss zum Ende Mai auf Konto
? ? ?
Versteh ich nicht ... Juni ... Mai ... ?

608,61€ Restlohn am 13.7 auf Konto
[tdgs]gesamt: 1108.61€ Netto[/tdgs]
Zufluss im Juli, für Juli anzurechnen.
Was in den Vormonaten aufs Konto kam, ist dort anzurechnen.
Bei 230€ Mietanteil (für Juli!) und den zu berücksichtigenden Freibeträgen war das mit Sicherheit nicht bedarfsdeckend.
---> Überprüfungsantrag
Abzuziehen: Miete für August ~230€
Verfügung August zum Verpflegen und sonstige Ausgaben:~880€

Juli: Rest Lohn 1.7.-18.7. : 820,72€
Auf Konto am 14.8.
Bei 230€ Mietanteil (für August!) und den zu berücksichtigenden Freibeträgen dürfte auch das nicht bedarfsdeckend gewesen sein.
---> Überprüfungsantrag

September-Miete hat in der August Rechnung nichts zu suchen.

Ende Juli: ALG2 für August:346€
Für wen?
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Nochmal:

Für Juni (6) hat er an Lohn bekommen : 1108.61€ Netto

Setzt sich zusammen aus: 350€ Abschlag am 28.6 auf Konto
150€Abschlag am 9.7 auf Konto
608€ Restlohn am 13.7 auf Konto

Für Juli (7) hat er ein Restlohn 1.7.-18.7. in Höhe von 820€ bekommen, die am 14.8. auf das Konto ging.

Zum 1.7 und den 1.8 musste er seine Miete von den Einkünften selber tragen.

Ab 1.9. hat das Jobcenter dann wieder sein Mietanteil wieder übernommen.

Da mein Sohn ab dem 26.9.2018 25 Jahre wird, musste er seine eigene Weiterbewilligung ALG2 stellen, was er bereits auch gemacht hat.
Sorry mein fehler: NICHT ende Juli, sonder ende August(31.8.) sein ALG2 Anteil.

Jetzt verständlich ?

Aber nochmal: In den Bescheiden vom Jobcenter ab 5.4 KEINE angaben von sein Lohn.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Für Juni (6) hat er an Lohn bekommen : 1108.61€ Netto
Relevant für die Berechnung ist immer, in welchem Monat das Geld zugeflossen ist, nicht für welchen Monat.

Folglich zählt das hier
Setzt sich zusammen aus: 350€ Abschlag am 28.6 auf Konto
noch für Juni.
Das hier zählt für Juli:
150€Abschlag am 9.7 auf Konto
608€ Restlohn am 13.7 auf Konto
und das für August.
Für Juli (7) hat er ein Restlohn 1.7.-18.7. in Höhe von 820€ bekommen, die am 14.8. auf das Konto ging.

Zum 1.7 und den 1.8 musste er seine Miete von den Einkünften selber tragen.
Sollte mal genau durchgerechnet werden.
Möglicherweise stehen ihm da noch ein paar Euro vom JC zu.
Ab 1.9. hat das Jobcenter dann wieder sein Mietanteil wieder übernommen.
[...]
Sorry mein fehler: NICHT ende Juli, sonder ende August(31.8.) sein ALG2 Anteil.
Für Miete und Regelbedarf sind 346€ aber arg wenig.
Aber nochmal: In den Bescheiden vom Jobcenter ab 5.4 KEINE angaben von sein Lohn.
Dann lasst das mal nachholen.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
12
Hallo

dagobert1:Für Miete und Regelbedarf sind 346€ aber arg wenig

Berechnung dafür war:
1.9. - 25.9. (unter 25 Jahre) Regelsatz: 332€
Summe = 276,67€
26.9. - 30.9. (über 25 Jahre) Regelsatz: 416€
Summe = 69,33€

276,67€ + 69,33€ = 346€

Ich werde mal bis Morgen versuchen, die Berechnung für Monat 6,7 und 8 schritt für schritt selber zu machen.
Mal sehen was da raus kommt.

Sonst wie du schon sagst, Überprüfungsantrag stellen.

Ach wie macht man das eigentlich "Überprüfungsantrag stellen" ?

Habe so etwas noch nie machen müssen.
Ich denke mal Schriftlich, aber ich und mein Sohn sind da mit richtigen Formulierung etwas überfordert. Vielleicht könntest du uns ein kurzes Beispiel schreiben, wie so was auszusehen hat. Wäre nett.

Bis das alles geklärt ist, muss mein Sohn die Formulare für die freiwillige Mitgliedserklärung von der Krankenkasse ausfüllen (Plus Einkommensnachweise beifügen) und hin schicken bzw. persönlich abgeben. Dazu hat er nur bis zum 2.10.2018 zeit.
Wenn nicht, müsste er den Höchstbeitrag von 780€ pro Monat zahlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten