Krankenkasse & pauschale Miete

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zorro

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Schönen guten Tach alle zusammen !

Muss wahrscheinlich nächste Woche ALGII beantragen, weil:
- noch Freiberufler aber z.Zt. keine Einkünfte.

Ich (43) lebe mit meiner Freundin (45-Erwerbstätig) wohl in einer Bedarfsgemeinschaft. Nun kann ich meine Krankenkassenbeiträge auch nicht mehr bezahlen und bin mit Miete im Rückstand.

Wenn ich ALG II beantrage wird dies wohl abgelehnt, da meine Freundin ca. 1400/netto verdient.

Frage 1: wäre ich dann (trotz Ablehnung) Krankenversichert (oder welche Möglichkeit gibt es sonst?)

Frage 2: zum Antrag muss ich ja unseren Mietvertrag mit einreichen. Wir haben aber einen Mietvertrag mit "Pauschalmiete" = nur eine Summe (inkl. Heizkosten, Wasser, Müll, etc. aber ohne Strom). Dadurch kommen wir ganz gut weg, denn eine evtl. Nachforderung ist ja hier ausgeschlossen.
Kann jetzt die BAGIS fordern das wir mit dem Vermieter einen neuen (und damit detaillierten = bedeutend teureren )Mietvertrag abschließen sollen oder wie berechnet sich das ?

Besten Dank schon einmal für Infos !!!
 
E

ExitUser

Gast
Ob du mit deiner Freundin zusammen Anspruch auf ALG II habt,hängt davon ab,ob ihr beide hilfebedürftig im Sinne des SGBII seit.

Benutze doch mal den ALGII - Rechner,die Heizkosten mußt du denn einfach mal schätzen.

Erhaltet ihr von eurem Vermieter keine Nebenkostenabrechnung,aus dieser kann man doch entnehmen,wie hoch die Nebenkosten wie Wasser,Müll ect. sind.Wenn nicht,würde ich den Vermieter bitten,er soll euch aufschlüsseln,wie sich die Miete zusammen setzt.

Wenn ihr beide ALGII Anspruch habt,denn seit ihr auch kranken- und rentenversichert.Deine Freundin über ihren Job und du über die Arbeitsagentur.

Den Rechner für ALGII findest du hier https://www.geldsparen.de/content/finanzen/Soziales/ALGrechner.php?openmenue=26&opensub=652
 
E

ExitUser

Gast
Wie lange seit ihr ein "Paar" ??? Bei der Anrechnung von Einkommen, wäre dies zuvor zu bereinigen bzw. es gibt einen Selbstbehalt in doppelter Höhe der Regelleistung. Bei dir würde sich im Falle einer BG dann wie folgt errechnen:

Regelsatz + Unterkunft + Nebenkosten = Bedarf - Einkommen

Wenn deine Freundin nun zur BG zählen sollte, dann geht bei 1400 netto noch ihre Ausgaben zur Lebenssicherung weg und 690 + halbige KdU von ihrem Einkommen weg. Ihr Einkommen wäre dann max. ca 400 Eurowobei sie dir keine KV zu zahlen hätte. Es wird sicherlich ein Grenzfall sein, jedoch denke ich mal, dass du in den Genuss von ALG II kommst und auch KV bist.

Kann jetzt die BAGIS fordern das wir mit dem Vermieter einen neuen (und damit detaillierten = bedeutend teureren )Mietvertrag abschließen sollen oder wie berechnet sich das ?

Nein, dies können sie nicht fordern, denn zur gemieteten Sache gibt es einen Vertrag, in welcher Form nur der Vermieter Einfluss hat und nicht "irgentwelche Ämter".
 

zorro

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
na dat geht ja fix !!!

- lt. diverser Rechner bekomme ich nichts
- wir sind seit 5 Jahren ein Paar und werden auch im Mai heiraten (klar, dann könnten wir eventuell Familienversichert sein, was aber nicht für Freiberufler gilt).
- Wir bekommen (wie beschrieben) auch keine Nebenkostenabrechnung, denn wir haben einen Pauschalmietvertrag (= jegliche Nachforderungen seitens des Vermieters sind rechtlich nicht zulässig, aber auch natürlich irgendwelche Rückforderungen von uns).
- und diesen Mietvertrag wollen wir möglichst lange halten, weil tolle & preiswerte Wohnung.

Wahrscheinlich ist das Ganze wirklich wieder so ein Grenzfall.
Wenn noch jemand eine Idee hat = bitte her damit !

Besten Dank einstweilen :klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Wenn noch jemand eine Idee hat = bitte her damit !

Was für Ideen brauchst du noch? Ist doch alles geschrieben worden. Du solltest dich nur entscheiden, ob du nun Freiberufler sein willst oder ALG II Leistungen beziehen möchtest. Du wirst dann bei deiner Frau pflichtversichert. Da ihr heiraten wollt, erledigt sich dadurch eh sämtliche Spekulationen über die Einkommensanrechnung. Die würde dann in voller Höhe greifen.

Viel Glück zur geplanten Zukunft :daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Nettomiete, Nebenkosten und Heizung müssen eh übernommen werden. Davon wird noch ein PAUSCHALSATZ von etwa 18 % oder 5 Ero pro Kopf ( machen alle anders) für Warmwassser abgezogen, was ihr vom Regelsatz bezahlen sollt wobei dies dort gar nicht mit drin ist).
Strom wird ebenfalls nicht übernommen und soll vom Regelsatz bezahlt werden. Dies habt ihr ja einzeln zu Nachweis. Sllte also kein Problem sein.
Mit der Heirat musst du dich bei deiner Frau mit familienversichern,- dran denken- das Amt meldet dich einfach nur ab bei der Kasse.
Solange ihr nicht verheiratet seid und du dich selbst versichern müsstest, werden die Krankenkasenbeiträge von euren Gesamteinkommen abgerechnet.
Als Bedarfsgemenschaft stehen euch dann 2 mal 311 (west) Regelsatz zu und die oben genanten Kosten für die Wohnung. Das wird gegen den Verdienst aufgerechnet von dem allerdings erst noch auch ein Einkommensfreibetrag abgezogen wird und ggf. Arbeitskosten, die 100 Euro überschreiten, sollten diese anfallen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten