Krankenkasse für Ü50 nicht mehr frei wählbar? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

softdrinker

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

falls ichs falsch einstelle, sorry.

Stimmt es, dass man, wenn man über 50 Jahre alt ist, die Krankenkasse nicht mehr selber wählen kann? Im Jobcenter hat das eine Bearbeiterin zu mir gesagt. Ich wollte eigentlich eine andere Krankenkasse nehmen aber nachdem, was sie zu mir gesagt hat
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.101
Bewertungen
1.583
softdrinker,

ich weiß nur, dass es für Personen aus diesem Alterskreis sehr schwer bis unmöglich wird, noch von der privaten auf die gesetzliche zu wechseln. Wie es innerhalb der gesetzlichen ist, weiß ich nicht genau, kann aber sein, dass sich einige Krankenkassen zieren wegen der höheren Krankenkosten in den höheren Lebensjahren. Warst du bisher jedoch nur bei den gesetzlichen versichert, muß dich auf jeden Fall eine aufnehmen wegen der Krankenversicherungspflicht in Deutschland.

 
Zuletzt bearbeitet:

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
882
Bewertungen
1.059
Wir haben immer noch ein begrenztes Wahlrecht:
Gesetzliche Krankenkassen. da findet sich auch ein Abschnitt zur PKV.
Wahlrecht
Grundsätzlich werden Sie bei ALG II Bezug in ihrer bisherigen gesetzlichen Krankenkasse weiter pflichtversichert. Ein Wechsel der Krankenkasse ist also nicht zwingend notwendig.
Sie haben aber die Möglichkeit bei fristgerechter Kündigung jederzeit eine andere gesetzliche Krankenkasse zu wählen. Bei Krankenkassenwechsel ist die neue Mitgliedsbescheinigung unverzüglich dem Jobcenter vorzulegen.
Die Auswahl beschränkt sich auf die folgenden Krankenkassen:

Algemeine Ortskrankenkasse (AOK) Ihres Wohnortes
Ersatzkasse (EK)
Betriebskrankenkasse (BKK)
Innungskrankenkasse (IKK)

Falls Sie keinen Gebrauch von dem Ihnen zustehenden Wahlrecht machen sollten, trifft der Träger eine entsprechende Wahl.
Krankenversicherung in einer privaten Krankenkasse (PKV)
Hartz IV Empfänger, die vor Leistungsbezug in einer privaten Krankenkasse versichert waren, müssen laut Gesetz auch weiterhin in einer privatisierten Krankenkasse Mitglied bleiben. Sie dürfen nicht in die gesetzliche Krankenkasse zurückkehren bzw. eintreten.
Die Rechtslage trifft besonders häufig auf ehemals Selbstständige zu, denen in der Selbstständigkeit nur die private Krankenversicherung zugänglich war. Private Krankenkassen sind dazu verpflichtet einen Basistarif anzubieten, in denen bei Hilfebedürftigkeit gewechselt werden kann. Die Leistungen des Basis Tarifs sind vergleichbar mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.
Altersabhängiges Wahlrecht gibt es nicht. Sollte siie darauf bestehen, soll sie die Gesetzesgrundlage, auf der sie sich berufen möchte, benennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten